Winamp Logo
Tages-Anzeigerin Cover
Tages-Anzeigerin Profile

Tages-Anzeigerin

German, News, 1 season, 67 episodes, 1 day, 8 hours, 3 minutes
About
Der Podcast von Frauen, die Schlagzeilen schreiben über Frauen, die Schlagzeilen machen. Moderiert von Priska Amstutz und Annik Hosmann.
Episode Artwork

Live: Toxische Weiblichkeit - mit Autorin Sophia Fritz

Die Bezeichnung Toxische Männlichkeit wird mittlerweile fast inflationär verwendet – ganz im Gegensatz zu toxischer Weiblichkeit. Bislang taucht der Begriff im feministischen Diskurs nur selten auf. Die deutsche Autorin Sophia Fritz hat sich in ihrem neusten Buch «Toxische Weiblichkeit» mit dem Begriff auseinandergesetzt, mit Expertinnen und Freundinnen gesprochen und sich dabei gefragt: Wann ist mein Verhalten toxisch und von wo kommt es?In einer Live-Aufzeichnung des Podcasts «Tages-Anzeigerin» im Zürcher Kaufleuten haben sich Annick Senn und Annik Hosmann mit Sophia Fritz über den Begriff und die Ausprägungen von toxischer Weiblichkeit unterhalten. Sie haben darüber diskutiert, in welchen Verhaltensmuster sie sich wiedererkennen, wieso wütende Frauen noch immer wenig Platz in der Gesellschaft haben und wieso Kontrolle und Scham wiederkehrende Themen im Leben einer Frau sind.Hosts: Annick Senn & Annik HosmannGästin: Sophia FritzProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann besprochen: 00:01:25 Schlagzeilen00:03:20 Diskussion mit Sophia Fritz über Toxische Weiblichkeit01:12:00 TippsLinks:Buch von  Caroline Rosales «Die Ungelebten»Buch von Claudia Schumacher «Liebe ist gewaltig»Musik von Fortuna EhrenfeldBuch von Miranda July «All Fours»Musik von Bibi Bourelly «Riot» Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
5/24/20241 hour, 16 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Hausfrauen: Warum wir über Care-Arbeit anders reden müssen

Mama hier, Mama da – und am Abend schauen, dass das Chaos verräumt ist und man den Esstisch wieder sieht. Hausfrau sein, ist viel mehr, als putzen und Kaffee trinken. Erscheint logisch, oder?Doch entscheidet sich eine Frau, keiner bezahlten Arbeit mehr nachzugehen oder zu einem tiefen Pensum zu arbeiten, ist sie mit vielen Vorurteilen konfrontiert. Und sie muss sich zunehmend dafür rechtfertigen.Warum scheint es so, als könnten Frauen nicht gleichzeitig emanzipiert und Hausfrau sein? Wie kann man sich als Hausfrau finanziell absichern? Und ist Hausfrau überhaupt noch ein angemessener Begriff?In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» diskutieren Annik Hosmann und Kerstin Hasse mit und über Frauen, die sich dafür entschieden haben Hausfrauen zu sein. Sie sprechen über Privilegien in der Familien- und Erwerbsarbeit, die Notwendigkeit von «Care-Work» und darüber, dass das wichtigste Gut der Emanzipation ist, frei entscheiden zu können.Hosts: Kerstin Hasse & Annik HosmannProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert: 01:30 Schlagzeilen04:00 Thema Hausfrau29:30 TippsLinks:The Cut über die Werbung von Molly Baz am Times SquareEllen Girod über ihren Entscheid, zuhause zu bleibenEmanzipiert und Hausfrau, die Geschichte zweier FrauenArtikel über das neue ScheidungsrechtPodcastfolge «Tages-Anzeigerin» über den Gender Pay GapPodcast «Doing It Right with Pandora Sykes»Serie «Reich!» mit Maya Rudolph Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
5/17/202432 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Nimm dir eine Auszeit

Wir befinden uns im verlängerten Wochenende und das heisst: genügend Zeit, um zu lesen, Musik und Podcasts zu hören oder einen Filmabend zu veranstalten. Auch der Podcast  «Tages-Anzeigerin» macht die Brücke über Auffahrt und geniesst die Sonne. Damit es euch nicht langweilig wird, haben wir in dieser Spezialfolge viele tolle Tipps für euch. Und wer nicht frei hat, das nächste längere Wochenende kommt bald!Zudem haben wir eine kleine Überraschung: Wir verlosen 5x2 Tickets für unser Live-Event im Kaufleuten Zürich am 22. Mai zusammen mit der deutschen Autorin Sophia Fritz zu ihrem Buch und dem Thema «Toxische Weiblichkeit». Schreibt uns bis zum Donnerstag, 16. Mai eine E-Mail mit euerem Namen, Adresse und dem Betreff «Live-Event» an [email protected]:Zum lesen: Comic von Alison Bechdel «Das Geheimnis meiner Superkraft»Buch von Hanya Yanagihara «Ein wenig Leben»Zum hören:Song von Jorja Smith «Backwards»«Unter Verdacht» der Schweizer Crime-Podcast des Tages-Anzeigers, Berner Zeitung und Basler ZeitungZum anschauen: Film von Caterina Mona «Semret»Die neue Serie «Ripley» Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
5/10/202418 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Wie fühlen wir uns im öffentlichen Raum?

Würdest du lieber mit einem wilden Bär oder mit einem dir unbekannten Mann eine einsame Insel teilen?Diese hypothetische Frage kursiert seit einigen Wochen auf sozialen Medien wie TikTok – und sie sorgt für Diskussionen. Die Frage wird zum grössten Teil Frauen gestellt. Und auffallend viele beantworten die Frage damit, dass sie sich für den wilden Bären und gegen den fremden Mann entscheiden würden.Was sagt dies über uns als Gesellschaft aus? Wie sicher oder eben unsicher fühlen sich Frauen im öffentlichen Raum? Was hat Prävention damit zu tun und fühlt man sich in der Stadt sicherer als auf dem Land?Diese und weitere Fragen diskutieren Kerstin Hasse und Annick Senn in einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Dafür haben sie nicht nur zahlreichen weiteren Frauen die «Mann oder Bär»-Frage gestellt, sondern auch mit Markus Theunert gesprochen. Theunert ist einer der bekanntesten Vertreter der progressiven Schweizer Männerbewegung und Institutsleiter von männer.ch. Was er zum Social Media Phänomen sagt, hört ihr im Podcast.Hosts: Kerstin Hasse & Annick SennProduzentin: Sara SpreiterWann was diskutiert wird:01:20 Schlagzeilen05:00 Thema «Mann oder Bär» und wie wir uns im öffentlichem Raum fühlen30:20 TippsLinks:Replik von Kerstin Hasse «Diese zehn Überlebensregeln der «Weltwoche» braucht niemand»Bericht über «Raum für Alle» - ein Gleichstellungsprojekt von Annick Senn und Larissa BucherDer Kurzfilm von Nia June, Poetin und FilmemacherinDie Ausstellung «The Culture» in der Schirn Kunsthalle FrankfurtNewsletter «Team Samstag» von Priska Amstutz Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
5/3/202431 minutes, 55 seconds
Episode Artwork

Victoria Beckham: Unterschätzt und dennoch erfolgreich

Als Victoria Adams 1996 zusammen mit vier anderen jungen Frauen eine neue Band namens Spice Girls gründete, war das nicht nur der Anfang eines neuen Lebens für Posh Spice.Denn wenig später lernt die Britin eines der grössten Fussballtalente Englands kennen: David Beckham. Schnell wurden Posh und Becks auch jenseits der Insel zu einem popkulturellen Phänomen. Und Victoria Beckham als sogenannte Spielerfrau ein Ziel von misogyner Medienberichterstattung. «Too Posh To Push» titelten etwa eine englische Zeitung nach der Geburt ihres ersten Sohnes, der mittels Kaiserschnitt zur Welt kam.Ernst genommen wurde Victoria Beckham als Sängerin und «Frau von» lange nicht. Und auch als sie ihr eigenes Modelabel gründete, wurde sie erst einmal belächelt. Heute ist die 50-Jährige erfolgreiche und in der Modewelt anerkannte Designerin und Unternehmerin.Annik Hosmann und Kerstin Hasse diskutieren in der aktuellen Folge «Tages-Anzeigerin»über die beeindruckende Karriere von Victoria Beckham, über die Jahre der Medienschikane, die hinter ihr liegen und über den Imagewandel, den sie seit ihrer Zeit als Spice-Girl hingelegt hat.Host: Annik Hosmann & Kerstin HasseProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert: 01:14: Schlagzeilen03:40 Thema Victoria Beckham28:45 TippsLinks:Die Miniserie «Beckham» auf NetflixGrosses Porträt über Victoria Beckham im GuardianInterview mit Victoria BeckhamThe Guardian über Victoria Beckham x MangoDie Serie «Married To The Game» auf Amazon PrimeInstagram-Account von Dua Lipa Service95Buch von Kiley Reid  «Such A Fun Age»Buch von Kiley Reid «Come an Get It»Tickets und Infos für Tages-Anzeigerin live im Kaufleuten am 22. Mai Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
4/26/202431 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Die Gen-Z - und was sie ausmacht

Sie sind zwischen 1995 und 2010 geboren, CDs und Videokassetten kennen sie höchstens aus der Kindheit, dafür lernten sie schon als Jungendliche den Umgang mit dem Smartphone: Die Generation Z, auch Gen-Z oder «Zoomer» genannt.Über sie sagt man viele Dinge: Die Gen-Z sei faul und nicht leistungsbereit. «Die Jungen», die mögen nicht mehr arbeiten. Gleichzeitig wird die Gen-Z für ihr Bewusstsein bezüglich einer Work-Life-Balance, einem gesunden Lebensstil und der psychischen Gesundheit bewundert. Sie brechen Tabus, kommunizieren offen, direkt und ehrlich. Und doch sind sie vielfach von Unsicherheiten und Leistungsdruck geprägt.Aber was davon stimmt wirklich? Und wie geht es dieser Generation?In einer Spezialfolge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» kommen zwei Gen-Z-Vertreterinnen zu Wort. Host Annick Senn und Produzentin Sara Spreiter diskutieren darüber, wie sie ihre Generation wahrnehmen, wie sie zu verschiedenen Vorurteilen stehen und welchen Mode-Trend sie sich nicht zurückwünschen. Und Spoiler: So faul ist die Gen-Z gar nicht.Was wann diskutiert wird:03:25 Die «faule» Generation09:45 Mehr Bewusstsein17:45 Modetrends21:20 Wird die Sprache «verhunzt»?26:15 Tipps Links:Text im Standard zu der Studie über «Sinnansprüche und Arbeitsethos jüngerer Arbeitnehmer:innen» (Korrektur: Die Studie wurde 2023 veröffentlicht)Text von Alexandra Kedves in der SonntagsZeitung «Ich habe schon recht viel Zukunftsangst»Text in der New York Times «How Gen Z Made the Crossword Their Own» über das «A-TO-GEN Z» Kreuzworträtsel von Ada NicolleInstragramprofil von nonnasilviofficialTanzkurs «women only» von Sanja Ristic900 Voices der Gen-Z in der New York Times   Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
4/19/202428 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Schönheitsideal «Forever Young» und was dahinter steckt

Wir schauen unser Gesicht im Spiegel an – und das jeden Tag. Irgendwann dann schaut uns ein Gesicht entgegen, das altert und von Falten gezeichnet ist. Was zum natürlichen Alterungsprozess dazu gehört, bereitet jedoch vielen Menschen mühe.Das verbreitete Schönheitsideal: Jung. Weiss. Makellos. Dazu gehören nebst der glatten Haut, eine gerade Nase und volle Lippen. Schnelle und nicht invasive Methoden wie Gesichtsmassagen aber auch invasive Methoden mit Spritzen werden immer beliebter – auch bei jungen Frauen.Doch weshalb streben wir nach Schönheitsidealen? Wo haben diese ihren kulturellen Ursprung? Und was bedeutet «schön» überhaupt?In der aktuelen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» sprechen Annick Senn und Annik Hosmann über den Drang «schön» zu sein, die gesellschaftliche Diskussion rund um medizinische Schönheitseingriffe und die Angst vor dem Älterwerden.Host: Annick Senn & Annik HosmannProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:01:10 Schlagzeilen03:20 Thema Schönheitsideale26:10 TippsLinks:Die Umfrage zum Podcast «Tages-Anzeigerin» - danke fürs Ausfüllen!Unsere Live-Folge im Kaufleuten am Mittwoch, 22.05.2024Text von Anna Dreussi im Magazin zur Schönheit und JugendlichkeitText von Karin Zweidler auf annabelle.ch über Sophie PassmannSophie Passmann in der Zeit über SchönheitseingriffeKonzert von Antifuchs im DynamoBuch von Mely Kiyak «Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an»  Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
4/12/202428 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Beyoncé - ihr musikalisches Statement gegen Rassismus

«Die beste Country-Musik berührt unsere Seelen», schreibt die «CNN»-Journalistin Roxanne Jones in einem Meinungsstück zum neuen Album von Beyoncé. Und gemäss dieser Definition habe Beyoncé mit ihrer neuen Platte durchaus ein Country Album veröffentlicht.Ob «Country Carter» nun ein Country-Album ist oder nicht, darüber lässt sich streiten. Die Sängerin spielt musikalisch und textlich gekonnt mit vielen Country-Referenzen – und mischt diese gleichzeitig mit Trap, Rap oder sogar Flamenco-Klängen. Doch in den USA geht die Debatte um «Country Carter» weit über den Musikstil hinaus: Es geht um die Frage, wem Country gehört – und wem nicht.Während ein Country-Radiosender in Oklahoma den Song «Texas Hold’em» zunächst nicht spielen wollte, weisen Journalistinnen wie Roxanne Jones darauf hin, dass das Banjo, eines der charakteristischsten Instrumente der Country-Musik, ursprünglich aus Afrika stammt. Beyoncé – selbst in Austin, Texas, geboren – hat sich zu dieser Debatte bisher nicht geäussert. Sie lässt stattdessen ihre Musik sprechen.In der neusten Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» sprechen Annick Senn und Kerstin Hasse darüber, wie «Queen B» ein monopolisiertes Musik Genre herausfordert und wie politisch ihre Musik ist. Und sie fragen die Soziologin und Rassismus-Expertin Anja Glover, was wir aus der Debatte über Rassismus in unserer Gesellschaft lernen können.Was wird wann diskutiert:01:10 Schlagzeilen02:40 Thema Beyoncé und ihr neues Album25:50 TippsLinks:Die Umfrage zum Podcast «Tages-Anzeigerin» - danke fürs Ausfüllen!Der Text von Roxane Jones «How Beyoncé’s ‘Cowboy Carter’ reveals America’s true nature»Die Künstlerin und Filmemacherin Yumna Al-ArashiDas Instagram-Profil von Katie Sturino Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
4/5/202428 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

«Tradwife»: Selbstbestimmung oder Rückkehr zu alten Rollenbilder?

Unter dem Begriff «tradwife» zelebrieren Frauen auf den sozialen Medien ein Lebensmodell, das stark an das einer traditionellen Hausfrau aus den Fünfziger-Jahren erinnert: Sie kümmern sich um die Kinder und schmeissen den Haushalt. Und sie kochen alles frisch – sogar die Mozzarella für die Lasagne ist selbstgemacht. Derweil geht der Mann einer Lohnarbeit nach.Aufgekommen ist der Trend vor gut vier Jahren, aktuell ist er populärer denn je. Die Frauen scheinen perfekt zu sein, sie kümmern sich nicht nur um den Haushalt, sondern sind dabei auch perfekt gestylt und geschminkt. Diese Internetscheinwelt und das heteronormatives Rollenbild der Frau wird aber stark kritisiert.In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» diskutieren Annik Hosmann und Kerstin Hasse über Tradwives und die Auswirkungen des Trends auf Frauen und Mütter. Dafür haben sie mit Anja Knabenhans von «mal ehrlich» (ehemals «Any Working Mom») gesprochen. Sie beschäftigt sich auf ihrer Medienplattform mit Familienthemen und Rollenbildern.Was wird wann diskutiert:02:10 Schlagzeilen05:10 Thema «Tradwives»25:00 TippsLinks: Die Plattform mal ehrlichArtikel im The Cut «Wait, Who Is Nara Smith?»The New York Times über Hannah NeelemanNewsletter Hotel Amore Inc. von Louisa Kirk-DuncanNewsletter Things Worth Knowing von Farrah StorrEin Hinweis für Crime-Fans:  Wir haben einen neuen Podcast mit dem Namen «Unter Verdacht – der Schweizer Crime-Podcast». Er widmet sich Kriminalfällen, welche die Schweiz beschäftigt haben. Den ersten Fall – über einen Giftmord in Ittigen – hören Sie hier: tagesanzeiger.ch/unter-verdacht Der Podcast ist exklusiv für Abonnentinnen und Abonnenten zugänglich. Ein Spezialangebot gibt es unter podcast.tagesanzeiger.chZudem gibt es einen passenden Newsletter mit Infos über die spannendsten Gerichtsfälle. Ob Mord, Entführungsfall oder Ärztefehler: Wir liefern die Hintergründe zu aktuellen Gerichtsfällen, welche die Schweiz bewegen. Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/29/202427 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Coming Soon: Unter Verdacht – der Schweizer Crime-Podcast

Am Donnerstag 28. März um 16 Uhr erscheint die erste Folge von «Unter Verdacht – der Schweizer Crime-Podcast». Im Zentrum stehen Fälle, welche die Schweiz bewegt haben. Wöchentlich erscheint eine neue Folge, jeden Monat beginnt ein neuer Fall. Exklusiv für Abonnent:innen des Tages-Anzeigers, Berner Zeitung, Basler Zeitung und anderer Tamedia-Titel. Alle Folgen und die Anmeldung zum Newsletter findet ihr ab dem 28. März hier: tagesanzeiger.ch/unter-verdacht Bereits jetzt ein Abo zum Spezialpreis für Podcast-Hörer:innen abschliessen: podcast.tagesanzeiger.ch Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/25/20242 minutes, 5 seconds
Episode Artwork

Princess of Wales: Kate und der Mythos perfekte Prinzessin

Sie steht seit einigen Tagen im Zentrum diverser Gerüchte und Verschwörungstheorien: Catherine, Princess of Wales. Der Auslöser: Ein offizielles Foto von Prinzessin Kate und ihren drei Kindern. Schnell wurde nämlich klar, dass das Foto mit einer Bildbearbeitungs-Software bearbeitet wurde.Seither steht Kate und das Königshaus im Fokus der internationalen Presse – und auf Social Media kursieren die wildesten Spekulationen über Kate und ihren Gatten Prinz William. Vor allem aber werden Stimmen laut, die eine Erklärung fordern und wissen wollen, was nun wirklich mit der Prinzessin los ist. Denn seit einer Bauchoperation im Januar hält sie sich von der Öffentlichkeit fern.Warum ist das Interesse an Prinzesssin Kate so hoch? Welche Rolle haben Prinzessinen eigentlich in einem Königshaus? Und wieso sind sie bis heute eine Projektionsfläche?In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» sprechen Annik Hosmann und Annick Senn über das Prinzessinendasein. Sie diskutieren darüber, wie das Bild einer Prinzessin in unserer Gesellschaft vermittelt wird, wie es sich verändert hat und wie sie davon persönlich geprägt wurden.Hosts: Annik Hosmann & Annick SennProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:01:15 02:40 Thema Kate Middleton und das Bild der perfekten Prinzessin25:20 TippsLinks:Text von Jennifer Weiner in der New York Times über KateText von Zoe Williams im The Guardian «The one thing we’ve learned from the Kate photo scandal? There’s no such thing as a fairytale life»Musik von Paula Hartmann Podcast vom SPIEGEL «NDA: Die Akte Kasia Lenhardt» Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/22/202427 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Wann sind wir wirklich erwachsen?

Wir werden 18 Jahre alt, wir stimmen zum ersten mal ab, trinken unseren ersten legalen Schnaps, beziehen unsere erste eigene Wohnung und starten in unseren ersten seriösen Job. Alles Indizien dafür, erwachsen zu werden. Doch sind wir es denn wirklich?Denn auch wenn wir eigene Entscheidungen treffen dürfen und Verantwortung für unser Leben tragen, verschwindet das Gefühl bei vielen nicht ganz, dass wir noch nicht richtig angekommen sind – egal, ob wir 20, 30, 40 oder 50 Jahre alt sind.Die Zeit der Selbstfindung scheint irgendwann vorbei zu sein – aber ist sie das wirklich? Bedeutet Erwachsensein nur Stillstand? Was macht uns als Teil der Gesellschaft und als Frauen erwachsen? Wann fühlen wir uns wirklich so? Wann feiern wir das Erwachsensein – und wann nicht?In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» diskutieren Annick Senn und Kerstin Hasse – 27 und 34 Jahre alt – über genau diese Fragen. Sie erzählen von Momenten, die ihnen geholfen haben, sich selbst als erwachsen zu sehen, und davon, dass man auch mit über 30 die Milch im Kühlschrank vergessen kann – und darf.Hosts: Kerstin Hasse & Annick SennProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:01:10 Schlagzeilen04:35 Thema Erwachsen sein und Erwachsen werden23:00 TippsLinks:Text von Nina Kunz «Bin ich angekommen – und wenn ja, wo?»Buch von Susan Neiman «Warum erwachsen werden? Eine philosophische Ermutigung»Musik von Aya NakamuraSerie «Girls»Die Soziologin Cécile Van de VeldeMusik von Soffie «Für immer Frühling»Musik von Mel D Die Playlist zum Podcast «Tages-Anzeigerin» auf SpotifyHabt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/15/202427 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Kontroverse Weltfrauentag: Unverzichtbar oder überbewertet?

Ja, Blumen am 8. März zum Weltfrauentag geschenkt zu bekommen, ist nett – aber mehr auch nicht. Blumensträusse, vergünstigte Make-Up-Produkte oder eine neu lancierte Kleiderlinie schiessen am Ziel dieses Tages vorbei.Der Tag entstand als Initiative sozialistischer Organisationen vor dem Ersten Weltkrieg. Es ging um die Gleichberechtigung und die politischen Bestrebungen der Arbeiterinnen. Kritikerinnen bemängeln, dass heute auf Individuen fokussiert wird, statt die strukturellen Herausforderungen zu bekämpfen. Das Kernproblem ist das System in der Gesellschaft – und das Patriarchat. Es sollte dementsprechend um Gleichberechtigung und Emanzipation gehen. Doch gegenwärtig scheint es so, als würde der Weltfrauentag zu einem zweiten Muttertag werden und damit kommerzialisiert. Ist der Weltfrauentag also sinnvoll oder doch Unsinn?In der neusten Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» beleuchten Annick Senn und Annik Hosmann den Ursprung des Weltfrauentags, diskutieren über seine Bedeutung in der Gesellschaft und über eine Umbenennung des, in der Schweiz, inoffiziellen Feiertags.Hosts: Annick Senn & Annik HosmannProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:00:40 Schlagzeilen02:20 Thema Internationaler Frauentag 8. März22:0 0 TippsLinks:Website vom Internationalen FrauentagGender Gap Report 2023Interview mit Emilia RoigKolumne von Margarete Stokowski im SpiegelMeinungstext von Paula LochteNeues weibliches Fernsehteam in SomaliaBuch von Shila Behjat «Söhne grossziehen als Feministin»Der Spiegel über Shila Behjats Buch «Söhne grossziehen als Feministin» Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/8/202424 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Menstruationszyklus: Hirn, Hormone und gesellschaftliche Normen

Verschiedene aktuelle Studien zeigen: Der weibliche Zyklus hat diverse Auswirkungen auf Frauen. So schreibt die deutsche Psychiaterin und Neurowissenschaftlerin Julia Sacher, die eine dieser Studien leitete, dass sich das Volumen oder die Dicke bestimmter Hirnregionen während der monatlichen Periode vergrössert. Hirnregionen, die Emotionen, Gedächtnis oder auch die Effizienz der Informationsübertragung steuern, verändern sich je nach Menstruationsphase.Aber wie ging das eigentlich nochmal mit den Phasen – der Ovulationsphase oder der Lutealphase? Diese Begriffe sind Teil des Zyklus und haben einen Einfluss auf das tägliche Wohlbefinden. Aber was passiert da genau in unserem Körper und vor allem: Was gilt denn eigentlich als «normal»? Und wieso ist dieses «Normal» auch problematisch?In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» diskutieren Annick Senn und Annik Hosmann, darüber wie diese scheinbare Normalität aufbauen kann, was in der Debatte rund um den Zyklus manchmal schief läuft und wie heute mit dem Einfluss des Zyklus umgegangen wird.Hosts: Annick Senn & Annik HosmannProduzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:01:20 Schlagzeilen03:55 Thema Zyklus23:30 TippsLinks:Internationale Recherche zur Sexarbeit in der Schweiz von Roland Gamp, Simone RauArtikel im National Geografics «The menstrual cycle can reshape your brain»Interview mit Skirennfahrerin Lara Gut-Behrami im Tages-AnzeigerInterview mit Fussballerin Meriame Terchoun im Tages-AnzeigerArtikel zu Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin im Tages-AnzeigerArtikel zum Menstruationszyklus in Der ZeitMusik von Cristale x TeeZandosInstagram Account von Victoria Reichelt Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
3/1/202425 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

«Tweencore», «One Day» und neue Gesetzesartikel

Ein weiterer Anlauf für mehr Elternzeit in der Schweiz, der TikTok-Trend «Legging Legs» oder Nastassja Kinski, die ihre Nacktszenen im Tatort «Reifezeugnis» untersagen will – das sind nur ein paar der Schlagzeilen, welche in den letzten Tagen durch die Medien gingen. Und es sind Schlagzeilen, die uns beschäftigt und bewegt haben.In dieser Woche gibt es wegen unvorhersehbaren Umständen eine Spezialfolge vom Podcast «Tages-Anzeigerin». In der die aktuelle Folge holen deshalb Host Annik Hosmann und Produzentin Sara Spreiter - analog zu unserer Weihnachtsspezial-Folge - die Lose raus. Das Zufallsprinzip entscheidet, über welche Begriffe, Trends und Frauen sie sprechen.Produzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:02:05 Nastassja Kinski und der Tatort «Reifezeugnis»05:50 TikTok-Trend «Legging Legs»09:10 Tweencore12:50 Elternzeit15:10 Stalking19:10 Ambika Mod im Film «One Day»Links:Artikel zu «Tweencore»Artikel über Nastassja Kinski und «Reifezeugnis»Interview mit Judith GodrècheArtikel zu «One Day»Porträt über Ambika ModArtikel zu StalkingPodcast «Weird Crimes»Buch von Ilona Hartmann  «klarkommen» Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
2/23/202427 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Polyamorie, offene Beziehung und Situationship: Wie lieben wir heute?

Menschen mit Rosen und farbigen Blumensträussen in der Hand, einer Schachtel Praliné in der Tasche oder einer selbst geschriebenen Karte: In diesen Tagen rund um den Valentinstag scheinen viele von Romanik in den Bann gezogen zu sein. Doch wie lieben wir heute?Beziehungsmodelle haben sich individualisiert, vermehrt und haben neue Namen: Situationship, Freundschaft plus, eine offene Beziehung oder Polyamorie. Wieso sprechen wir gerade jetzt öfters von verschiedenen Möglichkeiten? Und wie weiss man, was zu einem selbst passt?Annik Hosmann und Kerstin Hasse sprechen in der aktuellen Folge von «Tages-Anzeigerin» über verschiedene Formen von (Liebes-)Beziehungen und wie sich der eigene sowie der gesellschaftliche Blick darauf verändert hat. Zudem haben sie bei der Psycho- und Sexualtherapeutin Dania Schiftan nachgefragt, wie sie den Anstieg von verschiedenen Beziehungsmodellen wahrnimmt und ob sich Frauen und Männer unterschiedlich dazu äussern.Produzentin: Sara SpreiterWas wird wann diskutiert:01:55 Schlagzeilen, die uns bewegt haben05:25 Thema «Beziehungsmodelle»17:25 TippsLinks:New York Magazine «A Practical Guide to Modern Polyamory»Spiegel «Neue freie Liebe - wie Beziehungen heute funktionieren»Podcast The Ezra Klein Show mit Rhaina CohenBuch von Rhaina Cohen: The Other Significant OthersBuch von Elizabeth Day: FriendaholicBuch von Aminatou Sow/Ann Friedman: Big Friendship. How We Keep Each Other CloseBuch von Natasha Lunn: Conversations on LoveMiuccia Prada in der US-VogueAlltagspoesie von Sarah Radowitz und Monja Gentschow  Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
2/16/202429 minutes, 48 seconds
Episode Artwork

Kann Taylor Swift die US-Wahlen mitentscheiden?

Taylor Swift hat es zu Beginn ihrer Karriere vermieden, sich zu Demokraten oder Republikanern zu äussern. Das hat sich in den letzten Jahren geändert: So unterstützte die heute 34-jährige Sängerin 2018 einen demokratischen Senatskandidaten in Tennessee, zwei Jahre später schlug sie sich im Wahlkampf auf die Seite von Joe Biden. Seitdem sind vier Jahre vergangen – vier Jahre, in denen es Swift gelungen ist, den Pop-Olymp zu erklimmen. Ihre Tournee bricht Rekorde, sie wurde Ende 2023 vom «Time»-Magazin zur Person des Jahres gekürt und hat gerade zum vierten Mal den Grammy für das «Album des Jahres» abgeräumt. Das hat vor ihr noch niemand geschafft.Taylor Swifts Einfluss scheint also so gross wie nie zu vor – und deshalb rückt sie auch in den Fokus der US-Wahlen. Während die Demokraten hoffen, dass Swift bald ihre Unterstützung für Biden bekannt gibt, verbreiten rechts-konservative Lager rund um Donald Trump wilde Verschwörungstheorien über die Künstlerin.Annick Senn und Kerstin Hasse zeigen in der aktuellen Folge von «Tages-Anzeigerin» auf, wie sich Taylor Swift von einer politisch zurückhaltenden Country-Sängerin zu einer Meinungsmacherin entwickelt hat, die nicht zuletzt auch in ihren Pop-Songs Stellung bezieht. Und sie erklären, was der Superbowl vom kommenden Sonntag und Taylor Swifts Freund Travis Kelce mit den Verschwörungstheorien zu tun haben.Produzentin: Sara SpreiterLinks:«Apropos»-Folge zu Taylor SwiftPodcast «Alles klar, Amerika?»Hörbuch: «Radikale Zärtlichkeit» von Şeyda KurtInstagram von Meredith Hayden aka wishbonekitchenVideo-Doku zu Entführung im Ukraine-Krieg: Die Flucht einer Familie vor russischen Menschenhändlern Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
2/9/202426 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Mental Load - die unsichtbare Denkarbeit

Unter Mental Load versteht man die Belastung, die eine Person aufgrund einer endlosen mentalen To-Do-Liste hat. Sei es, dass man daran denken muss, für die Schwiegermutter ein Geburtstagsgeschenk zu organisieren oder dem Kind die Zahnbürste für eine Übernachtungsparty bei Freunden einzupacken. Der Begriff scheint aktuell zu einem Trendbegriff zu werden. Doch: Das Phänomen wurde bereits vor Jahrzehnten thematisiert.Nur liegt der Load, also die Last, noch immer auf den Frauen. Verschiedene Studien zeigen, dass in heterosexuellen Beziehungen oftmals Frauen diese unsichtbare Denkarbeit leisten.In einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» sprechen Annick Senn und Annik Hosmann über den Ursprung von Mental Load. Sie diskutieren über Lösungsansätze und darüber, dass manche Männer – auf der Suche nach ihrem Lieblingssnack – auch einen zweiten Küchenschrank öffnen könnten.Was wird wann diskutiert:01:40 Schlagzeilen05:30 Thema Mental Load22:40 TippsLinks:Der Artikel von Lisa Füllemann und Alice Britschgi: So teilen Sie den Mental Load in Ihrer Beziehung fair aufDas Urteil im Fall UrwylerPodcast Gesprächsstoff mit Natalie UrwylerMarah Rikli in «Wir Eltern»Das Buch «Genauso, nur anders» von Andrea Arežina und Salome MüllerDie Comedienne Nataly Aukar3 Monate Tagi lesen, 1 Monat bezahlen: tagiabo.ch Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
2/2/202425 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Skandal um Pandoro: Der Fall Chiara Ferragni

Chiara Ferragni ist so etwas wie der OG der Influencerinnen, der Social-Media-Star avant la lettre. Vor allem aber ist die Italienerin mittlerweile eine erfolgreiche Unternehmerin. Neben ihrer eigenen Bekleidungsmarke und Werbung für grosse Modebrands sammelt Ferragni auch immer wieder Geld für wohltätige Zwecke.So auch vor einem Jahr, als sie zusammen mit Balocco einen Pandoro lancierte, dessen Verkaufserlös einem Kinderspital zugute kommen sollte. Doch dann kurz vor Weihnachten der Knall und der Vorwurf: Ferragni und Balocco hätten die Kundinnen in die irre geführt. Sogar das italienische Kabinett hat nun dazu beraten und eine neue Verordnung verabschiedet.In der neuen Folge «Tages-Anzeigerin» sprechen Kerstin Hasse und Annik Hosmann nicht nur über den Unterschied von Panettone und Pandoro, sondern vor allem über die Berichterstattung über Chiara Ferragni in den letzten Wochen. Denn war die vor einem Jahr während des legendären Musikfestivals San Remo gefeiert worden, bricht nun die Häme über sie hinein – als hätten alle schon lange auf einen Misstritt gewartet.Produzent: Noah Fend Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
1/26/202426 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Die Darstellung sexualisierter Gewalt: Was geht? Was zu weit?

Der Musiker Till Lindemann hat vor einer Woche einen neuen Musikclip veröffentlicht, der in wenigen Stunden heftige Diskussion auslöste. Der Grund: In dem Video wird dargestellt, wie eine Frau über einen Boden kriecht und von Lindemann mit Tritten gefügig gemacht wird. Der Musiker inszeniert sich als ein bewaffneter Kolonialist, die Frau scheint einen indigenen Hintergrund zu haben. Am Schluss entpuppen sich die Szenen als einzig grosse Traumsequenz. Der Clip bleibt eine Provokation – vor allem, weil im letzten Jahr Vorwüfe laut wurden, dass sich Frauen an den Rammstein-Konzerten nicht mehr sicher fühlten.Annick Senn und Kerstin Hasse diskutieren in der neusten Folge «Tages-Anzeigerin» darüber, was Darstellungen wie diese mit dem Publikum machen, wer Verantwortung trägt und wie unterschiedlich Erfolgsserien wie «Game of Thrones» oder «I may destroy you» mit dem Thema umgegangen sind. Denn während die erste Serie einen beispiellosen Erfolg erzielte – und das trotz mehrfach expliziten und sehr brutalen Gewaltszenen –, wurde die zweite Serie eben gerade für ihre komplexe und nicht plakative Auseinandersetzung mit dem Thema Einwilligung und Trauma gelobt.Links:Musik von ElliceAusstellung «Women Dressing Women» im Metropolitan Museum of Art in New York Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
1/19/202425 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

Neujahrsvorsätze: Selbstoptimierung oder Wettkampf

Das vergangene Jahr endete mit Dutzenden von Rückblicken und Highlights aus dem Jahr 2023 – die sozialen Medien waren voll davon. Gezeigt wurden dabei vor allem die schönen und erfreulichen Momente. Und gerade das setzt viele junge Menschen unter Druck.Der Druck geht zu Beginn des neuen Jahres weiter. Dry January, mehr Zeit für sich selbst oder mehr Sport – Anfangs Jahr sprechen gefühlt alle von ihren Vorsätzen. Doch wie sinnvoll sind diese? Geht es dabei um Selbstoptimierung oder beginnt man mit den vorgenommenen Vorsätzen einen Wettkampf mit sich selbst und anderen? Und hat man «versagt», wenn man bereits in der ersten Woche aufgibt?Über den Druck durch die sozialen Medien, vorgenommene sowie bereits gebrochene Vorsätze und das Schöne an einem Neustart sprechen Annik Hosmann und Annick Senn in der ersten Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» im neuen Jahr.Links:Musik von Charlotte CardinComic The Mental Load: A Feminist Comic von Emma  Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]
1/12/202424 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Tipps und Grüsse aus den Weihnachtsferien

In der Spezialfolge mit Grüssen den Weihnachtsferien haben wir verschiedenste Tipps für euch bereit. Serien, Bücher oder Musik - lasst euch inspirieren. Links zu den Tipps:Newsletter books and bits von Pandora SykesDas Buch You Are Not Alone von Cariad LloydMusik von Joe BelDie Serie The Marvelous Mrs. MaiselDer Comic Astrologie von Liv StrömquistDer Film Feminism WTFDer Podcast 1000 erste Dates   
12/29/20237 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Das Jahr 2023: Prägende Momente, prägende Frauen

Schon wieder ist ein Jahr vorbei. Ein Jahr, welches von Krisen und Kriegen geprägt war. Zum Jahresende möchten wir uns aber auch all diesen Schlagzeilen widmen, die uns inspiriert, amüsiert und begeistert haben. Welche Frauen haben etwas bewegt? In der letzten Folge des Jahres 2023 entscheidet das Zufallsprinzip, welche Themen diskutiert werden.Annick Senn und Kerstin Hasse sprechen in der neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» über prägende Frauen wie Taylor Swift, Miley Cyrus oder die Schweizer Fussballerin Alisha Lehmann. Sie diskutieren über die schlagfertige Shirin David, welche Thomas Gottschalk in der letzten Ausgabe von «Wetten, dass..?» Paroli bat und über «Barbie», den Film, um dem man im 2023 nicht ausweichen konnte.Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an [email protected]:Podcast Apropos: Das Phänomen Taylor SwiftDokumentation Taylor Swift: Miss Americana
12/22/202341 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Abnehmen dank Ozempic: Erlösung oder Rückschritt?

Ozempic, ein injizierbares Medikament, das eigentlich für Diabetes-Patientinnen zur Senkung des Blutzuckerspiegels eingesetzt wird, gilt als neues Abnehmwunder. Denn das Medikament hemmt den Appetit, führt dazu, dass der Mageninhalt langsamer geleert wird und das Hungergefühl nicht so rasch wieder einsetzt. Das Resultat: Die Kilos purzeln. Das Medikament ist mittlerweile so begehrt, dass es bereits zu Lieferschwierigkeiten kam. Das liegt auch daran, dass sich Oprah Winfrey oder Elon Musk als Fans der Abnehmspritzen bekennen und auf Social Media Begriffe wie #ozempicgirls trenden.Der medizinische Nutzen des Medikaments ist anerkannt, doch die wachsende Debatte dreht sich um die Frage, was die Popularität von Ozempic und Co. für das Schönheitsideal in der Gesellschaft bedeuten. Denn in Zeiten von Bodypositivity reden plötzlich wieder alle vom grossen Wunsch, dünn zu sein.Annik Hosmann und Kerstin Hasse sprechen in der aktuellen Folge «Tages-Anzeigerin» über genau dieses Dilemma: Wo hilft das Medikament Menschen in ihrem Wunsch, schlanker und gesünder zu sein und wo trägt es zu dem gesellschaftlichen Narrativ bei, dass dünne Menschen die schöneren und besseren sind? Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an podcasts@tamedia,chLinks: Podcast Apropos: Die weit­reichenden Folgen der Abnehm-SpritzenDas Buch "Der Teller" von Annabelle HirschDer grosse Buch-O-Mat der ZEIT: https://www.zeit.de/kultur/literatur/2023-11/buchempfehlungen-zeit-bibliothek-100-buecher-lesen-quizOdio il Natale auf Netflix: https://www.netflix.com/ch/title/81414648
12/15/202324 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Wer ist Schuld am Gender Pay Gap?

Am 10. Dezember überreicht das Nobelpreiskomitee der Ökonomin und Harvard-Professorin Claudia Goldin den renommierten Preis für ihre langjährige Forschung zu Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Zwar hat die Anzahl arbeitende Frauen weltweit zugenommen, doch diese Zunahme war in den letzten 200 Jahren nicht linear. Zudem sind sie noch immer unterrepräsentiert – und Frauen verdienen noch immer weniger als Männer. Goldin hat gezeigt, dass dies früher aufgrund von Ausbildung und Berufswahl war, heute allerdings entsteht er meist nach der Geburt des ersten Kindes.Was dieser Lohnunterschied mit sogenannten «greedy jobs» und den Strukturen der modernen Arbeitswelt zu tun haben und wieso für Goldin die Schliessung der Lücke mit Gleichberechtigung in einer Beziehung beginnt, darüber sprechen Kerstin Hasse und Annik Hosmann in der aktuellen Folge von «Tages-Anzeigerin».Artikel zum Thema:Endlich: Ein Nobelpreis für Forschung, die mitten ins Leben trifftUS-Ökonomin gewinnt prestigeträchtigen PreisWerden Frauen beim Lohn diskriminiert? Nein, sagt die NobelpreisträgerinDen Tagi 3 Monate zum Preis von 1 Monat lesen: tagiabo.ch
12/8/202322 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

Femizid, eine Lücke in der Schweizer Statistik

Vom 25. November bis 10. Dezember finden die internationalen Aktionstage «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» statt. Es ist eine Kampagne, die sensibilisieren und verschiedene Gewaltformen bekämpfen soll. Bei geschlechtsspezifischer Gewalt fehlt es jedoch vielfach an offiziellen Zahlen. So gibt es in der Schweiz beispielsweise keine Statistik zu Femiziden – also zu geschlechtsbezogenen Tötungen von Frauen.Warum ist das so? Und woher kommt der Begriff Femizid überhaupt? Darüber diskutieren Annik Hosmann und Annick Senn in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Sie thematisieren die Datenlücke bezüglich Femiziden in der Schweiz und was diese für zukünftige politische Entscheide bedeutet. Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an podcasts@tamedia,chLinks: 16 Tage gegen Gewalt an Frauen: https://www.16tage.ch/deTagung Nationale Konferenz Gewalt 2023: https://www.ebg.admin.ch/de/publikationen-gewaltEva Reisinger - Männer töten: https://www.leykamverlag.at/produkt/maenner-toeten/Rechercheprojekt Stop Femizid: https://www.stopfemizid.ch/deutschDolly Alderton - Good Material: https://www.penguin.co.uk/books/444230/good-material-by-alderton-dolly/9780241523667Eli Preiss: https://exil.club/events/eli-preiss
12/1/202320 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Chlamydien-Tabu: Warum mehr Aufklärung über Geschlechtskrankheiten nötig ist

In der Schweiz nehmen die Fälle von Chlamydien seit der Jahrtausendwende kontinuierlich zu, 2022 wurden die bisherigen Höchstwerte gemessen. Besonders anfällig für die Infektion sind laut dem BAG junge Frauen im Alter bis zu 25 Jahren. Das ist nicht zuletzt besorgniserregend, weil eine Ansteckung zu Infertilität führen kann. Das Problem: die meisten Frauen spüren keine Symptome, die Infektion kann nur über einen Test festgestellt werden – doch diese Test wiederum sind kostspielig. Annick Senn und Kerstin Hasse diskutieren in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» darüber, wie wichtig eine politisch aufgegleiste Prävention wäre und warum es problematisch ist, wie zurückhaltend Schweizer Krankenkassen die Tests von Chlamydien und anderen Geschlechtskrankheiten finanzieren. Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an podcasts@tamedia,chLinks: Der Newsletter von Alison RomanDer Film “Las Toreras” von Jackie Brutsche
11/24/202318 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Ja, wir dürfen das! Deutschrap und Feminismus

Frauen zu beschimpfen gehört im Rap quasi dazu. Insbesondere Männer aus der Szene bedienen sich regelmässig an beleidigenden, sexistischen Ausdrücken. Immer wieder werden Debatten um gewaltvolle Texte von Rappern geführt. Und die Frauen? Auch sie tun es und benutzen in ihren Texten Worte wie «Bitch». Wie geht das auf? Feminismus und Rap – ist das ein Widerspruch?Annik Hosmann und Annick Senn diskutieren in der aktuellen Podcastfolge Tages-Anzeigerin darüber, was Feminismus und Deutschrap gemeinsam haben und wo der Unterschied liegt. Sie sprechen über Shirin David, ihr Konzert in Zürich, ihre Texte und die Kritik an ihr. Und weshalb viele Rapperinnen auf der Bühne so auftreten, wie sie auftreten – leicht bekleidet und mit viel Make-Up.Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an podcasts@tamedia,chLinks: Heidi Süss "Rap und Geschlecht": https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/produkte/details/46383-rap-geschlecht.html"Ladies First" auf Netflix: https://www.netflix.com/ch/title/80997174SRF Bounce - Enter the Circle: https://www.youtube.com/playlist?list=PL2iYzyNbKTEwAYeLivTS_6iCkAc4gHAoK"Was Tara sagt" auf Tiktok: https://www.tiktok.com/@wastarasagt"Talking Bodies" im Museum für Gestaltung: https://museum-gestaltung.ch/de/ausstellung/talking-bodies/
11/17/202322 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Wir müssen über RomComs reden

Neun Liebesgeschichten, die rund um die Weihnachtszeit spielen: Das ist «Love Actually». Der Filmklassiker wird dieses Jahr 20 Jahre alt. Die Zeiten und  die Frauenbilder haben sich seither geändert, die romantische Komödie ist nicht in allen Aspekten gut gealtert. Einiges an der filmische Darstellung von Frauen, ihrer Charakteren und ihrer Körpern scheint heute fragwürdig. Können und sollen wir Filme wie «Love Actually» trotzdem noch schauen? Oder gehören sie trotz Nostalgie in die Vergangenheit? Und was geht Host Annick Senn, die den Film 2023 zum ersten Mal gesehen hat, durch den Kopf?«Tages-Anzeiger»-Redaktorin Annik Hosmann, Digitalredaktorin Annick Senn und Kerstin Hasse, Mitglied der Chefredaktion des «Tages-Anzeigers» stellen sich in neuer Konstellation vor und widmen sich RomComs aus den 2000er. Mit dieser Folge ist «Tages-Anzeigerin» zurück: Der Podcast erscheint nun jede Woche, am Freitag Morgen. In wechselnder Zusammensetzung sprechen Annik Hosmann, Annick Senn und Kerstin Hasse darüber, was sie in dieser Woche begeistert, aufgeregt, zum Nachdenken gebracht oder inspiriert hat.  Habt ihr Lob, Kritik oder Gedanken zum Thema? Schreibt uns an podcasts@tamedia,ch
11/10/202327 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Tages-Anzeigerin ist zurück!

Egal ob Feminismus im Deutschrap, neue Fakten aus der Gendermedizin oder die Debatte über «Pretty Privilege»: Jeden Freitag diskutieren neu die Journalistinnen Annik Hosmann, Kerstin Hasse und Annick Senn, was sie in dieser Woche beschäftigt, aufgeregt oder inspiriert hat. Von Popkultur und Promi-Gossip über aktuelle Debatten bis zu Politik. Ab 10. November überall, wo es Podcasts gibt.
11/7/20231 minute, 26 seconds
Episode Artwork

Tages-Anzeigerin: Live am Zürifest

Zum ersten Mal war die «Tages-Anzeigerin» live zu hören. Annik Hosmann und Priska Amstutz blicken am Zürifest zurück auf die Frauen, die ihnen besonders in Erinnerung bleiben, lassen sich von ChatGPT über Feminismus ausfragen – und haben eine traurige News zu verkünden.
7/10/202345 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Ankündigung: Live-Podcast am Züri-Fäscht

Vom 7. bis 9. Juli werden bei – hoffentlich – sonnigem Wetter bis zu zwei Millionen Besucherinnen und Besucher das Züri-Fäscht geniessen. Mit dabei ist zum ersten Mal auch der «Tages-Anzeiger». Und: Wir sind dafür mit einer spezial Episode «Tages-Anzeigerin» aus der Sommerpause zurück! WasPriska Amstutz und Annik Hosmann sprechen am Freitag 7. Juli von 17.00–18.00 live über Frauen, die Schlagzeilen machen. WoDer Stand des «Tages-Anzeigers» befindet sich am Ende der Bahnhofstrasse, gegenüber dem Bürkliplatz, an der Kurt-Guggenheim-Anlage. Sonst am Tagi-Stand: Liveaufzeichnung unserer Podcasts «Dritte Halbzeit» oder «Tages-Anzeigerin» «TagiTalk» mit Jacqueline Badran oder Natalie RickliSonntag: Tagi-Familientag mit einem Kinderkonzert der Band LuusbuebeAm Abend wird der Stand zum Festzelt mit tollem Line-up von Zürcher DJs. Drinks, gemacht von Journalistinnen und Journalisten, an Tagi-Bar Hier findet ihr mehr Informationen rund um den Tagi am Züri-Fäscht. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid für die Live-Podcast Aufnahme am Tagi-Stand und für alles weitere! 
7/5/20232 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Grosse Frauen der Geschichte

Kleopatra prägte als letzter weiblicher Pharao das alte Ägypten und das Römische Reich. Audre Lorde beeinflusste als Schriftstellerin und Ikone des Schwarzen Feminismus massgeblich das Civil Rights Movement. Und das tragische Leben von Sissi Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn berührt bis heute Millionen, modern erzählt in Adaptionen für Film- und Fernsehen. Es gibt unzählig viele historisch relevante Frauen, deren Leben, Schaffen und Wirken Inspiration für neue, fiktionale Literatur, sachliche Aufarbeitung in Podcast-Folgen oder Stoff für dramatische Drehbücher liefern.  In einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin» widmen sich Annik Hosmann und Priska Amstutz diesen, grossen Frauen der Geschichte und empfehlen dabei Buch-, Podcast- und Filmtipps, die historische Frauen in den Mittelpunkt stellen. Links: Apropos über die Reform des Sexualstrafrechts:https://www.tagesanzeiger.ch/wie-die-revolution-im-sexualstrafrecht-zustande-kam-438558299765Das Gislerprotokoll:https://www.gislerprotokoll.ch/Vera Weidenbach: Die unerzählte Geschichtehttps://www.rowohlt.de/buch/vera-weidenbach-die-unerzaehlte-geschichte-9783499008276Caroline Arni: Lauter Frauenhttps://echtzeit.ch/buch/lauter-frauenFrauengeschichte, der Instagram-Account des BRhttps://www.instagram.com/frauen_geschichte/?igshid=YmMyMTA2M2Y%3DTages-Anzeigerin über Frauen in der griechischen Mythologiehttps://www.tagesanzeiger.ch/wie-die-griechische-mythologie-beyonce-inspirierte-824909045929TIPPS:Podcast "Unter Pfarrerstöchtern" über Eva:https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-12/adam-eva-paradies-bibel-bibelpodcast?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F Carel van Schaik, Kai Michel: Die Wahrheit über Evahttps://www.rowohlt.de/buch/carel-van-schaik-kai-michel-die-wahrheit-ueber-eva-9783499000546Cleopatra (1963) mit Elisabeth Taylor:https://www.youtube.com/watch?v=BkhKhhamX0IKara Cooney: When Women Ruled the World: Six Queens of Egypthttps://www.nationalgeographic.com/culture/article/kara-cooney-queens-of-egypt-women-rule-the-worldPodcast "The Rest Is History" über "Young Cleopatra"https://podcasts.apple.com/us/podcast/195-young-cleopatra/id1537788786?i=1000566173467Netflix-Serie "Die Kaiserin"https://www.netflix.com/ch/title/81222923"Corsage"https://www.corsagemovie.com/"Sisi und ich", der Filmhttps://dcmstories.com/"Sisi und ich", das Buchhttps://www.kiwi-verlag.de/buch/christian-kracht-frauke-finsterwalder-sisi-und-ich-9783462050998Samantha Silva: Diese wilde Freude in mirhttps://www.dtv.de/buch/diese-wilde-freude-in-mir-29028Anne Eekhout: Maryhttps://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Mary/Anne-Eekhout/btb/e605980.rhdbell hooks: All About Lovehttps://www.harpercollins.com/products/all-about-love-bell-hooks?variant=32116522090530bell hooks: Communionhttps://www.harpercollins.com/products/communion-bell-hooks?variant=32122471546914Der New Yorker über bell hookshttps://www.newyorker.com/culture/postscript/the-revolutionary-writing-of-bell-hooksAudre Lorde: Ein strahlendes Licht https://akiverlag.com/books/audre-lorde.htmlToni Morrison: Belovedhttps://www.penguinrandomhouse.com/books/117647/beloved-by-toni-morrison/Podcast "The Forum" über Toni Morrisonhttps://podcasts.apple.com/gb/podcast/toni-morrison-the-legacy-of-a-literary-legend/id284278990?i=1000536373443Octavia E. Butler: Kindredhttps://www.octaviabutler.com/kindredNational Women's History Museumhttps://www.womenshistory.org/Den Tagi 3 Monate zum Preis von einem Monat lesen: tagiabo.ch
3/22/202334 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Luisa Neubauer: «Natürlich ist die Klimakrise sexistisch»

Sie gilt als die deutsche Greta Thunberg und ist eines der Gesichter der Klimabewegung weltweit: Luisa Neubauer. Die 26-Jährige besucht Schulen, spricht an grossen Klimademonstrationen und kritisiert immer wieder mit deutlichen Worten Politikerinnen und Politiker weltweit.In dieser Episode erklärt Luisa Neubauer, wieso die Klimakrise sexistisch ist, wieso vielleicht ausgerechnet junge Frauen die Gesichter der Klimabewegung sind und wie man angesichts der vielen Krisen auf der ganzen Welt gegen die eigene Ohnmacht ankommt. Gastgeberinnen sind Annik Hosmann und Priska Amstutz.  Links aus dieser Folge: Zum Entscheid des Parlaments, Kita-Plätze mehr zu subventionieren:https://www.tagesanzeiger.ch/nationalrat-sagt-ja-zu-grosszuegigen-subventionen-nur-wer-soll-das-bezahlen-771382758558Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: https://www.tagesschau.de/inland/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-54083.htmlDas neue Buch von Luisa Neubauer: https://www.klett-cotta.de/buch/Tropen-Sachbuch/Gegen_die_Ohnmacht/582617Das neue Album von Nina Chuba: https://open.spotify.com/album/1oMWwWSqcGxpn2YhsYkNt6?si=njZCnNRZSEOeXQYoJjMnPQTrailer Tár:https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=Na6gA1RehsUMusik:Nina Chuba - Ich hass dich https://www.youtube.com/watch?v=3J9sIoCll3E&ab_channel=NinaChuba Nina Chuba - Wildberry Lillet https://www.youtube.com/watch?v=qVSALcVpwkc&list=PLV1x71wSHgh0qEKPm7E5Az_gxy99cBY_A&ab_channel=NinaChubaDen Tagi 3 Monate zum Preis von einem Monat (19.-) lesen: tagiabo.ch
3/6/202335 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

3 Tipps zur Überbrückung

Statt einer neuen Folge gibt es hier ein kleines Überbrückungs-Hörstück. Annik Hosmann empfiehlt das die Bücher  «The Bell Jar» und «Das Herz steht nicht still» von Sylvia Plath. Sowie das Buch «The Right to Sex» von Amia Srinivasan. Hier geht's zum Tagi-Artikel dazu: «Viele Männer glauben, dass sie ein Recht auf Sex haben» (Abo)Podcast Tipp von Produzentin Laura Bachmann: «Sind wir endlich da?» von Denise Fernholz. In zwei Wochen gibt es wieder eine reguläre Folge «Tages-Anzeigerin» mit Annik Hosmann und Priska Amstutz. 
2/23/20235 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Ageism: Warum Hollywood Frauen ab 40 übersieht

Mit 37 Jahren sei sie zu alt, um die Partnerin eines 55-Jährigen zu spielen, kriegte Schauspielerin Maggie Gyllenhall zu hören. Meryl Streep rechnete ab 40 damit, dass jeder Film ihr letzter sein würde, wie sie einmal dem «Wall Street Journal» sagte. Ähnliches sagte Oscarpreisträgerin Emma Thompson: Das Alter spiele bei der Besetzung von Filmen eine enorme Rolle, nichts daran hätte sich geändert.Solche Anekdoten sind in der Film- und Unterhaltungsbranche keine Einzelfälle. Das Phänomen hat einen Namen: Ageism, Diskriminierung aufgrund des Alters. Besonders oft erfahren diese Schauspielerinnen. Gleichzeitig sprechen immer mehr bekannte Frauen wie Meryl Streep, Emma Thompson oder jüngst an der Golden Globe-Verleihung Michelle Yeoh und Jennifer Coolidge zum Thema. Die Awards nominieren und zeichnen Frauen über 60 vermeintlich häufiger aus. Und Regisseurinnen und Produzentinnen bringen langsam, aber stetig eine Veränderung in die Branche.Über das Alter (und individuelle Empfinden von Altern), den problematischen Begriff der «Fuckability» und die endlich wachsenden Zahl an preisgekrönten Schauspielerinnen über 60 sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin».Links aus der Folge: Die Geschichte einer Fussballerin, die während ihrer Aktivzeit schwanger wird: https://www.tagesanzeiger.ch/als-sie-schwanger-wurde-liess-ihr-verein-sie-fallen-675071989041Die beiden Frauen an der Spitze von Novartis und Roche:: https://www.tagesanzeiger.ch/sind-die-zwei-maechtigsten-frauen-der-schweizer-wirtschaft-209005300174Kommentar dazu: https://www.tagesanzeiger.ch/maechtige-frauen-es-gibt-sie-aber-ihre-bilder-sieht-man-kaum-449852708407Sam Baker in ihrem Newsletter "The Shift" über die Golden Globes: https://steadyhq.com/en/theshift/posts/bde5df5e-6d1a-46d4-9313-d4a797b258eeStudie der Universität Rostock über Diversität im deutschen Kino: https://www.uni-rostock.de/universitaet/kommunikation-und-aktuelles/medieninformationen/detailansicht/n/frauen-auf-der-leinwand-jung-schlank-und-partnerin-2/Und was machst du am Wochenende? mit Iris Berben: https://podcasts.apple.com/de/podcast/iris-berben-r%C3%A4umt-ihr-leben-auf-und-kennt-das-geheimnis/id1576169244?i=1000543722340 
2/9/202335 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Wie 18-Jährige die Welt sehen

Im Rahmen der Jugendmedienwoche YouNews sind die beiden Schülerinnen Josephine und Zerda Gast in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Sie erzählen Priska Amstutz und Annik Hosmann von ihren Erfahrungen aus dem Gymnasium, wo beide einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt gewählt haben. Ausserdem von ihren Erinnerungen an die Pandemie, welche Frauen sie in letzter Zeit bewegten und wieso sie Greta Thunberg nicht nur für ihr Engagement in Sachen Klima feiern. Links aus der Folge: Über die Jugendwoche YouNews: https://interaktiv.tagesanzeiger.ch/2022/younews/Jugendstudie JAMES der ZHAW: https://www.zhaw.ch/de/psychologie/forschung/medienpsychologie/mediennutzung/james/Jugend und Medien - Mediennutzung in der Schweiz: https://www.jugendundmedien.ch/digitale-medien/fakten-zahlenSo nutzt die Gen Z ihr Smartphone: https://www.tagesanzeiger.ch/so-nutzen-schweizer-jugendliche-ihre-handys-630169556096Der Streit von Greta Thunberg und Andrew Tate auf Twitter: https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/dec/31/greta-thunberg-andrew-tate-tweetNoch kein Abo? Den Tagi 2 (ehemalige Abonennt:innen) bzw. 3 Monate (Neu-Abonennt:innen) kostenlos testen: tagiabo.ch
1/25/202336 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Neues Jahr, neuer Körper

«Diese Abnehm-Mythen solltet ihr im neuen Jahr über Bord werfen», «Machen Nüsse fett? Das sollten Sie wissen», «Abnehmen und sich dabei fit und kraftvoll fühlen»: Anfangs Jahr sind solche Schlagzeilen keine Seltenheit, im Gegenteil. Januar scheint die Hochsaison für Selbstoptimierung.Dry Janurary (der Verzicht auf Alkohol), Veganuary (die Umstellung auf eine vegane Ernährung), 30-Tage-Yoga-Challenges, Tipps für eine gesündere Ernährung, mehr Achtsamkeit, ein besseres Leben: Warum sie diesen extremen Körperfokus nicht nur gut finden, erklären Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin».Ausgehend von einem Artikel der SZ-Journalistin Vivian Pasquet (Link in der Liste unten) stellen sie sich verschiedene Fragen: Was heisst intuitives Essen? Wie sieht überhaupt ein gesunder Frauenkörper aus? Was hat die Modebracnhe damit zu tun? Und wie kann man sich als Frau schützen, vor dem Körperoptimierungsdruck des Januars? Lesestoff aus dieser Folge: Nachruf auf Vivienne Westwood:https://www.tagesanzeiger.ch/sie-war-die-ikone-des-widerstands-436098821784Die Journalistinnen-Legende Barbara Walters ist mit 93 Jahren gestorben:https://www.nytimes.com/2022/12/30/business/media/barbara-walters-dead.htmlIranische Schachspielerin spielt ohne Kopftuch:https://www.tagesanzeiger.ch/die-grossmeisterin-ohne-kopftuch-702028197770Die Vogue über Meghan Markle und Kate Middleton: https://www.vogue.com/article/meghan-markle-kate-middleton-feud?Vivian Pasquet im SZ Magazin über ihr Experiment des intuitiven Essens und Körperbilder:https://sz-magazin.sueddeutsche.de/essen-und-trinken/intuitiv-essen-erfahrungen-gewicht-92282Susie Orbach im Interview mit dem Magazin:https://www.tagesanzeiger.ch/warum-wollen-wir-mit-50-noch-den-koerper-den-wir-mit-30-hatten-989215416088Lizzo über Body-Shaming auf Social Media:https://www.glamourmagazine.co.uk/article/lizzo-body-shaming-should-cost-moneyDer Standard über den "Heroin Chic":https://www.derstandard.at/story/2000141455323/der-heroin-chic-ist-zurueck-duenn-und-duenner?Die SZ über Laurie Pennys Manifest "Fleischmarkt":https://www.sueddeutsche.de/kultur/manifest-fleischmarkt-von-laurie-penny-frauen-als-vieh-1.1503096Das WEF 2023: https://www.tagesanzeiger.ch/wer-nach-davos-kommt-wer-fehlt-und-was-elon-musk-vom-wef-haelt-171742232639Simone De Beauvoir: Die Unzertrennlichen
1/12/202337 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Women Of The Year 2022

In der letzten Folge «Tages-Anzeigerin» in diesem Jahr schauen Priska Amstutz und Annik Hosmann zurück und sprechen über jene Frauen, die sie bewegt, beeindruckt und berührt haben. Ausserdem haben sie drei Frauen, die dieses Jahr ebenfalls geprägt haben, gebeten, ebenfalls zurückzublicken. Luzia Tschirky, SRF-Journalistin und -KorrespondentinIrène Kälin, Nationalratspräsidentin 2022 und GLP-PolitikerinMaryam Banihashemi, Iranerin und AktivistinLinks und Quellen:Forbes: The World's 100 Most Powerful Women: https://www.forbes.com/lists/power-women/?sh=2c639a205a95Time: Women of the Year: https://time.com/collection/women-of-the-year/The FT's 25 most influential women of 2022: https://www.ft.com/content/8428d275-a9ba-46e7-9c39-78b847c5cef7BBC 100 Women 2022:https://www.bbc.co.uk/news/resources/idt-75af095e-21f7-41b0-9c5f-a96a5e0615c1Porträt von Luzia Tschirky im Tages-Anzeiger: https://www.tagesanzeiger.ch/sie-erklaert-dem-schweizer-tv-publikum-den-ukraine-krieg-271690437968Maryam Banihashemi schnitt sich aus Protest gegen das Regime die Haare ab: https://www.tagesanzeiger.ch/sie-schnitt-sich-aus-protest-gegen-das-regime-die-haare-ab-797703130945Zwei Iranerinnen erzählen von ihren Erfahrungen: https://www.tagesanzeiger.ch/wie-es-ist-sich-staendig-verschleiern-zu-muessen-grausam-706459343392Kommentar von Irène Kälin in der annabelle: https://www.annabelle.ch/leben/nationalraetin-irene-kaelin-so-erlebe-ich-als-junge-mutter-das-bundeshaus/GLP-Politikerin verliert vor Bundesgericht in Sachen Mutterschaftsgeld: https://www.tagesanzeiger.ch/glp-nationalraetin-muss-mutterschaftsgeld-zurueckzahlen-566602573733Die Stadt Zürich regelt den Mutterschutz im Parlament neu:https://www.tagesanzeiger.ch/kein-geld-fuer-muetter-parlament-zahlt-fuer-die-versicherung-483915031833 
12/21/202241 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

#MeToo: Wie alles begann

Der neue Film «She Said» erzählt die Entstehungsgeschichte des «New York Times»-Artikels, der Harvey Weinstein stürzte die weltweite #MeToo-Bewegung auslöste. Wer sind die beiden Journalistinnen, die mit ihrer Recherche eine Revolution starteten? Was hat #MeToo 5 Jahre später alles ausgelöst? Und sind daraus auch Nachteile für Frauen resultiert? Darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin». Erwähnte Artikel in dieser Episode:Elisabeth Baume-Schneider ist neu Bundesrätin:https://www.tagesanzeiger.ch/die-unterschaetzte-ist-ganz-oben-angekommen-198665538029Jacinda Ardern, Sanna Marin und die unangebrachte Frage eines Journalisten:https://www.theguardian.com/world/2022/nov/30/jacinda-ardern-and-sanna-marin-dismiss-suggestion-their-age-and-gender-was-reason-for-meetingDer Nationalrat sagt ja zu eine Verschärfung des Sexualstrafrechts:https://www.tagesanzeiger.ch/nationalrat-tritt-auf-verschaerftes-sexualstrafrecht-ein-154175208797Die Stadt Zürich führt bezahlte Krankheitstage bei Menstruationsbeschwerden ein:https://www.tagesanzeiger.ch/zuercher-gemeinderat-sagt-ja-zu-bezahltem-mens-urlaub-556982236325Braucht es diesen Menstruationsurlaub?https://www.tagesanzeiger.ch/braucht-es-einen-menstruationsurlaub-413174007461Stéphanie Frappart: hat als erste Schiedsrichterin ein WM-Männerfussballspiel geleitet:https://www.tagesanzeiger.ch/immer-die-erste-sie-pfeift-morgen-das-spiel-der-deutschen-462742408888Trailer von "She Said": https://www.youtube.com/watch?v=i5pxUQecM3YDas Buch hinter dem Film: https://www.shesaidthebook.com/Der Artikel der New York Times, der alles ins Rollen brachte:https://www.nytimes.com/2017/10/05/us/harvey-weinstein-harassment-allegations.htmlMaria Schrader über "She Said" bei WDR5:https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-neugier-genuegt-das-feature/audio-she-said-maria-schrader-verfilmt-metoo-100.htmlMaria Schrader im Interview mit der SonntagsZeitung:https://www.tagesanzeiger.ch/es-durfte-auf-keinen-fall-harvey-weinsteins-film-werden-341443954270Erschwert #metoo den Frauen eine Karriere?https://magazin.nzz.ch/wirtschaft/so-hat-metoo-die-arbeitswelt-veraendert-ld.1714215?reduced=trueDer Stand in der Schweizer Filmbranche:https://tsri.ch/zh/filmbranche-schweiz-metoo-diskriminierung-frauen-gabriel-baur-lotte-kircher.p7ZzkPHJXTYb6gLq"Bigger Picture" im Gewerbemuseum Winterthur:https://www.gewerbemuseum.ch/ausstellungen/the-bigger-picture-design-frauen-gesellschaftAminata Touré auf dem Cover der deutschen Vogue:https://www.vogue.de/lifestyle/artikel/aminata-toure-vogue-cover-interview-ministerin-schleswig-holsteinPatti Smith auf dem Cover von Harper's Bazaar:https://www.harpersbazaar.com/culture/art-books-music/a41979459/patti-smith-songs-new-book-interview-2022/Megan Thee Stallion 30 under 30: https://hypebeast.com/2022/11/megan-thee-stallion-first-black-woman-forbes-30-under-30-coverTime Heroes of the Year: https://time.com/heroes-of-the-year-2022-women-of-iran/ 
12/8/202227 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Eine Stadt nur für Männer?

Die Stadt ist zu männlich – finden Zürcher Politikerinnen und Raumplanerinnen. Nicht nur Zürich, sondern viele Städte. Denn diese wurden von Männern geplant und gebaut und vor allem auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. Doch seit Wohnen und Arbeiten nicht mehr so strikt getrennt ist, hat sich auch die Nutzung des öffentlichen Raumes verändert. Und damit die Ansprüche an Strassen, Parks und Spielplätze.Was genau gendersensibles Bauen ist und wieso es das überhaupt braucht, darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin».Ausserdem schauen sie zurück auf die amerikanischen Midterms, das Frauenticket der SP, Schauspielikone Jennifer Aniston und ihre Kinderlosigkeit, über welche die Schauspielerin in einem Interview offen sprach sowie den viel diskutierte Briefwechsel der beiden Literaturlegenden Ingeborg Bachmann und Max Frisch.Die SP setzt definitiv auf ein Frauenticket:https://www.tagesanzeiger.ch/viel-tadel-fuer-die-sp-spitze-und-eine-kehrtwende-von-daniel-jositsch-343759261414Evi Allemann, Eva Herzog oder Elisabeth Baume-Schneider - wer wird die nächste Bundesrätin?https://www.tagesanzeiger.ch/die-aussenseiterin-sorgt-fuer-nervositaet-225804643078Die New York Times über Gretchen Whitmer:https://www.nytimes.com/2022/11/09/us/politics/michigan-governor-whitmer.htmlMaura Healey, die erste offene lesbische Gouverneurin:https://www.nzz.ch/international/midterms-die-usa-waehlen-so-viele-gouverneurinnen-ins-amt-wie-noc-ld.1711338Eine Liste mit "Ersten" in den Midterms:https://www.cnbc.com/2022/11/09/meet-the-women-who-made-history-this-midterm-election.htmlNancy Pelosi tritt zurück:https://www.sueddeutsche.de/politik/pelosi-ruecktritt-repraesentantenhaus-1.5698227Jennifer Aniston über ihre Kinderlosigkeit und ihr Leben im Allure:https://www.allure.com/story/jennifer-aniston-december-2022-cover-interviewDer Tages-Anzeiger über Jennifer Aniston:https://www.tagesanzeiger.ch/ich-habe-versucht-schwanger-zu-werden-612496664668"Wir haben es nicht gut gemacht." Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Max Frisch:https://www.suhrkamp.de/buch/wir-haben-es-nicht-gut-gemacht-t-9783518430699Martin Ebel über die Briefe von Max Frisch und Ingeborg Bachmann:https://www.tagesanzeiger.ch/hier-der-frauenheld-dort-die-betrogene-frau-stimmt-nicht-723683908498Dürfen wir die intimen Briefe lesen? Eine Apropos-Folge mit Martin Ebelhttps://www.tagesanzeiger.ch/max-frisch-und-ingeborg-bachmann-duerfen-wir-das-lesen-368930517840Grosse Veränderung bei den Miss Universe-Wahlen:https://www.sueddeutsche.de/panorama/miss-universe-trans-verheiratet-schoenheitswettbewerbe-1.5690953Interview mit Stefanie Tuggener über gendersensibles Bauen:https://www.tagesanzeiger.ch/wurde-die-stadt-zuerich-zu-maennlich-gebaut-344445913127ETH-Professorin und Architektin Elli Mosayebi über Frauen und Bauen in der NZZ:https://www.nzz.ch/zuerich/fraumuensterhof21-planen-und-bauen-frauen-anders-als-maenner-ld.1644231?reduced=true"Frauen Bauen Stadt - The City Through a Female Lens":https://www.frauenbauenstadt.at/Die Bevölkerungsumfrage 2021 der Stadt Zürich:https://www.stadt-zuerich.ch/bevoelkerungsbefragung.html«Fireheart – Heldin des Feuers» im Kindertest:https://www.tagesanzeiger.ch/ist-ja-klar-n-y-f-d-heisst-new-yorker-feuerwehr-dame-266409235935Kinder zeichnen Feuerwehrleute und Personen, die auf den Mond fliegen:https://www.weforum.org/agenda/2018/01/kids-draw-their-future-jobs-careers/"Who the f*** is Alice?" - Die Podcast-Serie des SZ Magazins über Alice Schwarzerhttps://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/gesellschaft/alice-schwarzer-podcast-feminismus-e267062/?reduced=trueDer Kurzfilm "Women in Architecture": https://www.archdaily.com/991640/premiere-documentary-women-in-architectureannabelle über Frauen, die bauen:https://www.annabelle.ch/leben/wie-frauen-bauen-so-praegen-architektinnen-die-staedte/
11/24/202229 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Warum Abtreibungen auch Männer etwas angehen

Hinweis: Die Aufnahme fand statt, bevor die Resultate der Midterms sowie die offiziellen Kandidaturen von Evi Allemann und Eva Herzog feststanden. Korrektur I: Die Ersatzwahl für die frei werdenden Bundesratssitze findet am 7., nicht am 8. Dezember statt. Korrektur II: Richtig ist, dass bei einer Vasektomie die beiden Samenleiter (nicht Eileiter) durchtrennt werden.Mit den Midterms in den USA ist erneut das wegweisende Urteil Roe v. Wade im Fokus. Denn der Wahlausgang hat auch Folgen für die Abtreibungsrechte in Amerika. Welche, das besprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin». Fast zeitgleich ist ein neues Buch erschienen – mit einer ziemlich neuen Art, über Abtreibungen nachzudenken. Die Amerikanerin Gabrielle Blair stellt in «Ejaculate Responsibly. A Whole New Way to Think About Abortion» 28 Argumente vor, wie man die Zahl der Abtreibungen senken könnte. Und viele davon setzen bereits vor der Schwangerschaft an. So stellt sie etwa die Frage in den Raum, weshalb sich primär die Person, die 24 Stunden pro Monat fruchtbar ist, um die Verhütung kümmert und nicht jene, die 24 Stunden am Tag ein Kind zeugen kann. Über diese vermeintlich simplen Thesen sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in der aktuellen Folge «Tages-Anzeigerin».Simonetta Sommaruga im Gespräch mit Priska Amstutz und Mario Stäuble: https://www.tagesanzeiger.ch/wir-haben-alle-genug-von-corona-604548915708Doppelrolle Mutter und Politikerin: Irène Kälin bei "Tages-Anzeigerin": https://www.tagesanzeiger.ch/politikerin-und-mutter-die-noch-immer-seltene-doppelrolle-776106157632Eine Bundesrätin mit kleinen Kindern – geht das? https://www.tagesanzeiger.ch/eine-bundesraetin-mit-kleinen-kindern-geht-das-801569484452Wie organisieren sich Politikerinnen im Ausland? https://www.tagesanzeiger.ch/ardern-meloni-marin-und-baerbock-wie-machen-die-das-genau-651432341320Weshalb die Midterms wichtig sind für die Abtreibungsrechte: https://www.thecut.com/article/2022-midterms-republican-candidates-abortion-recordsGabrielle Blair: "Ejaculate Responsibly. A Whole New Way to Think About Abortion": https://www.workman.com/products/ejaculate-responsibly/paperback20 Jahre Fristenlösung: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/20-jahre-fristenregelung-der-steinige-weg-zur-straffreien-abtreibung-in-der-schweizSexualexpertin Barbara Berger im Interview: https://www.tagesanzeiger.ch/wir-fordern-eine-kostenlose-verhuetung-799273595593Private Gegenstände von Joan Didion werden versteigert: https://www.bidsquare.com/auctions/stair-galleries/an-american-icon-property-from-the-collection-of-joan-didion-10565"King" von Florence + The Machine: https://open.spotify.com/track/1VSngtLdJhrlfHkLxTyOXK?si=3dad1f92834749dc 
11/10/202243 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Tabuthema Suizid

***Triggerwarnung: In dieser Folge geht es um Suizid und Essstörungen*** Hilfe bei Suizidgedanken: Für Kinder und Jugendliche ist das Telefon 147 da, auch per SMS, Chat, E-Mail, oder unter www.147.ch. Erwachsene können die Dargebotene Hand kontaktieren, Telefon 143. E-Mail und Chat-Kontakte finden Sie auf www.143.ch. Die Angebote sind vertraulich und kostenlos. Auch die Website www.reden-kann-retten.ch bietet Hilfe.Hilfe bei Essstörungen:Arbeitsgemeinschaft Ess-Störunge AES: https://www.aes.ch/Prävention Esstörungen Praxisnah PEP: https://www.pepinfo.ch/de/anlaufstellen/index.phpPro Juventute: https://www.projuventute.ch/Selbsthilfe Schweiz: https://www.selbsthilfeschweiz.ch/shch/de.htmlKürzlich veröffentlichte Zahlen vom Bundesamt für Statistik und eine Stellungnahme der Schweizerischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie lassen aufhorchen: Denn während die Suizidrate in der Schweiz historisch tief ist, ist jene bei jungen Frauen so hoch wie seit Jahren nicht mehr.Welche Einfluss haben Social Media und die Pandemie auf diese erschreckenden Zahlen? Darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge «Tages-Anzeigerin». Sie greifen Tamedia-Recherchen über Instagram und dessen Einfluss auf das Körperbild und Essverhalten von jungen Frauen auf. Und sie fragen sich, welchen Einfluss Serien wie «13 Reasons Why» und «Euphoria» auf einen offeneren Umgang mit Suizid und psychischen Erkrankungen haben.Mehr zum Thema:Und die Frauen hatten doch recht: https://www.tagesanzeiger.ch/und-die-frauen-hatten-doch-recht-870217249312Die grosse Studie, die den Zusammenhang zwischen Zyklusschwankungen und Impfung untersuchte: https://www.nih.gov/news-events/news-releases/study-confirms-link-between-covid-19-vaccination-temporary-increase-menstrual-cycle-lengthDer schweizweit erste Lehrstuhl für Gendermedizin: https://www.tagesanzeiger.ch/schweizweit-erster-lehrstuhl-fuer-gendermedizin-in-zuerich-827844858498Die Schweizer Suizidstatistik: https://www.tagesanzeiger.ch/warum-haeufen-sich-suizide-nur-bei-maedchen-202781671378Interview mit Jugendpsychiaterin Maurizia Franscini: https://www.tagesanzeiger.ch/ich-halte-nichts-davon-staendig-die-eltern-verantwortlich-zu-machen-593347495194Recherche des Tages-Anzeigers zum Thema Essstörungen auf Instagram: https://www.tagesanzeiger.ch/wie-die-16-jaehrige-chloe-auf-instagram-magersuechtig-wurde-132780634608Die Hilfeseite von Instagram zum Thema Essstörungen: https://help.instagram.com/252214974954612/?helpref=hc_fnavJunge Frauen berichten im Tages-Anzeiger über ihre Essstörungen: https://www.tagesanzeiger.ch/ich-habe-mich-tagtaeglich-gefoltert-501296025212Ist die Serie "Euphoria" Repräsentation oder Romantisierung? https://www.renews.co.nz/euphoria-representation-or-romanticisation/Madonna über ihr Buch "Sex" auf Instagram: https://edition.cnn.com/2022/10/23/entertainment/madonna-erotica-sex-book-anniversary-trnd/index.htmlDas grosse New York Times-Stück über Madonna zu ihrem 60.:  https://www.nytimes.com/2019/06/05/magazine/madonna-madame-x.htmlDas neue Album von Taylor Swift: https://open.spotify.com/album/151w1FgRZfnKZA9FEcg9Z3?si=INiK4cQvRb2pTbOjMPO6BQHarpers Bazaar über das neue Taylor Swift Album: https://www.harpersbazaar.com/culture/art-books-music/a41020770/taylor-swift-new-album-midnights-release-date-details-ts10/Anmeldung für YouNews: https://interaktiv.tagesanzeiger.ch/2022/younews/
10/27/202237 minutes
Episode Artwork

Warum Single-Frauen sich so oft rechtfertigen müssen

Die alte Jungfer, die Amazone, die Tippmamsell, die ehrgeizige Akademikerin: Frauen, die ohne Partner oder Partnerin leben, hatten in den letzten Jahrzehnten viele Namen. Die deutsche Autorin Katja Kullmann hat ein Buch über genau diese Frauen geschrieben. Als «Singuläre Frau», so der Buchtitel, bezeichnet sie sie. Wieso sie sich gegen den Begriff «Single» wehrt, sagt sie in der neusten Folge von «Tages-Anzeigerin».Im Gespräch mit Priska Amstutz und Annik Hosmann erzählt Kullmann ausserdem davon, wie sich das Bild der Frau ohne Liebesbeziehung veränderte, wieso in in jeder Frau, auch wenn sie in einer Beziehung ist, eine singuläre Frau steckt und ob sie selber, die sich derzeit am Rand des Spielfeldes der Liebe sieht, vorstellen kann, irgendwann wieder mitzuspielen.Zudem sprechen die beiden Hosts von ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen in ihrem Umfeld und diskutieren mit Kullmann, ob Mütter auch singuläre Frauen sind, obwohl sie mit Kindern per Definition eigentlich nie allein sind, und wie singuläre Frauen der Generation Y wahrgenommen werden.
10/13/202244 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Die Wut der iranischen Frauen – und eine wiederentdeckte Heldin

Auf den Strassen im Iran protestieren seit Tagen Hunderte von Menschen. Viele von ihnen sind Frauen, sie verbrennen ihre Kopftücher und schneiden ihre Haare ab. Ausgelöst wurden die landesweiten Proteste durch den Tod einer jungen Frau. Sie starb mutmasslich nach einer Festnahme durch die Sittenpolizei – weil ihr Kopftuch zu locker sass.Kommt nun die Wende für die iranischen Frauen? Und wo kämpfen Frauen sonst noch dafür, dass sie tragen oder eben nicht tragen können, was sie wollen? Darüber unterhalten sich Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin».Ausserdem sprechen sie über das neue Buch der Autorin und ehemaligen Frontfrau von «Wir sind Helden», Judith Holofernes. Und über Giorgia Meloni, die erste Frau an der Spitze der italienischen Politik – und ob ihre Wahl nun für italienische Frauen ein Fort- oder Rückschritt bedeutet.Links und Hinweise aus der Folge: Apropos zur Erhöhung de Rentenalters bei Frauen: https://www.tagesanzeiger.ch/warum-wurde-es-bei-der-ahv-abstimmung-so-knapp-460032953117Das sollten Frauen zum Rentenalter wissen: https://www.tagesanzeiger.ch/renten-aufbessern-das-sollten-jetzt-alle-frauen-wissen-465360708840Nachwahlbefragung: Der grösste Geschlechtergraben der Geschichte: https://www.tagesanzeiger.ch/der-groesste-geschlechtergraben-aller-zeiten-820513605498Über die Wahl von Giorgia Meloni: https://www.tagesanzeiger.ch/man-verhoehnte-sie-als-fischhaendlerin-nun-nimmt-sie-sich-italien-741267388877Oliver Meiler über die Frauen in der italienischen Politik: https://www.tagesanzeiger.ch/ist-giorgia-meloni-frau-genug-691805029654Aldo Cazzullo - Le italiane: https://www.solferinolibri.it/libri/le-italiane/Barbara Bachmann, Franziska Gilli - Hure oder Heilige. Frau sein in Italien: https://www.raetia.com/de/geschichte-und-politik/629-hure-oder-heilige.htmlJudith Holofernes - Die Träume anderer Leute: https://www.kiwi-verlag.de/buch/judith-holofernes-die-traeume-anderer-leute-9783462003673Das SRF über Judith Holofernes: https://www.srf.ch/audio/kontext/judith-holofernes-ich-will-mein-leben-zurueck?id=12253873Judith Holofernes im Podcast Hotel Matze: https://mitvergnuegen.com/hotelmatze/judith-holofernes/Natalie Amiri und Tomas Avenarius über die Situation im Iran: https://www.instagram.com/p/Ci7ZsRoqB1c/Tomas Avenarius im Podcast Apropos über die Situation im Iran: https://www.tagesanzeiger.ch/werden-die-proteste-im-iran-dem-regime-gefaehrlich-329979342900Duzen Tekkal auf Instagram: https://www.instagram.com/duzentekkal/?hl=enNatalie Amiri auf Instagram: https://www.instagram.com/natalie_amiri/Annabelle Hirsch - Die Dinge. Eine Geschichte der Frauen in 100 Objekten: https://www.keinundaber.ch/de/regal/neuheiten-2022/die-dinge-eine-geschichte-der-frauen-in-100-objekt/Inga Bundell, Yvonne Hissel - Feministiken. Die Wahrheit über Gleichberechtigung: https://www.dtv.de/buch/feministiken-35191Anthologie Unlearn Patriarchy: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/unlearn-patriarchy-9783550202193.html
9/29/202232 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Warum Schweizer Frauen im Karrierenachteil sind - mit Dr. Petra Jantzer

Einmal jährlich gibt der Gender Intelligence Report Aufschluss darüber, wie es in der Schweiz um die Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern steht. Aus dem Bericht ergibt sich, dass der Anteil von Frauen in Führungspositionen nur sehr langsam ansteigt. Schweizerinnen kommen ausserdem in der Führungspipeline schlechter vorwärts als Nicht-Schweizerinnen.In der neuen Folge von «Tages-Anzeigerin» spricht Priska Amstutz mit Dr. Petra Jantzer, Präsidentin von Advance und Senior Managing Director bei Accenture über die wichtigsten Erkenntnisse des Gender Intelligence Reports. Ausserdem geht es um die grauen Haare der kanadischen Fernsehmoderatorin Lisa LaFlamme und um die wichtigsten britischen Frauen.   Links aus dieser Folge: Über News-Anchor Lisa LaFlamme schreibt die NYT: https://www.nytimes.com/2022/08/30/world/canada/lisa-laflamme-ctv-departure.html Anniks Podcast Empfehlung von Mexico -  Doing It Right with Pandora Sykes: The myth of good skin, with Jessica DeFinohttps://podcasts.apple.com/us/podcast/the-myth-of-good-skin-with-jessica-defino/id1521559806?i=1000577978704Gender Intelligence Report in voller Länge: https://www.advance-hsg-report.ch/de/Tagi Artikel über die Filmpremiere von Olivia Wild und Harry Styles, die das Internet kabutt gemacht hathttps://www.tagesanzeiger.ch/die-seltsamste-filmpremiere-in-venedig-520524543562Charlotte Gainsbourg im Podcast von Saint Laurent:https://open.spotify.com/episode/4E0mS8lJ4mB5oTPyCZpPZW?si=YfGEjzWKTA64y5qVUFSMNQ&nd=1
9/12/202238 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Finnlands Präsidentin macht Party und Serena Williams sagt Goodbye

Bei Männern in Machtpositionen scheint Party kein Problem zu sein. Der finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin wird jedoch ihre Glaubwürdigkeit abgesprochen, wenn sie mit Freunden an einer Privatfeier tanzt. Warum ist das so? Und gilt das nur für Politikerinnen oder auch für andere Frauen im Berufsleben?Ausserdem: Der Rücktritt von Serena Williams und der neue Podcast von Meghan, der ehemaligen Duchess of Sussex. In der ersten Folge von «Archetypes» spricht Meghan mit Williams über ambitionierte Frauen – und die negative Konnotation.Hosts: Priska Amstutz und Annik HosmannLinksSerena Williams erklärt ihren Rücktritt in der amerikanischen Vogue:https://www.vogue.com/article/serena-williams-retirement-in-her-own-wordsDie grosse Magazin-Geschichte über Martina Hingis:https://interaktiv.tagesanzeiger.ch/2021/martina-hingis-wer-ich-wirklich-bin/"Archetypes", der neue Podcast von Meghan, Folge 1 mit Serena Williams:https://open.spotify.com/episode/1hHiWVcdfFi7HxswWSuiJ4?si=be57983a00e84024New York Magazine über Meghan:https://www.thecut.com/article/meghan-markle-profile-interview.htmlNew York Magazine über Megan Thee Stallion:https://www.thecut.com/article/megan-thee-stallion-traumazine-profile.htmlVariety über Olivia Wilde:https://variety.com/2022/film/features/olivia-wilde-harry-styles-sex-scenes-dont-worry-darling-1235347929/Der Kommentar von Arwa Mahdawi im Guardian:https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/aug/24/finland-pm-sanna-marin-passed-drugs-test-now-world-leadersHillary Clinton solidarisiert sich auf Twitter mit Sanna Marin:https://twitter.com/HillaryClinton/status/1563930084897132546New York Times über Sanna Marin:https://www.nytimes.com/2022/08/27/world/europe/sanna-marin-finland-pm-party.htmlGrosses Q&A zur Abstimmung über die AHV-Reform:https://www.tagesanzeiger.ch/ab-wann-arbeiten-frauen-bis-65-und-wer-wird-dafuer-entschaedigt-983283939772Streitgespräch über die Frauenrente in der SonntagsZeitung:https://www.tagesanzeiger.ch/ahv-vorlage-hat-keinen-leistungsabbau-zur-folge-das-ist-schoenfaerberei-682561054008Umfrage von Tamedia und 20 Minuten über die AHV-Reform-Abstimmung:https://www.tagesanzeiger.ch/fast-zwei-drittel-der-frauen-sind-gegen-eine-erhoehung-des-rentenalters-851234598548Das neue Album von Kae Tempest:https://open.spotify.com/album/5bmSkzrpPUCfimC9pBt5MD?si=x1oBwi-9Qz6rrbYMg2LcmQ
9/1/202235 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Geniale Freundinnen – warum sie die grösste Liebe verdienen

Thelma und Louise. Carrie, Charlotte, Samantha und Miranda. Frances und Bobbi. Elena und Lila: Frauenfreundschaften sind immer wieder ein zentrales Thema in Filmen, Serien und natürlich Büchern. In der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin» dreht sich alles um Freundinnen.Priska Amstutz und Annik Hosmann sprechen über ihre liebsten Freundschaftsbücher – etwa Dolly Aldertons «Everything I Know About Love» – und was sie an diesen mögen. Ausserdem sprechen sie über die verschiedenen Facetten von Freundschaft, auch über jene zwischen Frauen und Männer.Und durch ein leichtes Missverständnis mit einer Buchhändlerin haben die beiden Hosts eines ihrer liebsten Sommerbücher entdeckt: «Eine Frage der Chemie» von Bonnie Garmus über die mutige und eigensinnige Chemikerin Elisabeth Zott.Tipps & Links aus der Folge:Bonnie Garmus: Lessons in Chemistry (auf Deutsch: Eine Frage der Chemie)Elena Ferrante: Meine geniale FreundinPsychotherapeut Wolfgang Krüger im Gespräch mit Dirk Gieselmann im MagazinDie Freundschaftsserie des Ressort Leben von TamediaDie Sommerserie von «Apropos»: Alles ausser LiebeDolly Alderton: Everything I Know About Love (auf Deutsch: Alles, was ich weiss über die Liebe)Podcast «Call Your Girlfriend»Sally Rooney: Conversation With Friends (auf Deutsch: Gespräche mit Freunden)Die Serie «Conversation With Friends» auf HuluDie Serie «Everything I Know About Love» auf BBCTipp von Hörerin Sonja: Elizabeth Strout: Die Unvollkommenheit der Liebe Tipps von Hörerin Tanja: Scarlett Curtis (Hg.): The Future is Female – Was Frauen über Feminismus denken; Angela Chadwick: The XX; Caroline Criado-Peres: Unsichtbare Frauen – Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte der Bevölkerung ignoriertKerstin Dross-Krüpe and Sebastian Fink: Powerful Women in the Ancient WorldDavid Graeber and David Wengrow: The Dawn of Everything : A New History of HumanityJulia Voss: Hilma af Klimt – «Die Menschen in Erstaunen versetzen»   
8/18/202227 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

Über Beyoncé und die Frauen der griechischen Mythologie

In der neuen Folge von «Tages-Anzeigerin», der dritten des Bücher-Sommerspecials, sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann über Autorinnen wie Madeline Miller («Circe», «Galatea»), die massgeblich zu diesem Fokus auf die Frauen in der griechischen Mythologie beigetragen haben.Ausserdem geht es um Mary Beard, die sich in ihrem Buch «Women and Power» mit den Auswirkungen und Sagen der Rolle der Frau in der Gegenwart beschäftigt – und was Frauen wie Beyoncé und Hillary Clinton mit griechischen Mythen zu tun haben.Hinweis: In einer ursprünglichen Version war an einer Stelle fälschlicherweise die Rede vom Trojanischen statt vom Peloponnesischen Krieg. Wir haben die Passage angepasst.Buchtipps aus der aktuellen Folge:Madeline Miller: Ich bin CirceNatalie Haynes: Pandora's Jar: Women in the Greek MythsMary Beard: Women and Power. A ManifestoMadeline Miller: GalateaPat Barker: The Women of TroyNatalie Haynes: A Thousand ShipsMargaret Atwood: The PenelopiadNeue Übersetzung von Atwoods «The Penelopiad» (erscheint im Oktober): Penelope und die zwölf MägdeEmilie Pine: Ruth and PenOcean Vuong: Time Is A MotherWas liest du in den Sommerferien oder in der Badi? Sag es uns via Whatsapp, Signal oder Telegram: 076 446 80 04. Oder via Mail an [email protected]. Wir freuen uns!
8/4/202217 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

Wurzeln schlagen und Freiheit finden: die besten Bücher über Herkunft

Freiheit – mit diesem Begriff beschäftigt sich Lea Ypi in ihrem autobiografischen Buch «Frei». Aufgewachsen im sozialistischen Albanien begegnet die Autorin dem Begriff immer wieder und lotet diesen aus. Vor allem aber thematisiert Ypi ihre Herkunft, ihre Heimat und ihre Identität. Oder besser: Sie begibt sich auf die Suche nach all diesen Themen.Wie und wo wir aufwachsen kann sich niemand aussuchen; genauso wenig, wie der Einfluss davon. Wie die Herkunft Frauenleben prägt, damit hat sich nicht nur Lea Ypi auseinandergesetzt. Auch Autorinnen wie Fatma Aydemir oder Khuê Pham geben Einblicke in andere Leben und Realitäten.Weshalb diese so wichtig und bereichernd sind, darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in der zweiten Sommer-Spezialfolge von «Tages-Anzeigerin».Alle Bücher und Links aus der Folge: Lea Ypi - Free / FreiLea Ypi im Gespräch mit dem Magazin: https://www.tagesanzeiger.ch/die-loesung-muss-immer-mehr-demokratie-sein-904905392956Khuê Pham - Wo auch immer ihr seidOcean Vuong - On Earth We're Briefly Gorgeous /. Auf Erden sind wir kurz grandiosFatma Aydemir - DschinnsLeïla Slimani - Le pays des autres / Das Leben der AnderenLeïla Slimani - Regardez-nous danser; ab 22 September 22 auf Deutsch: Schaut wie wir tanzenNino Haratischwili - Das mangelnde LichtNino Haratischwili - Das achte Leben (Für Brilka)Time Codes:00:00 Intro
7/21/202215 minutes, 50 seconds
Episode Artwork

Alkohol & Frauen: Wieso steigt der Konsum bei Frauen?

Was liest du über den Sommer? Sag es uns via Whatsapp, Signal oder Telegram: 076 446 80 04. Oder via Mail an [email protected]. Wir freuen uns!Während weltweit – auch in der Schweiz – der Alkoholkonsum im Allgemeinen sinkt, steigt er bei den Frauen. Vor allem bei jungen, gut ausgebildeten Frauen. Auf den Spuren dieses Phänomens ist die Autorin und Journalistin Eva Biringer in ihrem Buch «Unabhängig – Vom Trinken und Loslassen». Sie erzählt dabei ihre eigene Geschichte und spricht über ihren problematischen Umgang mit Alkohol.Was Trinkgewohnheiten mit Emanzipation und gestiegenen Erwartungen zu tun haben und welche Erfahrungen mit dem Trinken und Nicht-Trinken sie selber gemacht haben, darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in der neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin».Sie bildet den Auftakt einer vierteiligen Sommerserie, in welcher die beiden Hosts aufgehängt an einem Buch über ein bestimmtes Thema sprechen – und noch mehr Bücher empfehlen.Anlaufstelle bei Alkohol-ProblemenEine Auflistung von Beratungsstellen zu Alkoholmissbrauch finden sich auf der Webseite von «Sucht Schweiz» oder bei der Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht.  Beiträge und Bücher aus dem PodcastEva Biringer: «Unabhängig - vom Trinken und Loslassen», Harper Collins 2022 --> Interview mit Eva Biringer: «Eine besoffene Frau gilt nach wie vor als abstossend» (ABO)Während weltweit – auch in der Schweiz – der Alkoholkonsum im Allgemeinen sinkt, steigt er bei den Frauen. Vor allem bei jungen, gut ausgebildeten Frauen. Auf den Spuren dieses Phänomens ist die Autorin und Journalistin Eva Biringer in ihrem Buch «Unabhängig – Vom Trinken und Loslassen». Sie erzählt dabei ihre eigene Geschichte und spricht über ihren problematischen Umgang mit Alkohol.Elisabeth Raether: «Die trinkende Frau», Piper Verlag 2016--> Kolumne von Elisabeth Raether, Foodjournalistin auf Zeit Online.Claire Touzard: «Sans alcool», Flammarion 2021Susanne Kaloff: «Nüchtern betrachtet war's betrunken nicht so berauschend. Ein befreiendes Experiment.» Fischer Verlag 2020.Zahlen und Fakten:Tagesanzeiger-Alkoholrechner: Ihr Konsum im VergleichZahlen und Fakten zum Alkoholkonsum, BAGWeitere Links:«Alkohol der globale Rausch», Dokumentarfilm von Andreas Pichler 2020 (Trailer)Louise Delage - Experiment auf Instagram zur Sichtbarkeit von Alkoholismus«Franky and Grace», Netflix-Serie mit omnipräsentem Alkohol. 
7/7/202219 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Patrizia Laeri: Was Frauen über Geld wissen sollten

Es beginnt beim Sackgeld («Pocket Money Gap»), geht über den Lohn («Gender Pay Gap») und endet bei der Altersvorsorge («Pension Gap»): Die Gleichstellung von Frauen und Männern in Sachen Geld ist noch längst nicht erreicht. Patrizia Laeri, Wirtschaftsjournalistin und Mitgründerin der Finanzplattform für Frauen ElleXX, erklärt wie es gelingen könnte, diese Gaps zu verkleinern.Ausserdem: erzählen Priska Amstutz und Annik Hosmann von ihren eigenen Erfahrungen in Sachen Finanzbildung und weshalb wir mehr über Geld sprechen sollten.Links: Die neue Finanzplattform ElleXX:https://www.ellexx.com/de/Der Tages-Anzeiger über ElleXX:https://www.tagesanzeiger.ch/jetzt-wird-frauenfreundlich-investiert-633187037234https://www.tagesanzeiger.ch/patrizia-laeri-will-frauen-beim-investieren-helfen-480770630979Lohnunterschiede von Frauen und Männern in der Schweiz:https://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/so-viel-weniger-verdienen-frauen-in-der-schweiz/story/26620541Wies Bratby über Lohnverhandlungen und wie Frauen diese besser führen können:https://www.tagesanzeiger.ch/frauen-sind-im-grunde-besser-qualifiziert-zum-verhandeln-als-maenner-495904392236Eine Banking-App, die speziell für Frauen entwickelt wurde:https://www.tagesanzeiger.ch/jetzt-startet-die-erste-schweizer-bank-fuer-frauen-814396742041Die Anlagestrategien von Frauen:https://www.tagesanzeiger.ch/frauen-investieren-nachhaltiger-und-weniger-risikoreich-148465207592Miss Finance gibt Tipps für Lese- und Hörstoff:https://www.tagesanzeiger.ch/wie-erstelle-ich-einen-finanzplan-855548157887Was Frauen über Geld wissen sollten:https://blog.tagesanzeiger.ch/mamablog/index.php/83529/was-frauen-ueber-geld-wissen-sollten/Über die Motion Ettlin:https://www.tagesanzeiger.ch/nachtraegliche-einkaeufe-in-die-saeule-3a-lassen-weiter-auf-sich-warten-337944525321
6/23/202244 minutes
Episode Artwork

Natalie Amiri: «Frauen sind für die Taliban eine Reizfigur»

In Afghanistan dürfen Mädchen ab der siebten Klasse nicht mehr zur Schule gehen. Es gilt ausserdem ein faktisches Arbeitsverbot für Frauen. Seit Anfang Mai ist es den Frauen verboten, in der Öffentlichkeit ohne Verschleierung herumzulaufen – auch Journalistinnen und Reporterinnen müssen sich verschleiern. Und Freizeitparks dürfen nur geschlechtergetrennt besucht werden. Frauen, die auf die Strassen gehen und demonstrieren, werden mit Gewalt und Drohungen zurückgescheucht. «Die Taliban wollen die Frauen von den Strassen Afghanistans eliminieren», sagt die Journalistin Natalie Amiri.  Sie berichtete als Korrespondentin lange Zeit aus der iranischen Hauptstadt Teheran und beschäftigte sich als Nahost-Expertin intensiv mit Afghanistan und der Lage der Frauen dort. 100 Tage nach der Machtübernahme der Taliban reiste sie durch das Land und sprach mit den Menschen dort, auch mit vielen Frauen. So entstand ihr Buch «Afghanistan – Unbesiegter Verlierer», welches Mitte März erschienen ist.  Im Gespräch mit Annik Hosmann und Priska Amstutz erzählt Natalie Amiri, warum die Taliban in Frauen eine Reizfigur sehen, in welcher Form Widerstand noch möglich ist und welche Rolle der Westen dabei spielt.Links zum Thema:Natalie Amiri «Afghanistan. Unbesiegter Verlierer» Aufbau Verlag 2022: www.aufbau-verlage.de/aufbau/afghanistan/978-3-351-03963-9"Das afghanische Mädchen, das zu einem Jungen wurde": https://www.tagesanzeiger.ch/das-afghanische-maedchen-das-zu-einem-jungen-wurde-991934195920ARD-Podcast "Women in War": https://www.ardaudiothek.de/episode/women-in-war/folge-2-afghanistan-malalais-erwachen-nach-der-machtuebernahme-der-taliban/radioeins/10417213/Learning to Skateboard in a Warzone (If You're a Girl): https://www.youtube.com/watch?v=ILmuqWCe2YcSo sehen die Schweizer Festivalplakate ohne Männer aus: https://www.watson.ch/schweiz/feminismus/864616546-so-leer-werden-festival-plakate-wenn-nur-frauen-bands-spielen-wuerden
6/9/202236 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

Mirna Funk: Warum Frauen sich von faulen Männern trennen sollten

Für Mirna Funk gibt es nur einen Weg Freiheit zu erreichen: wenn eine Frau finanziell unabhängig von einem Mann ist. In ihrem neuen Buch «Who Cares! Von der Freiheit, Frau zu sein» finden sich sechs Essays zu den Themen Karriere, Liebe, Sex, Geld, Kinder und Körper. Funk schreibt über ihre eigenen Erfahrungen und über philosophische Ansätze wie jenen von den Kugelmenschen von Platon.Im Gespräch mit Priska Amstutz und Annik Hosmann erläutert Mirna Funk ihre Thesen, erzählt von ihren Erfahrungen mit Shitstorms und welche Zukunft sie sich für ihre Tochter wünscht. Link-Liste & Wettbewerb:"Who Cares!" von Mirna Funk bei dtv:https://www.dtv.de/buch/who-cares-44108"Hört auf mit Care-Arbeit", der Artikel von Mirna Funk zum Muttertag:https://pinkstinks.de/hoert-mir-auf-mit-care-arbeit/Mirna Funk im Kaufleuten in Zürich:https://kaufleuten.ch/event/mirna-funk-1/Die Queen als Barbie-Figur:https://shop.mattel.com/products/queen-elizabeth-ii-barbie-doll-hcb96The New Yorker über Jemima Kirke:https://www.newyorker.com/culture/the-new-yorker-interview/jemima-kirke-is-flipping-the-script"Conversation with Friends" auf Hulu:https://www.hulu.com/series/conversations-with-friends-32cf6ac2-4e63-475b-bf3e-b7f9ea88b267
5/24/202238 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Wenn das Gesetz die Freiheit von Frauen einschränkt

Immer wieder bestimmen andere, meist Männer, über den Körper und die Freiheit von Frauen. Priska Amstutz und Annik Hosman sprechen über Rechtssprechungen und Gesetze, die Frauen benachteiligen und ihre Rechte einschränken.Themen in dieser Folge: Roe vs Wade - und weshalb dieses Urteil auch ausserhalb von Amerika wichtig ist. (ab 01:13.444)Abtreibung in Europa - was sagt das Gesetz? (ab 06:38.500)Die Netflix-Serie «Anatomy of a Scandal» und die Debatte um Consent (ab 12:18.500)Gerichtsfall Amber Heard und Johnny Depp und dessen Auswirkungen (ab 22:13)Links:Über die Hintergründe von Roe v. Wade:https://www.tagesanzeiger.ch/oberstes-gericht-bereitet-ende-des-rechts-auf-abtreibung-vor-169664573253Apropos-Podcast - USA-Korrespondent Fabian Fellmann im Gespräch mit Philipp Loser:https://www.tagesanzeiger.ch/ein-leak-mit-sprengkraft-130746086491DUMMY Magazin - Eine Liechtensteinerin über das Abtreibungsverbot in ihrem Land, für das sich niemand in Europa interessierthttps://files.journoportfolio.com/users/99380/uploads/34966769-2627-425b-bb9d-177651706f5f.pdfThe Atlantic - Liberty No More - Über die Auswirkungen von Roe vs Wadehttps://www.theatlantic.com/ideas/archive/2022/05/roe-overturned-bodily-autonomy-american-constitution/629780/"Anatomy of a Scandal" auf Netflix:https://www.netflix.com/ch/title/81152788Der Tages-Anzeiger über einen aktuellen Gerichtsfall und die Revision des Sexualstrafrechts:https://www.tagesanzeiger.ch/sie-verlangt-ein-kondom-also-stimmt-sie-zu-157214098305"Cat Person" von Kristen Roupenian im New Yorker:https://www.newyorker.com/magazine/2017/12/11/cat-personThe Cut über den Umgang der Öffentlichkeit mit Amber Heard:https://www.thecut.com/2022/05/why-do-so-many-people-think-amber-heard-is-lying.html
5/12/202233 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Wenn (fast) alle Stricke reissen

Es sind Ferien und dann fällt noch kurzfristig unsere Expertin aus. Als Ersatz für eine reguläre Folge empfiehlt die ganze Tages-Anzeigerin-Redaktion Lese-, Hör- und Schaustoff für die Überbrückung bis zur nächsten Episode. Ausserdem meldet sich Priska Amstutz aus den Ferien vom Meer. Erwähnte Tipps: Lauren Hutton im amerikanischen Harper's Bazaar:https://www.harpersbazaar.com/culture/features/a39697802/0122-0129-lauren-hutton-on-going-your-own-way-may-2022/"Mi Senti" von Róisín Murphy:https://open.spotify.com/album/6gnG4Hov60aXPblNpKpumI?si=X86FxkjLQquksYHopoI0KwInterview Nina Kunz mit Catherine McCormack im Magazin:https://www.tagesanzeiger.ch/wir-normalisieren-vergewaltigungsgeschichten-und-framen-sie-positiv-751852140266"Erzwungener Selbstmord" einer jungen Jurassierin:https://www.tagesanzeiger.ch/karel-machte-aus-ihrem-erzwungenen-selbstmord-einen-politischen-akt-945156266671"Free", das neue Lied von Florence + The Machinehttps://open.spotify.com/track/6k7vblX4M4TgEjPt6jLoHZ?si=3c31b868f9b744c1Der Buchtrailer von Sibylle Bergs neuem Buch "RCE":https://www.youtube.com/watch?v=bluXjRLbf54"Wunderschön", aktuell im Kino:https://www.youtube.com/watch?v=TCuhswRzQxsDer Podcast "Nach Redaktionsschluss" über das Berichten über Sexarbeit:https://www.youtube.com/watch?v=TCuhswRzQxs"Anatomy of a Scandal" auf Netflix:https://www.netflix.com/ch/title/81152788Als Host: Annik Hosmann und Priska Amstutz Zu Gast: Podcast Chefin Mirja Gabathuler, Produzentin Laura Bachmann und Rechercheurin Lea Schepers. 
4/28/202218 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Autorinnen, die wir lieben

Wir werden regelmässig nach Büchertipps gefragt. Da für viele einige Freitage vor der Tür stehen - sprechen wir über unsere Lesetipps. Von gefeierten Debütromanen wie jenem von Natasha Brown über Neuerscheinungen von preisgekrönten Autorinnen wie Isabel Allende bis persönlichen Texten von Deborah Lévy und zeitgenössischen Essaysammlungen wie jener von Pandora Sykes.Priska Amstutz und Annik Hosmann sprechen über Bücher, die sie lieben.  Bücher die ausschliesslich von Frauen geschrieben wurden. Und Bücher, die gute Reisebegleiterinnen sind. Hier die Liste, aller erwähnten Bücher, Texte & Podcasts: Brown Girls, Daphne Palasi Andreades, 4th Estate/Harper Collins Publisher, 2022Was ich nicht wissen will, Deborah Levy, Verlag Klaus Wagenbach, 2020Was das Leben kostet, Deborah Levy, Hoffmann und Campe Verlag, 2019Ein eigenes Haus, Deborah Levy, Hoffmann und Campe Verlag, 2021Landschaft verschluckt, Deborah Levy, Aki Verlag, 2021Werden sie uns mit FlixBus deportieren?, Mely Kiyak, Carl Hanser Verlag, 2022Frausein, Mely Kiyak, Carl Hanser Verlag, 2020Was Männer nie gefragt werden. Ich frage trotzdem mal, Fränzi Kühne, Fischer Verlag, 2021How Do We Know We’re Doing It Right? Essays on Modern Life, Pandora Sykes, Hutchinson London, 2020Alles, was ich weiss über die Liebe, Dolly Alderton, Kiepenheuer&Witsch, 2019Gespenster, Dolly Alderton, Atlantik Verlag, 2021The Missing Podcast: https://www.themissingpodcast.org/Pieces of Britney: https://www.bbc.co.uk/sounds/brand/p09mfr9sVioleta, Isabel Allende, Bloomsbury Publishing 2022Das Geisterhaus, Isabel Allende, Suhrkamp Verlag, 1989Paula, Isabel Allende, Suhrkamp Verlag, 1998Was wir Frauen wollen, Isabel Allende, Suhrkamp Verlag, 2021Zusammenkunft, Natasha Brown, Suhrkamp Verlag, 2022Der Duft der Blumen bei Nacht, Leïla Slimani, Luchterhand Literaturverlag, 2022Chanson douce, Leïla Slimani, Éditions Gallimard, 2016Das Land der Anderen, Leïla Slimani, Luchterhand Literaturverlag, 2021Helene Hegemann über Patti Smith. KiWi Musikbibliothek, Kiepenheuer&Witsch, 2021Die gesamte KiWi Musikbibliothek: https://www.kiwi-verlag.de/musikbibliothek-playlists 
4/14/202241 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Mental Health bei Sportlerinnen

Die beste Tennisspielerin der Welt hat keinen Drive mehr. Ashleigh Barty, die aktuelle Weltnummer 1, tritt mit 25 Jahren zurück. In einem Video auf Instagram erklärte sie, sie sei erschöpft und habe nichts mehr zu geben. Auch andere Frauen im Sport, wie  Simone Biles und Naomi Osaka sprechen öffentlich über ihre psychische Gesundheit. Sind Frauen im Sport stärker gefordert als Männer? Und wie geht Spitzensport und psychische Gesundheit zusammen? Über diese Frage sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann mit Psychotherapeutin Katharina Albertin. Links aus der Episode: Sport & Mental HealthAshleigh Barty verkündet ihren Rücktritt auf Instagram: https://www.instagram.com/p/Cbbbr7xBX7N/Die Einschätzung von Tamedia-Tennisexperte Simon Graf zum Rücktritt: https://www.tagesanzeiger.ch/ich-bin-erschoepft-ich-habe-nicht-mehr-zu-geben-685803920786Der Guardian über den Rücktritt von Ashleigh Barty und wieso dieser ein Zeichen von Stärke ist: https://www.theguardian.com/sport/commentisfree/2022/mar/23/ash-barty-redefined-what-sporting-success-looks-like-as-quality-not-quantityDer Tages-Anzeiger über die Auszeit von Naomi Osaka:https://www.tagesanzeiger.ch/sie-verdient-60-millionen-dollar-und-ist-todungluecklich-769966293233Der Tages-Anzeiger über den Finalverzicht von Simone Biles an den olympischen Spielen:https://www.tagesanzeiger.ch/vom-eigenen-kopf-gebremst-444730519460The Time über den veränderten Diskurs über psychische Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern:https://time.com/6088078/mental-health-olympics-simone-biles/Die Magglingen-Protokolle von Christoph Gertsch und Mikael Krogerus:https://www.tagesanzeiger.ch/wie-turnerinnen-in-magglingen-gebrochen-werden-170525604713Die Lehren aus den Magglingen-Protokollen:https://www.tagesanzeiger.ch/kann-es-das-ueberhaupt-geben-spitzensport-ohne-missbrauch-210358604047Watson über die ehemalige Skirennfahrerin Beatrice Scalvedi:https://www.watson.ch/sport/ski/373542545-ski-beatrice-scalvedi-bekam-nach-ihrem-fruehem-ruecktritt-keine-hilfeMusikDas neue Album "Motomami" von  Rosalíahttps://open.spotify.com/album/6jbtHi5R0jMXoliU2OS0loTagi-Abo: Hier 30 Tage kostenlos testen. 
3/31/202231 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Warum Putin Frauen Blumen schenkt

Im Interview mit Priska Amstutz und Annik Hosman erzählt die ehemalige Russland-Korrespondentin Zita Affentranger von ihren persönlichen Erfahrungen in Russland, die Bedeutung von Blumen bei politischen Treffen und einem der grössten Probleme des Landes, der häuslichen Gewalt und wie das Gesetz diese in Teilen legitimiert.Links aus der Episode: Alle Artikel und Podcasts unserer Russland-Expertin und Auslandredaktorin Zita Affentranger:https://www.tagesanzeiger.ch/author/15616033/zita-affentrangerPropaganda in Frauenhand / Putins «Rote-Lippenstift-Armee»: https://www.tagesanzeiger.ch/putins-propaganda-kriegerinnen-876134424157Maria Brendle im Interview mit dem Züritipp:  https://www.tagesanzeiger.ch/ich-stecke-mitten-im-oscar-trubel-596467531194Yoko Ono im Kunsthaus:https://www.kunsthaus.ch/besuch-planen/ausstellungen/yoko-ono/Yoko Onos Aktion "Imagine Peace":http://imaginepeace.com/Tagi-Abo: Hier 30 Tage kostenlos testen. 
3/16/202233 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Gäbe es Krieg mit Frauen an der Macht?

In Raichs neuem Buch «Das Paradies ist weiblich» finden sich zwanzig Beiträge, die über eine Welt nachdenken, in der Frauen das Sagen haben. Annik Hosmann hat die Autorin gefragt, was Matriarchat eigentlich genau heisst und was der Krieg in der Ukraine damit zu tun hat.Ausserdem unterhalten sich Priska Amstutz und Annik Hosmann in der neuen Folge «Tages-Anzeigerin» über «Purple Washing» am Weltfrauentag, der am 8. März stattfindet, und dessen Bedeutung.Links aus der Episode: ElleXX Artikel - Leandra Bias, Expertin für geschlechterspezifische Friedensförderung im Gespräch mit Nadine Jürgensenhttps://www.ellexx.com/de/themen/gesellschaft/ich-bin-trotz-allem-uberzeugt-dass-es-die-ukraine-weiterhin-geben-wird-und-es-das-ende-von-putin-sein-wird-leandra-bias-swisspeace-krieg-ukraine-geschlechterspezifische-friendensforderu/Tanja Raich - Das Paradies ist weiblich. 20 Einladungen in eine Welt, in der Frauen das Sagen habenhttps://tanjaraich.at/paradiesStudie zur Frage:  Wäre eine von Frauen beherrschte Welt friedlicher?https://www.geo.de/magazine/geo-magazin/17490-rtkl-studie-waere-eine-von-frauen-beherrschte-welt-friedlicherDie Abstimmungsresultate von Vote 71/21:https://lescreatives.ch/vote-71-21-de/Margarete Stokowski in einer Spiegel-Kolumne über den Weltfrauentag:https://www.spiegel.de/kultur/weltfrauentag-schon-wieder-keine-revolution-kolumne-a-8233aa8a-d366-4625-bcd3-dd6c293db43fBertha von Suttner - Die Waffen nieder! Eine Lebensgeschichte
3/3/202230 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Weshalb Vereinbarkeit alle betrifft

Vereinbarkeit wird meist mit Familie und Beruf assoziiert. Dabei umfasst sie weitaus mehr und betrifft auch Personen ohne Kinder. Denn auch Eltern, Hobbys oder soziales Engagement gilt es mit dem Job zu vereinbaren. Doch wer ist verantwortlich, dass dies gelingt? Arbeitnehmer, Arbeitgeber oder gar der Staat?Kürzlich hat Tadah, ein Zürcher Onlinemagazin und Co-Working-Space in Zürich, der als erster in der Schweiz eine Kinderbetreuung anbietet, eine Untersuchung veröffentlich: Neben einer Befragung von über 40 Unternehmen – darunter Grosskonzerne wie Migros, Swiss oder Allianz – hat Tadah Tipps für Unternehmen und Zahlen, die die Dringlichkeit des Handelns unterstreichen, zusammengestellt.Im Gespräch mit Priska Amstutz spricht Tadah-Mitgründerin Diana Wick Rossi über das Whitepaper, wieso sich Unternehmen auch bei Arbeitnehmenden vorstellen sollten und wie sich die Arbeitswelt verändert hat.Ausserdem erzählen Priska Amstutz und Annik Hosmann in der neuen Folge von «Tages-Anzeigerin» über ihre eigenen Erfahrungen und was genau Vereinbarkeit für sie bedeutet.Links aus der Episode: Das Whitepaper von Tadah zum Thema Vereinbarkeit: https://magazin.tadah.ch/vereinbarkeit-whitepaper-konklusio/Studie des Bundesamts für Statistik zum Thema Vereinbarkeit (2020):https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/wirtschaftliche-soziale-situation-bevoelkerung/gleichstellung-frau-mann/vereinbarkeit-beruf-familie.assetdetail.14877706.htmlFachstelle UND für Vereinbarkeit von Beruf und Familie:https://www.fachstelle-und.ch/Tages-Anzeiger über neue Arbeitszeitmodelle:https://www.tagesanzeiger.ch/nur-noch-an-vier-tagen-arbeiten-dafuer-je-10-5-stunden-lang-762188973950Das neue Outfit von Minnie Mouse:https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-60169196Emily Ratajkowski - My Body. Was es heisst eine Frau zu sein (ab 21.2.):https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/My-Body/Emily-Ratajkowski/Penguin/e598647.rhd
2/17/202231 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

Gendermedizin: Frauen sind keine kleineren Männer

Medikamente, die nur an männlichen Labormäusen getestet werden und so die Frauen mit ihrem vermeintlich komplizierten Hormonhaushalt ignorieren. Frauen, die beim Arzt als hysterisch bezeichnet und deren Symptome nicht ernst genommen werden. Anatomische Modelle, die die kleinen Differenzen zwischen dem männlichen und weiblichen Körper ignorieren. Die Medizin steckt bis heute voller Geschlechterbiases. Und diese Ungleichstellung kann fatale Folgen haben – etwa wenn eine Frau einen Herzinfarkt hat; sie hat mit grosser Wahrscheinlichkeit andere Symptome als das bekannte Stechen in der Brust.Denn Männer und Frauen unterscheiden sich bis in die Zellstruktur, wie Gendermedizinerin und Kardiologin Vera Regitz-Zagrosek im Gespräch mit Priska Amstutz erklärt. Sie erzählt ausserdem, wieso Frauen lange als kleine Männer in der Forschung galten, weshalb der Genderbias überwunden werden muss und wie ein gleichberechtigtes Gesundheitssystem aussähe.Dies diskutieren Priska Amstutz und Annik Hosmann in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Zudem sprechen sie darüber, welchen Einfluss die Coronapandemie auf die Gendermedizin hatte und weshalb es mutige Frauen braucht, die  offen über Endometriose sprechen.Links aus der Episode:Caroline Criado-Perez - Unsichtbare Frauen:https://carolinecriadoperez.com/book/invisible-women/Das neue 3-D-Modell des weiblichen Körper:https://3d4medical.com/blog/female-model-previewRonja Beck in der Republik über Frauen, die beim Arzt nicht ernstgenommen werden:https://www.republik.ch/2021/12/17/kommt-eine-frau-zum-arztErste Studie zur Auswirkung der Covid-Impfung auf den Zyklus:https://www.tagesanzeiger.ch/corona-impfung-verzoegert-die-periode-bei-frauen-leicht-127478458526https://files.static-nzz.ch/2022/01/07/fb3436a5-53c2-44da-bd23-c3ace1421d72.pdfSascha Britsko über die Krankheit Endometriose im Magazin: https://www.tagesanzeiger.ch/die-leute-werden-sagen-was-ist-das-fuer-ein-perioden-scheiss-543183960734Die politischen Vorstösse zum Thema Gendermedizin der Frauensession 2021:https://static1.squarespace.com/static/5d6634d713625100019724a7/t/61b8b53fc53d227ace9d9a95/1639494976985/Petitionen-Frauensession-mit-Geschaeftsnummern-20211014.pdf"Fremde Freunde" auf Netflix:https://www.netflix.com/ch/title/81413645
2/4/202230 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Georgia O'Keeffe – oder warum viele Künstlerinnen nie ihre Berühmtheit erlangten

Link zur Podcast-Umfrage: https://survey.alchemer.com/s3/6602276/?sou=taKünstlerinnen und ihre Werke sind oft bis heute untervertreten – in Museumssammlungen, in Ausstellungen, an Auktionen. Werke von Künstlerinnen erzielen bei Auktionen noch immer einen Bruchteil des Preises, zu denen Werke von männlichen Kunstschaffenden verkauft werden. Das bis heute teuerste Werk einer Frau stammt von Georgia O’Keeffe. Der amerikanischen Malerin widmet die Fondation Beyeler aktuell eine grosse Retrospektive.Nicht nur in Basel, sondern in der ganzen Schweiz finden 2022 zahlreiche Ausstellungen statt, die sich weiblichen Künstlerinnen widmen. Und es gibt immer mehr Kuratorinnen und Museumsdirektorinnen. Doch bedeutet das auch, dass diese mehr Frauen ausstellen? Oder ist es vielmehr ein falscher Anspruch, dass Frauen sich per se mit der Unterrepräsentation weiblicher Perspektiven beschäftigen müssen?Dies diskutieren Priska Amstutz und Annik Hosmann in der aktuellen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Zudem gehen sie der Frage nach, weshalb Frauen in der Kunstwelt überhaupt unterrepräsentiert sind – und welche Akteurinnen dagegen kämpfen.Links aus der Episode: Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler: https://www.fondationbeyeler.ch/ausstellungen/georgia-okeeffeVivian Suter im grossen Magazin-Porträt: https://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kunst/mitten-in-der-wildnis-malt-sie-ein-bild-nach-dem-anderen/story/10590780Design-Expertinnen über die Zukunft des Designs: https://www.tagesanzeiger.ch/gutes-design-wird-oft-als-radikal-empfunden-614784694927Das anonyme Kollektiv Hulda Zwingli auf Instagram: https://www.instagram.com/huldazwingli/?hl=enDie nächste Kunsthaus-Chefin im Interview: https://www.tagesanzeiger.ch/frau-demeester-was-wuerden-sie-mit-der-buehrle-sammlung-anders-machen-858382284034Donald Kuspit: Ein Gespräch mit Louise Bourgois. Piet Meyer Verlag 2011Die britische Vogue mit ausschliesslich afrikanischen Frauen auf dem Cover: https://www.vogue.co.uk/fashion/article/african-models-british-vogue-february-2022Oliver Meiler im Gespräch mit der italienischen Präsidentschaftskandidatin Laura Boldrini: https://www.tagesanzeiger.ch/warum-es-frauen-in-italien-so-schwer-haben-876013794734
1/21/202227 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Stumme Mädchen, wilde Buben

Tausende von Kindern lesen und hören seit 1979 die Abenteuer von Tim, Karl, Klösschen und Gaby: Die Buchreihe TKKG ist mittlerweile Kult. Doch die Darstellung der vier Kinder ist nicht unproblematisch, wie kürzlich eine Untersuchung der Universität Zürich und dem Tamedia-Datenteam zeigte: Denn während Tim der coole Held im Mittelpunkt ist, kommt das einzige Mädchen, Gaby, viel weniger vor – und wird oft auf ihr Aussehen reduziert.Wie diese Geschlechterdarstellung Kinder prägt und weshalb stereotype Darstellungen von Mädchen und Buben die Jüngsten in ihrem Handeln und Denken beeinflusst, darüber sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann in einer neuen Folge des Podcasts «Tages-Anzeigerin». Ausserdem diskutieren sie über die Mädchenfiguren aus Kinderbücher, die sie selbst gelesen haben: Sind Pippi, Ronja, Samira und Dolly gut gealtert? Und weshalb war Harry Potter aus Sicht von Buchhändlerinnen und Lehrerinnen ein Segen?Zu Gast in dieser Folge ausserdem Tamedia-Literaturleiterin Nora Zukker. Sie spricht über die Bedeutung von Pippi Langstrumpf und weshalb Kinderbücher mit problematischen Stereotypen trotz allem nicht auf einen Index gehören.Links aus der Episode:Die TKKG-Analyse der Universität Zürich und des Tamedia-Datenteams:https://www.tagesanzeiger.ch/tim-denkt-gaby-schwingt-ihren-blonden-pony-760736328270"Blaue Bücher, rosa Bücher": Eine Kinderbuch-Analyse der Süddeutschen Zeitung:https://www.sueddeutsche.de/projekte/artikel/kultur/gender-wie-gleichberechtigt-sind-kinderbuecher-e970817/Die Untersuchung des Guardian von 2018:https://www.theguardian.com/books/2018/jan/21/childrens-books-sexism-monster-in-your-kids-book-is-maleAusstellung «Geschlecht» im Stapferhaus Lenzburg (bis Mitte Mai 2022):https://stapferhaus.ch/geschlecht/Buchtipps der Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern Basel-Stadthttps://www.bs.ch/publikationen/gleichstellung/himmelblau-rosarot.htmlBibliotheken heben die Kategorien Mädchen- und Bubenbücher auf:https://www.tagesanzeiger.ch/auch-buben-sollen-prinzessinnenbuecher-lesen-943106284528 "Frau im Dunkeln" von Maggie Gyllenhall: auf Netflix oder im KinoDie Initiative Züri-Löwinnen:https://www.zueri-loewinnen.ch/kandidatinnen/ 
1/7/202231 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Diese Frauen haben das Jahr 2021 geprägt

Links aus der Episode:SZ Magazin zum Wort Powerfrau: https://sz-magazin.sueddeutsche.de/abschiedskolumne/vergiftete-komplimente-89298BBC 100 Woman 2021: https://www.bbc.com/news/world-59514598The FT's 25 most influencial Women 2021:https://www.ft.com/womenof2021 Zürcherinnen, die sich für Frauen stark machten (u.a. mit Doris Gisler Truog):*https://www.tagesanzeiger.ch/zuercherinnen-die-sich-fuer-frauen-starkmachen-400357923105Interview mit Doris Gisler Truog*: https://www.tagesanzeiger.ch/entscheidend-war-dass-ich-die-maenner-nicht-als-feinde-betrachtete-909662318117Fränzi Kühne: «Was Männer nie gefragt werden»: https://www.fischerverlage.de/buch/fraenzi-kuehne-was-maenner-nie-gefragt-werden-9783596705825Patrizia Laeri in der «Arena» bei SRF:https://www.srf.ch/play/tv/arena/video/frauensession---nur-symbolik?urn=urn:srf:video:caf4ecdc-9d26-44d4-9cd4-379edfc2863e Naomi Osaka über ihre Depression:*https://www.tagesanzeiger.ch/der-eklat-um-naomi-osaka-oeffnet-vielen-die-augen-873204588089Simone Biles' Olympia-Rückzug:*https://www.tagesanzeiger.ch/vom-eigenen-kopf-gebremst-444730519460Psychische Probleme im Spitzensport:*https://www.tagesanzeiger.ch/wenn-selbst-die-besten-nicht-mehr-koennen-873682695188 Amanda Gorman liest «The Hills We Climb»: https://www.youtube.com/watch?v=whZqA0z61jY «Wer ich wirklich bin» - Das grosse Porträt über Martina Hingis im Magazin:*https://interaktiv.tagesanzeiger.ch/2021/martina-hingis-wer-ich-wirklich-bin/ Ausstellung von Meret Oppenheim im Kunstmuseum Bern:https://www.kunstmuseumbern.ch/see/today/1013-meret-oppenheim-120.html *Lesen Sie den Tages-Anzeiger 30 Tage kostenlos: www.tagiabo.ch
12/24/202130 minutes, 35 seconds
Episode Artwork

Spitzenpolitikerin und Mutter – ein Spagat, den nur wenige wagen

In den letzten beiden Wochen wurden gleich drei Frauen in hohe politische Ämter gewählt: Die Grüne Irène Kälin wurde Nationalratspräsidentin und ist damit höchste Schweizerin. Schweden hat 100 Jahr nach Einführung des Frauenstimm- und wahlrechts mit Magdalena Andersson erstmals eine Ministerpräsidentin. Und in Deutschland wurde Annalena Baerbock zur neuen Aussenministerin ernannt. Sie ist die erste Frau, die dieses Amt inne hat. Die drei Frauen eint neben ihrem Beruf noch etwas: Sie alle sind auch Mutter.Weshalb ist die Vereinbarkeit von Kind und Politik für Frauen schwieriger als für Männer? Welche Wirkung kann eine Politikerin, die ihr Baby in einen Parlamentssaal mitnimmt, haben? Warum werden auf Frauen in politischen Spitzenpositionen mütterliche Stereotype projiziert? Und welche Vorbildfunktion haben Politikerinnen wie Jacinda Ardern oder Pascale Bruderer, die während Amtszeiten und Wahlkämpfen schwanger waren, bezüglich Gleichstellungsfragen?In der ersten Folge des neuen Podcasts des «Tages-Anzeigers» sprechen Priska Amstutz und Annik Hosmann über genau diese Fragen. Auf der Suche nach Antworten und Einsichten haben die Journalistinnen auch Irène Kälin interviewt. Links:Studie zur Repräsentation von Frauen in den Medien des fög: https://www.foeg.uzh.ch/dam/jcr:49098d84-7d46-4b20-8852-98430195a31a/JB_2021_Studie%20Frauen%20und%20Medien_final.pdf Porträt über Magdalena Andersson im Tages-Anzeiger: https://www.tagesanzeiger.ch/die-feministische-regierung-bekommt-endlich-eine-chefin-533817496589Interview mit Irène Kälin in der SonntagsZeitung: https://www.tagesanzeiger.ch/es-geht-niemanden-etwas-an-weshalb-sich-jemand-impfen-laesst-oder-nicht-314867241798Buchtipps:Olivia El Sayed - flowery wordis: https://atelieer.sumup.link/produkt/flowery-wordis-1Emilie Pine - Botschaften an mich selbst: https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Botschaften-an-mich-selbst/Emilie-Pine/btb/e575495.rhdLeïla Slimani - Das Leben der Anderen: https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Das-Land-der-Anderen/Leila-Slimani/Luchterhand-Literaturverlag/e574501.rhdTove Dietlevsen - Die Kopenhagen-Trilogie: https://www.aufbau-verlage.de/aufbau/kindheit/978-3-351-03868-7Raven Leilani - Hitze: https://hoffmann-und-campe.de/products/1257-hitzeNina Kunz - Ich denk, ich denk zu viel: https://keinundaber.ch/de/autoren-regal/nina-kunz/ich-denk-ich-denk-zu-viel/1174
12/10/202130 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Coming Soon: «Tages-Anzeigerin»

Der Podcast von Frauen, die Schlagzeilen schreiben über Frauen, die Schlagzeilen machen. Ab dem 10. Dezember überall, wo es Podcasts gibt.
12/6/20212 minutes, 18 seconds