Winamp Logo
NDR Feature Box Cover
NDR Feature Box Profile

NDR Feature Box

German, Personal stories, 1 season, 140 episodes, 4 days, 18 hours, 53 minutes
About
Echte Geschichten, komplexe Trends, unerwartete Gedankenspiele und aufregende Themen - in unserer NDR Feature Box gibt es die Radiostorys im Abo. Ereignisse, Menschen und Recherchen aus der ganzen Welt und von nebenan. Informativ, unterhaltsam und bewegend. Weitere Infos: https://ndr.de/radiokunst
Episode Artwork

Stauffenberg - eine deutsche Biografie

80. Jahrestag Attentat Der 20. Juli 1944 ist zum Symbol für den Widerstand gegen das NS-Regime geworden. Untrennbar verbunden ist damit der Name des Attentäters: Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Aus dem hitlertreuen Offizier wird während des Krieges ein überzeugter Regimegegener. Am 20. Juli 1944, also in diesem Jahr vor 80 Jahren, zündet Stauffenberg im "Führerhauptquartier" eine Bombe, um Hitler zu töten. In seinem Feature zeichnet Michael Marek den Ablauf der "Operation Walküre" anhand von Original-Dokumenten, Zeitzeugen- und Historikerinterviews nach und schildert den Lebensweg Stauffenbergs. Feature von Michael Marek Regie: Marlene Breuer Redaktion: Joachim Dicks Produktion: HR 2008
7/9/202453 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Über das Unheimliche. Es gibt kein Land mehr.

Es gibt kein Land mehr Die akustische Erkundung des Unheimlichen geht in eine zweite Runde. Der Raum zwischen Gegenwart und den vielen Schichten der Vergangenheit, zwischen unseren Erinnerungen und der digitalen Informationsflut im Internet, zwischen Mondlandung, Moby Dick, Johannes Kepler, den Kennedys, dem ersten Radiohörspiel, dem letzten Kastraten und der brennenden Kathedrale von Notre Dame sucht weiter nach möglichen Bestimmungen. Pascal Richmann hat zweihundert Stimmen miteinander verwoben, von Christa McAuliffe bis Tsunemi Kubodera. Eines steht fest: das Unheimliche ist mitten unter uns. Von Pascal Richmann Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2019
7/2/202454 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Über das Unheimliche. Man vermisst diesen Planeten

Man vermisst diesen Planeten Zwischen Gegenwart und mehreren Schichten der Vergangenheit, zwischen den eigenen Erinnerungen und dem Internet, zwischen der Mondlandung, Moby Dick, Johannes Kepler, den Kennedys, dem ersten Radiohörspiel, dem letzten Kastraten und der brennenden Kathedrale von Notre Dame: was das miteinander zu tun hat? Schwer zu sehen, besser zu hören. Pascal Richmann hat zweihundert Stimmen miteinander verwoben, von Christa McAuliffe bis Tsunemi Kubodera. Entstanden ist eine Erzählung ohne Zentrum, unhierarchisch und impulsiv, eine akustische Erkundung des Unheimlichen. Von Pascal Richmann Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2019
6/25/202456 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Ich renne durch den dunklen Raum und jubele

Ein Blindenfussball-Sommermärchen Der Ball rasselt. Das Spielfeld hat Banden. Wenn der Ball gegen die Bande schlägt, macht er Geräusche. Der Torwart und die Guides am Spielfeldrand dirigieren die Spieler lautstark in die passende Richtung. Diese Spieler haben eines gemeinsam: sie sind blind. Taime Kuttig verlor sein Augenlicht, da war er zwölf. Heute ist er 24. Seine Eltern schickten ihn nach Marburg in die Blindenstudieranstalt „Blista“. Hier lernte er auch den Blindenfußball kennen. Für Taime ein Weg ins Leben. Er träumt vom großen Titel. Feature von Rainer Schildberger Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2017
6/11/202453 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Abschied von der Herrin: Despina und die Einwanderung

Feature von Jan Tengeler Despina kam Anfang der 60er Jahre als Gastarbeiterin nach Bremen. Sie arbeitete als Schneiderin in einer Fabrik, lernte den Sozialbetreuer Charalambos Papadimitriou kennen. 1964 wird ihre Tochter Margarita geboren. Despina arbeitet im Akkord, kümmert sich ums Kind und eröffnet mit ihrem Mann ein Restaurant. Nach seinem Tod geht sie wieder nach Griechenland. Mit 82 Jahren kommt sie zurück nach Köln. Despina ist die Schwiegermutter des Autors. In Interviews erzählt sie aus ihrem Jahrhundertleben. Als sie, kurz bevor das Feature fertig ist, stirbt, verwandelt sich die Lebensbilanz in Trauerarbeit. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Markus Freund Regie: Giuseppe Maio Produktion: NDR 2016 Redaktion: Joachim Dicks
6/4/202454 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Kafka unchained. Der entfesselte Kafka

Ein Hörcomic von Malgorzata Zerwe und David Zane Mairowitz Drei Comic-Zeichner – der US-Amerikaner Robert Crumb, die Französin Chantal Montellier und der Tscheche Jaromír Švejdík – haben Franz Kafka erfolgreich illustriert. Eine Band aus Prag singt den Kafka, und der Schwabe Tobias Stoll erfreut seinen Deutschlehrer als „Kafka Rapper“. Vor 100 Jahren, am 3. Juni 1924 ist Franz Kafka gestorben. Aus diesem Anlass senden wir diesen Hörcomic! Für den entfesselten Kafka, befreit vom Vorurteil des Kafkaesken! Den Autoren zur Seite stehen: ein Kafkaologe aus dem Senegal, ein Kafka-Biograf – und am Rande: ein gewisser Franz Kafka – aus Salzburg! Von Malgorzata Zerwe und David Zane Mairowitz Redaktion: Joachim Dicks Produktion: DLF 2014
5/28/202448 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Suche in Dunkelheit und Licht

Der norwegische Schriftsteller Jon Fosse Jon Fosse, 1959 in der norwegischen Küstenstadt Haugesund geboren, wurde zunächst als Dramatiker bekannt, bevor er auch mit seinen Romanen international für Aufsehen sorgte. Zuletzt erschien in deutscher Übersetzung sein ausgreifendes Romanprojekt "Heptalogie". Darin beschreibt er auf hypnotische Weise die inneren Bilder eines Malers, der nach dem Tod seiner Frau allein an der Westküste Norwegens lebt und in seinen Gemälden ein göttliches Leuchten zum Vorschein bringt. Im Portrait von Thomas David kommen neben Jon Fosse auch Freunde und Wegbegleiter zu Wort. Darunter der Übersetzer Hinrich Schmidt-Henkel und der norwegische Maler Håvard Vikhagen. Von Thomas David Redaktion: Joachim Dicks Produktion: WDR 2023
5/21/202454 minutes
Episode Artwork

Dem Himmel so nah-ost: Ein akustisches Himmelfahrtskommando

Ein akustisches Himmelfahrtskommando Zwei Menschen, ein Himmel. Über Israel und Palästina. Der palästinensische Meteorologe Ayman Mohsen erforscht mit seinem israelisch-palästinensischen Team die Himmelssphären naturwissenschaftlich. Die israelische Kriminologin Anat Berko untersucht die Jenseitsvorstellung von palästinensischen Selbstmordattentätern und somit den Himmel als ambivalenten Sehnsuchtsort. Wie lassen sich diese unterschiedlichen Blickwinkel zusammen betrachten? Die Autoren gehen in ihren Begegnungen mit den beiden Protagonisten den Fragen nach, wo sich ihre kulturellen, religiösen Existenzen berühren. Ein Feature von Helgard Haug und Thilo Guschas Mit: Thilo Guschas Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort Regie: Helgard Haug Produktion: NDR/SWR 2017
5/14/202453 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Lieber Enno!

Dein Vater, der Krebs, der Tod und das Leben Am 6. Mai 2022 ist mein Freund Frank im Alter von 44 Jahren an Speiseröhrenkrebs gestorben. Wir kannten uns seit der 5. Klasse, haben später zusammen Abitur gemacht. Frank zog es nach Freiburg zum Studieren und ich zog nach Berlin. Er wurde Lehrer und ich wanderte als Journalist nach Kanada aus. Unser Kontakt blieb intensiv. Im September 2021 schrieb er mir: "Uff, zwei Geschwüre am Ende der Speiseröhre." Von dem Moment an haben wir unsere regelmäßigen Telefonate aufgezeichnet. So entstand ein Tondokument zwischen Verzweiflung, Hoffnung, Humor und Todesangst. Zentrales Thema: Franks Sohn Enno, der gerade mal 17 Monate alt war, als sein Vater starb. Ihm ist diese Geschichte gewidmet. Von Dennis Kastrup Mit Nico Holonics, Philippe Goos und Caroline Junghanns Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort Regie: Beatrix Ackers Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2024
5/7/202454 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Die Mutigen 56

Feature nach dem gleichnamigen Dokudrama von Ingo Helm und Sabine Bernardi Heute ist die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall selbstverständlich. Doch Arbeiter in den 1950er-Jahren bekommen, im Gegensatz zu den Angestellten, in den ersten drei Krankheitstagen gar keinen Lohn, danach nur wenig. Diese Ungleichbehandlung wollen sich die Arbeiter nicht mehr gefallen lassen. Emma (Anna Schimrigk) und Alfred (David Bredin) verkörpern das Leben der fiktiven Kieler Arbeiterfamilie Freese und machen die damaligen Herausforderungen in all ihrer Härte erlebbar. Der Krieg und dessen Entbehrungen haben ihre Generation gezeichnet, aber jetzt geht es wieder aufwärts. Der Historiker und Regisseur Ingo Helm ist gemeinsam mit Sabine Bernardi Autor des Dokudramas „Die Mutigen 56 – Deutschlands längster Streik“. Auf dessen Grundlage ist das Feature entstanden. Es zeigt intensiv und präzise den Kampf der mutigen Metallarbeiter in Schleswig-Holstein und ihrer Familien 1956: 114 Tage im Ausnahmezustand. Hier wird ein einzigartiger Arbeitskampf lebendig, in einer Zeit, in der die Menschen das Thema Streik vor allem mit Verspätungen und Ausfällen im ÖPNV und Flugverkehr verbinden. Helm wünscht sich, dass „mehr Bewusstsein dafür entsteht, dass Wohltaten, die wir heute selbstverständlich in Anspruch nehmen, erkämpft worden sind“. Produktion: Norddeutscher Rundfunk 2024 Mehr Infos gibt es hier: "Die Mutigen 56": Deutschlands längster Streik | NDR.de - Geschichte - Chronologie Und den Film findet Ihr als dreiteilige Miniserie in der ARD Mediathek. Die Mutigen 56 – Deutschlands längster Streik - Videos der Sendung | ARD Mediathek
5/1/202449 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Der Hund in der Literatur - An der Leine und unterm Schreibtisch

Der Hund in der Literatur - An der Leine und unterm Schreibtisch Ob Homer, Thomas Mann, Ernst Jandl, Monika Maron oder Sigrid Nunez – seitdem es Literatur gibt, schreiben Schriftsteller und Schriftstellerinnen über Hunde. Dabei wird er zum Liebesobjekt und Stimmungsbarometer, Gefährten, Beschützer oder auch Angstmacher. Zu wohl keinem anderen Tier hat der Mensch ein so enges Verhältnis wie zum Hund. Das ist bei einem Spaziergang durch den Park ebenso zu sehen wie in der Literatur. Die Deutsche Dogge ist viel zu groß für das Appartement im Roman "Der Freund" von Sigrid Nunez, die struppige Mischlingshündin hingegen viel zu klein in der Erzählung "Bonnie Propeller" von Monika Maron. Ist dem Menschen ewig denn nichts recht? Von Manuela Reichart Regie: Beatrix Ackers Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
4/30/202454 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Die Kuh

Im Parlament der Dinge "Wie höre ich im Stimmengewirr der Interessen ausgerechnet die Stimme der Kuh?" wurde der inzwischen verstorbene französische Philosoph Bruno Latour einmal gefragt. Eins seiner Bücher heißt Das Parlament der Dinge. Seine Antwort damals: "Indem sie Thema ist. Jetzt stehen die Kühe, vertreten durch vielfältige Interessen, mitten in der Arena. Die objektive Kuh gibt es nicht. Wir müssen ein Verfahren finden, die Kühe zu Wort kommen zu lassen." Dabei haben die Kühe ihre Verbündeten mitgebracht. Bauern und Bäuerinnen, die regenerative Landwirtschaft betreiben, und Forschende, die die koevolutionäre Geschichte des Grünlands kennen. Feature von Barbara Eisenmann Regie: die Autorin Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Deutschlandfunk/WDR 2024
4/23/202452 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Das iberische Schwein: Auf den Hund gekommen

Feature von Barbara Eisenmann Jahre nach dem Platzen der großen Immobilienblase schlägt man sich in Spanien immer noch mit Leerstand, Schulden und hoher Arbeitslosigkeit herum. Auch das iberische Schwein ist in Mitleidenschaft gezogen worden. Sein Schinken, der berühmte jamón ibérico de bellota, ist in den Jahren des schnellen Geldes zu einem begehrten Anlageobjekt geworden. Branchenfremdes Kapital, multinationale Konzerne und ein intensiv gehaltenes iberisches Mastschwein sind aufgetaucht. Zeit für das iberische Schwein, seine Stimme zu erheben – im Parlament der Dinge. Feature von Barbara Eisenmann Regie: Giuseppe Maio Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR/DLF 2011
4/16/202451 minutes, 48 seconds
Episode Artwork

Der jüngste Prozess: Eine junge Stimme klagt gegen das Gericht

Eine junge Stimme klagt gegen das Gericht der Weisen Viele Menschen klagen gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Erde – zuletzt sogar vor dem Bundesverfassungsgericht. Was auf den ersten Blick wie ein politisches Anliegen erscheint, basiert auf einem philosophischen Problem: der Gegenüberstellung von Kultur vs. Natur, die nicht nur unser Verhältnis zu anderen Tieren oder Pflanzen prägt, sondern auch unsere Geschlechterrollen, unsere ganze Art zu denken. In einer imaginären Gerichtsverhandlung klagt eine junge Frau gegen alle vertrauten Denk- und Lebensgewohnheiten und fordert einen radikalen kulturellen Einschnitt. Hat sie eine Chance? Feature von Elias Gottstein Redaktion: Joachim Dicks Produktion NDR 2022
4/9/202454 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Herz über Kreuz - Coming-out in der Freikirche

Ein Coming-out in der Freikirche Magdalena ist Mitte 30 und Mutter dreier Kinder, als sie an der Einsicht nicht mehr vorbeikommt, dass es Frauen sind, die sie begehrt - und keine Männer. Allerdings: Seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr ist sie Mitglied einer christlich-evangelikalen Freikirche. Ihr gesamtes soziales Leben hat in dieser strengen, sektenartigen Vereinigung stattgefunden. Homosexualität ist in deren Sicht eine schwere "Sünde", eine Krankheit und noch dazu gefährlich: Wer sich solch unkeuschem Begehren öffnet, wird zum Spielball des Bösen. Feature von Monika Kursawe Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2023
4/2/202451 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

Die Liebe zum Standard

Feldforschungen in der Welt der Kaninchenzüchter Der Journalist Jörn Klare war schon in fast aller Welt und an beinahe jedem Krisenherd. Jetzt aber führen ihn seine investigativen Recherchen in eine besonders fremde und ferne Szene: die Welt der deutschen Kaninchenzüchter. Das Wenige, was man über sie weiß, weiß man aus dem Lokalteil der Zeitung. Feature von Jörn Klare Technische Realisation: Johanna Fegert und Judith Rübenach Regie: Nicole Paulsen Redaktion: Christiane Glas Produktion: SWR 2014
4/1/202425 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Auf Sicht fahren - in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Feature von Olaf Karnik und Volker Zander Die Politik tut es, Unternehmen tun es und nicht selten muss es auch die Deutsche Bahn tun. Wenn die Lage unabsehbar ist, dann fahren sie "auf Sicht". Seit Corona hat diese Fahrweise noch einmal deutlich zugenommen. Wie soll man planen, wenn sich dauernd alles ändert? Aber: Muss man denn alles langfristig planen? Beim Städtebau sieht das sicher anders aus als beim Bau von Computerprogrammen. In der Klimapolitik anders als in der Kriegspolitik. Und jemand, der improvisierte Musik macht - fährt immer nur auf Sicht. Regie: Olaf Karnik und Volker Zander Technische Realisation: Philipp Stein und Norbert Vossen Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2022
3/26/202454 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

In Ewigkeit Glück auf - Ein Abschiedslied für Schlägel

Feature von Tabea Soergel und Martin Becker 2017 war es so weit. Da hieß es: Schicht im Schacht. Da schloss das letzte Steinkohlebergwerk in Deutschland. Damit begann die sogenannte Ewigkeitsphase: Einige Bergleute waren dann noch auf Zeche, aber nicht mehr, um Kohlen aus dem Berg zu holen, sondern nur, um das Ruhrgebiet vor dem Absaufen zu bewahren. Damit endete eine Epoche. Das Feature erzählt die Geschichte der Übriggebliebenen: Es folgt dem Kohlenhauer bis vor die tonnenschwere Maschine in einem Kilometer Tiefe, welche die Kohlen aus dem Berg fräst. Eine Hommage an Waschkauen und Currywurstpommes. Ein letztes „Glückauf“ zum Abschied, bevor die Ewigkeit kommt. Von Tabea Soergel und Martin Becker Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR/SR/SWR 2017
3/19/202453 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

Gefiederte Musen

Musik, von Vögeln inspiriert Was haben uns die Vögel zu sagen? Antworten darauf gaben Märchen und Mythen. Heute forschen allerlei Studien zum Thema. Eines stellen sie immer wieder fest: Der Gesang der Vögel macht Menschen glücklich, besonders dann, wenn sie viele verschiedene Vogelarten hören. Das Musikporträt lauscht den Melodien der Gefiederten – wie denen von Komponisten und Komponistinnen. Und damit dem wechselvollen Verhältnis zwischen Mensch und Tier. Feature von Sabine Fringes Redaktion: Joachim Dicks Produktion: WDR 2021
3/12/202453 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

"Welcome Home Dr. Marco"

Feature von Ute Lieschke Marco wächst als eines der wenigen schwarzen Kinder in Karl-Marx-Stadt auf. Es fehlt ihm an nichts: Er wird geliebt, hat eine Mutter, einen Stiefvater und Geschwister. Wären da nicht die gelegentlichen, abwertenden Kommentare über seine Hautfarbe. Nach seiner Geburt trafen die Ressentiments Marcos Mutter, später ihn. Eine konkrete Antwort auf die Frage "Wieso sehe ich eigentlich anders aus?", gab es vorerst nicht. Erst als Marcos Töchter, die eine weiß, die andere schwarz, Fragen stellen, macht er sich auf die Suche nach seiner Geschichte … Regie und Technik: Michael Lissek und die Autorin Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR/DLF 2022
2/27/202451 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Das Uwe-Johnson-Puzzle

Feature von Alexa Hennings Uwe Johnson ist ein weltberühmter Schriftsteller aus Mecklenburg, den dort aber kaum einer kennt. Dann tragen 365 Bürger 365 Tage lang Uwe Johnsons „Jahrestage“ vor, das vierbändige Hauptwerk des Autors. Und auch wenn sich Güstrow, die Stadt, in der Johnson aufwuchs, schwer tut mit einem, der „abgehauen“ ist, gibt es zum Glück die Kleinstadt Klütz, wo das Literaturhaus an den Schriftsteller erinnert. Wie es wirklich war mit Johnson und Mecklenburg – das wissen zwei 80-Jährige: Käthe Walter, die Studienfreundin, und Horst Lehmbäcker, Johnsons Schul- und Lebensfreund. Da in diesem Jahr gleich zwei Anlässe bestehen, an den Schriftsteller Uwe Johnson  zu erinnern, nämlich den 40. Todestag am 23. Februar und den 90. Geburtstag am 20. Juli, gibt es guten Grund, „Das Uwe Johnson-Puzzle“ noch einmal zusammenzusetzen. Mit: Peter Lohmeyer und Cornelia Schirmer Regie: Nikolai von Koslowski Technische Realisation: Gerd-Ulrich Poggensee und Sebastian Ohm Produktion: NDR 2015
2/20/202454 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Black Power in den Goldenen Zwanzigern? Afrodeutsche auf Spurensuche

Ein Feature von David Siebert Als im Mai 2020 der Afroamerikaner George Floyd durch weiße Polizisten ermordet wurde, gab es einen weltweiten Aufschrei. Seitdem wird nicht nur verstärkt über Rassismus diskutiert, sondern auch ein neuer Blick auf Schwarze Geschichte geworfen. David Siebert hat bei seinen Recherchen entdeckt, dass in Deutschland Schwarze bereits in den 1920er-Jahren gegen Rassismus gekämpft haben. Er trifft Nachkommen der damaligen Aktivisten und geht mit ihnen auf Spurensuche. Ein Feature über verdrängte Kolonialgeschichte, Völkerschauen und die Anfänge der Schwarzenbewegung in Deutschland. Black Power in den Goldenen Zwanzigern Afrodeutsche auf Spurensuche Von David Siebert Redaktion: Joachim Dicks SWR 2023
2/6/202453 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Isuma - Filmen am Rande der Welt

Ein Feature von Jane Tversted und Martin Zähringer Nördlich des Polarkreises auf einer Insel im Nordpolarmeer arbeitet das Künstlerkollektiv ISUMA. Unter extremen Arbeitsbedingungen entstehen hier Filme, die sich aus erster Hand mit Kultur und Geschichte der Inuit beschäftigen. ISUMA-Filme beruhen oft auf mündlichen Überlieferungen, die Drehbücher werden mit den einheimischen Darstellern entwickelt und umgesetzt. Die Filme spiegeln die gewaltsame Vergangenheit: die christliche Missionierung, die Zwangsansiedlung der nomadischen Jäger in den 60er Jahren. Und versuchen, überliefertes Wissen lebendig zu halten, in einer Zeit, in der der Klimawandel hungernde Eisbären in die Siedlungen treibt. Von: Jane Tversted und Martin Zähringer Redaktion WDR: Leslie Rosin und Adrian Winkler Redaktion NDR: Joachim Dicks Produktion: WDR 2023
1/30/202454 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Der Teufel hat Ärger

Die wundersame Wandlung des Joshua Milton Blahyi Auf der Terrasse seines einfachen Hauses am Rand der liberianischen Hauptstadt Monrovia lässt sich Joshua Milton Blahyi im Licht der untergehenden Sonne den ohnehin schon so gut wie kahlen Kopf scheren. Neben ihm liest sein kleiner Sohn laut in der Bibel. Später wird Blahyi in einer kleinen Kirche predigen. Sie liegt in einem Teil Monrovias, in dem ihn viele noch aus seinem anderen Leben kennen. Denn hier hat er als Gegner von Charles Taylor in einem barbarischen Bürgerkrieg gekämpft. Blahyi war ein Warlord, Herr über bis zu 7000 meist minderjährige Krieger. Er war ein Priester der schwarzen Magie, der vor seinen Kämpfen regelmäßig Kinder opferte, um deren Herz zu verspeisen. Er soll für den Tod von 20.000 Menschen verantwortlich sein. Sein Kampfname lautete "Butt-Naked", weil er komplett nackt in die Gefechte stürmte, bis sich ein Mann in sein Hauptquartier wagte, um ihn auf den Weg Gottes zu führen. Dies ist die Geschichte einer Verwandlung. Feature von Jörn Klare Technische Realisation: Sven Kohlwage und Wolfgang Dirks Regie: Thomas Wolfertz Redaktion: Christiane Glas Produktion: NDR/WDR 2015
1/14/202453 minutes, 8 seconds
Episode Artwork

Der Legendenseher - Erinnerungen an Sergej Paradschanow

In seinen Filmen erweckt er armenische, georgische, ukrainische und aserbaidschanische Legenden zu neuem Leben. Dafür hat ihn die sowjetische Kulturbürokratie drangsaliert. Cineasten aus aller Welt verehren Sergei Paradschanow bis heute. Er interessierte sich leidenschaftlich für die Geschichten der verschiedenen Völker dieser Region. Aber viele seiner Herzensprojekte hat er nicht realisieren können. Trotz internationaler Proteste belegten die Sowjets den eigenwilligen Künstler 15 Jahre lang mit Gefängnisstrafen und Berufsverboten. Am 9. Januar 1924, also vor 100 Jahren, wurde Paradschanow geboren. Autor: Daniel Guthmann Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Deutschlandfunk 2020
1/9/202454 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Bin ich überflüssig?

Ich bin etwas beunruhigt. Nein, ich mache mir Sorgen. Genauer: Ich habe Angst. Obwohl … es ist eher Panik. Es geht um die Entwicklungen der auf künstlicher Intelligenz basierenden Systeme. Die Möglichkeit, mit einfachen Sprachbefehlen innerhalb weniger Sekunden Dialoge, Bildwelten, Lieder, Stimmen und was weiß ich nicht alles zu kreieren. Ich weiß nicht, ob deswegen ­die Welt untergeht, doch ich bin mir, wie viele andere, sicher, dass unserer Arbeitswelt eine Revolution bevorsteht. Eine Revolution, die auch mich betrifft. Wird sie mich fressen? Der Titel dieses Features ist noch von mir. Der Rest? Wir werden hören. Sie finden das Audio zum Download ab 28. Dezember in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Gesprochen von Henning Hartmann Regie:  Giuseppe Maio Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Chris Richter Redaktion:  Joachim Dicks Produktion: NDR 2023
1/2/202454 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Mein Strebergarten

Erst kam die Flut, dann folgten Hitze und Dürre. In dem kleinen Eifeldorf an der Erft, in das sich die Autorin nach vielen Jahren in der Großstadt niedergelassen hat, ist der Klimawandel dramatisch spürbar. Sie fragt sich: Wie kann man im Einklang mit der Natur leben, wenn diese sich in Extremen äußert? Was sagt uns die Natur über sich? Und was kann man ganz unmittelbar für sie tun? Zum ersten Mal in ihrem Leben hat sie einen Garten. Sie entwickelt eine Menge ehrgeizige Pläne für Pflanzen und Tiere, die sich darin entfalten sollen… Zum Glück hat sie ein paar große und kleine Gartenexperten an ihrer Seite. Autorin: Sabine Fringes Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2023
12/19/202352 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Mein Wald - Drei Menschen im Klimawandel

Sie studiert "Mensch und Umwelt", will in die Politik und den Klimawandel aufhalten. Er ist Versicherer, besitzt seit Generationen Wald und kann das Problem nicht verstehen. Der dritte ist Wissenschaftler, hat Wald geerbt und will ihn schützen. Für ihn ist der Klimawandel ein Riesendrama. Alle drei leben im Südschwarzwald. Drei ganz unterschiedliche Menschen erzählen, wie es ihnen geht. In ihrem Wald, in ihrer Welt, im Klimawandel. Autor: Frank Schüre Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2022
12/5/202347 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Warum Wikinger?

Warum setzen sich Menschen Helme auf, schwenken Schwerter, brüllen aufeinander ein und trinken Met aus Hörnen? Warum finden sie darin Erfüllung, ihre Wochenenden auf Mittelalter-Märkten neben Dixieklos zu verbringen und hooliganesken Vorbildern wie Harald Bluetooth oder Erik Blutaxt nachzueifern? Warum werden weltweit Milliarden Stunden Serien wie Vikings oder Walhalla gestreamt? Warum lesen wir zum Frühstück im Lokalblatt die Comics von Hägar, und warum steht in den Kinderzimmern das Drachenboot von Playmobil? Warum ausgerechnet die Wikinger? Lass uns versuchen, auch diese Parallelwelt zu verstehen. Autor: Peter Schanz Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2023
11/28/202354 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Mein Pakt mit den Pillen

Irgendwann hat auch sie zu den Antidepressiva gegriffen. Wie nach einem Strohhalm gegen Schmerzen und Schwermut. Jetzt traut sich die Autorin nicht mehr das Zeug abzusetzen. Aus Angst dann durchzudrehen. Doch wie kommt man wieder von den Pillen los? Und was passiert, wenn diese Psychopharmaka wie bei so vielen zur Dauermedikation werden? Das Feature nimmt die Gruppe der Antidepressiva unter die Lupe und taucht ein in die Seelenlage von Betroffenen. Auf der Suche nach Aufklärung wird die ganze Geschichte vom Fluch und Segen der Antidepressiva mit all ihren Mythen und Marketingversprechen erzählt. Autorin: Inge Braun Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2023
11/21/202353 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Podcast Ronas Welten (3/3) Angekommen - in Ronas Welt

Immer wieder kommen Rona düstere Gedanken, die sie sich von der Seele schreibt. Theater spielen ist ihre Leidenschaft, sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Welche Rolle spielen ihre Eltern, ihre Freunde auf dem Weg zu ihrer eigenen Identität, ihrer Rona-Welt?
11/19/202332 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Ruhe jetzt!

Schon nach zwei Minuten erlebter Stille senkt sich unser Blutdruck. Für manche sind selbst die zu viel. Lieber raus. Auf die Straße, ins Gemenge, in den Lärm des Lebens. Aber: Lärm ist Stress, schadet der Gesundheit. Egal. Lärm ist Bewegung und lenkt ab. Vor allem von den eigenen Ängsten. Von all dem erzählen die Studierenden: Ist es ein Generationsthema? Welche Erfahrungen haben sie gemacht zwischen Stille, Lärm und Schweigen? Außerdem treten auf die Psycho-Akustikerin Prof. Dr. Brigitte Schulte-Fortkamp und die Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Sina Lautenschläger. Sie kennen sich aus mit Stille, Lärm und Schweigen. Zumindest in der Theorie. Autorin: Ina Strelow Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR/Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover 2023
11/14/202354 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

Ronas Welten (2/3) Weltenwechsel - Rona kommt nach Deutschland

Rona aus Namibia wird mit zwei Jahren von einem Hamburger Paar adoptiert. Wie gelingt ihr der Weltenwechsel vom afrikanischen Kinderheim nach Deutschland? Und wie sieht ihre ganz eigene Welt aus, ihre Kultur, ihr Alltag, ihre Freunde? Im Oktober 2023 ist sie 27 Jahre alt. Mit Rona Puff, Bernd Puff, Petra Puff, Hermann Lümann, Dayan Kodua, Maria Magdalena Wadzinska, Bradley Iyamu Regie: Matthias Kapohl Technik: Corinna Gathmann und Markus Freund Redaktion: Christiane Glas Produktion: NDR 2023
11/12/202333 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Podcast Ronas Welten (1/3) Fremde Welt: Petra, Berndt und Rona

Rona aus Namibia wird mit zwei Jahren von einem Hamburger Paar adoptiert. Wie gelingt ihr der Weltenwechsel vom afrikanischen Kinderheim nach Deutschland? Und wie sieht ihre ganz eigene Welt aus, ihre Kultur, ihr Alltag, ihre Freunde? Mit Rona Puff, Bernd Puff, Petra Puff, Hermann Lümann, Dayan Kodua, Maria Magdalena Wadzinska, Bradley Iyamu Regie: Matthias Kapohl Technik: Corinna Gathmann und Markus Freund Redaktion: Christiane Glas Produktion: NDR 2023
11/12/202332 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Loriot - "Ein Leben ohne Möpse ist möglich, aber sinnlos"

Er war Zeichner, Dichter, Kabarettist, Filmemacher, Regisseur und Musiker. Bereits 1954 erscheint sein erster Cartoonband mit dem Titel "Auf den Hund gekommen". Am Ende seines Lebens umfasst sein Werkverzeichnis weit über 50 Bücher. Er arbeitete für den "Stern", die Illustrierte "Quick", er schrieb Theaterstücke, Sketches, nahm Schallplatten auf. Geboren wurde Loriot am 12. November 1923 als Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow als Sohn einer preussischen Offiziersfamilie. Kein Wunder, dass manche Deutsche ihn für den idealen Bundespräsidenten hielten. Anlässlich seines 100. Geburtstags erinnern wir an Deutschlands berühmtesten Humoristen. Redaktion: Joachim Dicks Produktion: RBB 2003
11/7/202353 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

Der Diebstahl der Mona Lisa aus dem Louvre (2/2)

Das Rätsel um den Diebstahl der Mona Lisa geht weiter! Ist wirklich ein einfacher Glaser aus Italien der Meisterdieb, der "La Joconde" aus dem Louvre entführte? Oder stecken doch ein geheimer Auftraggeber und eine größere Verschwörung dahinter? Torben und Lenore sind weiter auf den Spuren von Vincenzo Peruggia in Paris unterwegs. Der französische Kunsthistoriker Jérôme Coignard hatte es bei seinen Recherchen zu dem Fall mit einer sehr komplizierten Indizienlage zu tun. Er bringt nochmal einen neuen Namen ins Spiel, eine Spur, die nach Deutschland führt. In der zweiten Folge zum Diebstahl der Mona Lisa ist außerdem René Allonge vom LKA Berlin wieder mit dabei und erklärt, warum dieser historische Fall so wichtig für die Entwicklung der Kriminalistik im Bereich der Kunstdelikte war und was er von der Hintermann-Theorie hält. Unser Podcast-Tipp in dieser Folge: Im Visier - Verbrecherjagd in Berlin und Brandenburg https://www.ardaudiothek.de/sendung/im-visier-verbrecherjagd-in-berlin-und-brandenburg/81038980/ Schreibt uns unter [email protected]
11/7/202343 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Der Diebstahl der Mona Lisa aus dem Louvre (1/2)

Unvorstellbar, aber wahr: Die Mona Lisa, das Meisterwerk von Leonardo Da Vinci wurde gestohlen! 1911 wurde das Gemälde aus dem Pariser Louvre entwendet und löste damals einen Medienhype aus, der "La Joconde", wie die Franzosen die Mona Lisa nennen, zum berühmtesten Gemälde der Welt werden ließ. Doch wer war der Dieb? Und wie konnte es ihm gelingen, das Kunstwerk am helllichten Tag aus dem Museum verschwinden zu lassen? Als einer der Hauptverdächtigen wird schnell ein Mann verhaftet: Pablo Picasso! In der ersten Folge der neuen Staffel von Kunstverbrechen machen sich die Hosts Torben Steenbuck und Lenore Lötsch daran, einen der mysteriösesten Diebstähle der Kunstgeschichte genauer unter die Lupe zu nehmen. Torben reist als Reporter auf Spurensuche nach Paris und untersucht den historischen Tatort im Louvre. Er trifft sich dann mit dem französischen Kunsthistoriker Jérôme Coignard, der jahrzehntelang zum Fall der Mona Lisa recherchiert hat. Was weiß er über den Täter und den Tathergang? Außerdem bekommt Lenore einige spannende Akten zum Fall aus dem französischen Nationalarchiv. Unsere Kunstdetektive sind wieder in ihrem Element! Unser Podcast-Tipp in dieser Folge: BAYERN 3 True Crime - Unter Verdacht https://www.ardaudiothek.de/sendung/true-crime-unter-verdacht/78029956/ Schreibt uns unter [email protected]
11/7/202347 minutes, 35 seconds
Episode Artwork

Lisa Maria Kellermayr - Anatomie einer Entfesselung

Am 29. Juli 2022 wurde die österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr in ihrer Praxis tot gefunden. Nach monatelangen gefährlichen Drohungen aus der Impfgegnerszene hat sie sich in ihrem selbst eingerichteten Panikraum das Leben genommen. Es bildeten sich zwei Lager - jenes, das den Behörden die Schuld an ihrem Tod gab und jenes, das die Schuld bei der Ärztin suchte und sich in sozialen Medien über sie lustig machte. Das Stück ist ein auditiver Blick hinter die Kulissen einer Geschichte, die weder abgeschlossen noch aufgearbeitet ist. Feature von Elisabeth Weilenmann Redaktion SWR: Michael Lissek Redaktion ORF: Eva Roither Redaktion NDR: Joachim Dicks Produktion: SWR/ORF/DLF/NDR 2023
10/31/202354 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Die Stimme in der Küche: Ein Radio-Leben

Ein Feature von Thilo Guschas. Wie hat Sie das Radio zuletzt berührt, haben Sie gelacht, geweint? Reden Sie vom Radio, träumen Sie davon? Haben Sie durchs Radio etwas gelernt über Liebe, Geld, Tod? In diesem Feature geht es um den magischen Prozess: die Wirkung des Radios auf den Menschen. Am 29. Oktober 1923 startete der Rundfunk in Deutschland. In diesem Feature erzählen Menschen vom Radio-Leben. Anneliese aus Ratzeburg zum Beispiel. "Radiohören ist Widerstand", sagt sie. Im 2. Weltkrieg hörte sie Feindsender. Heute mag sie Schlagersendungen und Mitmachrätsel. Wenn Anneliese in ihrer Küche sitzt und den Löffel in der Tasse rührt, spricht es vom Fensterbrett zu ihr. In seinem Schrebergarten in Köln lauscht Eckhardt einem Transistorgerät. "Radiohören ist Familiensache", seufzt er. Als er Kind war, saß die Familie sonntags zusammen vor dem Empfänger. Dann gefror die Ehe der Eltern, Radio hörte jeder für sich, die Familie zerbrach. Mit: Sebastian Rudolph Technische Realisation: Sabine Kaufmann und Elke Kellermann Regie: Andrea Getto Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2013
10/24/202353 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Gefallener Engel. Mit Dylan Thomas unter dem Milchwald

Dylan Thomas galt als begnadeter Dichter und "Enfant terrible" der Literaturszene. In seinem bekanntesten Werk "Unter dem Milchwald" (Under Milk Wood) beschreibt der walisische Nationaldichter lautmalerisch und wortgewaltig das Leben und die Menschen in einem kleinen Fantasieort. In seiner literarischen Reportage hat der Autor mit der Tochter von Dylan Thomas, mit Künstlern, Literaturwissenschaftlern und mit Menschen aus seinem Heimatort Swansea gesprochen. Gesprochen von: Reinhart von Stolzmann, Matthias Ponnier, Axel Gottschick, Brigitta Assheuer, Hanns Jörg Krumpholz Autor: Michael Marek Regie: Burkhard Schmid Ton: Helmut Becker Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Hessischer Rundfunk 2006
10/17/202354 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Witch Hunter. Grimms Märchen in der Popkultur

Ein Feature von Julian Ignatowitsch Vor etwas mehr als 200 Jahren gaben die Brüder Grimm ihre erste Märchensammlung heraus. Seitdem sind Geschichten wie "Hänsel und Gretel", "Rotkäppchen" und "Aschenputtel" zu deutschem Kulturgut geworden - so wie die Brüder Grimm selbst. Heute werden ihre Kinder- und Hausmärchen vielfach adaptiert und in der Popkultur modernisiert: in Filmen wie "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" oder "Brothers Grimm" von Terry Gilliam. Wie verändern sich die Märchen durch die Neuinterpretationen, und welche Bedeutung haben sie in unserer heutigen Zeit? Ein Streifzug durch den Fantasy- und Horror-Märchenwald von heute. Autor: Julian Ignatowitsch Regie: Matthias Kapohl Ton: Gunter Rose und Oliver Dannert Redaktion: Klaus Pilger Produktion: Deutschlandfunk 2022
10/10/202354 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

Die Ost-West-Migrantin

Ein Feature von Sebastian Friedrich. Sabine Friedrich ist 24 Jahre alt, als sie im November 1989 beschließt, die DDR zu verlassen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Steffi und ihrem Sohn ist sie auf der Suche nach einem besseren Leben. 30 Jahre nachdem sie ihre Heimat verlassen hat, setzt sie sich mit ihrer Übersiedlung auseinander - und entdeckt sich als Migrantin und Wirtschaftsflüchtling. Mit ihrem Sohn fährt sie die Strecke von damals wieder ab. Beginnend in Halle a.d. Saale begeben sich beide auf einen Roadtrip, um ihre gemeinsame Geschichte zu erkunden. Dabei sehen sie zum ersten Mal Steffi wieder. Mit: Sebastian Friedrich. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Markus Freund. Regie: Giuseppe Maio. Produktion: NDR 2020. Verfügbar bis 07.08.2022. https://ndr.de/radiokunst
10/3/202352 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

There Will Be Blood - Eine Menstruations-Utopie

Ein Feature von Teresa Schomburg Wie wäre es, wenn Bluten nicht eklig, sondern so alltäglich wäre wie Zähneputzen? Wenn junge Frauen und ihr Umfeld die erste Periode feiern würden? Wenn Frauen nicht mehr mit der Pille verhüten würden, die den Zyklus komplett abschaltet? Große Galerien würden Bilder aus Menstruationsblut ausstellen, Sportlerinnen durch zyklus-gerechtes Training zu Höhenflügen ansetzen. Das Feature geht dieser Vision nach, räumt mit Vorurteilen auf und lässt Aktivistinnen, Wissenschaftlerinnen und Kunstschaffende zu Wort kommen auf dem Weg in eine zyklutopische Gesellschaft. Gesprochen von Claudia Hübbecke, Niels Kretschmer, Camilla Renschke, Josef Tratnik, Merle Wasmuth Autorin: Teresa Schomburg Ton: Hanna Steger, Wolfgang Rixius Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2022
9/26/202354 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

Das Radio spricht, das Radio swingt

100 Jahre Radio Was für ein Jubiläum! Mit den Worten "Achtung, Achtung! Hier ist Berlin, Vox-Haus!" begann am 29. Oktober 1923 die erste Rundfunk-Sendung in Deutschland. Ein neues Zeitalter brach an: Das Radio wurde zum Massenmedium. Am Ende der Weimarer Republik wurde aus dem "Kulturfaktor" Radio mit klassischen Konzerten, Sportreportagen, Hörspielen und Literaturlesungen mehr und mehr ein Instrument der antidemokratischen Kräfte. Anhand zahlreicher Originaltonaufnahmen lässt Feature-Autor Michael Marek ein akustisches Bild der Anfänge des Radios in den Zwanziger Jahre entstehen. Autor: Michael Marek Redaktion: Joachim Dicks Produktion: Hessischer Rundfunk 2008
9/19/202352 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

das ARD radiofeature "Pulverfass Ostsee"

In den Staaten rund um die Ostsee steigt die Anspannung – nicht erst seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine. Die Konfrontation wächst spürbar, die NATO hat seit dem Beitritt Finnlands und bald wohl auch Schwedens die klare militärische Hoheit über die Ostsee. Und viele Kilometer neue Grenze mit Russland. Die Anrainer der Ostsee rüsten auf. Und stehen vor einem strategischen Dilemma. Denn Russland stationiert bereits neue Atomwaffen in Weißrussland und rüstet auch seine Ostsee Enklave Kaliningrad nach. Wie funktioniert „Abschreckung“ unter diesen Bedingungen? Wie bedroht ist die Sicherheit Europas?
9/10/202353 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da - Vom Leben als Nachtbürgermeister

Vom Leben als Nachtbürgermeister Nachtbürgermeister*innen gibt es, zumindest in Deutschland, erst seit kurzem. Sie vermitteln zwischen Club- und Barbesitzer*innen und Anwohnern, Behörden und Künstler*innen in Bezug auf Lärm, Müll, Beschwerden und Fragen der Sicherheit. Den ersten deutschen Nachtbürgermeister gibt es seit 2018 in Mannheim. Auch angefeuert durch die Corona-Pandemie, das Tanzverbot und die dadurch entstandenen Probleme, vor denen viele Clubs standen und immer noch stehen, ziehen viele Städte nach. Der Autor reist ins Ruhrgebiet, nach Berlin und nach Hamburg, um zu erkunden, wie sich das Nachtleben verändert hat. Download unter ndr.de/radiokunst, in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Gesprochen von Anja Herden und Torben Kessler Regie: Alexander Schuhmacher Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Chris Richter Sounddesign: Sascha Wundes Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2023
7/4/202354 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Ohne meinen Willen fällt kein Blatt - über Wislawa Szymborska

Über die Dichterin Wislawa Szymborska Selten war man sich in Polen über den Rang einer Dichterin so einig wie im Falle der Krakauer Lyrikerin und Literatur-Nobelpreisträgerin von 1996, Wisława Szymborska. Die Eigenart ihres Stils ist, dass er von Gedicht zu Gedicht - je nach Leitidee, Thema, Gattungsart - variiert. Hinzu kommen die Präzision des Ausdrucks und die Knappheit der Form. Die Sendung zeichnet ein Porträt der eigenwilligen Dichterin, das sie - trotz ihrer legendären Medienscheu - mit zahlreichen Selbstauskünften ergänzt hat. 2012 ist Wisława Szymborska gestorben. Anlässlich ihres 100. Geburtstags am 2. Juli erinnern wir an diese einzigartige Künstlerin. Download unter ndr.de/radiokunst, in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Mit Peter Lieck, Andreas Szerda, Marianne Lochert, Marianne Mosa Regie: Heinz Nesselrath Technik: Elke Steinort Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR/SWR 2003
6/27/202353 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Der talentierte Mr. Vossen

Jagd auf einen Millionenbetrüger Plötzlich ist Felix Vossen verschwunden. Am 03.03.2015 besteigt er ein Flugzeug von London nach Zürich. Eine internationale Fahndung nach dem charmanten Lebemann und smarten Spross der westfälischen Frottier-Textil-Dynastie Vossen läuft an. Denn er schuldet Anlegern gern bis zu 660 Millionen Euro. Erst nach einem knappen Jahr fasst ihn die Polizei in Spanien. Doch wieviel Geld ist noch übrig? Jahrelang war der Investmentbanker und Filmproduzent zwischen London und Zürich gependelt, zwischen Finanzelite und Filmstars. Als Daytrader machte der 42-Jährige großes Geld, mit Filmen wie "I, Anna" mit Charlotte Rampling verdiente er sich einen Ruf als Produzent. Wie hat er das geschafft? Wer ist Felix Vossen? Mit: Nina Petri, Tilo Werner, Uli Pleßmann und Christoph Heinzle Technische Realisation: Christian Alpen, Rudolph Grosser und Angelika Körber Regie: Nikolai von Koslowski Produktion: NDR 2016
6/26/202353 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Kalter Entzug - Die Angst vor dem Schmerz der Erinnerung

Die Angst vor dem Schmerz der Erinnerung Ein Erzähler begibt sich in eine Berliner Suchtklinik. Weil sein familiäres Umfeld ihm das nahegelegt hat. Alkohol und Tabletten-Abhängigkeit. Der Mann schreibt auf, was er hört und sieht. 15 Tage lang. 15 Tage, in denen er auch seinem früheren Leben begegnet. Dem, der er war, vor längerer Zeit. Der Erzähler begegnet einem Kind. Das er verloren hat an den Tod, als die Tochter dreieinhalb Jahre alt war. Dieses Hörstück handelt von Schlaflosigkeit, von Angst, vom Schmerz des Erinnerns, von der Durchquerung eines unwiederbringlichen Lebensabschnitts. Es handelt vom Tod und von einer Liebe, die nie aufhört. Download unter ndr.de/radiokunst, in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Mit: Alfred Behrens, Anna Sofie Schietzold, Anna Barbara Kurek Regie: Alfred Behrens, Lisa Spöri Technik: Peter Avar, Julius Berger Redaktion: Joachim Dicks Produktion: SWR 2022
6/20/202354 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Der talentierte Mr. Vossen (3): Der Unternehmersohn

Wie heute Felix Vossen geriet in den 1990er-Jahren die Gütersloher Frottierweberei seiner Familie in Finanzprobleme. Christoph Heinzle recherchiert Vossens Kindheit.
6/18/202323 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Der talentierte Mr. Vossen (1): Vossens Flucht

Am 3. März 2015 verschwindet Daytrader Felix Vossen. Er soll Investoren 60 Millionen Euro schulden. Christoph Heinzle verfolgt Spuren in London und Zürich.
6/18/202317 minutes, 5 seconds
Episode Artwork

Matsutake

Ein Pilz im Anthropozän Der Matsutake ist ein begehrter Speisepilz, der in Japan gerne als kostbares Geschenk überreicht wird, um Wertschätzung auszudrücken. Wenn er im Herbst gepflückt wird, kann der Bedarf kaum gedeckt werden. Denn den nicht kultivierbaren Pilz gibt es nur in der Wildnis. In Japan ist er Mangelware und wird deshalb in großen Mengen importiert. Die US-amerikanische Anthropologin Anna Lowenhaupt Tsing erforscht den Matsutake schon lange. Für sie ist der Pilz ein geeignetes Objekt für ihre Kritik am Kapitalismus und dem Zeitalter des Anthropozän mit seiner vom Menschen gemachten zerstörerischen Ausbeutung der Natur. Ein Feature von Jean-Claude Kuner Mit: Christoph Gawenda, Anne Müller, Eva Meckbach, Moritz Grove, Hedi Kriegeskotte Ton: Michael Kube Redaktion: Joachim Dicks Produktion: DLF Kultur/WDR 2021
6/13/202354 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Kein Gott wird uns retten

Sonja ist 45, verheiratet, Mutter einer Tochter und Kirchenmusikerin im niedersächsischen Oldenburg. Schon immer hat sie sich für Ökologie interessiert, die „Bewahrung der Schöpfung“ ist ihr als bekennende Christin wichtig. Weil ihr der Protest gegen den drohenden Klimawandel in anderen Gruppen zu „lasch“ war, schloss sie sich der „Letzten Generation“ an. Wie sie klebt sich Sonja an den Händen auf Asphaltstrassen fest. Die Gruppe fordert mit groß angelegten Protesten in deutschen Städten die Bundesregierung auf, endlich entschiedener gegen den Klimawandel vorzugehen. Die Aktivist:innen kleben sich inzwischen nicht mehr nur auf Staßen fest, sondern auch an Autos. Sonja und ihre Mitaktivist:innen nennen es zivilen Ungehorsam, die Mehrheit der Deutschen empfindet die Proteste als Nötigung, die dem Klimaschutz in keiner Art und Weise nützt. Aufgebrachte Bürger stehen den Aktivisten der „Letzten Generation“ gegenüber – auf der einen Seite warnen Politiker:innen vor weiteren Eskalationen und Gewalt gegen die Gruppe, auf der anderen fürchtet die Polizei deren zunehmende Radikalisierung. Ein Feature von Moritz Fehrle und Helen Kröger-Janson Produktion: NDR 2023
6/11/202353 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Bescheidene Verhältnisse - Vom Schreiben in Schichten

Vom Schreiben in Schichten Sitzt die Herkunft immer mit am Schreibtisch? Woher nimmt man nach der Schicht auf dem Gabelstapler noch die Kraft für Poesie? „Bescheidene Verhältnisse“ beschäftigt sich mit bescheidenen Verhältnissen. Und was man daraus macht.Eva Müller arbeitet in einer Imbissbude und einer Gummifabrik und zugleich als Comic-Autorin und Kulturvermittlerin. Dinçer Güçyeter ist erfolgreicher Verleger, erfolgreicher Lyriker – und erfolgreicher Staplerfahrer. Jens Eisel fing während seiner Ausbildung zum Schlosser an zu lesen – und verdingte sich später als Hafenarbeiter. Aber schreiben Arbeiter*innen wirklich anders? Eine Begegnung mit zeitgenössischer Akkordarbeit in streng getakteten Schichten. Ein Feature von Tabea Soergel und Martin Becker Ton: Kai Schliekelmann, Chris Richter Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2023
6/1/202352 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

Hurra, wir haben nicht versagt! - über Benjamin Ferencz

Benjamin Ferencz und der Traum vom Weltfrieden Kann das Völkerrecht etwas ausrichten gegen Krieg, Folter und Massenmord? Für Benjamin Ferencz ist die Antwort ein klares Ja. Als 27-jähriger war er Chefankläger im Nürnberger Einsatzgruppenprozess. 64 Jahre später hielt er das Schlussplädoyer der Anklage im ersten Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag. Auch mit 95 Jahren kämpfte Ferencz unbeirrt weiter – inzwischen mit vielen Gleichgesinnten an seiner Seite wie dem Anwalt Wolfgang Kaleck oder Fatou Bensouda, der Chefanklägerin des IStGH. Benjamin Ferencz verstarb im April diesen Jahres. Download unter ndr.de/radiokunst, in der NDR Feature Box und in der ARD Audiothek. Autorin: Beate Ziegs Mit Tatja Seibt, Felix von Manteuffel, Maria Hartmann, Stefan Kaminski Ton: Thomas Monnerjahn Produktion: DLR Kultur 2015
5/26/202353 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

100 und Mama

Der Schmerz sitzt so tief: Beim Zugunglück von Eschede 1998 haben Charlotte, Susanne und Miriam ihre Mutter verloren. 20 Jahre nach dem Unfall sprechen die drei Schwestern erstmals über ihren Verlust.
5/24/202353 minutes, 34 seconds
Episode Artwork

Wohin mit dem Elend, wohin mit dem Leid? Krieg und Literatur

Über die Aufarbeitung von Nicht-Erlebtem Das Ende des Zweiten Weltkriegs liegt beinahe 80 Jahre zurück. Immer mehr Autorinnen und Autoren erzählen vom Krieg, den sie selbst nicht erlebt haben. Helmut Lethen, geboren 1939, kennt zwar noch Fliegeralarm und den Geruch der Angst. In seinem Buch "Die Staatsräte" erfindet er fiktionale Begegnungen historisch verbürgter Personen. Marcel Beyer, Jahrgang 1965, beschäftigt sich seit seinem Roman "Flughunde" immer wieder mit dem Thema des Krieges. Ebenso Nora Bossong, Jahrgang 1982. Etwa in ihrem Roman "Webers Protokoll". Worin liegt der Reiz dieser fiktionalen Aufarbeitung von Geschichte? Autorin: Nadja Küchenmeister Mit: Carolin Haupt Regie: Alexander Schuhmacher Ton: Kai Schliekelmann und Markus Freund Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2019
5/23/202354 minutes, 16 seconds
Episode Artwork

Ohne Auto leben?! Ein AUTO-biographisches Feature

Von Autoliebe und ihren Grenzen Mit das schönste an seinem Ministerjob, so erzählte es mir einmal ein Grünen-Politiker, sei es gewesen, ab und an nachts den hochmotorisierten Dienstwagen selbst zu fahren. Über Landstraßen zu brausen und zu spüren, wie die 250 PS nach einer Kurve neu beschleunigten. Ich kaufte im Frühsommer 1979 mein erstes Auto. Im Sommer 2018 habe ich dann mein letztes verschenkt. Dazwischen liegen fast 40 Jahre, in denen Autos erst unendliche Freiheit bedeuteten, dann zur Notwendigkeit wurden und schließlich zum Ärgernis. Die Futuristen fanden das Auto schöner als die Nike von Samothrake, und Roland Barthes verglich dessen Ästhetik mit der einer gotischen Kathedrale. Doch langsam gelangt die Autoliebe an ihr Ende. Etwa 46 Millionen privater PKW verstopfen Deutschlands Straßen. Sie sorgen für Staus, Lärm und Gesundheitsbelastungen. Dazu sind täglich neun Todesopfer im Verkehr zu beklagen. Gibt es Alternativen? Wie kann moderne Mobilität funktionieren? Wie schaffte es Kopenhagen weitgehend autofrei zu werden? Ein Feature von Günther Wessel Mit: Rainer Frank, Henning Hartmann, Markus John, Torben Kessler, Katrin Decker Technik: Markus Freund, Elke Steinort Regie: Andrea Getto Redaktion: Joachim Dicks Produktion: NDR 2019
5/16/202354 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Unbekannte Bekannte - Schön, Sie nicht kennenzulernen

Über alltägliche Unbekanntschaften Man kennt sich, nickt sich allenfalls zu – das ist alles. Jahrelang kann das bei unbekannten Bekannten so gehen. Bis man sich eines Tages aus den Augen verliert. Warum? Unbekannte Bekannte wissen so etwas nicht voneinander. Sie können die Gründe nur vermuten. Ein unpersönlicher Bekanntenkreis erlaubt einem, sich alle möglichen Vorstellungen vom Gegenüber zu machen. Wer sich diesen Zauber des Vagen bewahren und kein Risiko eingehen will, sollte jeden Annäherungsversuch vermeiden. Das ist die Regel. Doch wie für alle Regeln gilt: Man kann sie auch brechen. Ein Feature von Fritz Tietz Regie: Hüseyin Michael Cirpici Sprecher: Hüseyin Michael Cirpici, Fritz Tietz, Philipp Schepmann Technische Realisation: Ernst Hartmann, Roman Weingardt Redaktion: Tina Klopp, Thilo Guschas Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
5/9/202349 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Strada senza ritorno - Ein Familienstück

Strada senza ritorno - Ein Familienstück Anja Lechner zählt zu den renommiertesten Cellistinnen der Gegenwart. Keine komplizierte Komposition, vor der sie zurückschreckt. Nur an eine hat sie sich bisher nicht herangewagt: "Strada senza ritorno", ein Solo-Stück ihres Großvaters Konrad Lechner, Komponist, Dirigent, Multi-Instumentalist und Cellist. Ist es die Komplexität der Komposition? Oder ist es die übermächtige Person des Großvaters? Horst Konietzny hat Anja Lechner bei der Einstudierung der Komposition begleitet. Ein Stück für Cello, das zum Stück über eine Familie wird. Ein Feature von Horst Konietzny Musik: Anja Lechner Sprecher: Christian Reiner Technische Realisation und Regie: der Autor Produktion:SWR 2022
5/2/202354 minutes, 5 seconds
Episode Artwork

Demnächst: "just no! Der Podcast gegen Gewalt"

Sophie wird Opfer eines Stalkers. Anouk Schollähn erzählt ihre Geschichte - der achtteilige Podcast startet am 4. Mai.
4/26/20231 minute, 46 seconds
Episode Artwork

Der kaputte Flügel - Elisabeth Mnazakanowa

Seit ihr Flügel kaputt ist, nimmt die Einsamkeit zu. Elisabeth Mnazakanowa ist 90 Jahre alt. In Baku, Aserbaijan, geboren, hat sie am Moskauer Konservatorium Klavier und Musiktheorie studiert. Seit 1975 lebt sie in Wien. Sie ist Pianistin, Musikwissenschaftlerin, Dichterin, Übersetzerin und Dozentin für russische Literatur am Institut für Slawistik der Universität Wien. Elisabeths Gedächtnis lässt nach, und sie vermisst ihren einzigen Sohn, der mit seiner Familie in Singapur lebt. Als junge Frau war sie mit Dmitrij Schostakowitsch, Mstislav Rostropowitsch und Sergej Prokofjew befreundet. Klassische und moderne Musik und ihre wichtigsten Protagonisten gehörten zu ihrem Leben. Sie übersetzte und schrieb selbst Gedichte, die Heinrich Böll 1974 in seiner Manteltasche aus der Sowjetunion herausschmuggelte. Ein Jahr darauf, in Wien angekommen, erhielt sie das aufbewahrte Manuskript zurück, setzte das Schreiben fort und begann am Institut für Slawistik der Universität Wien zu unterrichten - bis heute. Nur Klavierspielen wird Elisabeth vielleicht nie wieder: denn das Geld für die Reparatur des kaputten Flügels fehlt. Ein Feature von Julia Solovieva Mit: Ingeborg Kallweit und Katja Danowski Technische Realisation: Dietmar Fuchs, Angelika Körber und Wolfgang Dirks Regie: Iris Drögekamp Produktion: NDR 2013
4/25/202353 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Vom Mut, die eigene Sehnsucht zu leben

Vom Mut, die eigene Sehnsucht zu leben Auf dem Heimflug zu seiner Familie gerät Wolfgangs Flugzeug plötzlich in ernste Turbulenzen. Er fürchtet um sein Leben, in dieser Situation wird ihm klar, dass es jetzt nicht aus sein darf, er erkennt eine dramatische Wahrheit: "Ich habe mein Leben noch nicht gelebt. Meines nicht!" Seit seiner Kindheit hat Wolfgang sich bemüht anders zu sein, weniger "weibisch", männlich eben. Er hat versucht, Gefühle zu verdrängen, heimliche Sehnsüchte abzuschütteln, als Fremdes abzustoßen. Nicht er. Nicht sowas. Auch wenn das bedeutete, jahrelang ein Doppelleben zu führen, Scham als ständige Begleitung zu erleben. "Ich kann so nicht weitermachen", dieser Satz ist der Beginn seiner Befreiung, aber für seine Frau der Beginn ihres Leidensweges. "Ich hätte die Kinder genommen und wäre weggerannt!", haben ihr die Freunde damals geraten. Sie aber bleibt. Mit großer Offenheit und Courage entwickelt sich die Geschichte einer Wandlung, die von allen Beteiligten viel Mut, Liebe und Respekt verlangt und zu erstaunlichen Reaktionen führt. Ein Feature von Christine Pramhas Technische Realisation: Otmar Bergsmann Produktion: ORF 2019
4/18/202353 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Einsame Männer

Ein Erfahrungsraum im O-Ton Einsamkeit: mitten in einem Raum beim Radiohören; in einem Auto, das auf einer Autobahnraststätte hält; entlang den grünen Alleen eines Waldes, wo in der Ferne ab und zu Silhouetten vorbeiziehen; während langen Fußmärschen, bei denen man mit sich selbst spricht und laut Dinge wiederkäut, ohne dass irgendwer dabei zuhört; in Cafés, wo Blicke einander ausweichen; auf der Decke einer dunklen Wohnung, wenn das gelbe Licht eines Autoscheinwerfers vorbeihuscht; im hilflosen Blick eines Kindes am Rand eines Pausenhofs ... . Einsamkeit hat viele Erscheinungsformen. Davon handelt dieses Feature. Ein Feature von Lionel Quantin Mit: Michael Ziltz, Christian Find, Uwe Helmholz, Thomas Luthardt, Helmut Rohmann, Horst Sommerfeld, Micha Dubau Technische Realisation und Regie: der Autor Produktion: DLF Kultur 2022
4/11/202354 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Giftige Männer. Eine Reise in die Untiefen des Patriarchats

Eine Reise in die Untiefen des Patriarchats Das Ende des Patriarchats ist in vollem Gange. Denn auch Männer leiden unter den traditionellen Männlichkeitsbildern. Ständig den eigenen Mann stehen und die Hierarchien unter sich ausmachen: das ist nicht nur anstrengend, sondern auch toxisch. Aber ist diese Debatte über „toxische Männlichkeit“ womöglich nur alter Wein in neuen Schläuchen? Ist sie am Ende eine traurige Konstante, über die seit Jahrzehnten mit wechselnden Begriffen gestritten wird, ohne ihr wirklich zu Leibe zu rücken? Zwei Autoren unterschiedlicher Generationen machen sich auf eine Reise in die Untiefen des Patriarchats. Ein Feature von Lorenz Schröter und Nick-Julian Lehmann Mit: Friederike Wagner und den Autoren Technische Realisation: Hendrik Manuk und Caroline Ton Regie: Nick-Julian Lehmann Produktion: DLF / NDR 2023
4/4/202353 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Wolfgang

Ein Leben auf 20.000 Kassetten Nach dem Tod des Berliner Bankangestellten Wolfgang Seelbinder, finden sich in dessen Wohnung fast 20.000 Audiokassetten. Telefonate, persönliche Gespräche, Urlaubsreisen. Es scheint, als habe er sein ganzes Leben mitgeschnitten. Warum aber hat der 1938 geborene Wolfgang mit großem Aufwand versucht, seine Erlebnisse akustisch wiedererlebbar zu machen? Was hat es mit seiner norwegischen Tochter auf sich? Der Hörfunkarchivar Christian Collet ist auf die Geschichte eines Mannes gestoßen, der Zeit seines Lebens auf der Suche nach etwas war, was festzuhalten ihm doch nicht gelang. Ein Feature von Christian Collet Mit: Christian Collet, Nina Weniger und Wolfgang Seelbinder Technische Realisation: Oliver Martin Regie: Nicolai von Koslowski Produktion: WDR 2022
3/28/202351 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Der Affe läuft

Ein Feature von Ralf Kleinemas. Bernd ist seit über 40 Jahren drogenabhängig. Seinen ersten Drogenkontakt hatte er mit 12. Im Alter von elf Jahren bekommt er von seinem Vater Schlagzeugunterricht geschenkt. Ralf Kleinemas montiert in diesem Feature Gespräche mit Bernd mit musikalischen Fragmenten, die er im Laufe seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als „Musikgruppenleiter“ bei Malteser Nordlicht Hamburg gesammelt hat. In den Aufnahmen äußern sich drogenabhängige Männer in musikalischer Form. In einem Stehgreifgedicht heißt es: „Die Bösen verstecken sich im Dunkel. Ich verstecke mich im Licht, weil da sieht man mich nicht.“ Technische Realisation: Markus Freund und Elke Steinort. Regie: Eva Solloch. Redaktion: Joachim Dicks. Produktion: NDR 2021. Verfügbar bis 03.01.2023. https://ndr.de/radiokunst
3/21/202355 minutes
Episode Artwork

Utoopia

Die Frauen vom Meer Kihnu – eine abgelegene Insel im Meerbusen von Riga. Wenn die Männer zur See fahren, bleiben die Frauen zurück. Bestellen Felder. Begehen religiöse Rituale. Bewahren Traditionen. Die estnische Insel beherbergt, so sagen manche, das letzte Matriarchat Europas. Doch Kihnus Isolation löst sich auf. Im Sommer kommen Touristen. Ein paar mehr, jedes Jahr. Highspeed-Internet wirft den Anker ans Festland. Unweit der Insel wird ein Offshore-Windpark geplant. Das Ende der Fischerei? Vielleicht. Wenn das Meer die Männer anspült, was ist dann noch übrig vom Matriarchat? Feature von Julia Schulz Mit: Lilith Stangenberg, Stephanie Stremler, Manuela Alphons, Robert Oschatz, Susanne Barth, Sigrid Burkholder, Jonas Baeck, Claudia Mischke und Karolina Horster Technische Realisation: Eva Pöpplein, Jens Müller und Lukas Fehling Regie: Juli Schulz Produktion: DLF/SWR 2022
3/7/202354 minutes, 29 seconds
Episode Artwork

Awdijiwka Nightmare

Rockband im Krieg Sonja ist Fan von „Metamorphose“, einer Rockband, in der Danja, Ilija, Lera, Maxim und Vadim spielen. Bis zum 24. Februar 2022 lebten sie alle im ukrainischen Awdijiwka, einer Stadt an der Grenze zur Donezker Volksrepublik. Nach Beginn des Krieges mit heftigen Beschüssen sind sie mit ihren Familien geflüchtet und leben heute verstreut nicht weit vom Donbass. Die Nähe zu ihrer Heimatstadt haben die Jugendlichen nicht verloren. Im April 2022 richten sie einen Telegramm-Chat ein, in dem sie sich austauschen und sich beistehen im Alltag dieses Krieges. Nur selten kann sich die Band zu gemeinsamen Proben in Dnipro treffen. Aber die Studiotür ist offen. Feature von Julia Solovieva. Mit: Marina Frenk, Jana Auburger, Sophia van den Berg, Leo Kramer, Leonardo Lukanow, Jan-Hendrik von Minden und Niklas Müller. Technische Realisation: Markus Freund und Elke Steinort. Regie: Friederike Wigger. Produktion: NDR, WDR 2023.
2/21/202356 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Avdeevka dreaming

Ein Feature von Julia Solovieva Avdeevka, oder Awdijiwka auf Ukrainisch, ist eine kleine Stadt ganz in der Nähe der Donezker Kampfgebiete. Im September 2018 hat Julia über Facebook Olga aus Awdijiwka kennengelernt. Sie beginnen, sich zu schreiben. Es geht um Alltägliches: das Wasserwerk wurde beschädigt, das Wasser wird mit LKWs gebracht, mit dem Gas gibt es ähnliche Probleme, auch mit Medikamenten und mit Lebensmitteln. Es geht immer um eine kaputte Welt. Was soll Julia aus dem heilen Hamburg auch mitteilen? Dass sie sich das alles gerne vor Ort ansehen würde? Komm, sagt Olga, mach einen Workshop! Sprich mit den Kindern und Jugendlichen! Also bietet Julia einen Workshop an: "Träume". So entsteht ein Hörstück von Träumen und Alpträumen in einem seit langem vom Krieg bedrohten Land. Mit: Cathlen Gawlich, Anja Herden, Caroline Junghanns, Emily Klinge, Katherina Sattler, Felicia Spielberger, Leandra Enders, Nora Wolff und Sabine Orléans Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort Regie: Eva Solloch Produktion: NDR/DLF 2019
2/14/202353 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Satans Tangotänzer

Der ungarische Filmemacher Béla Tarr und die Freiheit, frei zu sein Der Ungar Béla Tarr ist einer der kompromisslosesten europäischen Filmemacher der Gegenwart. Sein bekanntester Film "Satanstango" ist über 400 Minuten lang, in "The Man from London" gibt es in zweieinhalb Stunden nur 29 verschiedene Kameraeinstellungen. Mit gerade mal Mitte 50 hat der Meister der filmischen Langsamkeit nun entschieden, keine Filme mehr zu drehen - weil für ihn alles gesagt ist. Immer wieder hat sich Tarr die Freiheit genommen, radikal und drastisch zu sein. Und das, obgleich in seinem Heimatland Ungarn diese Freiheit gefährdeter scheint denn je. Das Feature führt in die melancholischen, ungarischen Dörfer, in denen Tarrs Filmgedichte spielen: so drastisch wie nötig, so frei wie möglich. Feature von Tabea Soergel und Martin Becker. Mit: Elisabeth Hoppe, Aljoscha Stadelmann, Wolf-Dietrich Sprenger und Martin Becker. Ton und Technik: Kai Schliekelmann und Markus Freund. Regie: Ulrich Lampen. Produktion: NDR 2011. Redaktion: Joachim Dicks.
2/7/202354 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Klänge des Grauens - Musik und Geräusch im Horrorfilm

Feature von Raphael Smarzoch. Musik und Geräuschen wird nachgesagt, die Seele des Horrorfilms zu sein. Durch sie erscheinen Leinwandängste noch furchteinflößender. Dissonanzen, Atonalität und klangliche Experimentierfreude sind die Markenzeichen des Horrorsounds, der sich nicht an konventionellen Hörerwartungen orientiert. Wie wirkt sich das auf die Kinobesucher aus? Das Fremde und Unheimliche widersetzt sich gängigen Normen. Komponisten suchen es in elektronischen Sounds, vermeintlich unschuldigen Kinderliedern, geistlichen Chorälen, plötzlich und laut einsetzender Musik oder seltsamen Geräuschen, die ein Gefühl von Bedrohung und Terror auslösen können. Die Akustik des Grauens schockiert und traumatisiert, verstört und verunsichert. Sie hat dämonische Qualität und nimmt Besitz vom Zuschauer. Man kann sich ihr nicht entziehen. Regie: Robert Stoltner. Produktion: DLF 2013. Redaktion: Joachim Dicks.
1/31/202354 minutes
Episode Artwork

Trailer: Shlomo – Der Goldschmied und der Nazi

Ein Storytelling-Podcast über die dunkelste Stunde der Menschheit und die Sehnsucht nach Rache: Was würdest du tun, wenn du dem Mörder deiner Familie gegenüberstehst?
1/18/20232 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

KRRRCH - Looking for the Heart of Noise

Looking for the Heart of Noise.  Der Wohlklang ist vermessen und die Harmonie ist geregelt. Wir streben nach Perfektion, aber da ist auch das kindliche Vergnügen, es platzen zu lassen, es brechen zu hören. KRRRCH würde der Comic dazu sagen. Eine Sehnsucht nach dem Unberechenbaren, Verzerrten, Überwältigenden. Eine Qualität von Sound, die die einen magnetisch anzieht und die anderen abstößt. Dieses Hörstück aus Musik, Gesprächen, Samples und Fieldrecordings versucht dem Herz der Sache näher zu dem kommen, dem geilen Krach, dem KRRRCH. Feature von Henrik von Holtum. Produktion: SWR 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
1/17/202352 minutes, 35 seconds
Episode Artwork

Requiem für eine Stadt

Der Schriftsteller Hubert Selby und New York. Der amerikanische Schriftsteller Hubert Selby hat den amerikanischen Traum knapp verpasst: Er wurde mit seinen sehnsuchtsvollen Abgesängen ein anerkannter Autor – und abhängig von Alkohol und Drogen. In „Letzte Ausfahrt Brooklyn“ hat er den New Yorker Stadtteil in eine Weltmetapher verwandelt: zum Abbild sozialer Unterschiede, sexueller Ausschweifungen und von Gewaltexzessen. Sein vielleicht berühmtestes Werk ist „Requiem for a Dream“. Diesem Ende des Traums gehen die Autoren auf den Grund, indem sie mit dem Werk Selbys als geistigen Reiseführer das Brooklyn der Gegenwart erkunden. Feature von Tabea Soergel und Martin Becker. Mit: Rainer Frank, Sarah Franke, Susana Fernandes Genebra, Matthias Matschke, Anne Müller, Christoph Müller und Hagen Oechel. Regie: Thomas Wolfertz. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Corinna Kammerer. Produktion: NDR/WDR 2015. Redaktion: Joachim Dicks.
1/17/202354 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

"Ihre Angst spielt hier keine Rolle"

Wie Familiengerichte den Schutz von Frauen aushebeln. Er klagt vor Gericht. Er verlangt das alleinige Sorgerecht. Wenn sie gehen wolle, müsse sie die Kinder bei ihm lassen. Sie beteuert, dass er gefährlich sei, dass sie Angst vor ihm hat – und Angst um ihre Kinder. Doch das Gericht glaubt ihr nicht und gibt ihm Recht. Eine Ehe ist zum Alptraum geworden. Der Mann quält und misshandelt seine Frau. Mit den Jahren wird es immer schlimmer. Schließlich flieht die Frau mit den gemeinsamen Kindern. Jetzt fleht er sie an, zurück zu kommen. Doch sie bleibt standhaft. Das Feature erzählt die Geschichten von Frauen zwischen Gewalttätern, Familiengerichten und Jugendamt. Von Frauen, die gefangen sind zwischen der Angst vor der Gewalt und der Angst um ihre Kinder.   Feature von Marie von Kuck. Mit: Sigrid Burkholder, Moritz Heidelbach und der Autorin. Technische Realisation: Thomas Widdig und Michael Morawietz. Regie: Beatrix Ackers. Produktion: Deutschlandfunk/SWR/WDR 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
1/10/202353 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Glückliche Ehen

Die Rundfunk- und Drehbuchautorin und Regisseurin Charlotte Drews-Bernstein lernte ihr journalistisches Handwerk bei Axel Eggebrecht. In ihren mit vielen Preisen ausgezeichneten Features hat sie immer wieder gezeigt, wie nah sie an die Menschen herankam und wie sie eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen konnte, in der sich ihre Gesprächspartner öffnen konnten. So auch in ihrem Stück "Glückliche Ehen", in denen sie Ende der 1980er Jahre mit Paaren über ihre jahrzehntewährenden Beziehungen gesprochen hat. Charlotte Drews-Bernstein ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Aus diesem Anlass wiederholen wir diese Sendung.
1/3/202351 minutes, 1 second
Episode Artwork

Der jüngste Prozess

Eine junge Stimme klagt gegen das Gericht der Weisen. Viele Menschen klagen gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Erde – zuletzt sogar vor dem Bundesverfassungsgericht. Was auf den ersten Blick wie ein politisches Anliegen erscheint, basiert auf einem philosophischen Problem: der Gegenüberstellung von Kultur vs. Natur, die nicht nur unser Verhältnis zu anderen Tieren oder Pflanzen prägt, sondern auch unsere Geschlechterrollen, unsere ganze Art zu denken. In einer imaginären Gerichtsverhandlung klagt eine junge Frau gegen alle vertrauten Denk- und Lebensgewohnheiten und fordert einen radikalen kulturellen Einschnitt. Hat sie eine Chance? Feature von Elias Gottstein. Mit: Lilith Stangenberg Kathrin Angerer, Lars Rudolph, Christina von Braun, Fabian Bernhardt, Markus Gabriel und Ulrike Hermann. Gesang: Thalia Azrak, Kristýna Roháčová und Julian Dominique Clement. Technische Realisation: Kai Schliekelmann. Produktion: NDR 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
12/27/202254 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Trailer "Zimmer frei - Familie sucht Ukrainerin"

Februar 2022. Putins Krieg gegen die Ukraine beginnt. Im Radio hört das Autoren-Duo Stella Luncke und Josef Maria Schäfers von den vielen Menschen auf der Flucht. Zur gleichen Zeit ist ihre älteste Tochter für fünf Monate in Tansania, sie haben also ein Zimmer frei. Sie wollen helfen – aber wie? Schließlich zieht die Ukrainerin Tania bei ihnen ein. Neun Monate lang haben die beiden mit Mikrofonen ihr Zusammenleben mit Tania dokumentiert – eine Herausforderung für die ganze Familie. Zimmer frei - Familie sucht Ukrainerin. Feature-Serie von Stella Luncke und Josef Maria Schäfers. Alle vier Folgen hören Sie in der ARD Audiothek.
12/12/20221 minute, 5 seconds
Episode Artwork

Candys Chor - Die Kraft des Gesangs

Die Kraft der Musik. Mehrmals im Jahr lädt die englische Chorleiterin Candy Verney Menschen aus aller Welt dazu ein, miteinander zu singen. Durch das gemeinsame Singen stiftet sie eine außergewöhnliche Gemeinschaft. Die Menschen, die bei ihr zusammentreffen, kennen sich vorher nicht, und viele von ihnen haben bisher weder allein noch mit anderen gesungen. Was sie vereint, ist lediglich die Offenheit und Lust, gemeinsam singen zu wollen. Songs aus aller Welt. Aus der Arbeitswelt, Spirituelles oder Volkslieder. Die Autorin hat an einem siebentägigen Workshop in Frauenau teilgenommen. Feature von Martina Groß. Technische Realisation: Markus Freund, Kai Schliekelmann und Corinna Kammerer. Regie: Nikolai von Koslowski. Produktion: NDR 2014. Redaktion: Joachim Dicks.
12/6/202254 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Die Maskierten

Ein Hörstück für Maus und Mensch. Ein Schuh in einer Ausstellung. Ein Schuh, der es zu etwas gebracht hat. Es ist der Hausschuh eines weltberühmten Komponisten. Und er ist der absolute Hingucker im Museum. Das finden zumindest die Fünf, die ihn betrachten und planen, ihn aus seinem Glaskasten zu befreien. Die Fünf stellen sich als maskierte Mäuse vor. Aber sind sie wirklich Mäuse? Wieso können sie sprechen? Und wieso tragen sie Masken, wenn das im Hörfunk doch überhaupt keinen Sinn macht? Gemeinsam erforschen sieben Schauspielstudierende Fragen rund um Masken, Spiel und Wirklichkeit. Feature von Caren Jeß. Mit: Jana Auburger, Puah Kriener, Leonardo Lukanow, Michael Dario Schütz, Leo Kramer, Sophia van den Berg und Jan-Hendrik von Minden. Technische Realisation: Markus Freund und Corinna Kammerer. Regie: Beatrix Ackers und Stefan Wiefel. Produktion: NDR/HMTMH 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
11/29/202254 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Fußballkapitalismus - Ein Fan wird kritisch

Feature von Martina Keller. Die Autorin ist Fußballfan. Lange hat sie ausgeblendet, dass ihr geliebter Sport Turbokapitalismus pur ist: Geldgierige Verbände, unmäßige Transfersummen, unethische Sponsoren. Doch für viele Fans ist mit der WM in Katar eine Grenze überschritten. Und was macht Autorin? Wirklich keine WM-Spiele im Fernsehen schauen? In fünf Jahrzehnten hat sie kein Turnier verpasst. Liebt K.o.-Spiele mit Verlängerung und Elfmeterschießen. Vielleicht sogar, wenn in einem Wüstenstaat ohne Fußballtradition in klimatisierten Stadien gekickt wird … Bevor sie sich entscheidet, will sie mehr wissen. Welche Form von Profifußball ist akzeptabel? Was braucht es für einen fairen Wettbewerb? Und gibt es einen richtigen Fußball im falschen? Fußballkapitalismus – Ein Fan wird kritisch Produktion: SWR/NDR/ORF 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
11/22/202253 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Draußen vor den Türen - über Wolfgang Borchert

Ein Feature von Tabea Soergel und Martin Becker. Die Uraufführung seines bekanntesten Werkes hat Wolfgang Borchert nicht mehr selbst erlebt: Er starb einen Tag vor der Hamburger Premiere am 20. November 1947 im Alter von 26 Jahren. "Draußen vor der Tür" aber wirkt bis heute nach. Es ist ein genaues Porträt der Nachkriegszeit, aber auch zeitlos in seiner schmerzlichen Verlorenheit. Das Feature und die Serie nimmt Versatzstücke des Originaltextes und inszeniert sie neu. Es treten auf Menschen, die heute draußen vor den Türen stehen: kriegserfahrene Bundeswehr-Soldaten, Obdachlose, Geflüchtete. Am 20. Mai wäre Wolfgang Borchert 100 Jahre alt geworden. Mit: Anja Herden, Alexander Swoboda, Sabrina Ceesay und Henning Hartmann. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort. Regie: Martin Becker. Produktion: NDR 2021.
11/15/202254 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Hauskauf mit Geschichte

Als Friederike Fechner und ihr Mann in Stralsund das ehemalige Haus der jüdischen Kaufmannsfamilie Blach kaufen, sind deren Nachkommen über die ganze Welt verstreut und ahnen nichts voneinander. Die Musikerin bringt sie erstmals in Kontakt. Die Cellistin Friederike Fechner und ihr Mann wissen nicht, was auf sie zukommt, als sie das verfallene Haus in der Stralsunder Innenstadt erwerben. Es ist nicht nur der langwierige Wiederaufbau eines hanseatischen Bürgerhauses. Sie entdecken auch dessen Geschichte neu: Die Geschichte der jüdischen Kaufmannsfamilie Blach, die bis 1938 das Haus bewohnte. Bei ihren Recherchen findet Friederike Fechner Nachkommen, die sich aus den Augen verloren haben. In Amsterdam trifft sie Gaby Glassman: Ihre Mutter und ihr Stiefvater waren von Stralsund dorthin geflüchtet und überlebten den Krieg in Verstecken, ihre Großeltern wurden aus Amsterdam deportiert und im Konzentrationslager ermordet. Ihr damals achtjähriger Bruder wurde verraten und überlebte das KZ. Angeregt von ihren Begegnungen gründet Friederike Fechner die „Initiative zur Erinnerung an jüdisches Leben in Stralsund“. Ehrenamtliche arbeiten an einem digitalen Gedenkbuch. Dort sollen einmal alle jüdischen Bürger der Hansestadt mit ihrem Schicksal verzeichnet sein. Feature von Alexa Hennings. Produktion: DLF / NDR 2022. Redaktion: Joachim Dicks.
11/1/202253 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

Das? War? Euer? Ernst?

Versuch, die 68er zu verstehen. Für die Studierenden sind es Geschichten von Großeltern, die ihnen beim Stichwort 68er einfallen. Gerne erzählen ihnen "die Alten", wie sie "damals" die Welt verändert haben. Oder wenigstens Deutschland. Auf jeden Fall die herrschenden Verhältnisse. Das klingt spannend. Aber "die 68er" gibt es doch gar nicht. Je nachdem, wen man fragt, bekommt man sehr unterschiedliche Antworten auf Fragen wie: Habt ihr die Gesellschaft wirklich offener, freier, liberaler gemacht? Es geht um den Blick der jungen Generation: Sie darf alle Fragen stellen, die sie immer schon mal stellen wollte. Ein Feature von Peter Schanz. Mit Lea Gerstenkorn, Leona Grundig, Pepe Jonas Harder, Haytham Hmeidan, Antonia Münchow, Anna Paula Muth, Arash Nayebbandi, Lisa Spickschen, Valentin Schroeteler, Lev Semenov und Lukas Winterberger. Von Peter Schanz. Technische Realisation: Markus Freund und Corinna Kammerer. Regie: Friederike Wigger. Produktion: NDR/HMTMH 2018. Redaktion: Joachim Dicks.
11/1/202254 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Charly. Nachmittage in der Zuhältervilla (1/4)

Folge 1: Charly. Nachmittage in der Zuhältervilla. „Ich habe von meiner Patentante ein Dreirad geschenkt bekommen. So ein Polizei-Motorrad. Damit bin ich über die Reeperbahn gesaust. Das fanden sie vielleicht ganz witzig, dass da Polizei draufstand. So ein kleiner Seitenhieb. Aber das wird ja mit Humor genommen.“ Charly Carstens ist der Sohn der Kiez-Größe Dakota Uwe und erinnert sich an Geldbündel auf dem Esstisch und die Festnahme seines Vaters. „Normal war es halt auch, dass wir bewaffnet waren. Also mein Vater hat mir das auch gleich gezeigt: ‚Hier pass auf, diese Waffen sind zu unserer Sicherheit, nicht damit Spielen, die sind gefährlich.‘ Ich wusste, dass die abgesägte Schrotflinte immer bei uns zu Hause unterm Bett lag und im Nachtschrank noch ein Revolver.“ In „Kiezkinder“ geht es um vier Menschen, die als junge Leute, als Kinder und Teenager, St. Pauli erlebt haben: Den Sohn einer Kiez-Größe, eine Sexarbeiterin, eine Polizistin und einen Punk. Sie waren Jugendliche, als in den frühen 80er Jahren die organisierte Kriminalität auf die Reeperbahn kam und die Polizei mit der „Fachdirektion 65“ daran arbeitete, dem etwas entgegenzusetzen. Es geht um Glamour und Elend, Familienleben und Drogensumpf, Sex und ein Virus, das damals alles veränderte: HIV. Und es geht um die sehr persönlichen Geschichten von diesen vier Menschen: Charly Carstens, Manuela Freitag, Esther Lindemann und Schorsch Kamerun. Erzählerin im Podcast: Julia Hummer. Technische Realisation: Tobias Falke, Markus Freund, Jens Kunze, Marvin Leesch und Jan Merget. Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Kiezkinder. Die 80er in Hamburg, St. Pauli ist ein Podcast von den Machern der Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“, Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler und Florian Fettweis. Die Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit Fachdirektion 65“ gibt es in der ARD Mediathek. https://www.ardmediathek.de/sendung/reeperbahn-spezialeinheit-fd65/staffel-1/Y3JpZDovL25kci5kZS80ODM4/1 Mehr Infos unter https://www.ndr.de/reeperbahn
10/27/20221 hour, 16 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

Manuela. Nestbau in der Herbertstraße (2/4)

Folge 2: Manuela. Nestbau in der Herbertstraße. „Ich war ja noch minderjährig, als ich hier gelandet bin. Und ich musste ja zusehen, dass ich irgendwo schlafen kann, hab gefeiert und dann auch mal jemanden kennengelernt und bin mit denen mitgegangen. Und dann bin ich wieder auf der Reeperbahn gelandet.“ Manuela Freitag kam als Jugendliche auf der Suche nach ihrer Mutter nach St. Pauli und wurde Prostituierte. „Wenn du einmal auf St. Pauli gelandet bist und du arbeitest halt auch auf St. Pauli, dann vereinnahmt dich das so wie eine eigene Stadt. Man konnte den Frisör hier erledigen, man konnte einkaufen, den Imbiss gab es, den Klamottenladen, Kino gab es. Es war alles da, was da sein musste, um sein Wohlbefinden abzudecken.“ In „Kiezkinder“ geht es um vier Menschen, die als junge Leute, als Kinder und Teenager, St. Pauli erlebt haben: Den Sohn einer Kiez-Größe, eine Sexarbeiterin, eine Polizistin und einen Punk. Sie waren Jugendliche, als in den frühen 80er Jahren die organisierte Kriminalität auf die Reeperbahn kam und die Polizei mit der „Fachdirektion 65“ daran arbeitete, dem etwas entgegenzusetzen. Es geht um Glamour und Elend, Familienleben und Drogensumpf, Sex und ein Virus, das damals alles veränderte: HIV. Und es geht um die sehr persönlichen Geschichten von diesen vier Menschen: Charly Carstens, Manuela Freitag, Esther Lindemann und Schorsch Kamerun. Erzählerin im Podcast: Julia Hummer. Technische Realisation: Tobias Falke, Markus Freund, Jens Kunze, Marvin Leesch und Jan Merget. Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Kiezkinder. Die 80er in Hamburg, St. Pauli ist ein Podcast von den Machern der Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“, Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler und Florian Fettweis. Die Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit Fachdirektion 65“ gibt es in der ARD Mediathek. https://www.ardmediathek.de/sendung/reeperbahn-spezialeinheit-fd65/staffel-1/Y3JpZDovL25kci5kZS80ODM4/1 Mehr Infos unter https://www.ndr.de/reeperbahn
10/27/20221 hour, 26 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Esther. Abenteuer auf der Wache (3/4)

Folge 3: Esther. Abenteuer auf der Wache. „Ich wollte was sehen, was erleben. Ich wollte einen Beruf haben, bei dem ich nicht Montag bis Freitag immer das Gleiche mache und genau weiß, nach dem Wochenende kommt wieder das Gleiche auf mich zu. Und so kam ich auf die Idee: Polizeiberuf. Action, Leben.“ Esther Lindemann, in einem schwäbischen Dorf aufgewachsen, wollte Abenteuer erleben und wurde mit 18 Polizistin an der Davidwache. „Man kannte schon ein bisschen was aus dem Fernsehen. Und ja, es war ein Erlebnis. Es war wie ein Rausch. Der Rausch der Großstadt hat mich gepackt. Ich war begeistert. Ich hatte keinerlei Hemmungen. Ich wusste, wo ich war, mit wem ich es zu tun hatte. Ich habe mich auch freundlich, höflich mit den Prostituierten unterhalten. Das war für mich ganz normal, und so habe ich sie auch behandelt.“ In „Kiezkinder“ geht es um vier Menschen, die als junge Leute, als Kinder und Teenager, St. Pauli erlebt haben: Den Sohn einer Kiez-Größe, eine Sexarbeiterin, eine Polizistin und einen Punk. Sie waren Jugendliche, als in den frühen 80er Jahren die organisierte Kriminalität auf die Reeperbahn kam und die Polizei mit der „Fachdirektion 65“ daran arbeitete, dem etwas entgegenzusetzen. Es geht um Glamour und Elend, Familienleben und Drogensumpf, Sex und ein Virus, das damals alles veränderte: HIV. Und es geht um die sehr persönlichen Geschichten von diesen vier Menschen: Charly Carstens, Manuela Freitag, Esther Lindemann und Schorsch Kamerun. Erzählerin im Podcast: Julia Hummer. Technische Realisation: Tobias Falke, Markus Freund, Jens Kunze, Marvin Leesch und Jan Merget. Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Kiezkinder. Die 80er in Hamburg, St. Pauli ist ein Podcast von den Machern der Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“, Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler und Florian Fettweis. Die Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit Fachdirektion 65“ gibt es in der ARD Mediathek. https://www.ardmediathek.de/sendung/reeperbahn-spezialeinheit-fd65/staffel-1/Y3JpZDovL25kci5kZS80ODM4/1 Mehr Infos unter https://www.ndr.de/reeperbahn
10/27/202259 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Schorsch. Freiheit auf den Barrikaden (4/4)

Folge 4: Schorsch. Freiheit auf den Barrikaden. „Das ist so ein Oasen-Ort gewesen für eine gesamte, also nicht nur Hamburger, sondern auch bundesdeutsche und europaweite Szene. Der sogenannte Alltag war schon einer von Wehrhaftigkeit. Es gab eine konstante Bedrohung, alles war in einem Schwebezustand und klar war: das ist eigentlich nicht geduldet.“ Schorsch Kamerun floh aus dem schnieken Timmendorfer Strand, kam als Punk auf den Kiez und blieb dem Milieu ein Dorn im Auge. „Wir hatten nichts. Wir haben nichts produziert, nichts generiert, nichts eingekauft. Wir waren einfach lästig, und das wollten wir auch sein. Und deswegen waren wir eigentlich bei allen irgendwie nicht willkommen. Und immer, ja immer anti business. Es gab eigentlich ständig Ärger, aber auch innerhalb dieser Jugendkulturen.“ In „Kiezkinder“ geht es um vier Menschen, die als junge Leute, als Kinder und Teenager, St. Pauli erlebt haben: Den Sohn einer Kiez-Größe, eine Sexarbeiterin, eine Polizistin und einen Punk. Sie waren Jugendliche, als in den frühen 80er Jahren die organisierte Kriminalität auf die Reeperbahn kam und die Polizei mit der „Fachdirektion 65“ daran arbeitete, dem etwas entgegenzusetzen. Es geht um Glamour und Elend, Familienleben und Drogensumpf, Sex und ein Virus, das damals alles veränderte: HIV. Und es geht um die sehr persönlichen Geschichten von diesen vier Menschen: Charly Carstens, Manuela Freitag, Esther Lindemann und Schorsch Kamerun. Erzählerin im Podcast: Julia Hummer. Technische Realisation: Tobias Falke, Markus Freund, Jens Kunze, Marvin Leesch und Jan Merget. Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Kiezkinder. Die 80er in Hamburg, St. Pauli ist ein Podcast von den Machern der Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“, Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler und Florian Fettweis. Die Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit Fachdirektion 65“ gibt es in der ARD Mediathek. https://www.ardmediathek.de/sendung/reeperbahn-spezialeinheit-fd65/staffel-1/Y3JpZDovL25kci5kZS80ODM4/1 Mehr Infos unter https://www.ndr.de/reeperbahn
10/27/20221 hour, 21 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Trailer "Kiezkinder"

In „Kiezkinder“ geht es um vier Menschen, die als junge Leute, als Kinder und Teenager, St. Pauli erlebt haben: Den Sohn einer Kiez-Größe, eine Sexarbeiterin, eine Polizistin und einen Punk. Sie waren Jugendliche, als in den frühen 80er Jahren die organisierte Kriminalität auf die Reeperbahn kam und die Polizei mit der „Fachdirektion 65“ daran arbeitete, dem etwas entgegenzusetzen. Es geht um Glamour und Elend, Familienleben und Drogensumpf, Sex und ein Virus, das damals alles veränderte: HIV. Und es geht um die sehr persönlichen Geschichten von diesen vier Menschen: Charly Carstens, Manuela Freitag, Esther Lindemann und Schorsch Kamerun. Erzählerin im Podcast: Julia Hummer. Technische Realisation: Tobias Falke, Markus Freund, Jens Kunze, Marvin Leesch und Jan Merget. Regie: Nikolai von Koslowski, Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Kiezkinder. Die 80er in Hamburg, St. Pauli ist ein Podcast von den Machern der Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit FD65“, Ina Kessebohm, Georg Tschurtschenthaler und Florian Fettweis. Die Dokuserie „Reeperbahn Spezialeinheit Fachdirektion 65“ gibt es in der ARD Mediathek. Mehr Infos unter www.ndr.de/reeperbahn.
10/26/20221 minute, 38 seconds
Episode Artwork

Ezra Pound reloaded - Was vom Dichter übrig bleibt

Was vom Dichter übrig bleibt - Nachgesang von Elke Heinemann. Venedig, Friedhofsinsel San Michele, zwei schlichte Grabsteine, mit Rosen bedeckt: Ezra Pound, US-amerikanischer Dichter und umstrittenster Protagonist der literarischen Moderne, ruht hier neben seiner langjährigen Geliebten, der Violonistin Olga Rudge. In Venedig begannen und endeten Pounds Bemühungen um die Erneuerung der modernen Dichtung. 1908 debütierte der junge Mann dort mit einem Lyrikband, 1972 hinterließ der Sterbende zahlreiche Aufzeichnungen im Haus der Geliebten. Ihr Nachlass befindet sich in der Beinecke Library der Yale University, wo 2016 die letzte von 163 Archivkisten geöffnet werden durfte. Olga Rudges Briefe und Tagebücher über Pounds letztes Lebensjahrzehnt in Italien sind Ausgangspunkt des Features. Elke Heinemann trifft in Meran, Rapallo und Venedig Verwandte des Dichters, Freunde, Kenner seines Werks. Sie entdeckt Pounds Spuren in der Lyrik der Nachgeborenen und inszeniert akustisch die Orte der Handlung als Echoräume einer Dichtung von Weltrang.   Mit: Susanne Barth, Ulrich Haß und Elke Heinemann. Technische Realisation: Markus Freund und Elke Steinort. Regie: Martin Zylka. Produktion: NDR/WDR/DLF 2017. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 25.10.2022. https://ndr.de/radiokunst
10/25/202253 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Projekt Cybersyn - Chiles kybernetischer Traum von Gerechtigkeit (1/2)

Feature in zwei Teilen von Jakob Schmidt und Jannis Funk. 1970 wird Salvador Allende zum Präsidenten von Chile gewählt. Er schlägt einen gewaltfreien Weg zum Sozialismus ein, verstaatlicht binnen kurzer Zeit große Teile der Wirtschaft. Doch das Management hunderter Fabriken überfordert die Verwaltung. Allende sucht fieberhaft nach neuen Ansätzen – und gibt schließlich Cybersyn in Auftrag. Vor dem Hintergrund des Scheiterns einer sozialistischen Vision erzählt „Projekt Cybersyn” von Idealisten, die ihrer Zeit auf tragische Weise voraus sind und am Ende an der Realität zerbrechen. Mit: Axel Wandtke, Lou Strenger, Jenny Schily, Marc Ben Puch, Hans Bayer, Frauke Poolman, Konstantin Lindhorst, Bernd Moss, Barnaby Metschurat und Wilfried Hochholdinger. Regie: die Autoren. Produktion: Dlf/WDR 2020. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 12.10.2023. https://ndr.de/radiokunst
10/18/202254 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Projekt Cybersyn - Chiles kybernetischer Traum von Gerechtigkeit (2/2)

Feature in zwei Teilen von Jakob Schmidt und Jannis Funk. 1970 wird Salvador Allende zum Präsidenten von Chile gewählt. Er schlägt einen gewaltfreien Weg zum Sozialismus ein, verstaatlicht binnen kurzer Zeit große Teile der Wirtschaft. Doch das Management hunderter Fabriken überfordert die Verwaltung. Allende sucht fieberhaft nach neuen Ansätzen – und gibt schließlich Cybersyn in Auftrag. Vor dem Hintergrund des Scheiterns einer sozialistischen Vision erzählt „Projekt Cybersyn” von Idealisten, die ihrer Zeit auf tragische Weise voraus sind und am Ende an der Realität zerbrechen. Mit: Axel Wandtke, Lou Strenger, Jenny Schily, Marc Ben Puch, Hans Bayer, Frauke Poolman, Konstantin Lindhorst, Bernd Moss, Barnaby Metschurat und Wilfried Hochholdinger. Regie: die Autoren. Produktion: Dlf/WDR 2020. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 12.10.2023. https://ndr.de/radiokunst
10/18/202254 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Große kleine Schwestern - Über Luise und Mathilde Büchner

Feature über Luise und Mathilde Büchner. Luise und Mathilde sind seit der Kindheit einfach zusammen geblieben, denn das mit der Ehe und der Familie hat sich nicht ergeben. Die eine wird Schriftstellerin und eine der Urmütter der deutschen Frauenbewegung. Die andere bleibt zu Hause, führt den gemeinsamen Haushalt und hält, wie man so sagt, den Rücken frei. Schwesterngeschichten zwischen politischem Furor und der alten Frage, ob die Resignation die Mutter der Weisheit sei. So teilen zwei Schwestern bis ins Alter Alltag und Erinnerungen. Auch an den Bruder Georg. Und sie haben so viel zu reden: über Familie, Beruf und die gesellschaftlichen Ärgernisse, sie verhandeln Literatur und die Frauenfrage, sprechen vom richtigen Leben im Falschen, vom Scheitern in der Kleinstadt und von ihrem genialen großen Bruder Georg Büchner, der nicht halb so alt wurde wie sie selbst. Feature von Peter Schanz. Mit: Florence Adjidome, Samuel Koch, Johannes Schumacher, Ayana Goldstein, Leonie Rainer, Lisa Marie Stoiber, Helene Hentschel, Björn Boresch, Carsten Faseler, Robert Lang und Benjamin Nowitzky. Musik: Tobias Decker, Paul Engelmann, Michel Hoppe und Christopher Böhm. Technische Realisation: Kai Schliekelmann. Regieassistenz: Ruth Berenike Burgmann. Regie: Leonhard Koppelmann und Stefan Wiefel. Produktion: NDR & HMTMH 2013. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 05.10.2023. https://ndr.de/radiokunst
10/11/202252 minutes, 29 seconds
Episode Artwork

Trailer: Der Wandel ist weiblich - neuer NDR Info Podcast

Die Welt scheint fast nur noch aus Katastrophen, Kriegen und Krankheiten zu bestehen. Doch überall gibt es Lösungen - Frauen spielen dabei eine entscheidende Rolle...
10/7/202237 seconds
Episode Artwork

Wahnsinn, Rausch und Rebellion

Nach Motiven von Shakespeare und Cervantes. Wahnsinn auf der Bühne ist verbreitet. Er erfordert eigene Ausdrucksformen. Schauspieler setzen Sinnes- und Kontrollverlust in Szene. Welche Substanzen, welche psychischen und physischen Belastungs- und Extremsituationen die Studierenden nutzen, um sich den Wahnszenen Shakespeares und Cervantes‘ zu nähern, erzählen sie hier. Es ist von Drogen, Schlafentzug und Extrem-Sport die Rede. Shakespeare und Cervantes waren Zeitgenossen, aber begegnet sind sie sich nie. Beide starben am 23. April 1616. Ein Featureprojekt mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zum 400. Todestag. Feature von Andreas Kebelmann und Robert Schmidt. Mit Isabel Tetzner, Marcel Zuschlag, Anna-Lena Hitzfeld, Yves Dudziak, Patrick Gees, Leon Hoge, Maximiliane Haß, Julia Duda und Darja Mahotkin. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Markus Freund. Regie: Stefan Wiefel und Andreas Kebelmann. Produktion: NDR/HMTMH 2016. Redaktion: Joachim Dicks.
10/4/202252 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Liebe, Tod und Teufel

Acht Schauspielstudenten proben das Sterben und fühlen sich dabei sehr lebendig. "Ich hatte mal Angst vorm Tod und jetzt geh ich eigentlich nicht mehr davon aus, dass ich sterbe. Also ich hab's nicht vor." Sie sind Anfang 20, voller Hoffnung, bereiten sich vor auf ein Schauspielerleben und üben das Sterben: acht Schauspielstudierende der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Auf der Bühne gibt es kaum ein Drama ohne Tod, und auf die Bühne wollen sie, mit Sterbemonologen aus Stücken wie Romeo und Julia oder Kabale und Liebe. Aber wie lernt man das Sterben? Ein Feature mit tragischen Momenten, dramatischen Szenen aus dem wahren Leben und bühnenreifem Pop. Feature von Andreas Kebelmann und Robert Schmidt. Mit Alexandra Ostapenko, Sven Daniel Bühler, Lucas Federhen, Maurizio Micksch, Tomasz Robak, Lisa Schwindling, Yassin Trabelsi und Sophia Vogel. Komposition: Johannes Helsberg und Roni Brenner. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort. Regie: Leonhard Koppelmann. Produktion: NDR/SWR mit der HMTMH 2014. Redaktion: Joachim Dicks.
9/27/202254 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass ...

Ein Leben mit Absagen. Eine Mutter bekommt eine Absage für eine Pflegestufe für ihr behindertes Kind. Ein Autor kann seinen neuen Themenvorschlag bei keiner Redaktion unterbringen. Eine Studentin findet keinen Praktikumsplatz. Der Künstler Ivan Moudov hat unzählige Anträge für den bulgarischen Pavillon der Biennale gestellt und keine Zusage erhalten. Absagen – wer kennt sie nicht? Es gibt welche, die schwer wiegen, die unser Leben erschüttern und auf die eine schriftliche Absage erteilt wird. Und es gibt solche, die uns im Alltag begegnen und die höchstens unangenehm, oft aber unbedeutend sind. Alle bergen Geschichten. Ein Feature von Sascha Wundes. Mit: Sonja Beißwenger, Philippe Goos, Günther Harder und Susanne Reuter. Regie: Thomas Wolfertz. Technische Realisation: Corinna Kammerer und Markus Freund.  Produktion: NDR 2020. Redaktion: Christiane Glas. Verfügbar bis 19.09.2023. https://ndr.de/radiokunst
9/25/202250 minutes
Episode Artwork

Adam & Ida (1/3)

Die lange Suche der Zwillinge. Teil Eins: Die jüdischen Zwillinge Adam und Ida Paluch sind drei Jahre alt, als sie 1942 im jüdischen Ghetto der schlesischen Stadt Sosnowiec durch die Nazis voneinander getrennt werden. Ihre Mutter nimmt sich aus Verzweiflung das Leben. Adam kommt ins KZ Majdanek, Ida kann versteckt werden. Beide überleben den Holocaust und werden nach Kriegsende von polnischen Pflegefamilien aufgenommen. Adam heuert als junger Erwachsener bei der Marine an – mit dem Ziel, bei jüdischen Gemeinden in aller Welt mehr über seine Herkunft herauszufinden. Ohne Erinnerung an seine frühe Kindheit bleibt die Suche jedoch erfolglos. Ida indes kann sich an das Trauma von Sosnowiec gut erinnern. Im erste der drei Teile erinnern sich Adam und Ida an ihre Kindheit, in der Adam ins Konzentrationslager kam und Ida ein Weihnachtsgeschenk wurde. Und es geht um die Suche der Geschwister, die sich später kreuzen wird. Adam & Ida. Die lange Suche der Zwillinge ist ein Feature von Tilman Müller und Jan Tenhaven. Mit Hedi Kriegeskotte, Michael Wittenborn, Jonas Minthe und Maria Magdalena Wardzinska. Technische Realisation: Philipp Neumann und Michael Woddow. Regieassistenz: Viktoria Gur‘Eva. Regie und Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Den Film „Adam & Ida“ von Hoferichter & Jacobs gibt es in der ARD Mediathek. Mehr Infos: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Adam-Ida,sendung1285532.html Mehr Features und Serien: https://ndr.de/radiokunst
9/24/202226 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Adam & Ida (2/3)

Die lange Suche der Zwillinge. Teil Zwei: Ida lebt mittlerweile in Chicago, und sie gibt die Suche nach ihrem Zwillingsbruder Adam nie auf. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs gibt es neue Hoffnung: Eines Tages meint Ida, ihren Bruder auf einem Zeitungsfoto zu erkennen – und nimmt Kontakt auf. Nach einem halben Jahrhundert der Suche fallen sich die beiden 1995 schließlich in die Arme. Adam lässt sein altes Leben in Polen mitsamt Frau und Kindern hinter sich, um zu seiner Schwester in die USA zu ziehen. Sein neuer Lebensabschnitt ist geprägt vom lang ersehnten Gefühl der Zugehörigkeit – aber auch von der Zerrissenheit zwischen der neuen und der alten Welt. Im zweiten der drei Teile haut Adam ab, als Ausreißer flieht er vor seiner Pflegefamilie. Ida trifft ihren Vater wieder: einen vom Krieg gezeichneten Mann, der versucht, das Mädchen an den jüdischen Glauben heranzuführen.  Adam & Ida. Die lange Suche der Zwillinge ist ein Feature von Tilman Müller und Jan Tenhaven. Mit Hedi Kriegeskotte, Michael Wittenborn, Jonas Minthe und Maria Magdalena Wardzinska. Technische Realisation: Philipp Neumann und Michael Woddow. Regieassistenz: Viktoria Gur‘Eva. Regie und Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Den Film „Adam & Ida“ von Hoferichter & Jacobs gibt es in der ARD Mediathek. Mehr Infos: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Adam-Ida,sendung1285532.html Mehr Features und Serien: https://ndr.de/radiokunst
9/24/202227 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Adam & Ida (3/3)

Die lange Suche der Zwillinge. Teil Drei: Wer bin ich wirklich, wer will ich sein? Diese Fragen stellen sich Adam und Ida. Die Geschichte der jüdischen Zwillinge handelt vom Verlorensein zwischen den Welten, Religionen und Nationalitäten. Es geht um alte und neue Wunden, die der Holocaust gerissen hat. Im dritten der drei Teile gibt Adam sein bisheriges Leben in Polen auf, er zieht zu der Frau, die eines Nachts bei ihm anrief und behauptete, seine Zwillingsschwester zu sein. Zu Ida in die USA. Ein Happy End? Adam & Ida. Die lange Suche der Zwillinge ist ein Feature von Tilman Müller und Jan Tenhaven. Mit Hedi Kriegeskotte, Michael Wittenborn, Jonas Minthe und Maria Magdalena Wardzinska. Technische Realisation: Philipp Neumann und Michael Woddow. Regieassistenz: Viktoria Gur‘Eva. Regie und Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks 2022. Den Film „Adam & Ida“ von Hoferichter & Jacobs gibt es in der ARD Mediathek. Mehr Infos: https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg/Adam-Ida,sendung1285532.html Mehr Features und Serien: https://ndr.de/radiokunst
9/24/202220 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Nehmt ihr uns eine, antworten wir alle

Femizide in Österreich. „Wie ich nach Hause gekommen bin, hat er den Hammer schon hingelegt gehabt.“ Renate Daurer wurde von ihrem Ex-Partner mit einem Hammer so schwer verletzt, dass sie wochenlang im Krankenhaus behandelt werden musste. Sie möchte anderen Frauen Mut machen, sich aus toxischen Beziehungen zu lösen. Österreich ist trauriger Spitzenreiter in Europa bei der Anzahl der jährlich auf Grund ihres Geschlechts getöteten Frauen. Anhand von Interviews u. a. mit der Psychiaterin Adelheid Kastner, und dem Arzt Peter Klar, der einen Femizid verhindert hat, werden die Motive hinter den Morden offengelegt, präventive Maßnahmen vorgestellt und gezeigt, wie durch Zivilcourage Leben gerettet werden kann. Feature von Janina Böck-Koroschitz und Elisabeth Weilenmann. Technische Realisation: Manuel Radinger, Markus Freund und Elke Steinort. Regie: Elisabeth Weilenmann. Produktion: NDR 2022. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 07.09.2023. https://ndr.de/radiokunst
9/20/202254 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Deutsche Reinheit, deutscher Durst

Ein Bierblues-Feature. Das Bayerische Reinheitsgebot, Urmutter aller lebensmittelrechtlichen Verordnungen, ist über 500 Jahre alt. Es ist an der Zeit, den ehernen Hopfen & Malz-Fundamentalismus näher zu betrachten und dieses scheinbar heilige Gebot zu hinterfragen: was kommt rein ins Bier, und wer braut reiner? Verhindern deutsche Sauberkeitsapologeten eine kreative Weiterentwicklung der Braukünste? Auf einer Reise von Flensburg über Berlin zur Münchner „Wies'n“, werden alte und neue Sudstätten heimgesucht, Brauer und Trinker zu Wort gebeten – in Bierkellern, Volksfesten und bei den jungen Handwerkern der Craft-Beer-Szene. Ein Feature von Peter Schanz. Mit: Markus John, Sebastian Rudolph, Anne Müller. Technische Realisation: Tobias Falke, Nicole Graul, Sebastian Ohm. Regie: Thomas Wolfertz. Produktion: NDR/DKultur/BR 2016. Verfügbar bis 12.09.2023. https://ndr.de/radiokunst
9/18/202250 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Trailer: Kunstverbrechen

True Crime meets Kultur: Die größten Kunst-Kriminalfälle, fesselnd erzählt, mit spannenden Fakten und Reportagen.
9/14/20222 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Killed in Action - Deutschland im Krieg

Feature von Christoph Heinzle und Kai Küstner. Karfreitag 2010: Mehr als acht Stunden lang liefern sich Fallschirmjäger aus dem niedersächsischen Seedorf in Isa Khel nahe Kundus in Nordafghanistan ein Gefecht mit Talibankämpfern. Feature von Christoph Heinzle und Kai Küstner. Drei deutsche Soldaten sterben, acht werden verletzt. Bis heute das wohl schwerste Gefecht in der Geschichte der Bundeswehr: der „Schwarze Karfreitag“. Wenige Tage später spricht die Bundes-regierung erstmals von Krieg, mehr als acht Jahre nach Beginn des Afghanistaneinsatzes. Kämpfen und Töten, Verwundung und Sterben gehören nun zum Bild der Bundeswehr. Die ehemaligen Auslandskorrespondenten Christoph Heinzle und Kai Küstner erzählen die Lebensgeschichten mehrerer Beteiligter des Gefechts und zeichnen damit den grundlegenden Wandel der Bundeswehr in den vergangenen zwei Jahrzehnten nach. Regie: Nikolai von Koslowski. Technische Realisation: Tobias Falke, Jan Merget & Philipp Neumann. Redaktion: Ulrike Toma. Produktion: NDR 2019. Verfügbar bis 10.01.2023. https://www.ndr.de/kultur/radiokunst
8/10/202252 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Die Jägerin: Wie alles begann (1/4)

Ein Anruf im Jahr 2011 soll das Leben der Journalistin Meron Estefanos für immer verändern: Flüchtlinge rufen sie aus Foltercamps in Ägypten an, wo sie brutal misshandelt werden, damit ihre Angehörigen Lösegeld zahlen. Die Eritreerin hat nur ein Ziel: Die Welt muss erfahren, was dort passiert.
7/29/202225 minutes, 1 second
Episode Artwork

Die Jägerin: Die Folterer (2/4)

Flüchtlinge berichten von Foltergefängnissen in Libyen, die von Schmugglern betrieben werden. Einer der Brutalsten: Der Eritreer Kidane. Doch obwohl seine Identität bekannt ist, bleibt er unbehelligt. Von Lucia Heisterkamp und Paul Hildebrand. DLF Kultur/NDR 2022.
7/29/202225 minutes, 1 second
Episode Artwork

Die Jägerin: Der Prozess (3/4)

Kidane wird in Äthiopien überraschend von der Polizei festgenommen, ein Opfer hat ihn auf der Straße erkannt. Mit Estefanos Hilfe kommt es zum Prozess gegen ihn und andere Menschenhändler. Doch dann ist Kidane plötzlich verschwunden. Von Lucia Heisterkamp und Paul Hildebrandt. DLF Kultur/NDR 2022.
7/29/202225 minutes, 1 second
Episode Artwork

Die Jägerin: Doch noch Gerechtigkeit? (4/4)

Knapp zehn Monate nach seiner Flucht wird der Menschenhändler Kidane plötzlich international gesucht: Die Staatsanwaltschaft in den Niederlanden schreibt ihn zur Fahndung aus. Kommt nun doch der große Schlag der Europäer, auf den Meron Estefanos so lange gewartet hat? Von Lucia Heisterkamp und Paul Hildebrandt. DLF Kultur/NDR 2022.
7/29/202225 minutes, 1 second
Episode Artwork

Der Lottogewinn - Drei Ostberlinerinnen und die Wende

Feature von Katharina Seiler. 1990, kurz nach dem Fall der Mauer, gab es die alten Strukturen nicht mehr und die neuen noch nicht. Ein Freiraum war entstanden, den viele Menschen für sich nutzen wollten. Für die LPG-Mitarbeiterin Rosemarie Schaaf stand damals fest: "Unter marktwirtschaftlichen Bedingungen müssen sich die Pferde jetzt ihr Futtergeld selbst verdienen." So bot sie Reitunterricht an. Agraringenieurin Rosemarie Jendryschik wollte ihrer Arbeitslosigkeit zuvorkommen und entschloss sich zu einer Umschulung zur Krankenschwester: "Man hat jetzt keine Zeit mehr zu grübeln." Für die Kioskbesitzerin Waltraud Klettke aus Prenzlauer Berg hätte eigentlich alles beim Alten bleiben können: "Als es losging mit dem Warenangebot aus der BRD hatten wir den Eindruck, dass wir wirklich überrollt und überfordert wurden. An die Tür wurde gleich Werbung geklebt, es wurde gar nicht groß gefragt, einfach dran." Wie Millionen andere Menschen riss der Mauerfall die drei Ostberlinerinnen aus ihren Bahnen und zwang sie, mit der Wende ihr Leben neu zu gestalten. Ist ihnen das gelungen? Wie haben sie die Zeit von der Wende bis heute erlebt? Seit 1990 hat Katharina Seiler mit den drei Frauen aus Ostberlin alle fünf Jahre Interviews geführt. Sie erzählen von neuen Wegen, schweren Entscheidungen und plötzlichen Glücksfällen. Mit: Hans Löw und Friederike Kempter. Technische Realisation: Martin Hansen und Dietmar Fuchs. Regie: Wibke Starck und Ulrike Toma. Produktion: NDR 2009. Redaktion: Christiane Glas. Verfügbar bis 18.07.2023. https://ndr.de/radiokunst
7/24/202254 minutes, 29 seconds
Episode Artwork

Leonora

Leonora ist zum IS gegangen. In Syrien lebt sie als Drittfrau eines Dschihadisten. Ihr Vater kämpft um ihre Rückkehr. Über Handy halten die beiden Kontakt. Von Lena Gürtler, Britta von der Heide und Volkmar Kabisch. Produktion: NDR 2019. https://ndr.de/radiokunst
7/17/202254 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Talking Games - Streifzüge durch virtuelles Terrain

Feature von Raphael Smarzoch. Jeden Tag geht Angel für mehrere Stunden online und streamt Computerspiele. Ihre Community schaut ihr dabei zu und chattet mit ihr. Angel antwortet per Webcam. Die junge Gamerin versteht ihren Kanal nicht nur als Unterhaltungsplattform, die ihren Lebensunterhalt sichert, sondern auch als Diskussionsforum. Elektronische Spiele sind aber für die Streamerin nicht nur bloßer Zeitvertreib. Sie kommentieren zudem gesellschaftliche Entwicklungen, formulieren moralische Probleme, machen Spieler zu Komponisten und Geschichtenerzählern und helfen ihnen, die Kunst des Scheiterns zu erlernen.  Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Elke Steinort. Regie: Leonhard Koppelmann und Stefan Wiefel. Produktion: NDR 2015. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 29.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
7/5/202250 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Immobilienpoker

Wohnen kann so schön sein. Oder? Leider herrscht Stillstand auf einigen deutschen Baustellen, denn offenbar nutzen Firmen wertvolle Grundstücke zu Spekulationszwecken. Im Fokus: der Immobilienkonzern Adler. Immobilienpoker ist ein Feature von Christoph Twickel. Mit Anja Herden, Achim Buch, Jonas und Christoph Twickel. Ton und Technik: Sebastian Ohm und Markus Freund. Regie: Ulrich Lampen, Redaktion: Ulrike Toma. Produktion: Norddeutscher Rundfunk mit Rundfunk Berlin Brandenburg 2022. Mehr Infos unter www.ndr.de/immobilienpoker. Den gleichnamigen Film zum Thema gibt es in der ARD Mediathek. https://www.ardmediathek.de/video/dokus-im-ersten/immobilienpoker-die-dubiosen-geschaefte-eines-wohnungskonzerns/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuLzA2NzYwNTQ0LWFkNDYtNDcyZC1hMTk1LTRhODJmNzliMDFlZg Dank an Other People Pictures und NDR 90,3.
6/28/20221 hour, 19 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Der Fußball und ich - Geschichte einer Abhängigkeit

Ein Feature von Martina Keller. Die Autorin ist fußballverrückt. Mit sechs Jahren fing es an, mit 59 Jahren ist alles schlimmer denn je. Sie verbringt Samstagnachmittage in Kneipen, die sie normalerweise nicht betreten würde, nur um ihr Team, den BVB, verlieren zu sehen. Sie lässt den 50. Geburtstag einer guten Freundin sausen für ein Champions-League-Finale. Wäre ihr Freund wie sie - nicht auszuhalten. Sie will loskommen. Aber es gelingt ihr nicht. Sie spielt jetzt sogar wieder, bei Union 03, Bezirksliga Hamburg West. Der britische Popliterat Nick Hornby gibt ihr Hoffnung. Er verfasste 1991 Fever Pitch, über die Fußball-Besessenheit seiner Teen- und Twenjahre. Und schrieb: Während alarmierend großer Abschnitte eines durchschnittlichen Tages bin ich ein Schwachsinniger. Die Autorin ein weiblicher Nick Hornby? Nur ist sie nicht 35 Jahre alt. Regie: Nicole Paulsen. Produktion: SWR/NDR/BR 2019. Verfügbar bis 15.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/21/202254 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

Der letzte Tag - Das Attentat von Hanau

Jaweid Gholam sitzt auf einer Mauer an einem kleinen Platz in der Hanauer Weststadt, zieht an seiner Zigarette und blickt auf den Eingang des Jugendzentrums. Hier, wo er seine Kindheit und Jugend verbracht hat, traf er sich am 19. Februar 2020 mit seinem Freund Ferhat Unvar. Beide wollten am Abend noch kurz in eine Bar gehen, um ein Fußballspiel zu schauen. Jaweid entschied sich spontan, doch schon nach Hause zu gehen. Ferhat wollte noch kurz in der Bar vorbeischauen. Jaweid überlebte, Ferhat nicht. Er wurde ermordet aus rassistischen Motiven. Genauso wie Sedat Gürbüz, Fatih Saraçoğlu, Kaloyan Velkov, Gökhan Gültekin, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović und Vili Viorel Păun. Anschließend tötete der Attentäter seine Mutter und sich selbst in seinem Elternhaus. Nur wenige Meter vom Jugendzentrum entfernt. Das Feature rekonstruiert mit Angehörigen und Überlebenden den Tag des Anschlags und zeigt auf, wie Alltagsrassismus, Segregation und kaum überwindbare Klassenunterschiede den Alltag in der Hanauer Weststadt prägen.  Ein Feature von Sebastian Friedrich. Regie: Hannah Georgi. Produktion: Deutschlandfunk Kultur/WDR/NDR 2021. Verfügbar bis 13.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/19/202255 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Das ganz, ganz große Glück

Ein Feature von Tabea Soergel und Martin Becker. Irgendwann ist es leer: das Reihenhaus der Kindheit. Was bleibt, ist die Musik. Denn in jedem Raum hörten wir Schlager. Aus dem Radio auf der Terrasse, in der Waschküche oder im Badezimmer. Deutsche Schlager. Und an jedem Lied hängt eine Erinnerung. Und an den Texten, die bei allem Kitsch doch etwas in uns zum Schwingen bringen. Die subtile Poesie von Reinhard Meys „Über den Wolken“ oder Nana Mouskouris bittersüße Abschiedshymne „Weiße Rosen aus Athen“. Die Deutschen und ihr Schlager, die Deutschen und ihr ganz, ganz großes Glück zum Mitschunkeln: Wie konnte es überhaupt dazu kommen? Ein Feature von Tabea Soergel und Martin Becker. Regie: Martin Becker. Produktion: NDR 2019. Verfügbar bis 08.06.2022. https://ndr.de/radiokunst
6/14/202254 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Verlorene Väter

Feature von Katharina Seiler. Nach dem Tod ihres Vaters findet Katharina Seiler eine Kiste mit verstaubten Manuskripten auf dem Dachboden. Romane und Kurzgeschichten, die ihr Vater in den 50er und Anfang der 60er Jahre geschrieben hatte. Ihr Vater, 1927 in Berlin geboren, musste mit 16 als Flakhelfer in den Krieg, war Mitglied in der Waffen-SS und geriet 1945 in britische Gefangenschaft in Belgien. "Das Lager war die Vorhölle, in der den Tätowierten die Demokratie eingeprügelt wurde." Im Zentrum des Romans, wie auch des Features, steht das Verhältnis zwischen dem Vater und dem Großvater, der als überzeugter Nazi die Kindheit und Jugend des Vaters geprägt hat, von dem er sich - im Roman - nach dem Krieg lossagt, es aber im wirklichen Leben nicht schafft. Umso erschreckender erscheint in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass auch Katharina Seilers Vater später seine eigene Familie verlassen hatte, also ebenfalls zu einem "verlorenen Vater" wurde.  Mit: Rudolf Krause, Maja Schöne und Peter Maertens. Technische Realisation: Corinna Gathmann und Nicole Graul. Regie: Friederike Wigger. Produktion: NDR 2015. Redaktion: Christiane Glas. Verfügbar bis 13.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/14/202253 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Dekolonisiert euch!

Feature von Hadija Haruna-Oelker und Lorenz Rollhäuser. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland hat eine Migrationsgeschichte. Doch die gesellschaftliche Vielfalt spiegelt sich nicht in den Redaktionen und Führungsetagen der deutschen Rundfunkanstalten wider. Und so fragen die Autor*innen: Was tut sich eigentlich bei den Öffentlich-Rechtlichen selbst in Sachen Vielfalt? Welche Schritte zu mehr Diversität werden unternommen? Was würde es bedeuten, eine Rundfunkanstalt zu dekolonisieren? Die Autor*innen besuchen Sender und Redaktionen in München, Berlin, Köln, Frankfurt und Hamburg. Sie sprechen mit Menschen, die vor oder hinter der Kamera oder dem Mikrofon stehen, die Entscheidungen treffen, aber auch mit denjenigen, die dort bisher noch keine Plattform gefunden haben – und deshalb auf anderen Plattformen eigene, unabhängige Formate produzieren. Das Feature versteht sich als Bestandsaufnahme, Aufforderung und Ermutigung, und bringt Erfahrungen zusammen, von denen die Sender untereinander lernen können. Dekolonisiert euch! Öffentlich-rechtliche Medienhäuser und die Migrationsgesellschaft. Technische Realisation: Lorenz Rollhäuser. Regie: Lorenz Rollhäuser. Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 02.06.2023. https://ndr.de/radiokunst Schwerpunkt "Alltagsrassismus stoppen?": https://www.ndr.de/kultur/radiokunst/Alltagsrassismus,alltagsrassismus106.html
6/7/202254 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

"Fragen Sie mich nicht, wie einsam ich bin."

Feature von Detlef Michelers. Romy Schneider war neben Marlene Dietrich die einzige deutsche Schauspielerin der Nachkriegszeit von internationalem Rang. In ihrem kurzen, 43-jährigen Leben, dass Pfingstsamstag, am 29. Mai 1982 frühmorgens in ihrer Pariser Wohnung durch Herzversagen endete, hatte sie fast 60 Filme gedreht. Zum bewunderten und vergötterten jungen Star wurde sie mit der Sissi-Trilogie: 1955 "Sissi", 1956 "Sissi, die junge Kaiserin", 1957 "Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin". Ihr künstlerischer Durchbruch kam mit dem Wechsel nach Frankreich, als sie in den 60er und 70er Jahren mit Regisseuren wie Luchino Visconti und Claude Sautet drehte. Die Franzosen wählten sie zur "größten Schauspielerin des 20. Jahrhunderts"; eine Frau, die erschütternd und zwiespältig, enthusiastisch und glühend in ihren Rollen war und von Film zu Film ihren Mythos vergrößerte. Ein Mythos, der durch ihr spektakuläres Privatleben zusätzlich verklärt wurde. Die Beziehung zu dem wilden Burschen Alain Delon, die Heirat mit dem verkopften Harry Meyen, die zweite Ehe mit ihrem flotten Sekretär Daniel Biasini, der tragische Unfalltod ihres erst 14-jährigen Sohnes: das war bis zu ihrem Tod illustres Futter für Boulevard und Medien. Nicht nur in Frankreich, auch in Deutschland gehört Romy Schneider heute zu den am meisten verehrten Schauspielerinnen. Mit: Gerd Baltus, Stephan Benson, Marion Martienzen, Chris Pichler und Samuel Weiss. Technische Realisation: Birgit Gall und Dietmar Fuchs. Regie: Detlef Michelers. Produktion: NDR 2008. Redaktion: Ulrike Toma. Verfügbar bis 01.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/6/202252 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Eine Geschichte vom Rummelplatz

Ein Feature von Jenny Marrenbach. Ein Koloss unter den Kirmeskarussellen. Ein Gigant aus Stahl, 50 Tonnen schwer, zusammengeschraubt aus tausend und einem Teil, in der Mitte ein blinkender Diamant. Hinten die Skyline von Manhattan. Eins, zwei, drei, vier, fünf Stufen bis zu der schweren Platte, die sich dreht. Die während der Fahrt die tiefen Töne der Geschwindigkeit spielt. 16 Gondeln drehen sich, schleudern, schwirren. Farbe und Licht verwischen. Eine Geschichte über Trauer bei Mandelduft und große Gefühle in kleinen Wohnwagen. Eine Geschichte vom Rummelplatz. Mit: der Autorin. Technische Realisation: Peter Avar. Regie: Jenny Marrenbach & Jens Jarisch. Produktion: rbb/NDR/DLR 2014. Verfügbar bis 31.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/6/202254 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Abschied von der Herrin - Despina und die Einwanderung

Feature von Jan Tengeler. Despina kam Anfang der 60er Jahre als Gastarbeiterin nach Bremen. Sie arbeitete als Schneiderin in einer Fabrik, lernte den Sozialbetreuer Charalambos Papadimitriou kennen. 1964 wird ihre Tochter Margarita geboren. Despina arbeitet im Akkord, kümmert sich ums Kind und eröffnet mit ihrem Mann ein Restaurant. Nach seinem Tod geht sie wieder nach Griechenland. Mit 82 Jahren kommt sie zurück nach Köln. Despina ist die Schwiegermutter des Autors. In Interviews erzählt sie aus ihrem Jahrhundertleben. Als sie, kurz bevor das Feature fertig ist, stirbt, verwandelt sich die Lebensbilanz in Trauerarbeit. Feature von Jan Tengeler. Technische Realisation: Kai Schliekelmann und Markus Freund. Regie: Giuseppe Maio. Produktion: NDR 2016. Redaktion: Christiane Glas. Verfügbar bis 20.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
6/5/202254 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Bachmeditationen: Die chinesische Pianistin Zhu Xiao-Mei

Feature von Jean-Claude Kuner. Während das Konservatorium in Beijing 1966 geschlossen und Klaviere zertrümmert werden, wird die 16-jährige Musikstudentin Xiao-Mei wie Millionen andere aufs Land verschleppt und verbringt fünf Jahre in einem Arbeitslager. Dann führt eine Irrfahrt die junge Pianistin aus Maos Arbeitslagern über Hongkong, die USA und Paris auf die Konzertbühnen Europas. Sie wird eine der herausragenden Interpretinnen v.a. der Musik von Bach. In dem kleinen französischen Ort Névache findet Zhu Xiao-Mei ihre Inspiration. Hier verbindet sie die Spiritualität von Bach mit der chinesischen Philosophie von Lao-tse. Mit: Dagmar Manzel, Wolfram Koch, Johannes Nichelmann und Jean-Claude Kuner. Technische Realisation: Peter Kainz. Regieassistenz: Luzie Kurth. Regie: der Autor. Redaktion: Joachim Dicks. Produktion: WDR/NDR 2018. Verfügbar bis 06.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/31/202254 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Jenseits des Ponyhofs

Ein Feature von Jörn Klare. Ein lebenswertes Leben ist für uns idealerweise gesund, selbstbestimmt, erfolgreich, produktiv und voller lohnender sozialer Beziehungen. Mindestens. Die Werbung propagiert es, und Ratgeberliteratur und Selbstoptimierungsangebote wollen uns dabei helfen. Doch was ist, wenn eine oder mehrere dieser Eigenschaften durch eine Behinderung nicht gegeben sind oder im Verlauf eines Lebens durch Krankheit oder Unfall abhandenkommen? Nüchtern betrachtet gilt ein solches Leben als nur noch eingeschränkt ideal. Aber verliert es dann auch an Wert? In diesem Feature kommen Menschen zu Wort, die unter widrigen Umständen um das vielleicht etwas andere Glück in ihrem Leben kämpfen. Denn das ist schließlich kein Ponyhof. Mit: Zora Schemm und Fabian Busch. Regie: Friederike Wigger. Technische Realisation: Christian Bader und Andreas Stoffels . Produktion: DLF Kultur/NDR 2020. Verfügbar bis 24.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/29/202254 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Geliehene Wörter

Feature von Mareike Maage und Sebastian Peter. In jedem Bücherschrank finden sie sich: geliehene Wörter aus Büchern, die ihr "Besitzer" nicht selbst gekauft hat, die er sich ausgeliehen hat und die im juristischen Sinn nicht sein Eigentum sind. Es finden sich aber auch die Lücken. Von Büchern verursacht, die man selbst verliehen hat, obwohl sie einem viel bedeuteten, in die man etwas hinein geschrieben hat oder in denen Widmungen stehen - und diese Lücken bleiben. Im Feature erzählen Menschen ihre Geschichten über verliehene und geliehene Bücher. Die Episoden beinhalten Freundschafts- und Liebesgeschichten und solche, die mit den geliehenen Wörtern beendet waren: Leidensgeschichten eben. Musikalisch wird das Feature von dem Klangkünstler Sebastian Peter gestaltet.  Regie: Giuseppe Maio. Komposition: Sebastian Peter. Ton: Kai Schliekelmann. Produktion: NDR 2011. Verfügbar bis 06.06.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/26/202252 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Vom Grashalm im Sturm

Feature von Elisabeth Weilenmann. August 2018. Es ist der Sommer, in dem sich Greta Thunberg zum ersten Mal an einem Freitag auf die Straße setzt und der Sommer, in dem ich einem befreundeten Redakteur meine Zukunftssorgen klage. Er fragt mich, ob ich eine Radiosendung zum Thema Klimawandel machen wolle. Ich sage zu, lese von zig Millionen Klimaflüchtlingen in naher Zukunft, von apokalyptischen Szenarien, ich lese von harten Fakten. Ich schiebe das Thema vor mir her wie eine Betonwand, die unsichtbar ist, aber schwer wiegt. Drei Jahre brauche ich, um mich dem Thema ernsthaft zuzuwenden, es zuzulassen, es wirklich wahrzunehmen. Und schöpfe bei aller negativer Faktenlage Hoffnung? Redaktion: Joachim Dicks. Produktion: ORF 2022. Verfügbar bis 18.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/24/202253 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Vorwurf Antisemitismus - Vom Umgang mit einem scharfen Schwert

Feature von Heike Brunkhorst und Roman Herzog. Als "scharfes Schwert“ bezeichnete Felix Klein, Bundesbeauftragter für jüdisches Leben, den Vorwurf des Antisemitismus. Mit ihm müsse verantwortungsvoll umgegangen werden. Ob das geschieht, und ob tatsächlich genug gegen Antisemitismus getan wird, der ganz überwiegend von rechts, aber auch aus der Mitte der Gesellschaft kommt, daran gibt es Zweifel. Stattdessen, so die Autoren des Feature, nimmt die langjährige Regierungspolitik vor allem Kritik an der Politik des Staates Israel in den Focus. Das führte nicht nur zu Protesten von Intendanten führender Kultureinrichtungen, die eine weltoffene Debatte in Gefahr sehen. Auch Jüdinnen und Juden, die sich kritisch zum Zionismus oder zur israelischen Siedlungspolitik äußern, stehen plötzlich unter Antisemitismusverdacht. Produktion: WDR 2022. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 11.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/17/202254 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Mutters Schatten

Ein Feature von Lorenz Rollhäuser. Das Haus still, nur der Klang meiner Schritte: Der Vater vor vier Jahren gestorben, und nun auch die Mutter im Pflegeheim. Zum ersten Mal allein hier, in diesem vollgestellten Einfamilienhaus: 200 qm, dazu Keller und Dachboden, seit Jahrzehnten nicht mehr richtig aufgeräumt. Das wird jetzt unsere Aufgabe sein. Häkeldeckchen, Schnapsgläser aus Stettin, vergilbte, blasse Fotos. Erinnerungen an eine längst vergangene Zeit, eine Jugend Ende der 60er, Anfang der 70er Jahren in der deutschen Provinz. Zusammen mit meinem Bruder leere ich das Haus. Wir sortieren, verhökern und entsorgen das Leben der Eltern, ihre Geschichte, das ganze Inventar bürgerlicher Kultur, und wir beschäftigen uns bei dieser Gelegenheit noch einmal mit unserer Geschichte. Die Mutter weiß von all dem nichts. Sie wähnt sich die meiste Zeit noch immer in Münster, lebt nun tatsächlich in Berlin. Sie ist sanft geworden, zerbrechlich. Kein Grund mehr zu streiten. Mit: Tonio Arango und Linda Olsansky. Regie: der Autor. Produktion: NDR 2008. Das Feature wurde mit dem Prix Europa 2008 ausgezeichnet in der Kategorie "Bestes Europäisches Radiofeature". Verfügbar bis 17.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/17/202254 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Waldbaden

Ein Feature von Alexa Hennings. Man - also der Laie - hatte bisher angenommen, im Wald sei es einfach nur schön. Schön erholsam. Aber es ist noch viel mehr: Der Wald heilt. Hat die Wissenschaft festgestellt. Und auf der Insel Usedom war man schnell und pfiffig genug, im Herbst 2017 den ersten „Kur- und Heilwald“ - nicht nur Deutschlands, sondern gar Europas - auszurufen. In Fernost, besonders in Japan, ist man schon lange so weit: „Shinrin Yoku“ ist sehr verbreitet und wird den Zivilisationsgeschädigten regelrecht verordnet. „Waldbaden“ heißt das auf Deutsch. Es soll Angstzustände, Depressionen und Wut abbauen, Stresshormone verringern und die Vitalität fördern. Dazu wird mittlerweile nicht nur in Japan, sondern auch in Rostock, Flensburg und Salzburg geforscht. Der Waldgeruch - das Modrige - regt unseren Körper an, Killerzellen zu bilden, die Viren abtöten und Krebs verhindern können. Seit Peter Wohllebens Buch „Das geheime Leben der Bäume“ liegt der Wald im Trend. Nun also auch das Waldbaden. Einen Tümpel braucht man dazu übrigens nicht. Aber starke Nerven, um mit sich allein zu sein. Mit: Sebastian Rudolph, Michael Prelle und der Autorin. Technische Realisation: Udo Potratz und Birgit Gall. Regie: Friederike Wigger. Produktion: NDR 2018. Verfügbar bis 09.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/15/202254 minutes, 29 seconds
Episode Artwork

Asta und Frede oder: Guten Morgen, Frau Nielsen

Feature von Lisbeth Jessen. Kopenhagen in den 1950er-Jahren. Asta Nielsen, einstmals Star des deutschen Stummfilms, ist in ihre dänische Heimat zurückgekehrt. Allmählich wird es still um sie. Da taucht der 40-jährige Inhaber eines Ladens für alte Filme und Bücher auf - Frede Schmidt. Frede weiß alles über Asta und ihre Filme und bringt sie in vielen Telefonaten zum Lachen und Erzählen. Aber was hat er im Sinn? Jedenfalls schneidet Frede alle ihre Telefongespräche mit. Mehr als hundert Stunden. Unter anderem erzählt Asta von ihrem Sommerhaus auf Hiddensee, dem angeblich einzigen Ort, an dem sie glücklich war. Mit: Judy Winter, Max Urlacher und Frauke Pohlmann. Technische Realisation: Hermann Leppich. Regieassistentin: Beate Becker. Regie: die Autorin. Produktion: DLF Kultur/NDR/SWR/WDR 2018. Verfügbar bis 04.05.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/10/202254 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Frei weg! – Von der Liebe zum Rudern

Feature von Jörn Klare. 14 Blasen an den Händen nach den ersten 30 Kilometern. Am nächsten Tag gleich weiter. Und er ist glücklich. Im Vierer. Und als er das erste Mal im Achter sitzt und die immer gleichen kraftraubenden Armbewegungen macht, ist es wie ein Rausch. Jörn Klare hielt sich immer für einen eher freien, individualistischen und auch kreativen Geist. Doch mit Mitte 50 beginnt er einen Sport zu lieben, der nur Pflicht und keine Kür kennt, bei dem Kommandos eine zentrale Bedeutung haben, das Miteinander entscheidend und Eigensinn verpönt ist. Warum? Jörn Klare versucht, es zu erklären. Auch sich selbst. Regie: Friederike Wigger. Produktion: DLF 2021. Redaktion: Joachim Dicks. Verfügbar bis 27.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/3/202253 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

Aufstand im Kupferwald

Feature von Elisabeth Weydt. Im Nebelregenwald von Ecuador ringt Carlos Zorrilla seit gut 25 Jahren mit der internationalen Hochfinanz, mit Schweizer Anwälten, multinationalen Bergbaukonzernen, korrupten Politikern und Paramilitärs. Denn unter einer der artenreichsten Regionen, die der Welt noch geblieben ist, liegt ein milliardenschwerer Kupferschatz verborgen. Der Run auf die E-Mobilität und die weltweite Wirtschaftskrise durch die Pandemie lassen die Goldgräber immer hemmungsloser werden. Carlos letzte Hoffnung nun: BMW. Die Autorin begleitet den Konflikt seit mehr als zehn Jahren und war auch vor Ort als die Regenwald-Bewohner von einer Gruppe Paramilitärs angegriffen wurde und diese kurzerhand in ihre Dorfkirche sperrten. Mit: Julian Greis, Michael Weber, Anton Pleva, Sandra Gerling, Anna-Maria Kuricova, Peter Kaempfe und der Autorin. Technische Realisation: Corinna Gathmann und Angelike Körber. Regie: Giuseppe Maio. Redaktion: Christiane Glas. Produktion: NDR 2020. Die Arbeit der Autorin wurde mit einem Stipendium von Netzwerk Recherche gefördert. Verfügbar bis 25.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
5/1/202254 minutes, 1 second
Episode Artwork

Wir suchen überall das Unbedingte und finden immer nur Dinge

Über den Dichter Friedrich von Hardenberg, genannt Novalis. Novalis gehört zu den Zentralfiguren der deutschen Frühromantik, jener Epoche des Übergangs, in dem das Gefühl der Zersplitterung des modernen Menschen sich nachhaltig empörte und zu einer neuen Ganzheit vorzutasten versuchte - wenn auch immer auf dem "Fundament des Fragments". Bei Novalis äußerte sich diese Unruhe nicht nur in der Sprache und in der vielfältigen Ausdrucksformen wie Gedicht, Roman und philosophisch naturwissenschaftliche Untersuchung, sondern auch in dem Bemühen, Dichtertum und bürgerliches Leben miteinander zu vereinen. Bei dem Studium an der Bergbauakademie in Freiberg fand er zu dem zentralen Gedanken seiner Dichtung: die Arbeit des Bergmanns als Allegorie des Lebens. Seit der politischen Wende von 1989 haben die wichtigsten Lebensstationen von Novalis auch vor Ort wieder an Bedeutung gewonnen: das Geburtshaus Schloss Oberwiederstedt, das Sterbehaus in Weissenfels und die Bergbauakademie in Freiberg. Auf ihrer Reise "auf den Spuren des Dichtens" entdeckten die Autoren nicht nur die lokalen Einflüsse auf das literarische Werk, sondern auch, wie sehr sich das Novalis-Bild in den letzten Jahren verändert hat. Aus Gesprächen mit Philosophen, Wissenschaftlern und Bergbauingenieuren, aus Briefen, Gedichten und Romanauszügen entsteht das Porträt eines Denkers, der an Aktualität nichts verloren hat. Feature von Joachim Dicks und Jörg Metelmann. Mit: Ingeborg Kallweit, Dietmar König, Bernt Hahn, Volker Hanisch und Ursula Illert. Technische Realisation: Corinna Kammerer. Regie: Anna Hartwich. Redaktion: Joachim Dicks. Produktion: NDR 2001. Verfügbar bis 20.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
4/26/202255 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Too Old To Die Young

Feature von Ralf Bei der Kellen. „No Future!“ lautete einer der Wahlsprüche der Punks, als es mit dieser Jugendbewegung auch in Deutschland losging. 1976 ist lange her, und die Zukunft, an die man damals nicht glaubte, ist längst Geschichte. Joost und Terry gehören zu den Urgesteinen der deutschen Punkszene, kennengelernt haben sie sich im Ratinger Hof in Düsseldorf, als die Toten Hosen noch ZK hießen. Sie gehören zu den „Überlebenden“ des Punk. Heute wohnen beide in Berlin. Joost geht auf die 60 zu, Terry hat neulich drei Mal seinen 20. Geburtstag gefeiert. Ralf Bei der Kellen hat die beiden drei Jahre lang begleitet – im Alltag, bei der Arbeit, auf Konzerten. Und sie und sich gefragt, was vom Punk geblieben ist und wie die Zukunft denn jetzt aussieht. Regie und Ton: der Autor. Endmischung: Jan Fraune. Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021. Verfügbar bis 18.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
4/24/202253 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Ayana wartet nicht - Afrikanische Flüchtlinge in Tanger

Feature von Patrick Batarilo. Jeden Morgen sieht Ayana den Wetterbericht im Fernsehen. Sie will wissen, ob das Wetter gut genug ist, um mit dem Boot nach Spanien zu kommen. Jeden Morgen steht Ayana auf, hilft ihren vier jüngeren Geschwistern beim Anziehen, macht das Frühstück, geht zur Schule, streift durch Tanger. Seit drei Jahren geht das so. Sie ist dreizehn Jahre alt und floh 2011 vor dem Bürgerkrieg in der Elfenbeinküste mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern nach Marokko. Hier trifft Ayana andere afrikanische Flüchtlinge: Laetitia, Diallo und Amir. Alle warten. Nur Ayana wartet nicht. Mit: Alicia Aumüller, Patrycia Ziolkowska, Heiko Raulin, Michael Weber, Anne Moll und Anne Müller. Technische Realisation: Elke Kellermann und Sabine Kaufmann. Regie: Thomas Wolfertz. Redaktion: Joachim Dicks. Produktion: NDR 2014. Verfügbar bis 13.04.2023. https://ndr.de/radiokunst
4/19/202254 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

MONOBLOC. Auf der Spur von einer Milliarde Plastikstühlen.

Feature von Hauke Wendler. Für die einen ist er scheußlich, für die anderen ein Geschenk. Der Monobloc ist der meistverkaufte Plastikstuhl der Welt. Hauke Wendler auf der Spur des simplen und aufregenden Dings. Mit: Katja Danowski, Anna-Maria Kuricova, Nina Petri, Cornelia Schirmer, Achim Buch, Tim Grobe, Wolfgang Häntsch, Michael Prelle, Tilo Werner und Hauke Wendler. Technische Realisation: Nicole Graul, Tobias Falke, Markus Freund und Christian Alpen. Mitarbeit: Lisa Krumme. Regie: Nikolai von Koslowski. Redaktion: Ulrike Toma. Eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks mit Deutschlandfunk Kultur 2022. Verfügbar bis 16.02.2023. https://ndr.de/radiokunst
2/22/202254 minutes, 40 seconds
Episode Artwork

Die Affäre

"Die Affäre - Geliebte im Totenwald" ermöglicht uns eine neue Perspektive auf den Täter: erstmals erzählt die Geliebte des Serienmörders über ihre Affäre mit Kurt-Werner Wichmann. Sie will anonym bleiben. Wir nennen sie Lisa. Anouk Schollähn hat sie interviewt. Die Podcastserie: „Die Geheimnisse im Totenwald“ gibt es unter ndr.de/totenwald. Außerdem gibt es eine TV-Doku „Eiskalte Spur“ und inspiriert von den Ereignissen den Spielfilm-Dreiteiler „Das Geheimnis des Totenwaldes“ unter daserste.de/totenwald. Feature von und mit Anouk Schollähn. Technische Realisation: Corinna Gathmann und Alica Wisotzky. Regie: Nikolai von Koslowski. Redaktion: Thilo Guschas und Ulrike Toma. Produktion: NDR 2020. Verfügbar bis 06.01.2023. https://ndr.de/radiokunst
1/9/202254 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Uns Uwe

Ein Feature von Jürgen Kopp und Patric Seibel. Eine einzige Rote Karte in einem ganzen Fußball-Leben – Uwe Seelers Karriere ist eine besondere. 1936 als Sohn einer Sportlerfamilie geboren begann er mit neun Jahren beim HSV Fußball zu spielen. Mit 17 Jahren bestritt er das erste Länderspiel, später wurde er Kapitän der Nationalmannschaft. Keine der vier Weltmeisterschaften, an denen er teilnahm, ging für ihn torlos aus. Heute ist Uwe Seeler Ehrenspielführer der Nationalmannschaft. Uns' Uwe - ein aufrichtiger, gradliniger Mann aus einfachen Verhältnissen, alles andere als käuflich: einen Wechsel zu Inter Mailand lehnte er ab, trotz des Angebots von 1,2 Millionen DM. Das war 1961. Ein aufsehenerregender Betrag. Bescheidenheit und Fairness - Uwe Seeler ist Phänomen und Idol zugleich, beispielhaft für ideales Fußballerverhalten. Und eben für einen Spieler dieses Formats ungewöhnlich, denn Skandale, Allüren kennt er nicht. Wer ist „Uns' Uwe“? Eine Begegnung. Uwe Seeler ist am 21. Juli 2022 mit 85 Jahren gestorben. Mit: Peter Lohmeyer, Anne Moll und Philipp von Issendorff. Technische Realisation: Evelyn Peper. Regie: Wibke Starck. Produktion: NDR 2006. https://ndr.de/radiokunst
11/5/202153 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

das ARD radiofeature: "Virtuelle Propaganda"

Ein Feature über digitale Stimmungsmache im Wahlkampf. Im Superwahljahr 2021 rüsten alle Parteien digital auf und investieren große Summen in den virtuellen Wahlkampf. Bisher gelang es nur der AfD, damit Stimmenzuwachs zu erreichen, obwohl auch andere Parteien große Werbesumme für politische Werbung in den sozialen Medien verwendeten. Polarisierende Botschaften verbreiten sich besonders rasant im Netz. Gelernt haben die rechten Populisten von US-amerikanischen Akteuren. Zunehmend mischen auch internationale PR-Profis mit. Ihr Versprechen: über digitale Stimmungsmache Wahlsiege zu generieren. Ein Feature von Peter Kreysler. Mit: Birger Frehse, Julia Nachtmann, Nina Petri, Anton Pleva, Michael Weber und dem Autor. Technische Realisation: Christian Alpen und Nicole Graul. Regie: Matthias Kapohl. Produktion: NDR 2021. Verfügbar bis 23.08.2023. https://ndr.de/radiokunst
8/29/202150 minutes, 40 seconds
Episode Artwork

Elsa und Olaf - Zwei Menschen und die Liebe

Elsa und Olaf lernten sich über eine Partnervermittlung für Menschen mit Behinderung kennen. Sie erzählen ihre hinreißende Liebesgeschichte.
4/10/201853 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Der talentierte Mr. Vossen (2): Der Charmeur und Lebemann

Als charmant, eloquent und charismatisch beschreiben Freunde und Investoren Felix Vossen. NDR Reporter Christoph Heinzle erfährt mehr über das Luxusleben des Deutschen.
9/22/201618 minutes, 19 seconds