Winamp Logo
zenith - Der Nahost-Podcast Cover
zenith - Der Nahost-Podcast Profile

zenith - Der Nahost-Podcast

German, Foreign/International, 1 season, 51 episodes, 2 days, 2 hours, 2 minutes
About
Die Lage im Nahen Osten ist unübersichtlich und aus westlicher Perspektive nur schwer zugänglich. Welche politischen Interessen verfolgen die einzelnen Länder und Protagonisten, welche Entwicklungen gibt es und wie schätzen international renommierte Experten die Sicherheitslage und die politische Zukunft der dortigen Länder ein? zenith gibt Antworten, steht dem Leser mit seiner Fachredaktion als kompetenter Berater zur Seite und verdeutlicht die Hintergründe. Autoren und Redakteure von zenith beherrschen orientalische Landessprachen wie Arabisch, Türkisch, Persisch, Malaiisch oder Hebräisch und sind bestens vernetzt. Warum zenith? Auch unter den außenpolitisch Interessierten nimmt die Zahl der täglichen Zeitungsleser ab. Immer mehr Menschen ziehen es vor, sich online auf dem Laufenden zu halten und nur punktuell tiefergehende Berichterstattung zu beziehen. Mit seinen ausgeruhten und sorgfältig recherchierten Inhalten und seiner hochwertigen Gestaltung erfüllt zenith als Quartalsmagazin die Ansprüche eben dieser Leserschaft. Von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über Kultur bis hin zu Reise informiert zenith regelmäßig über Ereignisse und Trends, die über die Tagesaktualität hinausreichen. Der gesamte Orient auf einen Klick erwartet Sie auf unserer Webseite: www.zenith.me
Episode Artwork

Südafrika blickt auf Gaza (Teil 3)

Scheich Abduragmaan Alexander, Imam der Masjidul Quds Moschee in Gatesville, einem Vorort von Kapstadt, vertritt offensiv eine von den Fakten widerlegte Haltung: Er ist der Meinung, dass das Massaker am 7. Oktober in Israel nicht von der islamistischen Hamas verübt wurde, sondern von den Israelis selbst. Journalistin Josefin Herrmann hat ihn in Gatesville besucht, um sich erklären zu lassen, wie er zu dieser Annahme kommt und will außerdem wissen, warum Israel denn dann, seiner Meinung nach, im Oktober in Gaza einmarschiert ist. Teil 3 der Podcast-Reihe über Südafrikas Sicht auf Gaza-Krieg und Nahostkonflikt von Journalistin Josefin Herrmann.
4/15/202434 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Südafrika blickt auf Gaza (Teil 2)

Israel versuche, den Verlust von Menschenleben in Gaza zu begrenzen, meint Daniel Bloch, Executive Director des Cape South African Jewish Board of Deputies. Er erzählt , dass am 7. Oktober eine Schockwelle durch Südafrika ging und erklärt, warum sein Heimatland eine der israelfeindlichsten Regierung überhaupt habe – und dass Israel ein Recht auf Selbstverteidigung habe. Das Interview mit Daniel Bloch fand am 29.02. statt. Teil 2 der Podcast-Reihe über Südafrikas Sicht auf Gaza-Krieg und Nahostkonflikt von Journalistin Josefin Herrmann.
4/4/202444 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Südafrika blickt auf Gaza (Teil 1)

Was im Gazastreifen passiere, ist ein Völkermord, der vor unseren Augen verübt wird, meint der jüdische Südafrikaner und Politiker Andrew Feinstein. Im Interview zieht er Vergleiche zwischen der Apartheid in Südafrika und der Situation in Israel, wie er die Militäraktionen Israels im Gazastreifen sieht und welche Botschaft er an Kanzler Olaf Scholz hat. Teil 1 der Podcast-Reihe über Südafrikas Sicht auf Gaza-Krieg und Nahostkonflikt von Journalistin Josefin Herrmann.
3/28/20241 hour, 3 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Mord im Tiergarten - Putins Terror in Europa?

Die Hinrichtung des Tschetschenen Selimchan Changoschwili im Berliner Tiergarten im August 2019 sorgte weltweit für Entsetzen. Ende 2021 verurteilte das Berliner Kammergericht den russischen Angeklagten Wadim Krassikow zu lebenslanger Haft. Während der Ermittlungen und des Prozesses tritt zutage, wie der russische Geheimdienst FSB im Ausland operiert und seine Spezialagenten mit einer Tarnidentität nach Europa schickt, um dort unliebsame Gegner zu töten. Silvia Stöber hat den gesamten Prozess begleitet, mit zahlreichen Beteiligten und Journalisten gesprochen und Orte besucht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen. Vor dem Hintergrund des Tiergartenmords entwirft sie ein Panorama postsowjetischer Schicksale und bettet diese in die gewaltsame Machtpolitik Russlands ein, die sich staatsterroristischer Methoden bedient. Sie macht deutlich, was auf dem Spiel steht: Niemand ist vor Russland sicher, nicht einmal in Europa. Kann sich der deutsche Staat, kann sich Europa wehren? Der Podcast wurde am 30. November 2023 im Rahmen einer Buchpräsentation live aufgezeichnet. Das Gespräch mit Autorin Silvia Stöber führte Leo Wigger. Silvia Stöber, geb. 1973, freie Autorin und Journalistin, Redakteurin im Ressort Investigativ bei tagesschau.de, mit Abschlüssen in Kommunikationswissenschaften, Soziologie und Romanistik. Sie ist auf Osteuropa und besonders den Südkaukasus spezialisiert, aus und über den sie seit 2007 regelmäßig berichtet. 2008 war Silvia Stöber Stipendiatin des Marion-Gräfin-Dönhoff-Programms in Tbilisi, Georgien.
12/15/20231 hour, 6 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Kais Setti - scharf, schärfer, Tunesien!

22 Tausend Tonnen Harissa Würzpaste verkauft Tunesien pro Jahr und nach meine heutigen Gast, dem bekannten Schauspieler Kais Setti, sind die Tunesier in ganz Nordafrika die am schärftsten essen. Kais Setti ist ein Kölscher Jung, aber mit dem Herzen auch Tunesier. Bekannt wurde er über die Netflix Serien "King of Stonks", "Dogs of Berlin" oder "Blood Red Sky". Gesprochen haben wir über die tunesische Aspirin, die er sich von dort immer in Massen mitbringt und die "sicherlich" besser wirkt, warum Kais durch seinen Beruf als Schauspieler zum arabischen Dialekt Profi wurde, warum Multikulti mehr Wohlstand und mehr Zusammenhalt bringt und wir wurden auch sehr politisch über das Migrationsabkommen zwischen der EU und Tunesien. Mich hatte direkt als er mir von "Buga" erzählte - der tunesischen Cola aus Essigbrotbaum. Ab nach Tunesien!
9/22/20231 hour, 25 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Idil Baydar - Deep Talk beim Kaffeesatzlesen, über Walddorfschule und türkischen Humor

Idil Baydar ist Schauspielerin, Comedian, Aktivistin. Sie ist ehemalige Walddorf-schülerin. Ist als Tochter einer alleinerziehenden türkischstämmigen Maskenbildnerin in Celle und Berlin-Kreuzberg aufgewachsen. Bekannt geworden als prollige Jung-Türkin Jilet Ayse oder als Nazi-Oma Gerda Grischke aus Neukölln: Mit ihren derb-realistischen Kunstfiguren nimmt Idil Baydar Klischees aufs Korn und plädiert dafür, Deutsche mit Migrationshintergrund nicht immer nur nach ihren Mängeln zu beurteilen. Idil wurde damit erst zum Youtube-Star, dann eroberte sie auch die männlich dominierten Kabarett-Bühnen. Und heute ist sie mein Gast im zenith-Podcast!
6/16/20231 hour, 46 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

zenith-Briefing: Saudi-Arabien, der Sport und Donald Trump

Saudi-Arabiens Investitionsoffensive erreicht die USA: Die Fusion mit der Golf-Tour PGA wirft viele Fragen auf - und einige davon dürften wohl auch die Justizbehörden interessieren, die jüngst Anklage gegen Ex-Präsident Donald Trump erhoben haben. Wie der Trump-Konzern mit den Saudis verbandelt ist, welche Enthüllungen der anstehende Prozess zutage fördern könnte und was das für das Verhältnis zwischen Riad und Washington bedeutet, darüber diskutierten am 15. Juni 2023 Robert Chatterjee (stellvertretender Chefredakteur zenith) und Fabian Fellmann (USA-Korrespondent Tages-Anzeiger, Süddeutsche Zeitung).
6/16/20231 hour, 17 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

»Ein Ring aus Feuer« - Buchpremiere und Diskussion

Hintergründe und Entwicklungen der zahlreichen Kriege, Krisen und Konflikte seit dem Entscheidungsjahr 1979 bis in die Gegenwart in Nordafrika, dem Nahen Osten bis zur Golfregion: Christian-Peter Hanelt diskutierte am 5. April 2023 gemeinsam mit der Dokumentarfilmerin Katrin Sandmann und dem Parlamentarischen Staatssekretär Niels Annen die wichtigsten Schlaglichter aus seinem neuen Buch »Ein Ring aus Feuer«.
4/13/20231 hour, 27 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Claire Beermann - dein Sehnsuchtsland Libanon, warum?

Claire Beermann ist zu einem Viertel Libanesin. Man sieht es ihr nicht an, sagt sie selbst. Claires Mutter kam in Beirut zur Welt und musste die Stadt 1975 verlassen, als der Bürgerkrieg ausbrach. Aber dieses Viertel aus dem nahöstlichen Land führte dazu, dass sie eine unbändige Sehnsucht zu diesem Land hat. Libanon fühlt sich für sie an wie eine zweite Heimat, nach einer neuen oder auch alten Liebe. Woher diese kommt, obwohl sie dort nicht gewohnt, aber regelmäßige Sommerferien dort verbracht hat - weiß sie nicht. Sie war sogar bei einer libanesischen Psychologin, eigentlich aus Recherchegründen für die Arbeit, mit der sie am Ende der Session in Tränen ausbrach. Was es mit ihrer spannenden Familiengeschichte auf sich hat, was es mit ihrer Sehnsucht zu diesem diversen, tollen, geschichtsreichen Land zutun hat - hört euch die Folge an! PS: Wir hatten zwischendrin eine technische Panne, deshalb entschuldigt die Soundqualität!
1/7/20231 hour, 21 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Daniel Gerlach: Tataouine – Christen, Muslime, Häresien

Eine weitere Kostprobe des neuen Buchs von Daniel Gerlach: In diesem rasanten Auftakt seiner Reise durch die nahöstliche Kulturgeschichte entdeckt der zenith-Chefredakteur im tiefen Süden Tunesiens die geheimnisvolle Moschee der Sieben Schläfer. Diese führt ihn zur Koransure »Die Höhle« und der Legende der Sieben Heiligen von Ephesus, deren Namen bis heute magische Bedeutung zugeschrieben wird.
12/7/202232 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Daniel Gerlach: Harran – Im Reich des Mondgottes

Eine Kostprobe des neuen Buchs von Daniel Gerlach ist diese Reise nach Harran: Wo die letzten Heiden lebten und eine mysteriöse Religionsgemeinschaft erblühte, die womöglich bis heute im Verborgenen weiterlebt. In dieser Episode reist Daniel Gerlach an die türkisch-syrische Grenze. In der Spätantike florierte hier eine der letzten heidnischen Kulturen des Vorderen Orients, die auch die Eroberung durch die Muslime überdauerte. Gerlach nimmt die Leserinnen und Leser mit auf eine Suche nach dem sagenumwobenen Mondtempel, von dem muslimische Geografen berichten. Angeblich prangte dort ein Kristall, so groß wie ein Ochsenkopf, dessen Zauber die Edlen schützte und die Feinde vernichtete. Wir begegnen dem orientalisch-hellenistischen Götterwesen Hermes Trismegistos und erfahren, dass die erloschene Religion der Sabier in anderer Gestalt wiederkehrte …
11/23/202243 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Mohamed Amjahid - Buchpremiere "Let's Talk About Sex, Habibi" LIVE 27.09.22 rbbKultur

Mohamed Amjahid nimmt die Leser*innen in seinem Buch "Let's Talk About Sex, Habibi" mit in die Schlafzimmer Nordafrikas. Auf Basis eigener Erlebnisse und der Erfahrungen seiner Bekannten, Freund*innen und Verwandten erzählt er über die alltägliche Sexualität der Menschen in dieser Region. Dabei räumt er auch mit Klischees und rassistischen Stereotypen auf. Es moderiert Aline Abboud
9/29/20221 hour, 18 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

zenith-Briefing: Der Fall Shireen Abu Akleh

Am 11. Mai wurde die palästinensisch-amerikanische Journalistin Shireen Abu Akleh während einer israelischen Militäroperation in Jenin erschossen. Die Tat sowie die gewaltsame Auflösung ihres Trauerzugs durch israelische Sicherheitskräfte in Jerusalem sorgten für Empörung in der Arabischen Welt, während die Reaktionen in Europa zurückhaltend ausfielen. Was ist seitdem geschehen? Mit welchen juristischen und politischen Folgen ist zu rechnen? Und wie wird der Fall nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in Deutschland und Europa behandelt? Wir sprachen in unserem zenith-Briefing am 18. Mai 2022 mit folgenden Expertinnen und Experten: Israel-Experte Dr. Peter Lintl von der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Sawsan Chebli, SPD-Politikerin und ehemalige Staatssekretärin in Berlin, und Christian Meier, Korrespondent der FAZ in Israel und Mitherausgeber von zenith. Alena Jabarine hatte einen Notfall und musste kurzfristig absagen. zenith-Chefredakteur Daniel Gerlach moderierte das Briefing.
5/21/202247 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

Khesrau Behroz - "Ich habe alle meine Erinnerungen an Afghanistan aus Erzählungen.”

!!Dieser Podcast wurde im Februar vor dem Ukraine Krieg am 21.2. 2022 aufgenommen! - "Ich habe alle meine Erinnerungen an Afghanistan aus Erzählungen.", sagt Khesrau Behroz. „The Big return“ wird wohl erstmal nicht passieren. Nach der Machtübernahme der Taliban im Sommer 2021. Mein heutiger Gast wurde in Kabul, der Hauptstadt von Afghanistan geboren. Seine Eltern flüchteten in den 90er Jahren aus Afganistan, über Russland, Ukraine und blieben am Ende in Deutschland. Khesrau ist Unternehmer, Autor. Als Podcaster & Host ist er der breiten Mehrheit mit der mehr-teiligen Serie „Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen?“ einer preis-gekrönten Gemeinschaftsproduktion von Studio Bummens, NDR, rbb und K2H bekannt geworden. Khesrau nimmt mich mit in das Land, wo er geboren wurde, das Land seiner Eltern, afghanischer Humor, aggressive Gastfreundlichkeit. Über deutsche und afghanische Erinnerungskultur und Verschwörungstheorien in der Welt.
5/13/20221 hour, 24 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Anahita Sadighi - ist die persische Kunstszene diverser als die deutsche?

Es geht in den IRAN - diesmal mit der Galeristin und Kunsthändlerin Anahita Sadighi. Die gebürtige Iranerin kann auf eine spannenden Familiengeschichte schauen, ihr Urgroßvater ein persischer Nomadenfürst, ihr Vater war auch Galerist, Kunsthändler und Künstler - die nahöstliche Kunst ihr also schon früh in die Wiege gelegt. In Berlin aufgewachsen, hatte sie aber ihren eigenen Kopf, Ideen und wollte ihren eigenen Weg gehen in der Familie, in der Kunstszene. Regelmäßig besucht sie ihre Familie in Teheran, wo es oft sehr emotional wurde. Vorfreude auf den Iran und Abschiedsschmerz zugleich. Dieses Wechselbad der Gefühle hatte sie immer nur dort. Wie sie die alten mythischen Geschichten aus dem persischen Königsbuch "Schahnahme" geprägt hat - erzählt sie in dieser Folge! Ihre aktuelle Ausstellung „S*heroes“ bei Anahita Contemporary lässt nahöstliches Handwerk und zeitgenössische Kunst aufleben. Eine fantastische Spurensuche.
4/1/20221 hour, 25 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Tijen Onaran - Türkei oder Deutschland, wer netzwerkt besser?

Hallo zurück - heute gehts in die Türkei! Und zwar mit der Digital-Unternehmerin Tijen Onaran! Sie ist DIE Frau in Deutschland, wenn es um die Themen Netzwerken, Sichtbarkeit und Digitalisierung geht. Hat das Netzwerken auch etwas mit ihren türkischen Wurzeln zutun? Und warum es auf türkischen Familienfeiern Immer etwas kompliziert wird, wenn sie ihren Job erklären soll - erfährst du in der Folge. Netzwerken in Deutschland? "Ahh, das ist doch dieses Vetternwirtschaften, oder?" Naja, eigentlich sollte es das nicht sein. In der türkischen Kultur oder zumindest in Tijens Familie war das Verbinden von Menschen und Kompetenzen immer etwas positives und selbstverständliches. „Istanbul ist eine Stadt, die nicht im Zeitgeist lebt, sondern dem Zeitgeist schon voraus ist.“ - sagt Tijen. Mit Istanbul verbindet sie Leichtigkeit, und mit der türkischen Mentalität auch dieses „Das mache ich jetzt. Ohne Diskussion und negative Gedanken!“. In Deutschland braucht man „zum etwas einfach machen“ gerne mal grübelnd länger oder man macht es aus Angst vor dem Scheitern einfach doch nicht. „Die Handtasche nicht auf den Boden, weil das Geld könnte ja wegrennen.“ Ein Satz von ihrer Mutter, den Tijen nachhaltig geprägt hat. Augen, Augen, - überall liegen bei Tijen Augen - ob in der Hosentasche, in der Wohnung, im Portmonnaie. Warum Aberglaube und das NAZAR-Auge eine sehr wichtige Rolle in ihrem Leben spielt und Tijens Familie erklärt, was wirklich gegen den Corona-Virus schützt. Viel Spaß beim zuhören!
3/12/20211 hour, 8 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Aladin El-Mafaalani - vielfältig, queer & Flirt-Profis - wird sich Syrien wieder stabilisieren?

Seine Kindheit und Jugend war geprägt davon, zu erklären, was Syrien ist und wo es liegt. Nein, nicht in Südamerika und ja, man spricht dort Arabisch. Seit den letzten Jahren hat Syrien viel Aufmerksamkeit bekommen, nur leider eher durch den furchtbaren Bürgerkrieg - und dessen Verlauf auch die ganze Region beeinflusst - und das schon seit zehn Jahren. Aber wir wollen an die positiven Seiten und Erinnerungen denken. Aladin erzählt von seinen Familienausflügen durch das Land. Er beschreibt Syrien als extrem vielfältiges Land. Vll DAS vielfältigste Land, das er kennt. In Syrien kannst oder konntest du alles haben - die schillernden Großstädte, mit ihren alten Märkten, pulsierende und ja, auch extrem queeren Partyszene. Und dann fährst du ein paar KM weiter aufs Land und hast kein fließend Wasser mehr. Aladin erzählt mir auch, warum seine Mutter die große Profiteurin der sogenannten Flüchtingskrise in Syrien ist. Denn „Syrien kam zu ihr“. Warum der syrische Krieg damit zusammenhängt, erzählt Aladin in der Folge. Und eigentlich wird es erst im Zweiten Teil ziemlich spannend als Aladin die Flirt-masche der Syrerinnen und Syrer erklärt - oder eher die „Regeln“. Die er ziemlich praktikabel findet. Deutschland tut sich beim Thema ja gern mal schwer. Naja, fürs Flirten sind wir hier auch nicht wirklich bekannt, ne?
2/19/20211 hour, 32 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Wana & Hila Limar - Schmuck & Entwicklungsarbeit - wie hilft das Afghanistan?

Afghanistan - über dieses Land spreche ich heute mit Wana & ihrer Schwester Hila Limar. Wana ist vielleicht dem ein oder anderen als Moderatorin, DJane oder Influencerin bekannt - aber sie ist auch Aktivistin. Zusammen mit ihrer Schwester Hila engagieren sich beide seit vielen Jahre mit dem Verein “Visions for Children” für Kinder und Jugendliche in Afghanistan. Hila hat vor etwa zwei Jahren ihren Job als Architektin aufgegeben, um sich voll und ganz dem Hilfsprojekt und der Entwicklungsarbeit zu widmen. Jetzt haben die beiden ein Social Business in ihrem Heimatland Afghanistan gegründet: das Schmucklabel SEVAR. Was das blaue Schmuckstück -der Lapislazuli- mit Afghanistan zu tun? Hörst du in der Folge. Ein Potpourri an Themen, zb. Wanas internationale deutsch-afghanische Fusions-Hochzeit mit ihrem Liebsten, afghanischer Humor, Gastfreundschaft, wie emotional es für Hila war, als sie das erste Mal wieder nach Afghanistan reiste - und das wir in Deutschland doch öfter mal unserer Privilegien checken sollten. Wenn dir die Folge gefallen hat oder auch nicht, dann freue ich mich über dein Feedback über alle Social Media Kanäle- oder an [email protected] So, Wana - wenn du das hier hörst und liest - ab heute nenne ich dich nur noch Wane-Gans - und Hila...die perfekte Dikatorin. Das habt ihr nun davon! (Die Auflösung gibts in der Folge!)
1/29/20211 hour, 15 minutes
Episode Artwork

Mirna Funk - über Chanukka, Kohl-Salat und Flucht nach Tel Aviv

Hallo, zur zweiten Staffel des Zenith-Podcasts! Vielen Dank fürs Einschalten - ob zum ersten oder wiederholten Male. Vielen Dank auch für euer tolles Feedback zum Podcast im letzten Jahr. Und ja, auch vielen Dank für die vielen Fragen, wann es denn wieder losgeht! Ein großes Sorry, dass meine chrm.."Sommerpause“ dann doch etwas länger wurde. Ich mache das hier ja ehrenamtlich und es gab einfach -trotz oder wegen Corona viel zu tun. So, ich bin ganz aufgeregt, weil es wieder losgeht. So aufgeregt, dass ich bei der ersten Aufnahme mit Mirna ein wenig zu ambitioniert Gepegelt habe. Das muss ich entschuldigen, bitte nicht erschrecken! Heute mein Gast: Mirna Funk - Autorin und Journalistin. Wir haben zwei Dinge gemeinsam. Wir sind beide aus Berlin-Pankow und haben Wurzeln im Nahen Osten. Sie in Israel, ich im Libanon. Auf ihren Social Media Kanälen, Artikeln und Podcast schreibt und spricht sie sehr viel, sehr offen und auch mit Humor über ihre jüdischen Wurzeln, Familientraditionen. Da bezeichnet sie sich auch gerne mal als „jüdischen Erklärbär“. Genauso oft - und für mich überaus nachvollziehbar - schwelgte sie im letzten Jahr in Erinnerung an den Strand, das Meer und ganz viel Sonne in Tel Aviv. Mirna gibt natürlich auch einige Insidertipps, wo ihr sie finden könnt, wenn denn die Pandemie endlich vorbei und sie sofort in den El-Al-Flieger gen Israel steigt. Was die "Alija" ist, warum sie sie schon zwei Mal abbrechen musste und warum sie sogar ihre Heimat Berlin verlassen würde, wenn sich die politische Lage verändern würde, erzählt sie im Podcast. Die Folge haben Mirna und ich vor Weihnachten aufgenommen, bei ihr zuhause - corona konform mit Abstand, aber leider ohne frittierte Sufganiyot und Latkes. Viel Spaß beim Zuhören!
1/15/20211 hour, 11 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Unser Frühling, Euer Scheitern

Warum wir die Ereignisse von 2011 enthusiastisch begrüßten – und doch nicht darauf gefasst waren, was sie mit uns machen. zenith-Mitherausgeber Moritz Behrendt hat seinen Essay aus dem Schwerpunkt der neuen zenith-Ausgabe 2/20 für diese Sonderfolge des zenith-Podcast eingesprochen. Viel Spaß beim Reinhören und dann später bei der Lektüre!
11/2/20208 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Amin Younes - libanesischer vs. deutscher Fußball?!

Fußball-Fans. Heute ist es soweit: Mein erster Fußball-Profi ist zu Gast: Amin Younes. Manche kennen ihn vielleicht noch aus Mönchengladbach, wo er zum Profi-Spieler wurde. Dann später über die Station Ajax Amsterdam, spielt der fünffache deutsche Nationalspieler heute für den SSC Neapel in Italien. Und von dort war er mir zugeschaltet. Amin ist in Düsseldorf geboren und aufgewachsen und hat libanesische Wurzeln. Sein Vater stammt aus der Stadt Tripoli und war selbst begeisterter Fußballspieler. Natürlich haben wir über den deutschen und libanesischen Fußball geredet. Ein Angebot für „die Zedern“ zu spielen - wie man die libanesische National-elf nennt - hat er ohne Zögern ausgeschlagen und warum es nicht nur dem libanesischen Fußball an Disziplin fehlt - erzählt er in der Folge. Neben seinem Job als Profi-Fußballer engagiert sich Amin auch seit Jahren für benachteiligte Kinder im Libanon. Er trainiert mit ihnen, organisiert Fußballspiele, will sie so motivieren und ermutigen. Sein neuestes Projekt: ein Fußballplatz bauen in Tripoli - der Heimatstadt seines Vaters. Ein wahnsinnig feiner und sympathischer Kerl. Das werdet ihr schnell merken, wenn ihr die Folge anhört. Und NATÜRLICH kam auch das libanesische Essen nicht zu kurz.
6/6/20201 hour, 33 minutes, 34 seconds
Episode Artwork

Reem Alabali-Radovan - was beschäftigt dich als Integrationsbeauftragte?

Shlame Lochem! Dichuit? Mahalela? - Hallo, wie gehts dir? Was geht ab? Das war Assyrisch! Das habe ich in der neuen zenith-Podcast Folge gelernt. Von meinem Gast: Reem Alabali-Radovan. Reem ist seit Januar die neue Integrationsbeauftragte der Landesregierung von Mecklenburg Vorpommern. Und hat einiges vor: Ob mehr Diversität in der Verwaltung, Arbeit gegen Rechtsextremismus und einiges mehr. Reem hat ihre Ziele vor Augen. Und sie hat - wie ich finde - eine sehr spannende Lebensgeschichte. Reem und ihre Eltern sind 1996 aus dem Irak nach Deutschland - konkret: nach MeckPomm gegangen. Wo sie (mit Unterbrechung für ihr Studium in Berlin) bis heute lebt und arbeitet. In Deutschland wird sie gerne als -ehemaliger Flüchtling, die JETZT Flüchtlinge betreut- betitelt. Das stimmt faktisch vielleicht, denn auch sie lebte damals in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, aber solche Überschriften haben für Reem immer einen sehr bitteren Nachgeschmack. Reem ist studierte Politikwissenschaftlerin und spricht Arabisch, Englisch, noch ein bisschen Russisch, - denn dort ist sie geboren - aber auch die sehr alte, semitische Sprache Assyrisch. Im Titel habt ihr schon ein bisschen gehört. Denn ihre Familie aus dem Irak gehören dem sehr alten Volksstamm der christlich-katholischen Chaldäer an. Wem das nichts sagt? Kann ich verstehen. Mir ging es anfangs ähnlich. Wir reden über ihre irakischen Wurzeln, ihren Vater, der als Chaldäer mit den Peschmerga gegen Saddam Hussein kämpfte, warum für Reem türkische und iranische Cola sehr politische Lebensmittel sind und vieles mehr. Viel Spaß beim Zuhören! Alle Folgen bei Spotify, iTunes, Google Podcast, Deezer & Co.
5/22/20201 hour, 28 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

Dr. Mark Benecke - wie stehts um die Kriminalbiologie im Nahen Osten...und heiliges Leichenöl?

Dr. Mark Benecke! Ja, DER Kriminalbiologe Deutschlands. Der „Herr der Maden“ - aus dem fernen Köln zugeschaltet. Da fragst du dich: Was hat der mit dem Nahen Osten zutun? Ja, die Frage hatte ich mir auch gestellt und ihn einfach angeschrieben, ob er etwas zu seinem Forschungsgebiet in der Region erzählen kann. Er war sofort dabei. Herausgekommen ist ein spannendes Gespräch über die forensische und kriminalbiologische Forschung im Nahen Osten, Nordafrika und Zentralasien, warum Forschung und Wissenschaft gerade in der Region so essentiell ist und warum es schlicht und einfach mega kompliziert ist ein Labor dort aufzubauen. Und daraus folgend: Wieviele Privilegien wir in unserem beschaulichen „Westen“ haben und warum wir unsere vielleicht oft kolonialistische Sichtweise auf vermeintlich „arme Länder“ einfach mal und sowieso über Bord werfen sollten. Was Mark mit der Vorhaut von Jesus Christus, Berliner Dachgeschoss-Mumien und einem vermeintlichen Leichenöl eines libanesischen Heiligen zutun hat….Ok, über die Vorhaut hat er nur gesprochen. Aber ich musste es hier einfach erwähnen. Viel Spaß beim Zuhören!
5/8/20201 hour, 42 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

Afghanistan Reportage - Die Angst der Hazara

US-Präsident Donald Trump hat seinen Deal mit den Taliban bekommen und die Schiiten Afghanistans könnten zu den großen Verlierern werden – schon wittert der selbst erklärte Islamische Staat seine Chance, am Hindukusch. In dieser Folge wollen wir für alle Unentschlossenen noch etwas Überzeugungsarbeit leisten. Dazu gibt es einen exklusiven Einblick in die neue Ausgabe: Florian Guckelsberger, Leitender Redakteur von zenith, ist nach Afghanistan gereist, nur wenige Monate vor dem Deal der Amerikaner mit den Taliban. Seine Reportage aus dem Heft präsentieren wir Ihnen hier als Hörstück, gelesen vom Autoren selbst. Die neue Ausgabe können Sie ab sofort bei uns im Online-Shop bestellen. Für 12,80 Euro. Und ab 49 Euro im Jahr gibt’s die Club-Mitgliedschaft, unser Abo. Wer Mitglied wird, erhält nicht nur das Heft, sondern viele weitere Angebote. Etwa Zugriff auf das Archiv, Einladungen zu Telefon-Konferenzen, exklusive Studien und vieles mehr. Alle Infos gibt’s auf shop.zenith.me. Viel Vergnügen bei der Lektüre und beim nächsten Podcast begrüßt Sie wieder Aline Abboud!
5/1/202023 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Pater Nikodemus - wie lebt es sich als Mönch in Jerusalem?

Heute gibts die erste "Quarantäne-Folge". Genau - wegen Corona! Mein heutiger Gast ist - Pater Nikodemus Schnabel. Eigentlich hätten Nikodemus und ich uns in seiner Wahlheimat und einer der spannendsten Städte dieser Welt getroffen - in Jerusalem. Aber besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Nikodemus ist ein katholischer Benediktinermönch. Das ist an sich noch nichts Ungewöhnliches. Doch seine Geschichte und sein Leben sind so spannend, wie die Stadt, in der er lebt – oder vielmehr: an deren Rand er lebt. Jerusalem - als Brennpunkt des Nahost-konflikts beständig Thema in den Medien. Jerusalem hat Ecken und Kanten - das liebt Nikodemus an seiner Stadt, die er gerne als stolze, komplizierte und so verletzliche Diva bezeichnet, die sein Herz erobert hat. Wir haben die Folge zufälligerweise am 17. April aufgenommen. Auf den Tag genau feierte Nikodemus stolze 17 Jahre in seinem Dormitio-Abtei in Jerusalem. Wie lebt es sich als katholischer Mönch, als christliche Minderheit in einem Land, in dem sich drei Weltreligionen um den kleinen Fleck Erde seit Jahrhunderten/Jahrtausenden streiten? Wenn orthodoxe Juden ihn zum Schabbat einladen und mit ihm über das Zölibat diskutieren wollen oder sein muslimischer Eisverkäufer mit ihm über die Bibel und den Koran sprechen will. Was macht man den ganzen Tag so als Mönch in Jerusalem? Also vor Corona- so erzählt er, hatte er einen ziemlich vollgepackten Alltag. Jetzt sehnt er sich aber schon ein bisschen nach den sonst sehr, sehr vielen Pilger und Touristen. Er wurde mal als „wichtigster Lobbyist in den Koalitionsverhandlungen 2017/2018“ bezeichnet - denn sein Kloster hats in den Koalitionsvertrag geschafft, warum er sich von der Hamas in Gaza Weihrauch, Kerzen und Alkohol besorgen musste, dass und vieles mehr erzählt er in der Folge. Viel Spaß beim Zuhören!
4/24/20201 hour, 49 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

Enno Lenze - was zum Teufel treibt dich an die Kriegsfront gegen den IS?

Corona verändert einiges. Diese Folge ist unter etwas besonderen Bedingungen entstanden. Ich wollte diesen Termin für die Aufnahme ungern so kurzfristig absagen- aber ich hätte mir wohl keinen besseren Gast und passenderen Ort vorstellen können. Ich habe mit - Enno Lenze - gesprochen.  Er ist Museumsdirektor des Berlin Storys Bunkers. Da drin saßen wir. Mit Mundschutz, desinfizierten Händen, viel Abstand und die Mikros in Plastefolie eingewickelt – klingt irgendwie ein bisschen creepy. Nun ja. Enno Lenze ist nicht nur Museumsdirektor, sondern auch noch Journalist, Autor, Kriegsberichterstatter, politischer Berater für zB. Merkel, Steinmeier – der by the way noch ein Foto von Enno im Büro hängen hat - und, und, und... Seine Leidenschaft nach Dienstschluss ist, sich für Kurdistan oder anders gesagt, dem autonomen Gebiet der Kurden im Nord-Irak zu engagieren.  Das ging so weit, dass er in den letzten Jahren auch ganz gerne mal Urlaub an der Front gemacht hat und sich erklären ließ, wie man IS-Terroristen filtert. Warum und wieso er das tut? Und was unter anderem eine Einhorn-Hüpfburg am Lake Mossul damit zu tun hat? Dafür müsst ihr euch diese Folge anhören:-)! Viel Spaß!
4/10/20202 hours, 7 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Düzen Tekkal - woran glaubst du als Jesidin?

Die Journalistin, Kriegsberichterstatterin, Aktivistin und Autorin Düzen Tekkal war bei mir zu Gast im zenith-Podcast. Verrückte Zeiten gerade, aber über Corona haben wir damals noch nicht gesprochen, das war noch nicht aktuell. Eine besondere Folge mit einer besonderen Frau, die mich seither tief und nachhaltig beeindruckt hat. Habt ihr schon mal etwas über die Jesiden und Jesidinnen gehört? Sicherlich ja, in den letzten Jahren und sicherlich keine guten Nachrichten. Ich wusste bis vor etwa fünf bis sechs Jahren leider nicht viel über diese mir bis dato unbekannte Glaubensgemeinschaft, die durch den Genozid durch den Islamischen Staat im Nord-Irak zu trauriger Bekanntheit gelangt ist. Düzen ist Jesidin und setzt sich auch für sie ein. Ihre Eltern sind jesidische Kurd*innen und kamen als Geflüchtete nach Deutschland. Ich habe sie gefragt, woran sie glaubt? Und was ihre Religion so besonders macht. Düzen reiste 2014 in den Irak um einen Film über ihre Glaubengemeinschaft zu drehen, als der IS dort anfing zu wüten und viele Menschen regelrecht abzuschlachten. So wurde sie von der Journalistin zur Menschenrechtsaktivistin und Chronistin der IS-Verbrechen an den Jesiden. Im Irak leistet sie humanitäre Hilfe und kämpft für die Jesiden und Jesidinnen, die vom „Islamischen Staat“ verschleppt wurden. Wir sprechen über ihre Organisation Hawar.help, die sie damals gegründet hat, aber auch über ihren inneren Antrieb und die Bedeutung von Solidarität. Denn Düzen macht sich auch für viele andere religiöse Minderheiten stark. Von Ängsten, Zweifeln und Grenzen lässt sie sich im Kampf für die Menschenrechte nicht zurückhalten. Sie erzählt mir von ihrer Großmutter, die 107 Jahre alt wurde, knallrote Haare, tätowiert und immer ein Gewehr dabei hatte, um ihre Frauenrechte zu verteidigen - die für sie ein wichtiges Vorbild war und ist. Und die das gängige Klischee hier im Westen von den unterdrückten, schwachen Frauen im Nahen Osten hoffentlich ein wenig aushebelt. Düzen hat eine besondere Geschichte. Ich bin dankbar, dass sie mit mir so offen geredet hat Ich bin gespannt, wie sie euch gefällt. Außerdem: Was haben Düzen und Amal Clooney gemeinsam? Hört mal rein!
3/27/20201 hour, 10 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Christoph Dinkelaker - arbeiten, wo andere Urlaub machen...oder Krieg?

Christoph ist von Beruf: Reiseleiter und Gründer der Organisation "alsharq Reisen". So nach dem Motto: Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Klingt ja eigentlich nach einem coolen Job. Aber wenn du hörst, in welcher Region er Reisen leitet - na, dann würden manche vielleicht eher zusammen zucken und sagen: Ich nehme doch lieber die All-Inklusive-Reise nach Fuerteventura. Aber, Christoph und ich sprechen natürlich darüber warum du den Nahen Osten unbedingt besuchen solltest - und das Vorurteile natürlich auch nur Vorurteile sind und man sie mit einer Reise dorthin und eigenen Erfahrung abbauen kann. Eine Teilnehmerin von der Christoph erzählt, kam auf der Reise nach Israel/Palästina zu dem Schluss - es sei ja gar nicht so terroristisch, wie sie vorher vermutet hat. Wer hätte das gedacht! Warum der Nahe Osten nicht gefährlicher ist, als anderen Regionen dieser Welt - sondern man dir dein verlorenes Portemonnaie sogar hinterher wirft, anstatt es zu klauen - ich spreche aus Erfahrung! Christoph erklärt auch, warum Mitfahrgelegenheiten das Klima schonen und auch für mehr Verständigung zwischen fremden Kulturen beiträgt. Und plane dir schonmal Urlaub ein - für Pakistan und Sudan. Denn nach Christoph werden das sehr bald - „the best places to travel“! Reiselust geweckt? Dann viel Spaß bei dieser Folge!
3/13/20201 hour, 12 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Natalie Amiri - wie unabhängig kannst du aus Iran berichten?

Über Proteste, Mottenkugeln, Safran-Rezepte und einen besonderen Teppich. Mein heutiger Gast ist die Iran-Korrespondentin der ARD - Natalie Amiri. Bei ihrem vollen Terminkalender habe ich mich sehr gefreut, dass wir Zeit gefunden haben - sie pendelt ja ständig zwischen ihrer Heimat München, Iran und den Nachbarländern. Natalie Amiri ist Journalistin, Moderatorin und leitet das ARD Büro in Teheran. Sie moderiert außerdem den ARD-„Weltspiegel“ und das Europamagazin „Euroblick“ für den Bayrischen Rundfunk. Ich habe mit ihr natürlich über ihre - ja zweite Heimat - Iran gesprochen. Denn ihr Vater stammt von dort. Sie ist also beruflich und privat sehr eng mit diesem Land verbunden. Natalie hat mit dir sehr offen und ehrlich über das Land und die derzeitige Situation erzählt: Insbesondere über die junge Generation im Iran, die immer wieder auf die Strasse geht, mehr Freiheiten fordert und versucht sich gegen das Regime zu stellen - auch wenn sie alles dafür riskieren. Sie erklärte mir auch, was es mit „Taarouf“ - der etwas angestaubten, iranischen Höflichkeitsform - auf sich hat und wegen der sie im Studium viel zu oft Gäste zu Besuch hatte und kochen musste. Apropos kochen - hol schon mal dein Rezeptebuch raus - sie erklärt auch, wie man den teuren Safran richtig zubereitet. Und am Ende gibts eine sehr persönliche Geschichte zu einem sehr besonderen Teppich. Das Foto von diesem habe ich übrigens auf der Instagram-Seite des zenith-Magazins verlinkt. Schau dort mal rein!
2/28/20201 hour, 34 minutes, 5 seconds
Episode Artwork

Usus Mango - worüber lachen die Saudis?

Woran denkst du, wenn du Saudi-Arabien hörst? Vielleicht Menschenrechts-verletzungen, ganz schön viel Erdöl, komplett verhüllte Frauen, die aber jetzt Auto fahren dürfen oder auch die weite Wüste? Andere denken eher an die, für gläubige Muslime heiligste Stadt Mekka und die Pilgerfahrt dorthin. Mein Gast: Usus Mango, so sein Künstlername, ist einer der Gründer von „RebellComedy“. Seine Eltern stammen aus Saudi-Arabien. Als einziger Stand-Up Comedian Deutschlands ist Usus dort schon - auf Arabisch - aufgetreten. Worüber lachen die Saudis und worüber eher nicht? Ich wollte mehr über das Land und die Leute erfahren, von denen die wenigsten etwas wissen, außer vielleicht, wenn sie sich auf die Pilgerfahrt nach Mekka machen. Worüber die Saudis lachen oder auch nicht, sprachliche Feinheiten auf Arabisch, Touristenvisa und seine Vorliebe für Weihrauch-Geruch - darüber habe ich mit Usus in dieser Folge gesprochen!
2/14/20201 hour, 11 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Nour Khelifi - einmal Tunesien mit scharfer Sauce, bitte!

Gast ist heute: Nour Khelifi aka euer "Neo Berber from the hood“ - wie sie sich bei Instagram nennt. Ihre Hood? War bis vor einem Jahr die österreichische Hauptstadt Wien. War? Denn für die Liebe ist sie aus ihrer heimatlichen Wiener Hood - in die Berliner Hood gezogen. Nour ist freie Journalistin im ORF, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Österreich, wo sie über Religion, Liebe und Zusammenhalt schreibt und spricht. Die meisten von euch kennen sie wohl eher vom preisgekrönten funk-Format „Datteltäter“. Ein - ja - Satire-Kanal auf YouTube, die mit ihren Videos kulturelle Klischees aufbrechen wollen und gängige Vorurteile gegen Muslime humorvoll aufs Korn nehmen. Dafür schreibt Nour die Texte - oder steht auch ab und an mal selbst vor der Kamera. Mit Nour habe ich aber vor allem über ihre tunesischen Wurzeln, über ihre Familie und Traditionen gesprochen. Wir sprechen auch über die Hoffnungen und Sehnsüchte der jungen Generation dort und wie es dem Land nach dem arabischen Frühling geht.
1/31/20201 hour, 37 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Arabischer Frühling 2.0 oder ein neuer Krieg am Golf?

In dieser Folge präsentieren wir euch ein Gespräch aus dem zenith-Club zwischen Spiegel-Redakteur Christoph Sydow und zenith-Chefredakteur Daniel Gerlach. Iran dominiert die Berichterstattung am Beginn dieses neuen Jahres und beschäftigt natürlich auch uns bei zenith. Aber so wir ihr uns kennt, blicken wir hinter das Schlagzeilengewitter. Neben der Gerangel zwischen Iran-Saudi-Arabien sprachen Christoph Sydow und Daniel Gerlach über die großen Fragen: Wo steht die Region fast 10 Jahre nach Beginn des Arabischen Frühlings?
1/27/20201 hour, 8 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Hassan Akkouch - typisch, Libanon?!

Heute zu Gast: Hassan Akkouch, Film- und Theaterschauspieler. Bekannt für die Meisten von euch sicherlich aus der Serie "4Blocks". Es wurde schnell persönlich Seine Familie stammt aus Libanon. Hassan wurde 1988 im Süden Libanons geboren – in einem Land, das zu jener Zeit durch den Bürgerkrieg zerrüttet war. Nur zwei Jahre später flüchteten seine Eltern mit ihm und seiner älteren Schwester nach Berlin-Neukölln. Aufgewachsen und sozialisiert in Berlin, sind seine libanesischen Wurzeln doch ausgeprägt. Das äußert sich in seiner Vorliebe für libanesische Hausmannskost, Fairuz-Schallplatten und die latente Sehnsucht nach Libanon.
1/17/20201 hour, 30 minutes, 35 seconds
Episode Artwork

Christian Sievers - was können wir vom Nahen Osten lernen?

Wer ist der Gute, wer der Böse? Wer hat recht und wer unrecht? Im Nahen Osten gibt es keine einfachen Antworten. Christian Sievers war fünf Jahre ZDF-Korrespondent im Nahen Osten, bevor er jetzt die "heute"-Nachrichten und das "heute Journal" moderiert. Er hat die Menschen auf beiden Seiten des Israel-Palästina-Konflikts interviewt, zwei Kriege samt Raketen auf Tel Aviv und Bomben auf Gaza miterlebt. Oft waren Sie nur ein paar Schritte von den Orten entfernt, wo Menschen gestorben sind. Gerade in den Krisengebieten dieser Welt stößt er auf Unerwartetes, Überraschendes, Verwirrendes: Humor neben Hass, Mut in der Katastrophe, Propaganda mit Augenzwinkern und Lügner, die den Wert der Wahrheit predigen. Eine verunsicherte Medienwelt steht vor der Herausforderung, all diesen Facetten der Story gerecht zu werden. Christian gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen einer Nachrichtensendung und den aufwühlenden Alltag von Krisenreportern. Es ist auch eine Liebeserklärung an den Nahen Osten, wo nichts geht und alles möglich ist.
1/3/20201 hour, 15 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Aline Abboud - Teaser

Woran denkst du, wenn du „Nahen Osten“ hörst? Krieg, Konflikte, Krieg, Kamele in der Wüste, Menschen, die ohne Messer und Gabel essen? oder Strand, Sonne, Party und wahnsinnig leckeres Essen? Was es auch ist, ich will dir andere Seiten zeigen, die kleinen Alltagsgeschichten erzählen. Mit der neuen Interviewreihe des zenith-Podcasts - für dich da draußen. Spannende Gespräche über den aufregenden Nahen Osten mit einer bunten Mischung an Menschen, die etwas zu erzählen haben. Die dort gelebt, geliebt, gearbeitet haben. Gespräche nicht nur mit Menschen, die aus Ländern von Nordafrika bis Asien kommen oder verwurzelt sind, sondern auch Experten*Innen, die sich besonders mit dieser Region beschäftigt haben - ob beruflich oder privat. Mit dem Ziel: Dir einen Einblick, einen Überblick oder überhaupt einen Blick auf diese Region zu geben. Ein Herzensprojekt von mir, dass endlich startet. Ab Januar 2020 gehts los! Ich freue mich, wenn du dabei bist!
12/20/20191 minute, 30 seconds
Episode Artwork

zenith-Club: China und die Uiguren

Millionen in Internierungslagern, permanente Überwachung, Abriss von Friedhöfen und Moscheen. Warum geht China so rabiat gegen die Minderheit vor? Und will Peking das kulturelle Erbe der Uiguren auslöschen? Lisa Ernst und Moritz Rudolf haben im Rahmen ihrer Forschung Xinjiang in den letzten Jahren mehrfach besucht. Auf dieser Veranstaltung des zenith-Club gaben sie einen Einblick, was sich wirklich abspielt, welche Ziele China verfolgt, und wie die uigurische Gesellschaft darauf reagiert.
11/5/20192 hours, 1 minute, 19 seconds
Episode Artwork

zenith-Podcast: Was können die Proteste im Libanon erreichen?

Wir begrüßen Aline Abboud, ZDF-Moderatorin und Mitglied im Board der Candid Foundation, zum Podcast-Gespräch mit der zenith-Chefredaktion. Robert Chatterjee hat für längere Zeit im Libanon gelebt, Daniel Gerlach war vor Ort, als die Proteste im Land am 17. Oktober losbrachen. Wir gehen der Frage nach, warum sich die Wut vieler Libanesen nicht bloß gegen die Regierung richtet, wie sich die Korruption im Alltag bemerkbar macht und wie der Bürgerprotest tatsächlich Veränderungen zeitigen kann.
10/24/201953 minutes, 10 seconds
Episode Artwork

Was Assad und Erdogan in Nordsyrien planen

Die US-Truppen ziehen aus Nordsyrien ab - doch welche Ordnung schwebt Erdogan und Assad vor und was passiert mit den Kurden in der Region? zenith-Chefredakteur Daniel Gerlach über die Hintergründe der demografischen Faktoren und den Zusammenhang zwischen dem Kurdenkonflikt in der Türkei und dem Krieg in Syrien.
10/17/201913 minutes, 10 seconds
Episode Artwork

Im Gespräch mit Florian Peil

Ein kurzes Gespräch mit dem Sicherheitsberater Florian Peil (https://florian-peil.de) zu Zielsetzung und Inhalten des gemeinsam mit zenith organisierten Workshops am 22. November in Frankfurt. Mehr Informationen & Anmeldung hier: https://www.eventbrite.de/e/sicherheitstraining-workshop-fur-aufenthalte-im-nahen-und-mittleren-osten-tickets-50068789096 Achtung: Club-Mitglieder sparen 20 Prozent, wenn sie bei der Anmeldung den im Club-Bereich auf zenith.me hinterlegten Rabatt-Code angeben.
10/8/201911 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 6

Folge 6 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
7/15/20197 minutes, 16 seconds
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 5

Folge 5 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
7/12/20197 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 4

Folge 4 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
7/12/20199 minutes
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 2

Folge 2 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
6/21/20198 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 1

Folge 1 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
6/21/20199 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Trablous Talk - Folge 3

Folge 3 von "Trablous Talk", dem zenith-Podcast. Recherchiert von Thore Schröder, produziert von Moritz Behrendt.
6/19/20196 minutes, 16 seconds
Episode Artwork

zenith-Podcast: Neujahrsgrüße, Flut und Garden

Iran-Experte Adnan Tabatabaei erzählt im Gespräch mit Daniel Gerlach und Robert Chatterjee, warum auf Fachtagungen der Ton rauher wird, wenn es um Iran, Saudi-Arabien und Katar geht. Und warum das Zeitalter der Ideologie dennoch abgewirtschaftet hat.
3/29/20191 hour, 18 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Panel-Diskussion: 40 Jahre nach der Iranischen Revolution

Vor 40 Jahren stürzte die Islamische Revolution den persischen Schah – ein Thema, dem wir uns in der aktuellen zenith im Rahmen des Dossiers ausführlich gewidmet haben. Gemeinsam mit dem Historiker Frank Bösch und dem Iran-Experten Adnan Tabatabai diskutiert zenith-Mitherausgeber Moritz Behrendt, welche Bedeutung 1979 und alles, was in diesem turbulenten Jahr geschah, für uns heute hat.
2/14/201938 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

zenith-Podcast: Im Gespräch mit Fotograf Sebastian Backhaus

Der stellvertretende zenith-Chefredakteur Robert Chatterjee begrüßt diesmal Fotograf Sebastian Backhaus zum Podcast-Gespräch. Backhaus ist gerade aus dem Irak zurückgekehrt und berichtet von seinen Eindrücken. Außerdem gewährt er Einblick in sein neu erschienenes Fotobuch, das exklusiv im Shop auf zenith.me erworben werden kann: https://shop.zenith.me/de/ausgabe/%C2%BBphoto%C2%AB-booklet-no-1
11/30/201825 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

1979: Das Jahr ohne Ende

Wie 1979 den Nahen Osten, Deutschland und die Welt veränderte: In dieser Ausgabe des zenith-Podcast stellen zenith-Mitherausgeber Moritz Behrendt und der stellvertretende Chefredakteur Robert Chatterjee das Dossier "1979" sowie weitere Highlights der neuen zenith-Ausgabe 2/2018 vor. Jetzt im Handel oder online unter shop.zenith.me bestellen!
11/22/201817 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

zenith-Halbmondverhör: Autorin Sineb El Masrar über ihr neues Buch »Muslim Men«

»Wer sie sind, was sie wollen« – so lautet der Untertitel des neuen Buchs von Sineb El Masrar. im zenith-Podcast begeben wir uns mit der Gründerin des Frauen-Magazins »Gazelle« auf die Suche nach dem Wesen muslimischer Mann in Deutschland.
11/22/201831 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Panel-Diskussion: Kehrt der "Islamische Staat" im Irak zurück?

Der irakische Experte und Demoskop Munqith M. Dagher und zenith-Chefredakteur Daniel Gerlach diskutieren exklusiv mit Club-Mitgliedern über die politische Lage im Irak und in der Nahost-Region.
11/5/201838 minutes, 57 seconds