Winamp Logo
Musik-Interviews Cover
Musik-Interviews Profile

Musik-Interviews

German, Society/Show business/Gossip, 1 season, 223 episodes, 2 days, 10 hours, 24 minutes
About
radioeins hat sie alle! Die besten Musiker im Studio oder am Telefon gibt es hier als Podcast zum Nachhören.
Episode Artwork

Timur und der tote Elefant

Keine Sorge, wir bei radioeins sind natürlich tierlieb wie Otto und Karl, weswegen wir nie einen wirklichen Elefanten in den studioeins-Raum des Bikini-Hauses stellen würden – schon gar keinen toten. Sehr wohl aber begrüßen wir dort heute einen Timur, Nachname Işık. Der ist vermutlich am bekanntesten als Schauspieler, unter anderem vom "Tatort" aus Dresden oder dank der unlängst ausgestrahlten vierten "Charité"-Staffel. Aber wie das bei Vertretern seiner Zunft manchmal so ist, wohnen auch in seiner Brust, ach, mindestens zwei Seelen. Neben der darstellenden ist es in Işıks Falle vor allem die musikalische, die er in Projekten wie Schlimmer Finger (Elektro-Pop), Kata Kaze (Indie-Pop) oder eben als Timur und der tote Elefant auslebt. Unter diesem Namen präsentiert er "Liedgut aus der Magengrube" wie es ein Fan beschrieb, das sich gemäß Eigenverortung "zwischen Pop, Kabarett und Chanson" bewegt. Am Piano oder auch sich selbst auf der Ukulele begleitend, singt der 43-Jährige eigene Lieder mit mal lustigen, mal tieftraurigen Texten, manchmal poetisch oder unterhaltsam, "aber immer direkt aus der Herzgegend." Und wenn's richtig gut läuft, rezitiert Işık auch schon mal Deichkinds "Leider geil" als Gedicht mit Tastentupfern oder lässt in "Nackig am Klavier" Größen des deutschen Pop parodistisch gegeneinander antreten, die sich anschließend vielleicht "panisch"-amüsiert fragen: "Was soll das?"
5/17/202416 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Neues von den Beatsteaks

Dass sie gute Musik machen müssen die Beatsteaks niemandem mehr beweisen – das machen sie immerhin schon seit fast 30 Jahren. Jetzt gibt es Grund zur Freude: Ende Juni kommt das erste neue Album seit sieben Jahren, samt großer Tour. Aber vorher sind die Berliner unterwegs in Ostdeutschland. Die AJZ-Tour führt sie in die autonomen Jugendzentren zwischen Berlin, Schwerin und Bautzen. Die wollen sie unterstützen, angesichts erstarkendem Rassismus und rechtsradikalen Tendenzen. Sie können eben nicht nur gute Musik – sondern auch starke Zeichen. Mehr dazu von Totze von den Beatsteaks.
5/17/202412 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

Lotta St Joan

"Leise, intensiv, sensationell" – mit diesen Adjektiven beschrieb radioeins-Moderatorin Christine Heise in ihrer Sendung "HappySad" 2021 das Debütalbum "Hands" der Berliner Musikerin Lotta St Joan, um es anschließend all jenen ans Herz zu legen, "die Joni Mitchell und ihre Folgen zu schätzen wissen." Besonders beeindruckt war Heise seinerzeit von der vorgefundenen "Gelassenheit, Intensität und dem Vermeiden von Song-Klischees." Große Worte, die natürlich große Erwartungen wecken – welche Lotta St Joan nun mit ihrem vor wenigen Wochen veröffentlichen Zweitwerk "Song For The Undecided" allemal erfüllt. "Es erzählt die bewegende Geschichte einer jungen Frau", so die begleitenden Worte der Künstlerin, "die zwischen der Angst vor Nähe und der Sehnsucht danach hin- und hergerissen ist." Auf musikalischer Seite fallen die liebevollen Details und geschmackvollen Arrangements auf, bei denen diesmal im Vergleich zum Vorgänger vermehrt orchestrale Elemente, Klavier, Schlagzeug, E-Gitarre und Bass eingesetzt wurden. Im Mittelpunkt aber steht nach wie vor St Joans "wahnsinnig schöne Stimme" (Oliver Schwesig, DLF Kultur), die mit der oben genannten einnehmenden Mischung aus Gelassenheit und Intensität Zeilen singt, wie: "Your silence is all I hear / A sound I have learned to fear" oder "How violent, still forcing it / How pretentious, blaming you for my shit" – ganz eindeutig keine textliche Stangenware oder gar in Gefahr, als Klischee zu gelten.
5/14/202429 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Post Neo

Das deutsch-mexikanische Elektro-Avant-Pop-Duo stellt seine zweite EP "Alles immer wieder" vor. Es passt ganz hervorragend, dass Post Neo ihre neue EP auf dem Berliner Label Monika Enterprise veröffentlichen. Denn die unterkühlt-minimalistischen Elektro-Pop-Stücke von Nicole Luján und Pauline Weh fügen sich nahtlos ins eklektische Programm der von Gudrun Gut (Ex-Malaria! und vieles mehr) betriebenen Herzensplattenfirma ein, die seit jeher ein Gespür für das Zeitlose und Besondere im "Modernen" hatte. So nimmt es auch kaum Wunder, dass Songs wie der Titeltrack "Alles immer wieder" oder "Die Verwirrung" das legendäre SO36 der frühen 1980er genauso evozieren, wie sie in einem der Monika-Wohnzimmerkonzerte in den späten 1990ern zwischen Sets von beispielsweise Quarks und Barbara Morgenstern bestens aufgehoben gewesen wären. Das alles, wohlgemerkt, ohne altbacken oder retro zu klingen – vielmehr wie ein ganz eigener Entwurf von traditionsbewusster und doch experimenteller Gegenwartsmusik. Beide auch auf Solo- und sonstigen Pfaden unterwegs, haben sich die aus Mexico City stammende Klangkünstlerin und DJane Luján und die in München klassisch ausgebildete Pianistin Weh nach der 2022 erschienenen und zum großen Teil "virtuell" eingespielten Debüt-EP "Do You?" nun also erneut zusammengetan, um diesmal an ihrer neuen gemeinsamen Wirkungsstätte Berlin sozusagen "in Person" an den Songs für "Alles immer wieder" zu arbeiten. Diese werden sie uns heute in Auszügen auch live vorstellen, wenn sie unsere Interviewgäste im studioeins sind.
5/13/202430 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Ferge X Fisherman

Auf ihrem neuen Album "Good Mother" fabrizieren Ferge X Fisherman frischen HipHop mit Jazz- und Souleinflüssen sowie Tiefgang. Im August 2023 wurde mit diversen Festivitäten der 50. Geburtstag des HipHop gefeiert – die Kunstform ist also überspitzt gesagt der Midlife-Crisis deutlich näher als den Kinderschuhen. Rapper Fritz Fisherman und Produzent Ferge aus Nürnberg sind zwar um einiges jünger, thematisieren aber auf ihrem unlängst erschienenen dritten Album "Good Mother" passenderweise auch das Erwachsenwerden mit all seinen Herausforderungen in Sachen "Karriere, Beziehung, Gesellschaft" – um nur einige zu nennen. Dabei stellen sie textlich eigene Entscheidungen und Ansichten infrage und im selben Atemzug "den Problemen der Erwachsenenwelt eine umarmende Innigkeit gegenüber." Was nicht zuletzt dank der überzeugenden musikalischen Umsetzung gelingt, setzt die mittelfränkische Crew dabei doch auf ihre bewährte Mischung aus organischen und elektronischen Drums, die sie hier mit Gospelchören und souligen Rhodes-Piano-Akkorden, dort mit Wah-Wah-Gitarren und Vintage-Streichern kombinieren. Nicht ohne Stolz berichtet das Duo davon, wie es im Laufe ihrer bisherigen Karriere bei Konzerten das Publikum zu einem Multitasking animieren konnte, das aus Tanzen und der gleichzeitigen wertschätzenden Beschäftigung mit den Texten bestand.
5/10/202419 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

Rita Ray

Die estnische Soul-Sängerin besucht uns nach ihrem Berlin-Konzert im studioeins. Aufgewachsen in der Kleinstadt Põlva im Südosten Estlands, hat sich die junge Sängerin und Songschreiberin Kristi Raias alias Rita Ray mit ihren beiden bisherigen Alben "Old Love Will Rust" (2019) und "A Life Of Its Own" (2022) den Beinamen "Kronjuwel des estnischen Soul" verdient. Dank ihrer ausdrucksstarken Stimme heimste sie bereits viel Lob (und Radio-Airplay bei der BBC) ein; auch wurde sie bereits mit Dusty Springfield, Minnie Riperton oder Amy Winehouse verglichen. Diesen Grande Dames nicht unähnlich, zelebriert sie in ihren Songs mit großer Liebe zum Detail den authentischen Soul. Dabei pickt sie sich das Beste aus allen Epochen heraus, glänzt mit Orchester im Rücken genauso wie begleitet von ihrer vierköpfigen Band, und stattet auch der Tanzfläche einen souveränen Besuch ab, wie der obendrein an einen charmant-schrulligen "The Simpsons"-Charakter erinnernde Song "Disco Stu" von ihrem Debütalbum beweist. Am vergangenen Donnerstag war sie im Rahmen einer kleinen Deutschland-Tournee im Panda Platforma im Prenzlauer Berg für ein Konzert zu Gast; heute besucht sie uns im studioeins, um über ihre bisherige Karriere aber natürlich auch Zukunftspläne zu plaudern – und nicht zuletzt selbstverständlich auch den ein oder anderen Song live zu präsentieren.
5/7/202416 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

Frank Turner

Der britische Punk-Poet stellt sein neues, zehntes Album "Undefeated" vor, das morgen erscheint. Klar, beim Wort "Punk" kommt so manches Klischee in den Sinn: Stachelige Haare, negative Weltsicht und generelle Ruppigkeit. Aber nicht vergessen werden sollte dabei, dass es durchaus Vertreter:innen dieser Subkultur mit konstruktiven, hehren Verbesserungsabsichten und Idealen gab und gibt. Joe Strummer und The Clash zum Beispiel, Bikini Kill um Kathleen Hanna oder Ian MacKaye mit Minor Threat beziehungsweise Fugazi. Genau wie auch Billy Bragg oder Ted Leo sicher Menschen, zu denen der Teenager Frank Turner am Anfang seiner musikalischen Karriere um die Jahrtausendwende aufblickte – und mit denen er nun, ein gutes Vierteljahrhundert später, guten Gewissens in einem Atemzug genannt werden kann. Denn mit – auch kommerziell übrigens durchaus erfolgreichen – Alben wie "Tape Deck Heart", "Positive Songs For Negative People" oder "Be More Kind" hat er ein ums andere Mal bewiesen, dass er ein ebenso verlässlicher Lieferant mitreißend-melodischer Pop-Punk-Hymnen wie Schöpfer ans Herz gehender, poetischer Singer-Songwriter-Stücke ist. Textlich nimmt er zwischen Selbstreflexion und Aufbruchsstimmung so manche Ungerechtigkeit ins Visier, zweifelt gelegentlich, vergisst aber die Lebensfreude nie. Auch das morgen erscheinende neue Werk "Undefeated" lässt in dieser Hinsicht nichts zu wünschen übrig; ob der 42-Jährige nun grundlegende Daseinsfragen behandelt, voll jugendlichem Überschwang das coole (Riot-)"Girl From the Record Shop" mit dem guten Musikgeschmack (Descendents! Supremes!) anhimmelt oder selbstironisch das Älterwerden thematisiert und den dazugehörigen Songtitel "Never Mind The Back Problems" augenzwinkernd-ehrerbietend an den Namen des Sex Pistols-Debütalbums "Never Mind The Bollocks" anlehnt.
5/2/202414 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Fun Lovin' Criminals

Das New Yorker Trio mit der wohlbekannten Vorliebe für "Scooby Snacks" feierte unlängst seinen 30. Geburtstag und versteht es immer noch aufs Vortrefflichste, den Rock lässig zum Grooven zu bringen. Vor ihrem Konzert im Frannz Club heute Abend schauen die Fun Lovin' Criminals im studioeins vorbei. "Everybody be cool, this is a robbery" – erklingt diese Aufforderung aus dem Munde von Tim "Pumpkin" Roth, läuft entweder "Pulp Fiction" im Fernsehen bzw. beim Streamingdienst der Wahl, oder man befindet sich (wahrscheinlich) auf einer Tanzfläche und es laufen gerade die Fun Lovin' Criminals mit ihrem ersten und größten Hit "Scooby Snacks". Die eingängige Mischung aus entspannt groovendem Rap-Rock und den popkulturprägenden Samples aus dem Tarantino-Film war 1996 der Startschuss für eine erfolgreiche Karriere, die bis heute andauert und auch durch den Abgang von Originalsänger Huey Morgan 2021 nicht ins Schlingern geriet. Statt seiner übernahm Bassist und einziges verbliebenes Gründungsmitglied Brian "Fast" Leiser zusätzlich auch noch das Mikro und schlug ein neues Kapitel in der Geschichte der Fun Lovin' Criminals auf. Bei ihrem heutigen Konzert im Frannz Club haben die drei sowohl ihre neue EP "The Roosevelt Sessions/The Capistrano Sessions" als auch natürlich das Beste aus den vergangenen drei Jahrzehnten im sprichwörtlichen Gepäck. Mehr erfahren wir von Leiser und seinen beiden Mitstreitern Frank Benbini (Drums) und Naim Cortazzi (Gitarre) im Interview, wenn sie uns kurz zuvor im Bikini besuchen und dort natürlich den Worten auch musikalische Taten auf der kleinen Bühne folgen lassen.
4/29/202421 minutes, 8 seconds
Episode Artwork

Kino Motel

Das Australische Duo spielt cineastischen Pop Noir und stellt heute sein Debütalbum "Visions" vor. Was machen zwei Australier:innen, die sich aus einer Brandenburger Kommune kennen, in einer Karaoke-Bar in Vietnam? Klar, sie gründen eine Band. So der Ursprungsmythos von Kino Motel, unseren heutigen musikalischen Gästen. Der besagt weiterhin, dass Ed Fraser (auch Gitarrist bei Cash Savage & The Last Drinks) und Sängerin Rosa Mercedes (Albertine Sages) besagte Bar nicht nur als Ort zur Gründung der Band, sondern auch als "Patin" zu deren Benennung nutzten. Dass dabei ein wenig Spielraum in Sachen "Fakt oder Fiktion" besteht, passt übrigens genauso hervorragend zum Sound der beiden wie ebenjener Name – klingt ihr Pop Noir doch wie der Soundtrack zu einem noch zu filmenden Roadmovie von, sagen wir mal: David Lynch oder Quentin Tarantino, gedreht in den Weiten Australiens. Dort, genauer gesagt in Melbourne, wie auch in ihrer zweiten Heimat Berlin, haben die beiden in den vergangenen Jahren an den zehn Songs ihres Debütalbums "Visions" gearbeitet. Nun ist es fertig, erscheint heute und wird am 12. Mai mit einem Release-Konzert in der Kantine am Berghain gefeiert. Da Vorfreude aber bekanntlich die schönste Freude ist, freuen und feiern wir heute Abend schon vorab mit einem Besuch der beiden, die uns mittels Interview auf den neuesten Stand in Sachen Kino Motel bringen und so, wie sie bereits bei ihrem letzten Besuch im studioeins übrigens "weltexklusiv" den Titel des Albums verrieten, vielleicht auch schon den ein oder anderen ganz neuen Song zuerst im studioeins vorstellen.
4/26/202432 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

The Bevis Frond

Die so langlebigen wie eigenwilligen britischen Indie-Rocker mit Faible fürs Psychedelische sind vor ihrem heutigen Konzert im Quasimodo zu Gast im studioeins. Seit einem halben Jahrhundert zieht Nick Saloman unbeeindruckt von jeglichen Trends seine Runden im Zeichen der (zumeist elektrischen) Gitarre. Als britischer Bruder im Geiste nordamerikanischer Kollegen wie J Mascis (Dinosaur jr.), Greg Sage (Wipers), Fred Cole (Dead Moon) oder auch Neil Young ist er nach folkigen Anfängen mit dem Trio Oddsocks seit 1986 einziges ständiges Mitglied von The Bevis Frond. Unter diesem Namen hat er mit wechselnden Mitmusikern um die 30 Alben sowie zahlreiche Singles und EPs voll feinstem Folk-basiertem Indie-Rock mit einer wohldosierten Prise Psychedelic und so gefühl- wie geschmackvollen Gitarrensolos veröffentlicht; die neueste LP, "Focus On Nature", gerade erst Anfang März. Derzeit sind The Bevis Frond auf einer einigermaßen besorgniserregend "Farewell Tour" betitelten Konzertreise durch Europa, die sie heute Abend auch ins Quasimodo in der Charlottenburger Kantstraße führen wird. Zuvor schauen Nick Saloman und seine Live-Mitstreiter noch zur Einstimmung bei uns im studioeins vorbei.
4/23/202422 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Vince Freeman

Vor seinem Konzert im Lark am Mittwoch stellt der britische Newcomer sich und seine gefühlvollen Pop-Songs im studioeins vor. Nachdem die vier Vorabsingles "Won't Remember Heaven", "Imposter" "Blame Myself" und "Powers" in den letzten Monaten bereits auf positive Resonanz stießen, sollte pünktlich zu Vince Freemans ersten Deutschlandkonzerten eigentlich auch sein Debütalbum "Scars, Ghosts & Glory" in den Läden stehen. Dass dessen Veröffentlichung nun auf den Juni verschoben wurde, ist zwar schade – doch hat der britische Musiker zu lange auf diesen Moment hingearbeitet, um sich von solch einem verhältnismäßig kleinen Stolperstein auf den letzten Metern aus der Bahn werfen zu lassen. Denn der Weg zum Erstling war nicht nur von der üblichen schweißtreibenden Ochsentour mit hunderten Auftritten in kleinen Clubs oder der durch die Pandemie verursachten Zukunftsangst geprägt, die er mit vielen künstlerischen Kolleg:innen teilte; auch schwere gesundheitliche Probleme, die mehrere Operationen nötig machten, mussten und konnten überwunden werden. Da kommt es auf ein paar Wochen mehr oder weniger bei der Albumveröffentlichung gewiss auch nicht mehr an, was den Konzertgenuss betrifft. Zumal die Songs ja bereits fertig sind und der dreifache Vater mit ihnen auch ohne vorherige Tonträgerkenntnis seitens der Publikums eindrucksvoll eine Brücke von vorangegangenen Pop-Sängern mit Soul in der Stimme wie Joe Cocker oder Paul Young zu Gegenwartsgrößen wie Ed Sheeran (mit dem er bereits die Bühne teilte), James Bay oder Passenger schlägt. Bevor er dies am Mittwoch nun also bei seinem Konzert im Lark (ehemals Marie Antoinette, Holzmarktstr.) tut, schaut er noch auf ein Interview und natürlich eine kleine Live-Darbietung im intimen Rahmen des Bikini-Hauses vorbei.
4/22/202425 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Sandra Isabel

4/19/202418 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Sandra Isabel

Was Menschen der "Generation TikTok" längst wissen, muss für solche, die mit "Ronny's Pop Show" sozialisiert wurden, vielleicht sicherheitshalber noch einmal betont werden: Nein, es geht hier nicht um die Sängerin von "Maria Magdalena", sondern um eine Künstlerin die zur Zeit jenes Hits noch nicht einmal geboren war. Spätestens bei den ersten Takten von "Sterne sehen" ist aufmerksamen radioeins-Hörerinnen und -Hörer aber gewiss klar, von wem die Rede ist. Was Sandra Isabel für die Zukunft geplant hat, verrät sie im Interview, ehe sie dann die kleine Bühne im Bikini-Haus betritt, um ein paar Songs live zu performen.
4/18/202428 minutes, 8 seconds
Episode Artwork

Sandra Isabel

4/18/202418 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Jembaa Groove

Von Berlin aus operiert dieses afrikanisch-europäisch-lateinamerikanische Septett, dessen Mitglieder bereits mit Legenden wie Tony Allen oder Ebo Taylor zusammenarbeiteten. Die Musiker um Sänger und Percussionist Eric Owusu und Bassist bzw. Produzent Yannick Nolting verschmelzen in ihrem Sound die unterschiedlichsten Einflüsse zu einer zeitgenössischen Mischung aus Highlife, Jazz und Soul. Heute sind diese Botschafter des Groove als unsere Lokalmatadore zu Gast in Potsdam-Babelsberg. Damit sorgten die sieben bereits bei diversen renommierten Festivals wie dem South by Southwest SXSW oder Supersonic Jazz für Aufsehen; eine große Tour für den Sommer 2024 ist bereits geplant, die sie neben Auftritten im Londoner Jazz Cafe oder dem Paradiso in Amsterdam im August auch nach Berlin führt. Dabei werden sie dann ihr neuestes Album "Ye Ankasa/We Ourselves" auch live vorstellen, das vor wenigen Tagen erschienen ist, und für dessen Aufnahmen sie sich mit dem legendären ghanaischen Multiinstrumentalisten und Produzenten Kwame Yeboah von der Kwashibu Area Band und manch anderen spannenden Gästen zusammentaten. Ihre Mission: "Bei Jembaa Groove dreht sich alles um positive Vibes. Wir versuchen, Positivität, Zusammengehörigkeit und Respekt zu fördern, aber auch andere und uns selbst daran zu erinnern, dass das Schicksal in unseren Händen liegt und dass man Dinge nicht als selbstverständlich erachten kann."
4/18/202415 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Ditty

Das Wort "Ditty" ließe sich mit "Liedchen" ins Deutsche übersetzen – doch nette Belanglosigkeiten trällert die in Neu-Delhi geborene und aufgewachsene Aditi "Ditty" Veena nicht. Stattdessen befasst sich die Künstlerin und Klimaschutzaktivistin mit der "untrennbaren Verbindung von Musik und Natur", schreibt "sanfte und poetische Protestsongs, die uns anhalten, besser auf unsere Erde aufzupassen – und auf uns selbst." Seit 2022 lebt Ditty in Berlin und hat mit Musikern, die aus dem Umfeld von The Notwist, Stromae und Woodkid stammen, eine hochkarätige Band um sich versammelt. Die fünf Songs ihrer neuen EP "Skin" allerdings nahm sie an verschiedenen Orten ihrer indischen Heimat auf, deren musikalische Tradition bereits vor über einem halben Jahrhundert beispielsweise die Beatles beeinflusste, und deren Besonderheiten auch die Mittdreißigerin geprägt haben: "Ich bin in einem kolonialisierten Land aufgewachsen", erklärt sie, "in dem ich zwei Sprachen spreche und eine widersprüchliche Koexistenz von Kulturen kennengelernt habe." Da erscheint es plausibel, dass den englischsprachigen Stücken von "Skin" in naher Zukunft eine weitere EP namens "Kaali" folgen wird, deren Texte auf Hindi verfasst wurden. Egal aber, welcher Sprache sie sich bedient: Dittys Botschaft ist eine der Verbundenheit, der Achtsamkeit, der Emotionen; ob sie nun Bäume pflanzt, sich für sauberes Trinkwasser einsetzt, oder mit ihren Songs eine neue Perspektive auf Indien bietet, wo "gerade eine Indie-Szene zum Leben erwacht."
4/16/202419 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Senta

Nach einer überaus erfolgreichen achtjährigen Karriere unter dem Namen Oonagh kehrte Senta-Sofia Delliponti 2022 der oberflächlichen Showbusiness-Scheinwelt den Rücken, um sich auf die Dinge zu konzentrieren, die ihr wirklich wichtig sind: Nachhaltigkeit, Selbstbestimmtheit und Spiritualität. "Ich lüg' mich nicht mehr an", singt sie in ihrer gemeinsam mit Florian Künstler aufgenommenen aktuellen Single "Hallo Angst" – und meint es. Denn hinter all den Hitparadenplatzierungen, CD-Verkäufen und Fernsehauftritten gab es auch immer die dunkle Seite, erlebte die in Wolfsburg geborene Sängerin, Schauspielerin und Musical-Darstellerin Machtmissbrauch und Stalking, wurde ihr – noch Teenager – nahegelegt, doch "mal fünf Kilo abzunehmen, weil die letzte Single nicht so gut lief." Damit ist jetzt Schluss: Nicht nur daran, dass die heute (noch) 33-Jährige jetzt unter ihrem echten (Vor-)Namen auftritt, ist zu erkennen, dass sie das Spiel inzwischen nach eigenen Regeln spielt. Im vergangenen Jahr erschien mit "Egal wie weit" ihr "zweites Debüt", das erste Kapitel der von nun an authentisch selbstgeschriebenen Geschichte Sentas. Und so, wie sie im Privatleben mit dem Kauf von Second-Hand-Klamotten und dem Streben nach Autarkie durch einen eigenen Garten auf Nachhaltigkeit achtet, sucht sie auch für ihre Kunst neue, selbstbestimmte Wege, veröffentlicht inzwischen ohne große Plattenfirma im Rücken. Dabei nimmt sie nicht nur in Kauf, dass mal etwas "Unperfekt" ist, sondern steht voll Stolz dazu, findet darin Schönheit – und hat deshalb einen Song auf ihrer am 10. Mai erscheinenden neuen EP "Echo" genau so betitelt.
4/15/202414 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Ina Forsman

Finnischer Tango war ja vor längerer Zeit mal ein großes Ding. Daran, dass auch der finnische Blues seinen Platz auf der musikalischen Landkarte reklamieren kann, hat unser heutiger Gast Ina Forsman durchaus Anteil. Denn im Verbund mit der Suomi-Blues-Größe Helge Tallqvist und dessen Band veröffentlichte sie 2013 eine vielbeachtete gemeinsame CD und begann so ihre "richtige" Karriere. Deren neuestes Kapitel ist ihr heute erscheinendes Live-Album, das sie am Montag in Berlins Top-Adresse für "handgemachte Musik", dem renommierten Quasimodo mit einem Konzert vorstellt. Das selbsterklärend betitelte "Ina Forsman Live" folgt auf ihr 2022 erschienenes, drittes Soloalbum "All There Is", bei dem Forsman ihr musikalisches Spektrum erfolgreich um Einflüsse aus Jazz, Soul und Pop erweiterte, was sich natürlich auch im aktuellen Konzertprogramm niederschlägt und auf dem Live-Mitschnitt zu hören ist. Damit scheint die seit 2019 in Berlin lebende Endzwanzigerin so richtig in ihrer musikalischen Komfortzone angekommen zu sein. Der vorläufige Höhepunkt einer beachtlichen Laufbahn, die sie als Teenager mit einer Teilnahme an der finnischen Ausgabe von "The Voice" begann, und die sicher noch lange nicht zu Ende ist. Zur Feier der Veröffentlichung von "Ina Forsman Live" und um auf ihr Konzert am Montag einzustimmen, besuchte uns die Sängerin im studioeins.
4/12/202429 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Ray Cokes

Ray Cokes ist seit mehr als vier Jahrzehnten als Fernsehmoderator tätig. Seine große TV-Karriere bei MTV Europe startete Ende der 1980er. Unvergessen sind seine Interviews mit prominenten Bands. Als VJ entwickelte sich Cokes europaweit zu einer Ikone für eine ganze Generation von Musikliebhabern. Seine Live-Show "MTV's Most Wanted" in den 90ern hat das Musikfernsehen maßgeblich geprägt. Radioeins holt die Legende des Musikfernsehens ins Radio. Ab Samstag, den 23. März 2024, begrüßt Ray Cokes in der RAYDIO COKES SHOW spannende musikalische Gäste und talkt mit Hörerinnen und Hörern. Dabei spielt er den perfekten Mix aus alten Klassikern und neuer Musik. Jeden Samstagabend gibt es die englischsprachige Sendung von 21.00 bis 23.00 Uhr live auf radioeins zu hören. Heute Abend bekommen sie Ray Cokes zu hören und zu sehen. Welcome Mr. Cokes im Studioeins bei Silke Super im Bikini Berlin. This spring, radioeins will bring back to the airwaves one of the most legendary music television hosts of all time – Mr Ray Cokes! His daily live TV show ‘MTV´s Most Wanted’ made him a household name across Europe in the 90’s and the show’s format and Ray’s irreverent, friendly presenting style have been widely copied ever since. Now living in Berlin, Ray will soon be behind the microphone at radioeins, showcasing his favourite music - old and new – and of course, inviting listeners to get heavily involved via the phone and social media. The show will be in English (although Ray will be taking German lessons!) and aimed at those who understand the language, want to learn the language or simply just love a good tune presented by one of the all-time greats. Excellent music and fun chat are guaranteed, but as for everything else - expect the unexpected! From March 23 2024, every Saturday night from 9 until 11 pm, RayDio Cokes Show - exclusively on radioeins.
3/22/202422 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Klez.e

Jan Müller von der Band Tocotronic ist voll des Lobes über seine Kollegen: "Der Blick von Klez.e auf die Welt ist romantisch, tieftraurig und politisch. Ich empfehle euch, tief in ihren Songs zu versinken!“. "Erregung" heißt das neue Album von Klez.e und die Fans der frühen Alben von The Cure werden begeistert sein. "Erregung" ist eine musikalische Zeitreise mit Titeln wie "Herbstherz", Tortur" oder "Düster".
2/28/202411 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Igor Levit: Lieder ohne Worte

Der Terroranschlag der Hamas am 7. Oktober letzten Jahres hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Welt, auf unser Denken, auf unser Miteinander. Der Pianist Igor Levit hat nicht gezögert seine Sprachlosigkeit in Engagement umzusetzen. Mit vielgestaltigen Initiativen lehnt er sich gegen den zunehmenden Antisemitismus auf. Im vergangenen November reiste er nach Tel Aviv, um für die Familien israelischer Geiseln zu spielen und organisierte ein Solidaritätskonzert beim Berliner Ensemble am 27. November mit vielen prominenten deutschen Musikern, Autoren und Moderatoren, sowie der Holocaust-Überlebenden Margot Friedländer. Jetzt hat Igor Levit seinen Gedanken über die alarmierenden Entwicklungen mit einem neuen Album Ausdruck verliehen: MENDELSSOHN: LIEDER OHNE WORTE. Darauf sind Klavierstücke, die er selbst oft in den letzten Monaten gespielt hat. Am 26. Januar erscheint das Album, als Zeichen gegen Antisemitismus. Der Erlös geht an zwei deutsche Organisationen. Über die Beweggründe zum Album LIEDER OHNE WORTE, als Mensch, als Musiker, als Jude spricht Igor Levit heute Abend mit Knut Elstermann - live im Studioeins im Bikini Berlin.
1/17/202417 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Frank Carter

Als Frank Carter & The Rattlesnakes 2015 in der britischen Punkszene auftauchten, hätte sich niemand vorstellen können, was sich daraus für eine Band entwickeln würde. Seit der Veröffentlichung ihrer ersten EP "Rotten" haben Frank Carter und Dean Richardson acht verwirrende Jahre hinter sich gebracht. Sie haben vier großartige Alben veröffentlicht, sind mit den Foo Fighters getourt, waren Headliner auf Festivals und haben drei britische Top-10-Alben aufgenommen. Das neue Album von Frank Carter & The Rattlesnakes ist das erste seit "Sticky" aus dem Jahr 2021, dem letzten in einer Reihe von drei aufeinanderfolgenden Top-10-Alben in Großbritannien. Es trägt den Namen "Dark Rainbow" und wird am 26. Januar 2024 veröffentlicht - inklusive großer Tour. Christiane Falk spricht mit Frank Carter und Dean Richardson darüber.
12/12/202311 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Herbert Grönemeyer

Christiane Falk hat sich mit Herbert Grönemeyer getroffen und mit ihm über eine mögliche Europa-Tour, eine neue Unplugged-Platte und natürlich seinen neuen Song "Kaltes Berlin" gesprochen. Er stellte klar, dass es in dem Song, der wie er sagt, "vom Himmel gefallen" ist, nicht um die Kälte von Berlin geht, sondern um die Temperatur, um die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Zusammen mit dem Rundfunkchor überraschte Grönemeyer am Wochenende die Menschen auf dem Lucia-Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei mit einem Flashmob und sang dort "Kaltes Berlin".
12/12/202314 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Bernadette La Hengst

Ließe sich das Wort "lokal" steigern, wäre unsere heutige Gästin so etwas wie eine "Lokalstmatadorin". Voraussetzung für einen Besuch in unserer Rubrik ist in Berlin oder Brandenburg zu leben und/oder zu wirken – Bernadette La Hengst geht einen Schritt weiter und "lebt und wirkt" einmal im Monat zwei Stunden lang auf radioeins, wenn sie aus dem Studio in Potsdam-Babelsberg ihre Ausgabe von "Die Sendung" sendet. Heute aber kommt sie in ebenjenes Studio, um im Gespräch und natürlich mittels einiger Song-Beispiele ihre neue LP "Visionäre Leere" vorzustellen; ihr siebtes Solostudioalbum, und das erste seit "Wir sind die Vielen" vor vier Jahren.
11/30/202310 minutes, 50 seconds
Episode Artwork

Douniah

Die in Agadir (Marokko) geborene, in Hamburg aufgewachsene und heute in Berlin lebende Douniah versteht sich selbst als "interdisziplinäre Musikerin, die auf ihre eigene Art und Weise Wellen von Klang und Poesie erforscht." Sie teilte bereits Bühnen mit Sudan Archives und Rochelle Jordan, arbeitete im Studio mit Moses Yoofee und Dhanya Langer zusammen. Nach einem 2019 gemeinsam mit dem Produzenten High John aufgenommenen Album namens "Dream Baby" stellt sie dieser Tage ihre Debüt-EP als Solo-Künstlerin vor. "A Lot, Not Too Much" heißt diese, und ist laut der Künstlerin eine Einladung zu einer "Reise der Selbstreflektion und -beobachtung". Musikalisch begleitet von jazzig-souligen Klängen, die mitunter an Erykah Badu oder Joy Denalane/Max Herre erinnern, trägt Douniah ihre poetischen Texte auf Englisch, Deutsch und Darija, der marokkanischen Variante des Arabischen, vor – vielleicht als eine Art Vermittlerin zwischen den Welten, als Spurensucherin auch der eigenen Herkunft. "I am in transition", heißt es jedenfalls sicher nicht von ungefähr im Song "I Left, An Open Door". Mehr erfahren Sie heute, wenn Douniah als Lokalmatadorin zu Besuch bei radioeins ist.
11/23/202310 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Enno Bunger

"Ich sehe, was Du nicht siehst" heißt Enno Bungers neuer Song und er ist beides: der persönlichste und der, der nun tatsächlich auch die Krankheit von allein in Deutschland fünf Millionen Menschen thematisiert. Er handelt von Depressionen - ungeschönt und natürlich trotzdem in Enno Bungers typisch poetischer Form.
11/14/202312 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

Nick Waterhouse

Der smarte Singer-Songwriter mit Vintage-Faible schaut im studioeins vorbei, um kurz bevor sich dafür der Vorhang hebt auf sein heutiges und von radioeins präsentiertes Konzert im Berliner Huxleys einzustimmen. Nick Waterhouse macht Musik für Menschen, die zu jung sind, Roy Orbison, die Righteous Brothers oder auch den frühen elektrischen Dylan live erlebt zu haben, oder einfach feine, handgemachte Musik mit Substanz und Geschichtsbewusstsein zu schätzen wissen, die bei aller Retro-Seligkeit nicht altbacken klingt. Und das sind offenbar nicht wenige: Sein letztes Berlin-Gastspiel im Kreuzberger Privatclub war schneller ausverkauft, als Buddy Holly "Oh Boy!" schmettern konnte.
11/6/202311 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

OMD mit "Bauhaus Staircase"

Die Synthie-Pop Pioniere aus England melden sich mit einem neuen Album zurück. "Bauhaus Staircase" ist eine Hommage an die bahnbrechende Künstler*innen Gruppe und gleichzeitig ein politisches Album. Anstatt sich auf ihren Erfolgen auszuruhen und Greatest-Hits-Touren zu machen, haben sich Andy McCluskey und Paul Humphreys auf eine neue musikalische Reise begeben. "Ich bin sehr glücklich mit dem, was wir auf dieser Platte gemacht haben", resümiert McCluskey. "Ich fühle mich wohl, wenn dies das letzte Statement von OMD ist."
10/19/202317 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Francesco Wilking

Vor drei Jahren entstand die Crucchi Gang, ein loses Band-Kollektiv bestehend aus prominenten Berliner Musiker*innen, die sich für ein Album zusammenfanden, auf dem sie ihre Songs in Italienisch neu aufnahmen. Eher ein Spaßprojekt und der künstlerischen Leitung von Francesco Wilking, der auch die Texte ins italienische übersetzte. Nach dem großen Erfolg des Debüts, folgt nun die Fortsetzung: "Fellini". Wieder hat Francesco Wilking befreunde Musiker*innen ins Boot geholt, diesmal sind u.a. Tristan Brusch, Tocotronic, Dota und Die Höchste Eisenbahn mit von der Partie. Und "Fellini" könnte das Album zum Sommer werden. Am 23. Juni wird die Crucchi Gang im Festsaal Kreuzberg spielen und da werden einige Gäste auf der Bühne erwartet.
6/15/202313 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Herbert Grönemeyer

"Selbstsicher bin ich natürlich nicht in allen Sachen, die ich mache. Aber ich kann zumindest selbst für mich entscheiden, was mich interessiert oder was ich kraftvoll genug finde, dass man es veröffentlichen kann", so Herbert Grönemeyer im Interview auf radioeins anlässlich seines neuen Albums "Das ist los". Die Zweifel an der eigenen Kreativität, die Lust an Experimenten, aber auch seine Wut auf den Lauf der Dinge treiben Herbert Grönemeyer noch immer an. Dabei ist er selbst sein größter Kritiker und vor allem meinungsstark. Haltung zu zeigen, das gehört zu seiner DNA. Oft wurde Herbert Grönemeyer dafür kritisiert, doch er ist sich immer treu geblieben. In diesem Jahr spielt Herbert Grönemeyer mit seiner langjährigen Band drei Konzerte in Berlin. Die neue Platte "Das ist los" wird dabei im Zentrum stehen, aber ein paar seiner Klassiker wird er bestimmt auch zum Besten geben. Aber vorher sprachen wir mit Herbert Grönemeyer im studioeins.
4/24/20231 hour, 13 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Rob Trujillo (Metallica) über "72 Seasons"

Am vergangenen Freitag erschien das neue Metallica-Album "72 Seasons". Endlich, nach sieben langen Jahren, neue Musik von den Rock-Giganten. Wir konnten darüber mit Rob Trujillo, dem Bassisten von Metallica, eine Stunde lang sprechen. Das Gespräch fand am Erscheinungstag statt.
4/17/202342 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Herbert Grönemeyer über sein neues Album "Das ist los"

Am vergangenen Freitag ist das neue Album von Herbert Grönemeyer erschienen. "Das ist los" heißt es und radioeins-Moderatorin Christiane Falk konnte im Vorfeld ein langes Interview mit Herbert Grönemeyer führen. Und so erfahren wir aus erster Hand, was diesen außergewöhnlichen Musiker bewegt.
3/27/202320 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Oscar-Gewinner Volker Bertelmann alias Hauschka

Der Film "Im Westen nichts Neues" gewann in den Kategorien Bester internationaler Film, bestes Szenenbild und beste Kamera jeweils einen Oscar. Und auch die eindrückliche Musik von Komponist von Volker Bertelmann alias Hauschka wurde mit einer Trophäe ausgezeichnet. "Für einen Kriegsfilm muss die Musik sehr delikat sein, die Szenen nicht übertüncht mit Pathos", sagt Bertelmann. Wir gratulieren und sprechen mit dem frischgebackenen Oscar-Preisträger.
3/13/20236 minutes, 35 seconds
Episode Artwork

Culcha Candela

"Zu wahr um schön zu sein" heißt das neue Album von Culcha Candela, das am 10. März erscheinen wird. Die Tour zum Album ist bereits ausverkauft, kein Wunder, denn ihre Fans vertrauen Culcha Candela blind und ihre Konzerte garantieren eine große Party. Culcha Candela liefern Hits mit Haltung und ihre Botschaft lautet: Den Moment genießen und auch mal was wagen, bevor es zu spät ist.
3/9/20235 minutes, 48 seconds
Episode Artwork

Teepee

Wenn Melancholie und Poesie miteinander verschmelzen, entsteht oft Bewegendes. Das tschechische Dream Pop Duo Teepee will sich nicht von Ängsten oder den deprimierenden Zeiten dominieren lassen, sondern sucht nach Auswegen. "Blind Tomorrow" heißt ihre neue Single und spiegelt die Abgründe, durch die wir in den letzten Jahren gehen mussten, aber gleichzeitig auch die Sehnsucht nach dem Schönen im Leben.
3/2/20238 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Lady Blackbird

Marley Siti Munroe alias Lady Blackbird ist eine Kämpferin. Ihr aktuelles Album "Black Acid Soul" vereint Soul, Jazz und Pop-Elemente, und als Teil der LGBTQIA-Gemeinschaft liegt Lady Blackbird viel daran, ihre Botschaft zur Akzeptanz jeglicher Geschlechtsidentität klar zu formulieren. Lady Blackbirds Gesang kann sich mit den ganz großen Stimmen messen und ihr urbaner Sound ist auf der Höhe der Zeit. Wie sie "What The World Needs Nowis Love (Burt Bacharach), "Hellbound On My Trail, den Bluesklassiker von Robert Johnson oder auch "I Am What I Am" (Gloria Gaynor) covert, ist wirklich sehr beeindruckend.
2/28/202312 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Siv Jakobsen

Die norwegische Songwriterin Siv Jakobsen veröffentlichte Anfang des Jahres ihr drittes Studioalbum "Gardening", dass dann direkt auch das radioeins "Album der Woche" geworden ist. Morgen Abend spielt sie im Prachtwerk in Neukölln, heute war sie schon mal bei radioeins zu Besuch.
2/20/20237 minutes, 1 second
Episode Artwork

Eddie Argos (Art Brut)

Eddie Argos, der Frontmann von Art Brut, lebt schon einige Jahre in Berlin. Mittlerweile hat er sich auch als Comic-Zeichner einen Namen gemacht. Aber aktuell feiert er das Jubiläum des Debüts von Art Brut, "Bang Bang Rock & Roll", und zwar mit einer Tour, auf der das komplette Album gespielt wird. Die Show im Lido am 21. Februar ist leider bereits ausverkauft, aber Eddie Argos hat eine Überraschung mitgebracht. Wir sprechen mit ihm über sein Leben in Deutschland und über die bevorstehenden Konzerte.
2/16/202311 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Kerala Dust

Kerala Dust haben sich 2016 in London gegründet. Aufgewachsen sind Edmund Kenny, Harvey Grant und Lawrence Howarth mit den Klängen von CAN, The Velvet Underground und Tom Waits. In ihrem Sound bewegen sie sich irgendwo zwischen Krautrock, Psychedelic, Synthie und Techno - auch auf ihrem neuen Album "Violet Drive", das größtenteils in Berlin entstanden ist.
2/9/20238 minutes, 58 seconds
Episode Artwork

Romano

Der Weltenbummler Romano begibt sich diesmal ins ferne Japan. Sailor Moon und Alexander Marcus begleiten ihn auf einem wilden Trip durchs schrille Anime und Manga Universum. Für kurzen Stopp im radioeins-Studio hatte er aber noch Zeit und hat seine neue Single "Samurai" gleich mitgebracht.
2/2/202311 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Deichkind

Deichkinds Vorab-Single „In Der Natur“ wählten die Hörerinnen und Hörer von radioeins zum "Song des Jahres 2022". Das neue, mittlerweile achte Album von Deichkind trägt den Namen "Neues vom Dauerzustand" und wird am 27. Februar erscheinen. Alle sind gespannt, was sich Porky, La Perla und Kryptik Joe haben einfallen lassen.
1/25/202312 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Matthew Caws (Nada Surf) zu "Never Not Together"

Die Indiepop Band aus den USA kann nun endlich ihr verschobenes Konzert nachholen. Matthew Caws, Daniel Lorca, Ira Elliot sowie der langjährige Freund und Wegbegleiter Louie Lino, kommen mit ihrem aktuellen Album "Never Not Together" auf Tour. Nada Surf haben eine humanistische, emphatische Sicht auf die Welt und das spiegelt sich auch in ihren eingängigen Rocksongs wieder. Damit haben sich Nada Surf in den letzten dreißig Jahren weltweit eine große Fangemeinde erspielt. Songwriter Matthew Caws hat kein Stück an Kreativität und Einfallsreichtum verloren und seine Songs klingen immer wieder neu und doch irgendwie vertraut.
12/12/202211 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Nikko Weidmann (Moka Efti Orchestra)

Das Moka Efti Orchestra wurde für die erfolgreiche Serie Babylon Berlin zusammen gestellt, aber Orchester-Chef Nikko Weidemann hat das Ensemble eigenständig werden lassen. Auf dem neuen Album "Telegramm" ist das deutlich zu hören, denn darauf kommen auch ganz andere Einflüße als die der "Goldenen Zwanziger" zum Tragen.
12/1/202211 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Marius Müller-Westernhagen

Der deutsche Rock-Musiker Marius Müller-Westernhagen kann auf eine lange Geschichte und ein spannendes Leben zurückschauen. Geboren 1948 in Düsseldorf, spielte bereits als Kind in Fernseh- und Rundfunkproduktionen. Neben seiner Karriere als Schauspieler startete er schon früh erste Versuche als Musiker. Sein erstes Album erschien 1974. Vier Jahre später erschien das Album "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz", für das er seine erste Goldene Schallplatte erhielt. Heute blickt Westernhagen auf eine herausragende Musikkarriere mit sieben Nummer-eins-Alben zurück und gilt als lebende Legende. 2022 erschien sein neues Album "Das eine Leben". Marius Müller-Westernhagen spricht bei sich zu Hause mit Friedrich Dönhoff übers Komponieren und Schreiben, über Berlin und Deutschland, über Rassismus und Liebe, Niederlagen und Erfolge. Und nebenbei auch über sein Leben. Daraus ist das Buch „Marius Müller-Westernhagen – Ein Portrait“ entstanden. Marius Müller-Westernhagen war zusammen mit dem Autor Friedrich Dönhoff zu Gast im studioeins bei Marion Brasch.
11/30/202241 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

Wanda

Bevor es im Jahr 2023 auf große Hallentour geht, dürfen sich die Fans von Wanda noch auf die lang ersehnten Nachholtermine ihrer ursprünglich für 2020 geplanten Konzerte freuen. Am 25. November 2022 war es im Potsdamer Waschhaus endlich soweit. Kurz vor Beginn des Konzertes sprach radioeins-Moderator Torsten Groß Wanda im Waschhaus.
11/25/202213 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Thomas Azier

Der Pianist und Sänger präsentiert am Donnerstag, den 17. November 2022, sein neues Album "Love, Disorderly" in Berlin im Urban Spree. Thomas Azier lebte lange Zeit in Berlin und sein Pop-Entwurf ist dementsprechend urban geprägt. Pop ist für ihn kein Schimpfwort, sondern bietet die Möglichkeit seine Botschaften einem breiteren Publikum vorzustellen. Aber glatt oder überproduziert darf die Musik trotzdem nicht klingen.
11/16/20229 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Teresa Bergman

Die Frage danach, wie authentisch, wie autobiografisch Kunst ist, wie viel vom Menschen dahinter in ihr steckt, ist eine überaus beliebte - wenn auch nicht unbedingt immer bei den Künstler*innen selbst. Auch Teresa Bergman wird sich im Zuge der jüngst geschehenen Veröffentlichung ihres neuen, dritten Albums sicher des Öfteren mit dieser Frage konfrontiert sehen, lädt der Titel "33, Single & Broke" doch nun wirklich dazu ein, ihn mit der Lebenssituation der neuseeländischen Wahlberlinerin abzugleichen. Musikalisch bietet die Platte elf quirlige Folk-Jazz-Pop-Songs; für die Texte schlüpfte Bergman in die Rolle einer gewissen "Marie". Diese ist angelehnt an die französische Königin Marie Antoinette, jedoch in die Gegenwart imaginiert. Aus deren Perspektive berichtet sie darüber, wie es ist, 33, alleinstehend und pleite zu sein, nimmt ironisch das allzu großspurige Auftreten von "So Many Men" unter die Lupe oder besingt wütend die „Kollateralschäden“ der Begegnung mit einem konkreten Vertreter dieser "Spezies" ("Collateral Damage"). Es gibt also einiges zu besprechen und zu erfahren, wenn Teresa Bergman als Lokalmatadorin zu Besuch bei radioeins ist.
11/3/20229 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Marlon Hammer

Die Stadt Bochum hat schon viele Hymnen und Hits hervorgebracht. Diese Tradition schreibt ab sofort der 18-jährige Marlon Hammer fort, der auf seiner ersten EP "Bochum 2" handgemachte Singer-Songwriter-Kompositionen mit rohen Grunge-Gitarren verschnürt.
11/1/20227 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

Josh Savage

Nach seinem Debütalbum "The Long Way Round" veröffentlichte Josh Savage im April diesen Jahres sein zweites Album "Another Life" auf Streaming-Diensten, das nun am 29. August 2022 auch als eine einzigartige 888-teilige Musik-NFT-Kollektion namens "Love Letters" veröffentlicht wurde. Sie ist inspiriert von den Liebesbriefen, die er seiner Brieffreundin während des Lockdowns über den Atlantik schickte.
10/20/202211 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

James Vincent McMorrow

Der Musiker aus Dublin war ursprünglich ein Heavy-Metal-Fan, bevor er das Singer/Songwriter-Genre für sich entdeckte. Seit 2010 hat James Vincent McMorrow einige Alben und EPs veröffentlicht, die nicht nur in seiner Heimat Irland sehr erfolgreich waren, sondern auch im Rest von Europa und den USA. Jetzt steht sein neues Album "The Less I Knew" in den Startlöchern. Bei seinem exklusiven radioeins Loungekonzert im Studio 14, der rbb-Dachlounge wird James Vincent McMorrow einige Songs des neuen Albums vorstellen und sicher auch seinen bekanntesten Song "Higher Love", den er gemeinsam mit Steve Winwood aufgenommen hat.
10/19/202210 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

Danger Dan

Sein Song "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt" wurde von den radioeins-Hörer*innen mit Abstand zum besten Song des Jahres 2021 gewählt, auch auf dem 25. Geburtstag von radioeins im September in der Waldbühne durfte Danger Dan nicht fehlen. Mit der Antilopen Gang zeigt er in der Rap-Szene klare Kante gegen Homophobie und Antisemitismus. Als Solokünstler schlug Danger Dan mit seinem Klavieralbum im letzten Jahr ordentlich ein. Auf der preisgekrönten Platte "Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt" vereint er tiefst emotionale Liebeslieder mit einer klaren politischen Haltung. Gerade ist er solo auf Tour, bald auch mit der Antilopen Gang unterwegs und auch im nächsten Jahr können wir von ihm Einiges erwarten.
10/14/202210 minutes, 55 seconds
Episode Artwork

Der Mann

Allein der Bandname ist in Zeiten der Genderdebatten ja fast schon eine Provokation, aber Der Mann, bestehend aus Ramin Bijan, Maurice Summen, Michael Mühlhaus und Johannes von Weizsäcker, gründete sich bereits vor acht Jahren. Vor etwas mehr als einem Jahr nutzte die Band die kleine "Pandemiepause" dazu, im Studio neue Songs aufzunehmen. "Top" heißt das neue Album und darauf thematisiert die Band u.a. das schwierige Verhältnis zur geförderten Rock'n'Roll Musik ("Rock'n'Roll & Sozialstaat"), mit viel Humor und "SUV" ist ein Track über unsere merkwürdigen Kommunikationswege.
9/20/20227 minutes, 1 second
Episode Artwork

Hasenscheisse

Der deutsche Schauspieler Christian Näthe ist zugleich Gitarrist und Sänger der Band Hasenscheisse. "Dampferjazz" erscheint nun als Doppel-LP und einige Stücke wurden gemeinsam mit dem Filmorchester Babelsberg neu eingespielt. "Dampferjazz, es geht ganz leicht und spielt sich locker", singen Hasenscheisse im Titeltack ihres aktuellen Albums. Ganz so einfach war es natürlich nicht, aber Hasenscheisse sind ja für ihren Wortwitz bekannt. Dass Album erschien bereits 2021, aber nun gibt es "Dampferjazz" auch als Doppel-LP und darauf hat die Band um Sänger Christian Nähte einige der Stücke neu interpretiert. Dazu hat sich die Band das Filmorchester Babelberg ins Boot geholt. Stücke wie "Der tapfere Igel" oder "Frodo und Sam" erstrahlen im neuen Licht und mit "Kleines sauberes Städtchen" gibt es einen neuen Song als Bonus. Wir sprechen mit dem Sänger Christian Nähte.
9/8/202210 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Hope

Am 22.08.2022 stehen sie als Support von Bauhaus in der Zitadelle Spandau auf der Bühne. Heute begrüßen wir Christine Börsch-Supan und Phillip Staffa von Hope im radioeins Studio.
8/18/202213 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Wanda

Wanda aus Wien stehen für "Amore" und sie rocken nicht nur in ihrer Heimatstadt, sondern längst auch die Hauptstadt. Nach langer Liveabstinenz kommen Wanda endlich wieder nach Berlin - in unser kleines radioeins-Studio studioeins im Bikini Berlin. Nicht live spielen zu können hat Wanda schwer genervt, denn am liebsten steht die Band auf der Bühne und feiert mit ihren Fans eine Party. Genug große Songs hat das Quintett im Repertoire und mit ihrem fünften Album werden sicher noch ein paar dazu kommen. Ihre Konzerte vermitteln Ausgelassenheit, ihre eingängigen Songs über Leben, Sehnsucht, Liebe und Tod spielen unsere Zeit.
8/17/20225 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Sophia Blenda

Sophia Blenda ist das Alter Ego von Sophie Löw, der 26-jährigen Singer/Songwriterin, die mit ihrer charakteristischen Stimme und ihren bemerkenswerten Texten bisher vor allem als Sängerin der Wiener Band Culk bekannt ist.
8/15/202223 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Christin Nichols

Christin Nichols absolvierte ein Studium an der Ernst-Busch-Hochschule und wurde Schauspielerin am Berliner Ensemble und jetzt ist Christin als Sängerin und Giitarristin und eine Mitstreiterin von der Band "Isolation Berlin" und "Frittenbude". Christin Nichols' Texte drehen sich um den Kindheitstraum zwischen Disney-Club und Capri-Sonne, aber auch um erlebten Sexismus und Homophobie. Erst im Januar diesen Jahres veröffentlichte Christin Nichols ihr hochgelobtes Debüt-Album "I'm Fine" - gerade ist ihre neue Single "Citalopram" herausgekommen.
8/11/20225 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Oliver Sim

Eigentlich wollte Oliver Slim von The xx keine Solokarriere starten, aber da The xx seit einiger Zeit auf Eis liegen, ist Oliver Slim dem Rat von seinem Kumpel Jamie xx gefolgt und hat ein eigenes Album aufgenommen. Bereits das Cover von "Hideous Bastards" (V.Ö. 9. September 2022) deutet darauf hin, dass der Entstehungsprozess des Albums für Oliver Slim sehr schmerzhaft war. Drei Jahre lang hat der Musiker an den Songs gearbeitet, Fragen über Fragen hat sich Oliver Slim gestellt und auf Antworten gewartet. Nachdem er seine HIV-Erkrankung öffentlich gemacht hatte, war er sich nicht sicher, ob dieser Entschluss den Druck mindern könnte. Ehrlich zu sein ist immer ein Risiko. Oliver Slim hat ein Album aus der Perspektive eines queeren Mannes über 30. geschrieben und gemeinsam mit Jamie xx produziert. Im Video zur ersten Single "Romance With A Memory" geht es ziemlich lustig zu, denn Oliver Slim zeigt darin sein Faible für Horrorfilme. Und tanzen kann man auch dazu.
6/14/202214 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Anna Calvi

Die exzellente Gitarristin Anna Calvi erforscht immer wieder neue musikalische Gefilde. Mit Unterstützung von Fans wie Brian Eno oder Bill Ryder-Jones (The Coral) gelang ihr der Durchbruch und für ihre Platte "Hunter" wurde Anna Calvi mit dem Soundcheck Award für "Das beste Album des Jahres (2018) ausgezeichnet.
6/12/20226 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Conor Curley (Fontaines DC)

Fünf junge Männer aus Irland, eine Mischung aus Indie-Rock und Post-Punk. Fontaines D.C. sorgen für mächtig Furore und gelten als eine der größten neuen Punk-Hoffnungen. Von der ersten Sekunde an klingt die Band wie fünf ungestüme junge Burschen, die endlich ein Ventil für ihren ganzen angestauten Frust gefunden haben.
6/12/20225 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Courtney Barnett

Courtney Barnett ist eine der markantesten und überzeugendsten Stimmen im Indie-Rock. Eine Singer-Songwriterin, die zutiefst aufschlussreiche Beobachtungen mit verheerender Selbsteinschätzung verbindet. Bei einem ihrer Konzerte zeigt sich alles, was die ehemalige Tresenkraft aus Australien in kürzester Zeit in die Charts rund um den Globus geführt hat.
6/12/20225 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Mike Kerr von Royal Blood

Sexyness ist ein Duo. Nicht nur haben Mike Kerr und Ben Thatcher unzählige Künstler*innen dazu inspiriert, auch mit wenig Personal eine Band zu gründen, sondern auch Größen wie Dave Grohl oder Josh Homme musikalisch schwer beeindruckt. Und als ob das noch nicht genügen würde, legen sie die Messlatte für catchy-edgy Bluesrock mit jedem neuen Album spielerisch etwas höher.
6/12/20225 minutes, 40 seconds
Episode Artwork

Bow Anderson

Vom klassischen Motown bis hin zu Vorbildern wie Beyoncé, reichen die Einflüsse der jungen schottischen Sängerin, die eigentlich lieber eine Sportkarriere gemacht hätte. Ihre ersten Singles wurden Millionen mal gestreamt und ihr erstes Album ist noch in Arbeit. Bow Anderson bringt das "Coming Of Age" Lebensgefühl ihrer Generation perfekt zum Ausdruck.
6/12/20227 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Sophie Hunger

Konzerte von Sophie Hunger sind immer besonders, denn die Wahlberlinerin lässt keine Distanz zwischen sich und dem Publikum zu. Mit ihrem natürlichen Charme zaubert die Schweizerin jedem ein Lächeln ins Gesicht. Ganz zu schweigen von ihrer abwechslungsreichen Musik, die Sophie Hunger mit ihrer Band perfekt in Szene setzt. Sophie Hunger ist gemacht für die Bühne und radioeins steht von Anfang an fest an ihrer Seite.
6/11/20228 minutes, 10 seconds
Episode Artwork

Fil Bo Riva

6/11/20224 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

alt-J

6/11/20227 minutes, 21 seconds
Episode Artwork

Maxïmo Park

Früher waren Maximo Park eine echte Partyband. Frontmann Paul Smith, immer mit Hut, sprang über die Bühne und heizte das Publikum an, wie kaum ein Zweiter. Jetzt ist die Band nur noch zu dritt und ernste Themen bestimmen ihre Songs. Der Brexit, die britische Politik allgemein und das Leben außerhalb der EU fanden ihren Platz in den Texten. Musikalisch hingegen haben Maximo Park nichts von ihrer Energie verloren. Ihr neues Album "Nature Always Wins" wird die Band nun endlich live präsentieren - und ihre Hits natürlich auch.
6/11/20227 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Johnossi

Das schwedische Indie Rock Duo werden bei ihrem Auftritt das brandneue Album "Mad Gone Wild" vorstellen. Drums & Gitarre, dazu Gesang, bilden die Basis ihrer Musik, und ihr Keyboarder Mattias Franzén ist mittlerweile unverzichtbar geworden.
6/11/20226 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Parcels

Ihre australische Heimat haben die Parcels hinter sich gelassen und sind seit einer Weile in Berlin zu hause. Das Quintett ist musikalisch kaum festzulegen. Euphorischen Pop können Parcels genauso gut, wie Indierock und Elektrotracks. Der Spaß an der Musik ist immer spürbar und kleine Ausflüge in Richtung Funk oder Reggae hat die Band auch noch drauf.
6/10/20226 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Freya Ridings

Die britische Musikerin mit ihren markanten feuerroten Haaren war schon früh überzeugt, dass ihre Songs am besten live zum Tragen kommen. Deshalb wählte Freya Ridings auch einen ungewöhnlichen Weg und veröffentlichte zunächst zwei Live-Alben, bevor sie dann ihr Studiodebüt aufnahm. Ihr Vorname Freya bezieht sich auf die nordische Mythologie, denn dort steht Freya für die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit. Freya Ridings ist eine unabhängige, starke und stimmgewaltige Künstlerin, die nach ihrem gefeierten Solodebüt sicher auch in den kommenden Jahren von sich reden machen wird.
6/10/20226 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Balthazar

Belgien steht nicht gerade ganz oben auf der Liste der bedeutenden Musikzentren, aber dafür kommen aus diesem Land viele spannende Künster*innen, nicht zuletzt der große Jacques Brel. Balthazar gelten immer noch als Geheimtipp, obwohl ihre Musik ähnlich innovativ klingt wie die von The xx oder The Streets. Ihre Bassläufe sind dominant, ihre Arrangements immer überraschend, zu ihren Songs lässt es sich gut tanzen, obwohl die große Stärke von Balthazar ihre Balladen sind.
6/10/20224 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Bilbao

Das Quartet hat ein gutes Gespür für leichte, lockere Sommermusik. Aber es ist gar nicht so einfach, richtig gute Popmusik zu machen. Nach einigen Singles, die das Zeug zu Sommerhit hätten, bringt die Hamburger Indie Pop Band nun ihr Debüt "Shake Well" heraus. Die Songs werden hier zum ersten Mal vorgestellt, denn das Album erscheint erst Ende des Monats.
6/10/20225 minutes, 40 seconds
Episode Artwork

Sleaford Mods

Man mag den einen oder anderen Text beim ersten Hören nicht direkt verstehen – der harte East-Midlands-Dialekt stellt das ungeübte Ohr auf die Probe –, aber auch ohne Eins-zu-Eins-Übersetzung ist schnell klar, dass hier Politik gemacht wird: Die Lyrics sind geprägt von Wut und Desillusion und steigern sich in kathartische Tiraden. Eine Poesie aus Horror, getragen von nur scheinbar minimalistischen Drumbeats, die sparsam eingesetzt werden, aber überraschend komplex daherkommen. Kleine Schichten verdichten sich zu einem großen, hämmernden Sound – dem Trommelschlag der Wut. Wenn Sleaford Mods alle Kräfte aufwenden, um auf der Bühne Gift und Galle zu spucken über das System, dann fangt ihr diese Energie auf und nehmt Teil an der reinigenden Kraft der Beleidigungen und Post-Punk-Hop-Elektro-Beats.
6/10/20228 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

Two Doors Cinema Club

Das Trio aus Nordirland arbeitet genau so gerne mit Beats wie mit Gitarren. Ihr Mix aus Elektronik und Indierock hat Two Doors Cinema Club zu einem beliebten Festival Act gemacht. Intelligente, tanzbare Tracks, die den Vergleich mit MGMT nicht zu scheuen brauchen.
6/10/20227 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Morcheeba

Seit 1995 ist das Bandprojekt um Soundtüftler Ross Godfrey und Sängerin Skye Edwards eine feste Größe in der britischen Trip-Hop Szene. Zwar ist Gründungsmitglied Paul Godfrey nicht mehr an Bord, aber Morcheeba gehen weiter ihren weg. "Blackest Blue" heißt ihr bereits zehntes Studioalbum und der musikalische Widererkennungsgrad ist hoch. Morcheeba stehen für grenzüberschreitende Trip-Hop-Sounds zwischen Downbeat, Chillout, Elektro-Pop und Soul. Über die Jahre hinweg haben Morcheeba ihren Sound verfeinert und verändert, doch die musikalische Basis ist geblieben. Zahlreiche Gastsängerinnen und Gastsänger waren auf ihren Alben zu hören, doch Skye Edwards ist die ultimative Sängerin für ihren Sound.
6/1/202212 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Aziza A. und Nashi44

Sexistische, homophobe und rassistische Anspielungen sind im Hip-Hop leider keine Seltenheit. Hip-Hop steht für Provokation und Grenzüberschreitung, aber das macht es nicht wirklich besser. Die Rapperinnen Aziza A. und Nashi44 erheben ihre Stimme dagegen, sind Role Models. Ob sie sich selbst auch so empfinden, wie leicht oder schwer es ist, sich im Testosteron-Genre zu behaupten und wie sie ihren Weg dahin gefunden haben - davon haben uns die beiden Musikerinnen im studioeins im Bikini Berlin erzählt.
5/31/202222 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Slut

Wir sprechen mit Sänger Christian Neuburger vor ihrem Auftritt heute Abend im Hole 44 Letztes Jahr spielten Slut ein mitreißendes Set beim radioeins Event in der Waldbühne. Heute Abend steht die Band wieder auf der Bühne, und zwar im Hole 44, um dort ihr Album "Talks Of Paradise" zu präsentieren.
5/30/20224 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Vom über 40 Jahre Die Toten Hosen

Vom war erst Schlagzeug-Roadie von Wölli. Als der jedoch wegen Rückenproblemen Konzerte nicht mehr in voller Länge durchspielen konnte, war die Zeit für Vom gekommen. Campino hörte ihn beim Spielen von „Little Drummer Boy“ und dann ging alles schnell. Seit 23 Jahren ist Vom jetzt Schlagzeuger von Die Toten Hosen.
5/26/202225 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Kuddel über 40 Jahre Die Toten Hosen

"Diese Zahl 40 klingt völlig komisch. Für mich fühlt sich das an, wie 15. Und wenn man sich dann wirklich zurückerinnert oder alte Bilder sieht und so, dann muss man doch sagen: Wow, das ist schon ein langer Weg, den man zusammengegangen ist und den man auch gerne zusammen gegangen ist. [...] Da kann man stolz drauf sein" - meint Kuddel, Gitarrist der Toten Hosen.
5/26/202225 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Andi über 40 Jahre Die Toten Hosen

"Wir haben das gemacht, was uns Spaß gemacht hat, was für uns total wichtig war, und angefangen mit der Musik, die wir halt spielen wollten und die wir geliebt haben. Das war zu einer Zeit, als diese Musik eigentlich total abgesagt war. Die erste Welle von Punk-Rock war vorbei und das, was wir liebten, wollte eigentlich keiner mehr hören zu der Zeit. Und insofern wurde aus dem Umfeld eher so gewettet, die gibt’s ein paar Monate. […] Aber, dass das natürlich so lange geht, das hätte niemand erwartet und da sind wir sehr dankbar. Das ist nicht der Normalfall, dass das so lange geht", sagt Andi, Bassist der Toten Hosen.
5/26/202229 minutes, 25 seconds
Episode Artwork

Breiti über über 40 Jahre Die Toten Hosen

"Der grundsätzliche Antrieb, loszufahren und zu spielen, und Musik zu machen, und in dieser Band zu sein, auch daran hat sich nichts geändert. Das ist so bis heute unser Kraftwerk geblieben" - meint Breiti, Gitarrist der Toten Hosen, und ergänzt: "Uns ist wichtig, dass wir wissen, wo wir herkommen, dass wir immer noch ein Gefühl dafür haben, was in der Punk-Bewegung wichtig war. Wir stellen uns ja auch nicht mehr hin, und sagen 'Wir sind 'ne Punk-Band'. Was soll das sein? Da gibt es ja keine wissenschaftliche Erklärung. Wichtig ist unser Gefühl für das, was wir machen, dass wir dafür geradestehen können – für jedes Lied, was wir geschrieben haben."
5/26/202226 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

ALLES AUS LIEBE - 40 Jahre Die Toten Hosen

Deutschlands größte Rock-Band, Die Toten Hosen aus Düsseldorf, feiern ihr 40jähriges Jubiläum und radioeins, Deutschlands bestes Radioprogramm, rollt für die Hosen seinen besten Teppich aus, den roten! Denn so etwas hat es auch auf radioeins, das im Übrigen in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum feiert, noch nie gegeben: Monothematisch ehren wir am Hosen-Radioday an Christi Himmelfahrt eine Band, die eine solch große Ehrung absolut verdient hat, mit einem eigenen Radioday, und das natürlich aus Liebe! ALLES AUS LIEBE - Die Toten Hosen feiern ihr Jubiläum auf radioeins, mit vielen Freund*innen und Interview-Gästen wie Marteria, Cordula Kablitz-Post, Arnim Teutoburg-Weiß, radioeins-Musikchefin Anja Caspary, Wim Wenders, Mark Reeder, Thees Uhlmann, Flake, und vielen anderen mehr. Einen ganzen Tag lang sind Campi, Breiti, Andi, Vom und Kuddel live vor Ort und lassen sich feiern. Und womit? Mit Recht! Dazu neue und unveröffentlichte Lieder aus der brandneuen Werkschau ALLES AUS LIEBE, die am Tag nach unserem großen Radioday zu Ehren der Toten Hosen erscheinen wird. Exklusiv bereits am 26. Mai 2022 auf radioeins zu hören, ebenso wie "Kommando Sonnenschein", die neue Single der Beatsteaks, die Sänger Arnim bei seinem Besuch im Studio mitbringen wird.
5/26/20222 hours, 51 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

Koljah (Antilopen Gang) über 40 Jahre Die Toten Hosen

"Die Hosen sind die Band meines Lebens" – sagt Rapper Koljah von der Antilopengang. Wie sollte es auch anders sein, war er doch schon im Alter von nur einem halben Jahr auf seinem ersten Hosen-Konzert in Düsseldorf. Seit 2014 ist die Antilopen Gang beim Label JKP von den Toten Hosen unter Vertrag.
5/26/20228 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Campino über 40 Jahre Die Toten Hosen

"Die Zeit ist schnell vergangen. Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass es irgendwie eine angenehme Phase gewesen sein muss, sonst würde mir das alles sehr viel länger vorgekommen sein. Das hat alles gepasst, und vielleicht können wir auch noch ein bisschen was dranhängen. Es fühlt sich gut an" – sagt Campino rückblickend auf 40 Jahre Die Toten Hosen.
5/26/202213 minutes, 29 seconds
Episode Artwork

Arnim Teutoburg-Weiß über 40 Jahre Die Toten Hosen

Als die Toten Hosen im Jahr 1982 ihr erstes Konzert gegeben haben, da war Arnim Teutoburg-Weiß gerade mal sieben Jahre alt. Heute ist er mit seinen Beatsteaks einer der erfolgreichsten deutschen Rockmusiker. Arnim Teutoburg-Weiß ist durch den Song „Hier kommt Alex“ auf die Toten Hosen gestoßen, der bis heute auch sein Lieblingssong geblieben ist. Doch er hat nicht das Lied gehört, und fand es gut, sondern er hat das Musikvideo gesehen. Er fand es „total gut“. Er hatte das Thema von „Hier kommt Alex“ noch nie als deutsches Lied so erfahren. „Das fand ich damals als kleiner Bengel total gut – und finde ich heute noch faszinierend“, erklärte der Sänger der Beatsteaks. „Ich war Hosen-Fan, ich Ärzte-Fan, ich war Beastie Boys-Fan, ich war Musikfan. Musik war immer mein Anker, meine Rettung“, so Arnim weiter im Gespräch mit Marco Seiffert, Campino und Andi. Außerdem hatte er die neueste Single der Beatsteaks als Weltpremiere mit nach Potsdam ins radioeins-Studio gebracht: „Kommando Sunshine“.
5/26/202218 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Husten

Husten, das ist die Band von Moses Schneider, dem dünnen Mann und Gisbert zu Knyphausen. Ihr neues Album "Aus allen Nähten" wird Anfang Juni erscheinen und die drei freuen sich schon sehr, denn es ist ihr erstes "richtiges" Album. Bereits das japanisch anmutende Cover des Albums macht neugierig und die drei Musiker stehen ja immer für hohe Qualität. Ein Song trägt den Titel "Der hier wird weh tun", ein anderer heißt "Ja im Sinne von Nein" und einer einfach "Dasein". Klingt spannend und schlau.
5/17/20228 minutes, 12 seconds
Episode Artwork

Porridge Radio

"Niemand ist nur glücklich oder unglücklich", so beschreibt Sängerin Dana Margolin das Grundthema des neuen Albums "Waterslide, Diving Board, Ladder To The Sky" von Porridge Radio. Das dritte Album der britischen Indie-Rock Band wird Ende Mai erscheinen und ist, wie könnte es auch anders sein, von den Ereignissen und Erfahrungen der letzten zwei Jahre geprägt. Porridge Radio wollen mit den Songs eine Balance herstellen, zwischen Freude und Angst, aber auch das Akzeptieren der eigenen Unzulänglichkeiten ist ein wichtiges Thema in den Texten von Frontfrau Dana Margolin.
4/7/20228 minutes, 1 second
Episode Artwork

Porridge Radio

"Niemand ist nur glücklich oder unglücklich", so beschreibt Sängerin Dana Margolin das Grundthema des neuen Albums "Waterslide, Diving Board, Ladder To The Sky" von Porridge Radio. Das dritte Album der britischen Indie-Rock Band wird Ende Mai erscheinen und ist, wie könnte es auch anders sein, von den Ereignissen und Erfahrungen der letzten zwei Jahre geprägt. Porridge Radio wollen mit den Songs eine Balance herstellen, zwischen Freude und Angst, aber auch das Akzeptieren der eigenen Unzulänglichkeiten ist ein wichtiges Thema in den Texten von Frontfrau Dana Margolin.
4/6/20228 minutes, 1 second
Episode Artwork

Mutabor

Auch bei Mutabor hat sich in den letzten zwei Jahren einiges verändert. Die Bandbesetzung ist eine andere, aber Mutabor bleiben sich trotzdem auf ihrem neuen Album "Rebel" treu. Zwei exklusive Tracks vom kommenden Album werden wir heute hören.
4/4/202214 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Ätna

Das Duo Ätna besteht aus der Sängerin Inéz Schaefer und Demian Kappenstein hat sich in Dresden kennengelernt und 2020 ihr Debüt veröffentlicht. Jetzt steht das zweite Album "Push Life" in den Startlöchern. Produzent von Ätna ist kein Geringener als Moses Schneider (Tom Jones "Kiss") und er weiß, wie sich zeitgemäßer Elektropop anhören muss. Ätna wurden schnell in der Elektronikszene bekannt und waren auch schon in der "Radioeins Radio Show" zu Gast und spielten beim Reeperbahn Festival in Hamburg, wo sie auch mit einem Award ausgezeichnet wurden. Was sich auf dem neuen Album im Vergleich zum Debüt verändert hat und welche Pläne für die Zukunft anstehen, darüber sprechen wir heute am Telefon.
4/4/20229 minutes, 42 seconds
Episode Artwork

Ätna

Das Duo Ätna besteht aus der Sängerin Inéz Schaefer und Demian Kappenstein hat sich in Dresden kennengelernt und 2020 ihr Debüt veröffentlicht. Jetzt steht das zweite Album "Push Life" in den Startlöchern. Produzent von Ätna ist kein Geringener als Moses Schneider (Tom Jones "Kiss") und er weiß, wie sich zeitgemäßer Elektropop anhören muss. Ätna wurden schnell in der Elektronikszene bekannt und waren auch schon in der "Radioeins Radio Show" zu Gast und spielten beim Reeperbahn Festival in Hamburg, wo sie auch mit einem Award ausgezeichnet wurden. Was sich auf dem neuen Album im Vergleich zum Debüt verändert hat und welche Pläne für die Zukunft anstehen, darüber sprechen wir heute am Telefon.
4/4/20229 minutes, 42 seconds
Episode Artwork

Dehd

Mit "Flower of Devotion" gelang dem Trio aus Chicago vor zwei Jahren der Durchbruch. Provozierende Videos, schrille, queere und kraftvolle Musik, mit Sängerin Emily Kempf an der Spitze...das sind Dehd. Jetzt steht das neue Album "Blue Skies" in den Startlöchern. Die erste Single aus dem kommenden Album, "Bad Love", ist eine Hymne über das Eingestehen von Fehlern, der Suche nach Vergebung und wie ein Ausweg gelingen könnte. Der Track lädt sofort zum Tanzen ein, treibender Indierock mit 80er Touch, guten Hooks und dazu die Stimme von Frontfrau Emily Kempf, "Bad Love" müsste eigentlich ein Hit werden. Mit Unterstützung des Grammy-Preisträgers Craig Silvey (The Rolling Stones, The National, Arcade Fire) und der Mastering-Ingenieurin Heba Kadry (Slowdive, Bjork, Cate Le Bon), haben Dehd ihre ganz eigene Klangvision realisiert.
3/31/202213 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

"Stereo Total's Party Anticonformiste"

Für diese Hommage an Françoise Cactus haben zehn Freund:innen, Fans und Bewunderer jeweils einen Song von Stereo Total in persönliche Bilder übersetzt, und Brezel Göring hat zu jedem Song eine Geschichte hinzugefügt. Über das Buch, seine Entstehung und das Leben ohne seine geliebte Partnerin sprechen wir mit Brezel Göring. Auf 16 Alben haben Stereo Total seit 1995 ihr musikalisches Konzept zwischen überdrehtem Chanson, Punk und Elektronik ausgelebt. Sängerin Françoise Cactus und Multiinstrumentalist Brezel Göring haben als Traumpaar der deutschen Musikszene jenseits des Mainstreams stets die Waage zwischen Albernheit und Ernst, Irrsinn und Popappeal gehalten.
3/10/202235 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

Wallis Bird

Benefizkonzert für die Opfer des Krieges in der Ukraine am 4. März 2022 im Badehaus Berlin mit Wallis Bird, Moritz Krämer & Francesco Wilking, Albertine Sarges, Iuma uvm. Wir sprachen darüber mit Wallis Bird.
3/3/202210 minutes, 48 seconds
Episode Artwork

Tocotronic

Tocotronic haben das Album "Nie wieder Krieg" komplett live im SO36 präsentiert. Das knapp einstündige Konzert können Sie bei uns auf radioeins.de nachhören und danach hat Silke Super noch mit Dirk und Jan von Tocotronic über den Konzertabend und das Album "Nie wieder Krieg" gesprochen.
1/28/202235 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Kat Frankie

Nach einer ausverkauften Elbphilharmonie und einer umjubelten Tour mit dem A-cappella-Projekt B O D I E S Anfang 2020, hat Kat Frankie sich nun wieder einem ganz anderen Sound verschrieben. Ihr kommendes Album "Shiny Things" scheint in Richtung Art-Rock der 90er Jahre zu gehen, Bombast inklusive. Den Titeltrack "Shiny Things" hat sie vor kurzem veröffentlicht und das Video führt uns ins 18 Jahrhundert an den Hof einer Königin. Und diese wird trotz Vorkosterin vergiftet, "Die Königin ist tot, lang lebe die Königin". Das Album "Shiny Things" wird im Mai erscheinen und im Oktober kommt dann die gleichnamige Tour. Wir sprechen heute mit Kat Frankie über ihre Musik, ihre Pläne und wie sie mit der Pandemie Situation umgeht.
1/20/20227 minutes, 13 seconds
Episode Artwork

Mayuko

Das Trio Mayuko ist ein Zusammenschluss der in Mannheim und Berlin lebenden Künstlerinnen Michelle Cheung, Kasia Kadlubowska und Rebecca Mauch. Die drei klassisch ausgebildeten Musikerinnen verfolgen ihre ganz eigene musikalische Vision zwischen Pop, Elektronik und Experiment. Über rauhen Bassloops und minimalistischen Beats erzählen ätherische Stimmen von Sinn und Sinnlichkeit in einer Welt, in der Technologie auf dem Vormarsch ist und Menschliches zurück bleibt. Mayukos Musik erzählt vom Bedürfnis nach Wärme und Körperlichkeit im Spannungsfeld zwischen analog und digital. Sie bricht mit Geschlechterstereotypen und bringt Sanftheit in eine unversöhnliche Welt.
1/10/20229 minutes, 10 seconds
Episode Artwork

Theyy

Die Songs von Theyy kommen auf so samtweichen Bass-Lines angeschlichen, dass sich der Vergleich mit ebensolchen Katzenpfoten beinahe aufdrängt. Und in noch einer Hinsicht sind die felinen Fellfüße ein passendes Bild für die Musik des zur Hälfte in Berlin, zur anderen in Hannover beheimateten Duos. Denn Shanice Ruby Bennett und Erika Emerson haben ihren sanft groovenden, elektronisch-organischen Neo-Soul-Pop mit Texten versehen, die wie liebevolle metaphorische Krallen wirken. Statt, wie allzu oft bei Musik, die auf die Tanzfläche zielt und zieht, in verbale Klischees über Gute Laune einer- und Herzschmerz andererseits zu verfallen, thematisieren die beiden nämlich zum vielzitierten Nachdenken anregende Dinge wie Gender Diversity, Feminismus, psychische Gesundheit – oder auch das wohl eher selten besungene Phänomen der Schlafparalyse. Diese Störung, bei der der Körper sozusagen das Aufwachen des Geistes verschläft und für einen albtraumhaft-beängstigenden Moment bewegungsunfähig bleibt, war die Inspiration zu Theyys neuester Single „Demon’s Delight“ – und damit hat das Duo aus einer unangenehmen Erfahrung einen echten kleinen Dancefloor-Hit gemacht! Heute sind sie zu Gast im „Studioeins“ um im Interview über ihre noch kurze Geschichte als Band zu erzählen, aber natürlich auch, um ein paar Live-Musik-Kostproben zu geben.
1/6/202225 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Drummer Magro

Das Drumset ist Instrument des Jahres 2022. Das ist ein sehr schöner Grund, einen virtuosen Drummer ins Studioeins einzuladen: Magro. Er zählt zu den spannendsten Schlagzeugern Berlins und hat im Mai letzten Jahres sein Debütalbum „Trippin“ veröffentlicht. Im Studioeins wird er trommeln was das Zeug hält und mit uns über Rhythmus und die Seele des Schlagzeugs sprechen.
1/4/202211 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Husten

Husten hört eigentlich niemand gerne – zumindest im eigentlichen Wortsinn, und schon gar nicht in Corona-Zeiten. Ganz anders sieht die Sache aber bei der Band dieses Namens aus, die uns heute Abend im „Studioeins“ im Bikini Berlin besuchen wird. Immerhin war ihr Lied „Der hier wird wehtun“ unter den 100 meistgespielten Songs auf radioeins im Jahr 2021. Im Frühjahr 2022 will die kleine „Supergroup“ aus Gisbert zu Knyphausen, Moses Schneider (Produzent von u.a. Tocotronic und den Beatsteaks) sowie dem „Dünnen Mann“ alias Tobias Friedrich (Viktoriapark) nach vier EPs ihr erstes „richtiges“ Album veröffentlichen, und obendrein ab Mai ihren mal kantigen, mal melodiösen Indie-Pop mit klugen Texten auch erstmals (!) auf Konzertbühnen präsentieren. Und das, obwohl sie 2017 eigentlich nur als Studioprojekt zum Zeitvertreib beziehungsweise zur musikalischen Versorgung einer fiktiven Film-Band gegründet wurde – wobei der ursprünglich anstiftende Film bis heute nicht entstanden ist. Es gibt also einiges, worüber im Interview zu reden wäre...
1/4/202213 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Rocko Schamoni

Als Musiker war Rocko Schamoni nie so erfolgreich wie als Schriftsteller, auch weil ihm, wie er es ausdrückt, das fehlte, „was Dieter Bohlen den ‚Killerinstinkt‘ nennt, also der unbedingte Wille zum Aufstieg, ganz egal, was es kosten würde und welchen Weg man dafür gehen müsste“. Rocko Schamoni offenbart sich in seinem neuen Buch als großer Verehrer Heino Jaegers. Der Hamburger Musiker, Entertainer und Autor zeichnet Jaegers vielschichtiges Leben, seine Kunst, die mit Verrücktheit und echtem Wahnsinn einherging, nach. Ein Buch für alte und neue Nonkonformisten, für die es zum guten Ton gehört, unnormal zu sein.
1/3/20226 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Friedrich Liechtenstein

Der Schauspieler, Puppenspieler, Algen-Philosoph und Musiker über sein Jahr, seine Erfahrungen und Pläne für die Zukunft.
12/29/202114 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Angela Aux

Der Autor und Musiker Florian Kreier kommt aus der Krautrockszene, spielte bei Aloa Input, ist Teil des Sepalot Quartetts, einer innovativen Neo Souljazz Formation und veröffentlicht seine Musik als Solokünstler unter dem Namen Angela Aux. Angela Aux trägt gerne Masken und das ist ein Statement, denn es geht um die Musik und nicht um die Person dahinter. Regelmäßig produziert Angela Lux Musik für Filme, schreibt philosophische Texte und ist auch ansonsten schwer zu fassen. Aktuell klingt seine Musik nach Lo-Fi Folk, reduziert, melancholisch und wärmend. Seine Texte, ob auf deutsch oder englisch gesungen, klingen wie Gedichte ... Angela Aux ist ein Künstler mit vielen Gesichtern.
12/29/202129 minutes, 19 seconds
Episode Artwork

Alf Ator (Knorkator)

Der Auftritt seiner Band Knorkator als Headliner beim "großen radioeins Abend" war eines der Höhepunkte in der Waldbühne. Aber wie ist ansonsten das Jahr 2021 für Alf Ator gelaufen. Gab es Highlights, oder hat er sich so durchgekämpft? Und was haben er und Knorkator für das kommende Jahr geplant? Auf jeden Fall sind "kleinere" Gigs geplant und sogar eine Reise nach Moskau steht an. Und die Berliner Fans können sich auf zwei Konzerte in der Columbiahalle freuen, allerdings erst 2023!
12/27/20216 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Dota

Denkt man an ihren Auftritt beim großen radioeins Abend in der Waldbühne, wird einem gleich warm ums Herz in diesen grauen Zeiten. Dota Kehr ist zweifelsohne eine der besten Songwriterinnen unserer Stadt. Und jetzt gibt es neue Songs von ihr. Es handelt sich dabei um Bonusstücke ihres aktuellen Albums "Galaktika" und ein paar davon wird Dota heute ohne ihre Band vorstellen. Aber das ist für sie kein Problem, denn Dota ist ja als Straßenmusikerin bekannt geworden.
12/23/202117 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Felix Kummer

Während seine Band Kraftklub eine kleine Pause einlegte, nutzte Felix Kummer die Zeit und veröffentlichte gemeinsam mit Fred Rabe den Track "Der letzte Song (Alles wird gut)". Der Track entwickelte sich zu einer Art Hymne und stürmte die Charts, auch weil Felix Kummer kein Mann der einfachen Lösungen ist.
12/23/20215 minutes, 9 seconds
Episode Artwork

Oliver Koletzki

Im Juli veröffentlichte der Berliner Elektronik Musiker Oliver Koletzki sein aktuelles Album "Made Of Wood". Er hat seine ganz eignene Vision zeitgenössischer elektronischer Musik entwickelt und das zeigt sich ganz besonders in diesen Tagen, denn Oliver Koletzki präsentiert seine Tracks im Rahmen einer neuen audiovisuellen Live-Show im Zeiss-Großplanetarium.
12/21/20215 minutes
Episode Artwork

Lina Maly

Die 24-jährige Wahlberlinerin hat vor kurzem ihr drittes Album "Nie zur selben Zeit" veröffentlicht. Lina Maly schreibt intime, sehnsuchtsvolle Songs, sie singt auf Deutsch und lässt in ihre Seele blicken. Um sich ihre kreative Freiheit zu bewahren, hat die Songwriterin ihr eigenes Label „Drei Tulpen Records“ gegründet. Der Labelname ist Programm, denn obwohl Lina Maly in Berlin lebt, ist sie unglaublich naturverbunden. Und das zeigen auch ihre Songs. "Andere suchen Erholung in Gesellschaft vieler Menschen. Ich finde meine Bezugspunkte in der Natur. Wenn ich mich in den Wald setze, komme ich zur Ruhe“., so die Sängerin. Kein Zufall also, dass das Keimen, Sprießen, Blühen, schließlich die Frucht selbst ein wiederkehrendes Motiv in ihren Texten ist. Für Lina Maly stehen Zyklen der Natur symbolhaft für das, was wir im Zwischenmenschlichen erleben.
12/20/202113 minutes, 51 seconds
Episode Artwork

Karwendel

Wie nehmen wir Zeit wahr? Ganz im Augenblick oder im großen biografischen Bogen? Auf seinem Debüt-Album "Im Lichte der Zeit" verpackt der Hamburger Singer-Songwriter Sebastian Król alias Karwendel seine Antworten in Songs. Der Bandname, den sich der Hamburger Dichter & Musiker gegeben hat, wirkt im ersten Moment etwas skurril, ist aber eigentlich logisch. Denn Sebastian Król hatte sich für eine Zeit lang in einer Selbstversorgerhütte im Karwendel Gebirge zurückgezogen, um seine Gedanken zu ordnen, aus denen dann Lieder entstanden. Zeitlosigkeit ist das, was Karwendels Lieder prägt. Obwohl auf Deutsch getextet, klingen die Lyrics im Fluss von Karwendels Gesang wie eine eigene Sprache. Als verdichte er all die viel gehörten Vorbilder aus dem angloamerikanischen und skandinavischen Raum zu einem ganz eigenen Duktus. Mit unaufdringlicher Vielschichtigkeit fügen sich Piano, Geige, Klarinette und Saxofon in das klassische Bandarrangement aus Gitarre, Bass und Schlagzeug. Mal schwelgen die Instrumente in brüchiger Zärtlichkeit, mal dringen sie fein verstörend in die Tiefe. Ende November erschien sein Debüt "Im Lichte der Zeit" über das wir heute sprechen werden. Und ein paar Songs wird Karwendel auch für uns live spielen.
12/17/202126 minutes, 16 seconds
Episode Artwork

UNS

Das Trio UNS besteht aus Kate Mosh, Petula und Siva, alles Urgesteine der Berliner Indieszene. "Alles was ich mache ist Kunst", so hieß einer ihrer Titel von 2017 und diesem Motto folgen UNS nun schon seit 11 Jahren. UNS machen alles, außer Mainstream. Ihre Tracks klingen aggressiv und fordernd, Musik mit Haltung, abseits des Komerz. Ab und an veröffentlichen UNS EP's, spielen Konzerte oder sind auf Festivals präsent. Absolut "Indie" also. Leider wird UNS nicht live beim Festival "sinnbus Signale" am 20. Dezember im Lido spielen, das Konzert wurde abgesagt! Dafür erleben wir UNS heute Abend live im studioeins.
12/16/202120 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Die neue Leichtigkeit

Zu Gast sind die Bands "Wein & Haschisch" und "Der Frühling" Die neue Leichtigkeit ist ein Künstlerkollektiv, dass sich auf einem Album präsentiert. Zwei Bands und ein Solokünstler sind auf dem Sampler mit ihren EP's vertreten und alle drei vereint das Ziel, dem deutschen Gitarrenrock neue Impulse verleihen zu wollen...
12/15/202131 minutes, 55 seconds
Episode Artwork

Tolyqyn

Das Berliner Trio Tolyqyn besteht aus Roland Satterwhite (Gesang, gezupfte Bratsche), dem Jazzgitarren-Wunderkind Tal Arditi und dem Schlagzeuger Rafat Muhammad. Seit ihrer Gründung im Jahr 2018 steht das Trio für einen Mix aus Rock, Weltmusik, Afro, Jazz und Pop. Im April 2020 erschien dann das Debütalbum "Tolyqyn" und als Highlight wurde die Band im Oktober 2020 in das ZDF-Morgenmagazin eingeladen. Die konzertlose Zeit nutzte die Band um neue Songs zu schreiben.
12/14/202116 minutes, 31 seconds
Episode Artwork

Morea

Morea, so wurde im Mittelalter die griechische Halbinsel "Peloponnes" liebevoll genannt, und so heißt auch die 23-jährige Newcomerin aus Berlin. Vielleicht haben Sie die junge Musikerin bereits einmal live erlebt, zumindest wenn Sie manchmal in Kreuzberg unterwegs sind, denn dort hat Morea als Straßenmusikerin ihr Publikum in den Bann gezogen. Mit ihrer Natürlichkeit und dieser wunderbaren Stimme könnte Morea der nächste Star aus Berlin werden. Musikalisch bewegt sich Morea im Feld zwischen Neo-Soul und Pop. Natürlichkeit ist für Morea ein hohes Gut, denn, “ich sehe mich nicht als Kunstfigur, ich bin Musikerin und will mit dem, was ich mache, einfach nur verstanden werden.” Jetzt ist ihre erste Single, "Lilies Of The Valley", erschienen und in dem dazugehörigen Video singt Morea und im Hintergrund sie man die Bausünden der Vergangenheit, seelenlose Wohnanlagen und Hochhäuser. Wir sprechen mit der Sängerin über ihre weiteren Pläne.
12/14/20218 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Tara Nome Doyle

Als Tara Nome Doyle im Jahr 2020 beim Reeperbahn-Festival auftrat, kündigte der Musikjournalist Steve Blame sie als „tender snowstorm“ an, als "zärtlichen Schneesturm". Dann betrat die Berliner Mittzwanzigerin mit irisch-norwegischen Eltern die Bühne und zog das Publikum für die nächste halbe Stunde in ihren Bann – nur mit ihrem Keyboard, ihrer Stimme und natürlich ihren Songs (gelegentlich unterstützt von einem Gitarristen bzw. zweiten Keyboarder). Am 28. Januar 2022 erscheint nun ihr neues, zweites Album mit dem interessanten Titel „Værmin“ – der sowohl an das englische Wort für „Ungeziefer“ („vermin“) erinnert, als auch an die dänische Phrase „vær min“, was „sei mein“ bedeutet. Dazu passend singt sie in „Snail I“, der ersten Single daraus, von einer „Schnecke in weißer Rüstung“. Das macht natürlich neugierig, und deswegen haben wir Tara Nome Doyle zu einem Besuch im „studioeins“ eingeladen, um mit ihr über den Albumtitel und so manches mehr zu plaudern, aber natürlich auch, um ein paar Beispielen des musikgewordenen „zärtlichen Schneegestöbers“ ihrer Songs zu lauschen.
12/10/202116 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

The Otherness

Der Rock’n’Roll wurde schon oft totgesagt, und doch erfreut er sich nach wie vor bester Gesundheit und einiger Beliebtheit. Auch im Jahr 2021 und beileibe nicht nur dort, wo man ihn am ehesten vermuten würde (USA und Großbritannien). Bestes Beispiel: The Otherness, ein Quartett aus Argentinien. Deren melodieseliger Power-Pop setzt auf mitreißende Art die Ahnenlinie fort, die mit den Beatles begann, im weiteren Verlauf Bands wie Cheap Trick, Redd Kross, The Last und Superchunk, ja, auch die Foo Fighters hervorbrachte, und sicherlich mit The Otherness nicht enden wird. Diese nehmen im elften Jahr ihres Band-Bestehens so richtig Fahrt auf (soweit das in Zeiten von COVID-19 und damit verbundenen Konzertabsagen möglich ist), und veröffentlichten kürzlich beim Berliner Label Motor Music ihr Debütalbum „LMIRL“. Darauf beackern sie textlich das scheinbar weite Feld zwischen dem Privaten und dem Politischen, singen über zwischenmenschliche Beziehungen (das klassische Pop-Sujet) genauso wie über Korruption und Waffengewalt, thematisieren hier Sexismus, dort Popkultur – immer verpackt in höchst eingängige Gitarren-Rock-Songs. Da der Titel das Albums ausgeschrieben lautet „Let’s Meet In Real Life“, nehmen wir die vier beim Wort und bitten Sie zum persönlichen Kennenlernen nebst musikalischer Kostprobe ins echte Leben des „studioeins“ im Bikini Berlin. Yeah, yeah, yeah!
12/9/202126 minutes, 16 seconds
Episode Artwork

Nalan

Laut eigener Aussage bedeutet Nalan so viel wie „die Schreiende“ – doch die in Berlin lebende Künstlerin gleichen (Vor-)Namens verzichtet in ihrer Musik darauf, diesem allzu wortwörtlich gerecht zu werden. Stattdessen frönte und frönt sie als Mitglied der dezent provokant benannten Gaddafi Gals einer Art TrapHop mit sinisterem Einschlag, und auch auf Solopfaden geht sie es eher ruhig an. "I'm Good. The Crying Tape" heißt – nach einigen EPs – ihr Debütalbum und kombiniert ihre warme, dunkle Stimme mit geschmeidigem R’n’B elektronischer Machart sowie gelegentlichen Exkursen in andere musikalische Gefilde. Wie so viele ein Produkt des Lockdowns, sind die Songs des Albums vertonte Sehnsucht, eine „Zeitmaschine zurück in die Teenager-Jahre, als die Welt nur aus Schmerz und Freude zu bestehen schien.“ Am 10. Dezember erscheint das Album und am selben Abend gibt es eine Release-Party im Kreuzberger Monarch, zwei Tage zuvor ist Nalan zwecks Interview und natürlich einer kleinen Live-Kostprobe zu Gast im „studioeins“.
12/8/202117 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

Sharktank

Es hätte so schön sein können: Gerade wurden Sharktank mit ihrer neuen Single "Everything" in die radioeins-Playlist aufgenommen, bald soll ihr Debütalbum erscheinen, und heute Abend wollten die Österreicher ihre organische Mischung aus getragenem Indie-Pop und groovigem HipHop auch live im Berliner Badehaus präsentieren sowie vorher auf Stippvisite im "studioeins" im Bikini vorbeischauen. Doch auch hier macht – wie in letzter Zeit viel zu oft – die Pandemie einen Strich durch die Rechnung, und die Band sitzt in Wien fest. Aber wir machen das Beste draus und stellen die Newcomer, die es bald auch häufiger im radioeins-Tagesprogramm zu hören geben wird, zumindest mithilfe eines Telefonats mit Sängerin und Gitarristin Katrin Paucz etwas näher vor – und schüren die Vorfreude auf das Konzert, das im Juni 2022 nachgeholt werden soll.
12/7/20217 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Nihils

Die drei Musiker starten von Berlin aus eine interplanetarische Elektro-Pop-Reise. Gegründet wurden Nihils in Tirol, inzwischen leben sie in Berlin und veröffentlichten vor wenigen Tagen ihre neue EP "AM/PM, Pt. 2 – Interplanetary Maze" – wie der Titel schon verrät, die Fortsetzung des vor einem Jahr erschienenen ersten Teils von "AM/PM". Vertonte das Trio darauf noch individuell gesammelte intraplanetarische Eindrücke von Reisen nach Australien, Bali und Portugal, geht es – auch das verrät der Titel – diesmal gemeinsam über die Grenzen der Erde hinaus, in ein „interplanetarisches Labyrinth“. Nicht etwa mit einem herkömmlichen Raumschiff, sondern mit der Kraft von Synthesizern und allerhand anderem elektronischen Klangwerkzeug wurde das Weltraumabenteuer angetreten, das auch in den Texten seinen Niederschlag findet. Begleitend zur Musik haben die drei sogar ein eigenes Planetensystem erdacht, dessen Abbildung auch das Cover ziert. Viel Gesprächsstoff für das Interview mit unseren heutigen Lokalmatadoren Nihils.
12/7/20216 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Sarah Lesch

In der Leipziger Liedermacherin „schlummern so einige Tiere“ – mal sehen, welche sie heute Abend im Bikini musikalisch aufweckt … Wenn die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, kann das Angst machen – eine positive Nebenerscheinung haben Krisensituationen aber häufig: Künstler*innen, die etwas zu sagen haben, werden besonders kreativ. Und so ist es wohl auch kein Zufall, dass Sarah Leschs neues Album dieser Tage erscheint. Darauf will die 35-Jährige Leipzigerin nicht die Welt erklären – das überlässt sie eher Menschen wie ihrem Nachnamensvetter Harald – sondern singt über die Dinge, die sie (und viele andere) beschäftigen. Ohne Furcht, diese Dinge auch unverblümt beim Namen zu nennen, weswegen der Albumtitel „Triggerwarnung“ durchaus passend ist. So thematisiert sie, wie in „Schweigende Schwestern“, sexualisierte Gewalt und erzählt im Lied über „Die Löwin“ von Empowerment und Resilienz, denn: „Drunter machen wir’s nicht.“ Das alles gebettet in leichtfüßig-harmonische, „handgemachte“ Musik. Doch nicht nur die eingangs erwähnten Tiere wie die Löwin schlummern in Sarah Lesch: „Es schläft ein Lied“ heißt ihre neueste Single, die quasi ebendieses Lied erweckt und einen liebevollen Blick auf zwischenmenschliche Verbundenheit wirft. Heute Abend ist sie für ein Interview und natürlich ein paar live gespielte Stücke zu Gast im „studioeins“ im Bikini, denn wie hieß es doch gleich 2017 in ihrem Lied „Da draußen“: „Ich weiß, dass man die Angst vergisst, wenn man singt.“
12/6/202121 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Luc Spada

Luc Spada arbeitet mit Worten und liebt die Bühne. Der Künstler schreibt über das Gute und das Böse der Menschen – reibt sich an ihren Extremen, ihren Feindschaften, an ihren Abgründen – erkennt aber auch ihre Schönheit. Er verfasst Lyrik, Prosa, Songtexte, Theaterstücke und Drehbücher. Sein Fokus liegt seit ein paar Jahren im Schreiben. Luc Spada pendelt zwischen Berlin und seiner Heimat Luxemburg.
12/2/202127 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

FaulenzA

Die Kreuzbergerin ist Musikerin, Buchautorin und queere, linke Aktivistin. Sie gibt Workshops zu den Themen Trans*Diskriminierung, Selbstverteidigung und ‚Mad* Pride‘. Und FaulenzA liebt Rap. Auf ihrer Website spricht sie sich sehr offen über ihr Leben und genau so klingt auch ihre Musik.
12/1/202119 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Sookee

12/1/20216 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Aniqo

Die in Berlin lebende Künstlerin heiß eigentlich Anita Goss, ist aber vor allem als Aniqo bekannt. Mit ihren Dark Pop Songs sorgt sie gerade für Furore und wird in England bereits als kommender Star gehandelt. Aniqo hat bereits mit einer Reihe von bekannten Akteuren in der Branche zusammengearbeitet und die Band Black Rebel Motor Cycle Club veröffentlichte ihre Songs und Videos auf ihrer Website. Im März 2022 erschien ihr Debüt "Birth", ein sehr persönliches, aufwühlendes, befreiendes, und gesellschaftskritisches Debüt, voller dunkler Lichtmomente und fein musikalischen Elementen. Ihr Sound erinnert dabei an Nick Cave und andere Größen des Dark Pop. Jetzt hat Aniqo ihre neue Single "Balance" veröffentlicht und der Song passt wunder in diese Zeit, in der wir alle unsere Balance suchen.
11/30/202131 minutes
Episode Artwork

Frollein Smilla

Die neunköpfige Berliner Band ist musikalisch so vielfältig wie ihre Mitglieder. Eigentlich ist bei Frollein Smilla alles möglich, das zeigt auch das neue Album "Great Disaster". Die Berliner Band steht für ansteckende Party-Hymnen, vorlautes Auftreten, Tanz und Lebensfreude. Und doch fragil und ehrlich. Magische Disco-Vibes treffen auf romantische Balladen, Funk, Jazz, Soul, Pop... Die Texte von Frollein Smilla sind mal poetisch, dann wieder zynisch, drehen sich um ernste Themen und danach über sich selber lachen. Bei Frollein Smilla ist alles möglich. Die rauhe und doch einfühlsame Lead Stimme, getragen von einer extrem vielfältigen Rhythmusgruppe aus Piano, trippigen Synths, virtuosen Gitarrenriffs, funkigem Bass, swingenden Drums, begleitet von einer unverkennbar mitreißenden Brass-Section und flimmernden Backingvocals...das lässt kein Tanzbein ruhen und kein Herz verschlossen. Am Freitag erscheint das neue Album "Great Disaster"
11/30/202112 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Laing

Als Laing im Dezember 2019 ihre erste „Große Gala“ im Berliner Huxleys feierten, stand für alle Beteiligten schnell fest: Das war so schön, das muss im nächsten Jahr wiederholt werden! Klappte aus bekannten Gründen leider nicht, und wie sieht es dieses Jahr aus? Aus sattsam bekannten Gründen wurde jedoch aus der Sause im Folgejahr nichts. Die Band um Nicola Rost machte das Beste aus der schlimmen Situation und veröffentlichte stattdessen als Trostpflaster ihr erstes Live-Album an dem Tag im Dezember 2020, an dem sie eigentlich wieder im Huxleys auf der Bühne stehen wollte. Darauf übrigens nicht zu finden: ihr 2012er Durchbruchs-Titel „Morgens immer müde“. Denn Laing sind weit davon entfernt, ein One-Hit-Wonder zu sein, wie sie spätestens mit dem 2018er Album „Fotogena“ und originellen, klugen Pop-Songs wie „Nein“ und „Du bist dir nicht mehr sicher“ bewiesen haben. Nun schreiben wir das Jahr 2021 und Laing wollten am 3. Dezember erneut zur „Großen Gala“ ins Huxleys an der Hasenheide einladen. Doch auch dieses Auftritt muss verschoben werden.
11/26/202124 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

One Violin Orchestra

Eine Frau, eine Geige, eine Loopstation. Nora Kudrjawizki verleiht bekannten Songs einen eigenen Sound. Mit ihrem ONE VIOLIN ORCHESTRA macht die Berliner Violinistin ihre One-Woman-Show zur Band-Performance. Sie ist bereits eine etablierte Fusion-Geigerin im Bereich der Neo-Klassik und hat mit Künstlern wie David Garrett, Michael Bublé, Jose Carreras, Jimmy Somerville oder Herbert Grönemeyer zusammengearbeitet. Heute schickt sie mit ihrer Violine das studioeins in ihren Loop.
11/25/202114 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

Oliver Earnest

Ernst, so sagt der Duden, ist eine „ernsthafte, durch Sachlichkeit, Nachdenklichkeit, oft eine gewisse Gemessenheit, Strenge gekennzeichnete Einstellung, Grundhaltung“. Ernst ist aber auch der zweite Vorname von Oliver Haube. Und da wichtige Aspekte der eingangs genannten Definition durchaus auf die Musik des Stuttgarters zutreffen (Nachdenklichkeit, eine gewisse Gemessenheit), ist es nur folgerichtig, dass er diese unter dem durch eine Übersetzung ins Englische entstandenen Künstlernamen Oliver Earnest veröffentlicht. „The Water Goes The Other Way“ ist der Titel seines Debütalbums, dessen Vorab-Singles dem Conor-Oberst-Fan bereits Vergleiche mit Get Well Soon eingebracht haben und das am Freitag erscheint. Tags zuvor ist er zu Gast im „Studioeins“ im Bikini, um im Interview zum Beispiel über die Frage nach der Wichtigkeit des Ernst-Seins zu plaudern, aber natürlich auch um ein paar seiner melancholischen Indie-Pop-Songs live vorzustellen.
11/25/202128 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Ethan Gold

Ein bisschen kalifornischer Sonnenschein ist doch genau das richtige im trüben Berliner und Brandenburger November, oder? Und genau solchen bringt der im „San Francisco in den Jahren der Katerstimmung nach der Hippie-Zeit“ aufgewachsene Singer/Songwriter Ethan Gold heute ins studioeins im Bikini. In musikalischer Form, versteht sich: Er stellt sein im Juni erschienenes neues Album „Earth City 1: The Longing“ vor, den ersten Teil einer Tetralogie, die im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Nachdem eine Kopfverletzung es ihm eine Zeit lang unmöglich machte, zu kommunizieren und neue Musik zu veröffentlichen, beschäftigt er sich auf diesem Werk mit Themen wie Entfremdung und Verbundenheit. Herausgekommen ist bittersüßer, melodieverliebter Gitarrenpop für Freund*innen von Elliott Smith oder Brendan Benson, der den Blick auf die vermeintlich kleinen, aber doch wichtigen und schönen Dinge des Lebens lenkt und diese zelebriert.
11/23/202112 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

Andreas Vey

Andreas Vey wächst in einem ostwestfälischen Dorf auf und merkt schnell, dass er irgendwie nicht dazugehört – Bolzplatz, Schützenfest und Raucherecke auf dem Schulhof sind einfach nicht die richtigen Orte für jemanden wie ihn, der sich heimlich für Schminke interessiert und gerne Duschvorhangbefestigungen als Ohrringe trägt. Klar, dass Berlin da ein Sehnsuchtsort ist – schließlich finden sich hier trotz aller Gentrifizierung noch einige Nischen für Menschen, die irgendwie "dazwischen" sind. Folgerichtig zieht Vey in die Hauptstadt und nimmt dort seine Debüt-EP „Things I MIght Never Know“ auf, die von „Depressionen, Schmerz und dem Versuch, in der Welt einen Platz zu finden“ erzählt, und deren fragiler Indie-Pop ihm bereits Vergleiche mit Jeff Buckley eingebracht hat. Grund genug, ihn als heutigen Lokalmatador zum Gespräch zu bitten und seine Musik vorzustellen!
11/23/20216 minutes, 5 seconds
Episode Artwork

Juli Gilde

Die Songs der jungen Musikerin drehen sich eine Lebensphase, die wir alle durchlaufen haben oder noch vor uns liegt: “Auf der Türschwelle zwischen Elternhaus und großer Welt”.
11/19/202115 minutes, 34 seconds
Episode Artwork

DAF (Robert Görl)

Gemeinsam mit seinem Partner Gabriel Delgado bildete Robert Görl das Duo DAF. Ihr schräger, provozierender Elektro-Punk hat keine Patina angesetzt. Doch nach dem Tod von Gabriel Delgado im März 2020 ist DAF "Nur noch Einer" und genau so heißt auch das aktuelle Album. DAF befanden sich mitten in den Vorbereitungen für ein neues Album, als Gabriel Delgado plötzlich verstarb. Doch mit Hilfe der Künstlerin & Produzentin Sylvie Marks konnte Robert Görl das Album doch noch beenden. Die Texte des neuen Albums hat Robert Görl komplett geschrieben und auch gesungen. Robert Görl hat in seinen Archiven noch alten Aufnahmen aus den 80ern gefandet und ist dabei auf noch unveröffentlichte Sequenzen gestoßen, die er nun genutzt hat. "Nur noch Einer" wird Ende November erscheinen und wir reden mit Robert Görl über das Erbe von DAF und neue Album.
11/18/202121 minutes, 34 seconds
Episode Artwork

Ghost Bag

Zart gezupfte Gitarre, atmosphärischer Gesang, sanfte Bassläufe und etwas Electronic, Nick Jongen aka Ghost Bag hat seinen ganz eigenen Klang gefunden.
11/17/202120 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Loeweloewe

Der Sänger und Multiinstrumentalist Christian Hummer betritt mit seiner Band "Löwelöwe" im deutschsprachigen Musikkosmos absolutes Neuland. Verspielte psychedelische Arrangements gepaart mit dichten melodischen Strukturen und einer verletzlichen Stimme bilden in der Musik von "Löwelöwe" ein üppiges, retro-futuristisches Klangbild. Die Musiker Ray Weber und Christian Hummer von Wanda sind mit an Bord bei der Band "Löwelöwe". Christiane Falk hat mit Christian Hummer über das Bandprojekt gesprochen.
11/17/20216 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Malakoff Kowalski

Sein aktuelles Album "Onomatopoetika" besteht aus zehn Klavierstücken, die eigentlich namenlos sind. Und obwohl ihn "etwas, das keinen Namen trägt, verwirrt" freut sich Malakoff Kowalski sehr über das Ergebnis: "Ich habe etwas aufgenommen, das vom Nichts handelt. Was für eine Erlösung! Denn ich sehne mich nach dem Nichts. Mir ist alles zu viel. Schon seit einer Weile. Ich möchte, dass das aufhört." Anderthalb Jahre nach Erscheinen wird der Pianist das Album nun endlich zum ersten Mal im Konzerthaus am Gendarmenmarkt vorstellen. Vorher war er im Bikini Berlin der Interviewgast von Silke Super.
11/16/202125 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Gisbert zu Knyphausen

Vor kurzem ist das neue Album von Gisbert zu Knyphausen erschienen. Auf "Lass irre Hunde heulen" haben Gisbert und der Pianist Kai Schumacher zehn Lieder von Franz Schubert neu interpretiert. Ein sehr spannendes Projekt, dass die beiden Musiker bei ihrem Auftritt beim Transvocale Festival auf die Bühne bringen werden. Gisberts Begleitung Kai Schumacher ist leider verhindert, aber Silke Super spricht mit Gisbert zu Knyphausen über die neue Platte.
11/16/202116 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

My Sister Grenadine

Ob mit dem Albumtitel Träume gemeint sind, oder Ressourcen des Ausruhens, gar die angehäufte Zeit des "Nichts-Tuns" während der Pandemie? Die Fragen müssen die Hörer*innen selbst entschlüsseln. Die Musik ist bewusst auf das Wesentliche reduziert, manchmal wirken die Songs des Albums wie Skizzen, aber auch seltsam komplex. 15 Stücke finden sich auf "Sleep Material" und zum ersten Mal auch auf Deutsch gesungene Stücke, denn My Sister Grenadine haben zwei Gedichte des Lyrikers und Filmemachers Thomas Brasch vertont. Bevor sie ihre Record Release-Party am 21. November in der Donau115 geben, durften wir Vincent Kokot von der Band interviewen.
11/15/202110 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

Ane Brun

Diese glasklare Stimme geht durch Mark und Bein. Ane Brun verzaubert mit ihrem Gesang und den filigranen Arrangements ihrer Songs. Die Norwegerin hat über die Jahre ihren ganz eigenen Klang gefunden, majestätisch und geheimnisvoll. Wenn sie singt kann man die viel zitierte "Stecknadel fallen hören". Ane Bruns Konzerte sind intensive Ereignisse voller musikalischer Schönheit. Heute Abend tritt sie mit ihrer Band im Metropol auf und wir freuen uns sehr, dass sie vorher im studioeins zu Gast ist.
11/11/202115 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Sophie Hunger

Endlich geht es für Sophie Hunger wieder richtig los. Seit Anfang November ist sie mit ihrer Band auf Tour, am Wochenende spielte sie beim "Rolling Stone Beach" Festival und am 11. & 12. November ist Sophie Hunger im Columbia Theater zu Gast.
11/10/202117 minutes, 42 seconds
Episode Artwork

The Dead South

Die Band aus Kanada muss man einfach live auf der Bühne erleben. The Dead South sind nach ihrem Loungekonzert bei radioeins so richtig durchgestartet. Country, Bluegrass, Americana: The Dead South versprühen pure Lebensfreude. Die Bühnenabstinenz tat der Band besonders weh, weil eine ausverkaufte Tour durchgeplant war und weil The Dead South eine Live-Band par exellence sind. Hier erwacht ihre Musik so richtig zum Leben. Aber jetzt können sie endlich ihre ausgefallenen Konzerte nachholen.
11/10/202115 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Shannon Lay

Die amerikanische Musikerin hat bewusst das deutsche Wort "Geist" als Albumtitel genutzt, für sie ein Symbol, "das etwas in uns schlummert". Die rothaarige Musiker aus Kalifornien hat eine Punkvergangenheit und ist bestens in der Musikszene vernetzt. Von Punk ist auf ihrem neuen Album "Geist" nichts zu spüren, stattdessen sind ihre Songs fast archaisch arrangiert. Die irische Herkunft der Musikerin prägt auch die Stimmung der Platte. Shannons wunderbare Stimme, die in ihrer Intensität an die große Sandy Denny erinnert, trägt die Songs. Das Album hat eine ganz eigene, entschleunigte Stimmung und Parallelen zu Fairport Convention sind deutlich zu spüren. Zahlreiche musikalische Freund*innen haben sie auf "Geist" behutsam unterstützt. Aber niemand drängt sich in den Vordergrund, alles geschieht im Dienste der Songs. "Geist" ist ein beeindruckendes Album und Shannon Lay eine Ausnahmesängerin. Heute Abend wird sie ihr Album im "Monarch" vorstellen und vorher schaut Shannon Lay für ein Gespräch im Studioeins vorbei und wird auch live für uns spielen.
11/9/202118 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

José González

Seine Tour begann am 4. November, gestern spielte José González ein Konzert in den Niederlanden und heute Abend freuen wir uns auf seinen Aufritt im Berliner Astra, wo er das neue Album "Local Valley" vorstellen wird. Wir sprachen mit José González darüber.
11/9/20216 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

MIN t

Mit "Shot To Pieces" hat die polnische Künstlerin MIN t das Album ihres Lebens gemacht. Zwischen Panikattacken und wundgeriebenen Nerven, toxischen Beziehungen und der Isolation einer weltweiten Pandemie fand MIN t die Inspiration für ein Album, das Electropop auf eine neue Ebene führt. "Shot To Pieces" erscheint am 12. November 2021.
11/8/202119 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Alice Gift

Die Vorwürfe gegen den US-amerikanischen Sänger Marilyn Manson haben den deutsch-französischen Musiker und Wahl-Berliner Alice Gift nicht mehr losgelassen. Es widert ihn an, wie Manson seine Macht missbraucht hat und Alice Gift fühlt mit den traumatisierten Opfern. Die aktuelle Single "The Last Prey" ist ein wütender Kommentar zum Thema Missbrauch. Ein mutiger, wichtiger und notwendiger Song, denn Missbrauch findet auf so vielen Ebenen statt und wird doch meist unter dem Teppich gekehrt. Anfang des Jahres veröffentliche der Berliner Musiker sein Debüt. "Alles Gift" punktet mit charmanten Post-Punk, Noir-Shoegaze und surrealem Noise Pop. Manchmal wirkt der Musiker deprimiert, aber zwischen "schon deprimiert", aber "noch nicht depressiv", passen viele Zwischentöne und die nutzt Alice Gift.
11/3/20218 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Gewalt

Das Trio aus Berlin war Vorband von Jack White auf dessen letzten Deutschlandtour, was den "coolness" Faktor von Gewalt natürlich einen Kick gegeben hat. Die Elektro-Punk Band gibt es seit 2015 und eine echte Karriere hatten die drei nicht wirklich geplant. Mehrere Vinyl-EP's und Singles haben Gewalt in den letzten Jahren veröffentlicht und die waren lange vergriffen. So hat sich Band dazu entschieden aus ihrem Debüt "Paradies" ein Doppelalbum zu machen, auf dem sich auch ihre älteren Songs wiederfinden. "Paradies" und Gewalt in einem Zug zu nennen, ist ein veritabler Kontrast. Das passt zu den Band um um Sänger Patrick Wagner und Bassistin Jasmin Rilke. Gewalt wollen uns mit den Gegensätzen im Leben konfrontieren, Komfortzonen gibt es bei ihnen nicht. Kompromisslos, energiegeladen und geradeheraus, so klingen Gewalt. Zeitgleich mit dem Album erscheint das Buch „PARADIES: GEWALT“ von Patrick Wagner, dem Gitarristen der Band, inklusive Illustrationen zu allen Gewalt-Songs, die von der Berliner Collagenkünstlerin Fehmi Baumbach gestaltet wurden.
11/2/202118 minutes, 32 seconds
Episode Artwork

Fritz Kalkbrenner

Vor kurzem spielte sein Bruder Paul zwei Shows in Berlin und jetzt ist es endlich auch Zeit für Fritz Kalkbrenner wieder auf die Bühne zurückzukehren. Fritz steuerte den Gesang zu Paul Kalkbrenners Hit "Sky And Sand" bei und ohne seine Stimme wäre der Track vielleicht nie ein Hit geworden. Die beiden Brüder schwimmen seitdem auf der Welle des Erfolges und Fritz Kalkbrenner hat eine sehr erfolgreiche Solokarriere hingelegt und sechs Alben veröffentlicht. Sein aktuelles Album "True Colours" erschien 2020 und die dazugehörige Tour musste leider abgeblasen werden. Aber am kommenden Freitag kann Fritz Kalkbrenner den Termin endlich nachholen, wenn er mit Band im UFO im Velodrom auftreten wird. Wir sprechen mit Fritz Kalkbrenner über die Vorbereitung und, was es für ein Gefühl ist wieder auf der Bühne zu stehen.
11/2/20219 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Christin Nichols

Die Musikerin und Schauspielerin aus Berlin umweht eine Punk-Aura, aber in eine Schublade lässt sich Christin Nichols nicht einordnen. Elektronik, Post Punk, New Wave und Chanson Anklänge, all das findet sich auf ihrem Debüt. Christin Nichols singt und spielt Gitarre und an ihrem Solodebüt "I'm Fine" haben viele musikalische Freunde mitgewirkt, u.a. von Isolation Berlin und Frittenbude. Anika singt mit ihr ein Duett und Christin Nichols hat sich entschieden, sowohl auf Deutsch als auch Englisch zu singen. Nichols Texte drehen sich um Geschlechtergerechtigkeit, Genderfragen, über ihre Ohnmacht und Wut. Sie sind herzlich und giftig, Christin Nichols zeigt Haltung, was nicht jedem gefällt, aber notwendig ist. Ihr erstes Konzert mit der neuen Band spielte Christin Nichols für radioeins bei der Fête de la Musique im Frannz. Bald soll es mit dem Album auf große Tour gehen.
11/1/20218 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Max Prosa

Auch der Berliner Musiker war lange Zeit auf sich selbst gestellt. Eine feste Band hat Max Prosa momentan nicht, aber trotzdem ist der Musiker sehr produktiv gewesen. So erschien in diesem Jahr neben dem Livealbum "Hinter die Zeit" auch eine neue EP von Max Prosa. Klavier oder Gitarre spielen, singen und komponieren, ohne geht es nicht für den Berliner Songwriter. Seine Texte sind gefühlte Alltagspoesie, sein Songwriting "klassisch" und wir werden heute ein paar Kostproben zu hören bekommen. Das nächste Konzert in Berlin ist noch eine Weile hin, denn Max Prosa spielt erst am 26. April 2022 im Silent Green.
10/29/202123 minutes, 42 seconds
Episode Artwork

Moritz Krämer

Vor ein paar Tagen konnten Moritz Krämer und Dota Kehr endlich ihren gemeinsamen und mehrmals verschobenen Liederabend im Mehringhof Theater nachholen. Heute ist Moritz Krämer zu Gast bei radioeins. Der Sänger der "Höchsten Eisenbahn" hat lange an seinem Album "Die traurigen Hummer" gearbeitet, aber das hat sich vollends gelohnt. Moritz Krämer beeindruckt mit präziser Sprache und sehr abwechslungsreichem Sound. radioeins kürte "Die traurigen Hummer" folgerichtig zum "Album der Woche" und wir freuen uns darauf, das Moritz Krämer heute für uns ein paar Songs live spielen wird.
10/28/202117 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Joplyn

Berlin aufgewachsen hat die Elektroszene der Stadt die Musik von Joplyn maßgeblich geprägt. Joplyn wuchs in der Pappelalle auf und deshalb hat sie ihr Debüt auch danach benannt. Joplyn sieht sich als audiovisuelle Künstlerin. Ihre Musik, ihr Auftreten, ihr Outfit, die Videos und Social Media Aktivitäten sind alle Teil ihrer Inszenierung als Künstlerin. Experimentierlust zeichnet ihre Tracks aus, ungewöhnliche Sounds gehören dazu und als D-Jane weiß Joplyn was echte Dancefloor-Tracks haben müssen.
10/27/202122 minutes, 1 second
Episode Artwork

Tom Lüneburger

Im Gegensatz zu vielen seiner Kolleg*innen veröffentlicht der Berliner Songwriter meist englischsprachige Songs. Seine Texte drehen sich um das "echte Leben" mit all seinen großen und kleinen Dramen. Tom Lüneburger bleibt bei sich, aktuelle Trends interessieren ihn wenig, er trifft seine Entscheidungen, losgelöst von Erwartungen. "Musik ist für mich so komplex wie unser menschliches Nervensystem, ich habe in dieser zurückliegenden Dekade unzählige Emotionen wie auch Komplikationen hautnah erlebt. Euphorie, Adrenalin, Aufbruch, Stillstand, dunkle Täler und lichtdurchflutete Weiten. Der Weg ist das Ziel, und das Ziel ist erreicht: Ich gehe meinen eigenen Weg." Seine Lieder sind sparsam inszeniert und auf der Bühne überzeugt Tom Lüneburger mit seiner Präsenz, seinem Spiel und sein besonders durch seinen Gesang. "Die schönste und traurigste Stimme Berlins" kann man bald wieder live erleben, denn Tom Lüneburger macht auf seiner "The Driven Man" Tour am 3. Dezember in den Frannz Club.
10/26/20218 minutes, 33 seconds
Episode Artwork

Anna Erhard

Die Musikerin aus der Schweiz war lange als Sängerin mit der Band Serafyn unterwegs, aber nach ihrem Umzug nach Berlin geht Anna Erhard nun als Solomusikerin ihren Weg. Gemeinsam mit Pola Roy (Wir sind Helden) hat sie hier ihr Debüt "Short Cut" eingespielt. Veröffentlicht hat sie es mitten im Lockdown, eine Tour war unmöglich und das ist ja gerade für Newcomer ein Problem. Die Songs auf "Short Cut" sind ein charmanter Mix aus Folk, Indierock und etwas Elektronik. Inspiration zieht Anna Erhard aus ihrem Leben, Tagebuchaufzeichnungen, Träumen, Begegnungen, aber auch Musikerinnen wie Fiona Apple, Kate Tempest oder Adrianne Lenker haben ihre Spuren hinterlassen. Bald kann man Anna Erhard gemeinsam mit M. Byrd live erleben, am 13. November 2021 im Huxleys.
10/25/202117 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Tristan Brusch

Tristan Brusch weiß, wie der Hase läuft, den wir "Leben" nennen – und dass dieser Weg nicht nur in purer Niedlichkeit verläuft. Dass dazu auch panisches Hakenschlagen gehört, genauso wie das Absondern von Kötteln, und dass das Ganze allzu oft mit einem Genickbiss endet oder unter einem Autoreifen; (nicht nur) metaphorisch gesprochen. Rio Reiser, dem Tiefschläge und Verzweiflung ebenfalls nicht fremd waren, riet einst innbrünstig "Halt dich an deiner Liebe fest". Tristan Brusch, der im Video zu seiner neuen Single "Einer liebt immer mehr" allein und verlassen an der "Endstation Liebe" steht, singt im titelgebenden Stück seines neuen Albums: "Wenn die Liebe uns verlässt, halten wir uns fest … am Rest." Und so sind auch die Lieder auf ebendiesem Album "Am Rest" keine pseudotiefsinnigen Letzten-Endes-doch-Wohlfühlsongs, sondern bilden dieses verdammte Leben in seiner ganzen Bandbreite ab und sparen auch die hässlichen, schlimmen Seiten nicht aus. Beispielsweise singt er in "2006" über den Tod seiner Ex-Freundin und gibt zu, das Lied an manchen Abenden einfach nicht spielen zu können. Oder versetzt sich in "Schönleinstraße" in die Perspektive eines Menschen, der obdachlos ist und an dieser Berliner U-Bahnhaltestelle bettelt. Das tut weh und soll es auch. Aber das Gute daran: Umso heller strahlen die kleinen und großen Glücksmomente. Wie jener dieser Taube, die am Bahnhofsplatz ein Stück Dönerbrot findet und vor Stolz "ein bisschen rot" wird, wie es im Lied "Der Abschaum" heißt. Heute Abend ist Tristan Brusch im studioeins zu Gast, um im Interview von sich zu erzählen und natürlich, um einige Lieder zu spielen.
10/22/202119 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Magdalena Ganter

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie eine erwachsene Pippi Langstrumpf wohl so wäre? Dann könnten Sie in Person von Magdalena Ganter eine mögliche Antwort darauf finden. Und das nicht nur, weil die 35-Jährige im vergangenen Jahr für die Lieder und musikalische Leitung der Inszenierung eines Theaterstückes über die wohl bekannteste Figur aus der Feder Astrid Lindgrens am Theater Freiburg zuständig war. Auch auf ihrem ersten Solo-Album "Neo Noir" singt die am Titisee geborene Ganter nämlich Worte, von denen gut vorstellbar wäre, dass Efraims Tochter sie ihren etwas ängstlicheren Freund*innen zuruft: "Sei bereit! Noch so viel Schönes, was entdeckt werden will! (…) Sei mutig, geh weiter!" An anderer Stelle verkündet sie wiederum Dinge, die die "Prusseliese" nur zu gut von der Bewohnerin der Villa Kunterbunt kennt: "Ich bin anstrengend, ich will was von Dir (…) Und ich frag‘ so unbequeme Sachen." Das tut Magdalena Ganter gebettet in Musik, die sie selbst als eine "wilde Mixtur aus Chansons, Jazz, Indie-Sounds und kammerorchestralen Klängen" bezeichnet – und mit der sie den Geist der „Goldenen Zwanziger“ des vergangenen Jahrhunderts in die des 21. transportieren möchte. Dabei inspirieren sie besonders Lebensdurst, Sinnlichkeit, Expressivität und nicht zuletzt die quasi selbstverständliche Emanzipation der Frau in jener Zeit. Bevor Magdalena Ganter am 24. Oktober im Silent Green auftritt, ist sie zu Gast im studioeins im Bikini Berlin, um nebst der Beantwortung einiger Interview-Fragen auch gemeinsam mit ihren Begleitmusikern Simon Steger und Ladis Cinzek das eine oder andere Lied zu spielen.
10/21/202119 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

Varley

Die irische Sängerin Claire-Ann und ihre deutschen Mitmusiker Joschka Bender und Matthias Heising überwinden mit der gemeinsamen Band Varley nicht nur geografische Grenzen, sondern springen auch musikalisch munter zwischen den Genres und sogar den Epochen des Pop hin und her. Perlentaucherisch picken sie sich das Beste aus dem melodieseligen Radio-Pop der 1980er, verquirlen es mit der bunten Tanzbarkeit der 1990er und garnieren das Ganze mit einem Schuss Indie-Attitüde der frühen 2000er. „Smalltalk & DMCs“ heißt ihr Debütalbum, das sie heute Abend auszugsweise vorstellen werden, um dann im anschließenden Smalltalk, will sagen: Interview ein wenig von sich zu erzählen – und vielleicht auch zu verraten, wofür das „DMC“ im Albumtitel steht. Der „Deutsche Mais Club“ oder die „Diffusion Monte Carlo“ (mit der sich anscheinend z.B. die Schrödingergleichung traktieren lässt) dürften wohl kaum gemeint sein. Oder etwa doch?
10/20/202116 minutes, 20 seconds
Episode Artwork

The toten Crackhuren im Kofferraum

Der Schockfaktor des Bandnamens mag nach immerhin 14 Jahren, die es The Toten Crackhuren im Kofferraum nun schon gibt, ein wenig nachgelassen haben – nicht aber die Dringlichkeit, mit der die Berlinerinnen ihre Themen präsentieren. Auch auf „Gefühle“, ihrem vierten Album, brodelt es unter der quietschbunten Elektro-Pop-Oberfläche ganz gewaltig: Lulu, Doreen, Kristin und Ilay singen zum Beispiel darüber wie es ist, als Frau ständig einer Bewertung unterzogen zu werden und „gefallen“ zu müssen bzw. zu wollen oder darüber, trotz widriger Voraussetzungen den eigenen Lebenstraum zu verwirklichen. Das tun sie ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Angst vor Peinlichkeiten – aber mit jeder Menge scharfzüngigem Wortwitz. Im Gegensatz zur klischeehaften Midlife-Crisis, die nicht selten zum Kauf so alberner wie teurer Autos oder zu Selbstoptimierungswahn führt, ist die „Bitchlifecrisis“, die dem 2019er Album des Quartetts seinen Titel gab, wohl eher so etwas wie eine Lebenseinstellung und Quell der Kreativität – vielleicht auch nicht, aber fragen wir die Damen doch am besten selbst, wenn sie heute Abend für ein Interview und ein paar Songs zu Gast bei radioeins im Bikini Berlin sind!
10/19/202110 minutes, 27 seconds
Episode Artwork

Acht Eimer Hühnerherzen

Es ist noch eine ganze Weile hin, bis das neue Album von Acht Eimer Hühnerherzen erscheint, nämlich im Februar 2022. Was es sonst noch Neues von den Kreuzberger Nylonsaiten-Punks gibt, vielleicht auch warum sich bei ihnen "musik" heutzutage klein schreibt (zumindest im Titel des neuen Albums) und so manches mehr erfahren Sie im Gespräch in unserer Lokalmatador-Rubrik.
10/18/20217 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Über den Einfluss von Testosteron auf das Sexleben

10/16/20216 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Adam Wendler

Wir begleiten Adam Wendler schon länger auf seinem Weg. 2017 wurde er von radioeins für seinen Song "The Flame" mit dem Newcomer-Preis "The Next Big Thing" ausgezeichnet. Zuletzt war Adam auch vertreten auf den radioeins-Corona Sessions. Dieser Tage erschien seine neue EP "On The Run". Heute Abend im Bikini spielt er vier Songs live im studioeins.
10/15/202122 minutes, 1 second
Episode Artwork

Chris Eckman (The Walkabouts)

Chris Eckman ist ein sehr vielseitiger Musiker und Labelbetreiber. Mit den Walkabouts war er 30! Jahre unterwgs und hat die Americana Szene mitgeprägt. Chris Eckman spielte im Duo "Chris & Carla", mit der Band Dirtmusic wurde er zu einem Pionier des sogenannten "Desert oder Tuareg Rock" und "Casting Nets" von der Formation Distance, Light & Sky ist ein wunderbares Album, das sich jeder Schublade entzieht. Das der vielgefragte Produzent und Labelchef und Stratege von Glitterbeat noch Zeit für Soloalben findet, ist fast ein Wunder. Aber in Corona Zeiten wurde das Songschreiben zu einer Art Rettungsanker. Sein neues Soloalbum „Where The Spirit Rests“ wurde so zu einem Spiegel unserer außergewöhnlichen Zeit ein. Verlust, Desorientierung,... das sind die Themen auf diesem wunderbaren Album, das jetzt mit dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet wurde. Dieser wird im heute Abend feierlich bei seinem Auftritt im Quasimodo überreicht. Vorher ist Chris Eckman zu Gast im studioeins und wird auch zwei Stücke live spielen.
10/14/202120 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Charlotte OC

Charlotte OC, das Stimmwunder aus Großbritannien, veröffentlicht ihre neue Single "Mexico" – und zeigt sich darin genauso ehrlich und verletzlich, wie schon in ihren bisher veröffentlichten Singles aus ihrem kommenden Album "Here Comes Trouble", das am 15. Oktober 2021 erscheint. Im radioeins-Studio spielt Charlotte OC bereits vorab eine Auswahl ihrer neuen Songs. "Mexico" beschreibt den Moment, in dem Charlotte merkte, dass ihre damalige Beziehung allmählich in die Brüche ging. Der Song ist quasi ein Prequel zur im Juni veröffentlichten Single "Bad News". "Ich habe diesen Song geschrieben, als mein damaliger Freund beruflich unterwegs war und wir nicht viel miteinander sprachen. Ich vermisste ihn sehr und bekam nicht viel von ihm mit. Dieser Song beschreibt das, was ich mir wünschte, dass er mir sagen würde, aber in Wirklichkeit nicht tat.“ Ihr kommendes Album "Here Comes Trouble" ist das bis dato ehrlichste und emotionalste Werk der jungen Sängerin. Auf ihrem neuen Album gewährt Charlotte ungefiltert Zugang zu ihrem Gefühlszustand als die Welt für sie zusammenbrach, sie offenbart ihre Verletzlich- keit und stellt sich ihren inneren Dämonen. Echter geht’s nicht!
10/14/202117 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Alexis Taylor

Der Sänger von Hot Chip stellt im Rahmen von "The Sun Machine Is Coming Down" sein neues Solowerk "Silence" exklusiv im ICC vor. Der Titel des Album gibt die Richtung vor. Die Stille ist das Thema dieser getragenen Platte von Alexis Taylor. Sein klarer Gesang und Klavierklänge bestimmen die Atmosphäre auf "Silence", das unter dem Eindruck der Pandemie entstand.
10/13/202113 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Keshavara

Bollywood triftt auf Kid Creole & The Coconuts, zumindest was das Outfit von Keshavaras neuem Video "Ayuka" angeht. Keshavara bringen die unterschiedlichsten Genres zueinander und das Bindeglied sind Elemente aus der indischer Musik. Hier geht es aber nicht um eine Prise Exotik, sondern um die Verschmelzung von West & Ost. Und die Bühnenshows von Keshavara ist ebenso ungewöhnlich wie faszinierend, wie man vor kurzem im Haus der Kulturen der Welt erleben konnte. Wir sprechen mit Keshav Purushotham.
10/13/20214 minutes, 56 seconds
Episode Artwork

Fisher-Z

Songs wie "The Worker" waren europaweit ein Hit für Fischer-Z und das 1981 veröffentlichte Album "Red Skies Over Paradise", mit "Marliese", "Cruise Missiles" und der Berlin Hymne "Berlin" war ein Meilenstein und machte die Band vor allem in Deutschland zu Stars. Gesellschaftskritisch, politisch und doch persönlich, das zeichnet die Texte von John Watts bis heute aus. Auch wenn der Musiker das einzige Gründungsmitglied in der aktuellen Besetzung von Fischer-Z ist, seine Haltung hat sich John Watts bewahrt. Mit dem am 8. Oktober erschienenen neuen Album "Til The Ocean Overflows" knüpft John Watts mit Fischer-Z nicht nur vom Artwork an "Red Skies Over Paradise" an. Auch die Handlung spielt wieder in Berlin und dreht sich textlich um die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen der letzten 40 Jahre. Klar, das Fischer-Z "Til The Ocean Overflows" in Berlin präsentieren müssen. Und das tun sie am 19. Oktober Columbia Theater.
10/12/202128 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Charity Children

Das Bandprojekt aus Berlin besteht aus Chloë Lewer und Elliott McKee. Beide stammen aus Neuseeland und als Charity Children machen sie seit 2013 charmanten Indiepop. Fünf Jahre sind seit dem letzten Album "Faber" vergangen, was auch daran liegt, das die beiden kein Liebespaar mehr sind. Aber nun sie haben sich zumindest musikalisch wieder zusammengefunden. Und das ist eine gute Entscheidung, denn wie sie ihre Trennung in dem neuen Song "We Loved" aufarbeiten, ist einfach zauberhaft. Ihr neues Album " Almost Young" soll noch in diesem Jahr erscheinen.
10/11/202114 minutes, 52 seconds
Episode Artwork

We Are Scientists

Die Band aus New York meldet sich nach drei Jahren mit einem neuen Album zurück. "Huffy" wird es heißen und die bereits veröffentlichten Songs haben Suchtcharakter. Schlechte Laune war gestern, jetzt sind We Are Scientists zurück und vertreiben alle dunklen Gedanken. Mit ihrem euphorisierenden Indie-Rock schütteln und die New Yorker ordendlich durch und verbreiten einfach Frische und gute Laue. Für die Verpackung von "Huffy" haben sich We Are Scientists etwas ganz besonders ausgedacht, denn die Vinylausgabe erscheint in zehn Farben und welche man beim Kauf erhält ist dem Zufall geschuldet. Außerdem enthält jedes Album Aufkleberbögen mit über 20 vollfarbigen Graffiti, die von der Band entworfen wurden und mit denen man sein Album völlig eigenständig gestalten kann. Wie die Idee entstanden ist und was "Huffy" musikalisch zu bieten hat, dazu mehr im Interview.
10/5/202117 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Monoply

"Die Hoffnung stirbt zuletzt", dass ist die Botschaft der neuen Single "Hope" von Fabian Ristau aka Monoply. Geschrieben auf dem Höhepunkt der Pandemie vermittelt der Song genau das: Hoffnung! Was bringt uns Menschen zusammen, welche Idee, welche Eigenschaften? Diese Frage stellt sich der Berliner Indie-Pop Musiker Fabian Ristau. Seine Musik veröffentlicht er unter dem Namen Monopoly, das passt, denn machmal müssen wir alle mal "zurück auf Los". Der Song "Hope" basiert auf sanften Beats und einer Melodie, mit der man dem Sonnenaufgang begrüßen könnte. Fabian Ristaus singt dazu sehnsuchtsvoll, aber nicht melancholisch. Im November soll die neue Monopoly EP "Pieces" erscheinen.
10/5/20218 minutes, 24 seconds
Episode Artwork

Pictures

Die Pictures spielen geradlinigen Rock, der mit Brit-Pop und Post-Punk durchsetzt ist. Ihr neues Album "It's OK“ gibt den Blick frei für die Essenz der Band, denn "alles wurde live eingespielt. Alles ist echt, kein Netz oder doppelter Boden". Es musste nicht viel besprochen werden, alle hatten bei den Aufnahmen ein gutes Gefühl und das hört man auch. Pictures klingen unverfälscht und leidenschaftlich, kantig und melodiös, genau wie Rockmusik sein muss. Und der Gesang von Sänger Matze passt perfekt dazu.
9/28/20218 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Die Ärzte

Sie haben sich lange Zeit gelassen, aber es hat nicht gereicht. Zähneknirschend mussten Die Ärzte in dieser Woche ihre Tour für 2021 absagen. Trotzdem ist heute für Ärzte-Fans ein guter Tag, denn ein knappes Jahr nach ihrem letzten Werk "HELL" veröffentlichen DIE ÄRZTE genau heute ihr neues, 14. Studioalbum "DUNKEL". Und, wie schon im letzten Jahr, starten Bela B und Farin Urlaub gemeinsam mit Silke Super den Versuch, in dieser Sendung alle Songs der Platte anzuhören und die Geschichten dahinter zu erzählen...vermutlich wird die Zeit auch diesmal nicht reichen, aber auf jeden Fall werden es zwei unterhaltsame Stunden mit vielen Einblicken in die Welt der besten Band eben dieser. Auflagenkonform sind 2/3 der Ärzte am Freitag bei Silke Super zu Gast. Rod wird seine Stories zu "Dunkel" demnächst im Interview mit MC Lücke teilen.
9/24/20211 hour, 19 minutes, 1 second
Episode Artwork

Das Kate Schellenbach Experiment

Kate Schellenbach war Mitgründerin der Beastie Boys und von 1981 bis 1984 Schlagzeugerin der legendären HipHop-Band. Danach war Schellenbach Taktgeberin bei Lucious Jackson und schließlich sehr erfolgreiche Produzentin von diversen Fernsehshows in den USA. Kate Schellenbach ist Kult. Und deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis sich ein Bandprojekt mit ihrem Namen schmücken würde. Das Kate Schellenbach Experiment ist vielleicht aber noch gar keine Band. Sondern eher ein Produzenten-Duo, bestehend aus Tom Körbler (Augsburger) und Torsten Scholz (Bassist der Beatsteaks). So oder so klingen die ersten Tracks des Duos sehr cool und wir wollen wissen, was noch alles von diesem Experiment zu erwarten ist.
9/16/202114 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

M. Byrd

Vor knapp einem Jahr veröffentlichte der Hamburger Musiker seine erste Single und macht sofort von sich reden. Festivalauftritte und knapp 3 Millionen Streams sprechen für sich. Nun hat M. Byrd seine Debüt-Ep fertig. Die vier Songs auf "Orien" sind fein arrangierte Indiepop Balladen, die ein wenig an Tom Petty oder The War On Drugs erinnern. "Ich habe viele Jahre damit verbracht, persönliche und musikalische Erfahrungen aufzusaugen, und ich habe in verschiedenen Studios und auf Tourneen viel gelernt. Die Musik, die ich mache, ist also davon inspiriert, unterwegs zu sein, weiterzugehen und Wachstum zu ermöglichen. Mir wurde klar, dass die Erfahrungen auf meinem Weg auch andere Menschen inspirieren könnten, und ich hoffte, dass dies in den Liedern, die wir veröffentlichen, noch weitergehen wird”, so der Musiker.
9/16/20217 minutes, 40 seconds
Episode Artwork

KRAUS

Als die Hamburger Band KRAUS einen 35-Minuten-Song "Eure Kinder", den längsten durcherzählten Song der Welt, veröffentlichen spielt Radioeins diesen im Tagesprogramm. In voller Länge versteht sich. Darin wird der Versuch unternommen eine Generation über ein Vierteljahrhundert zu begleiten – und der dazugehörige Musikfilm von Klaus Maeck ("Fraktus") lief sogar im Kino. Am 10.,11. und 12. September spielen KRAUS – die natürlich noch viel mehr im Repertoire haben als nur einen sehr sehr langen Song – "Eure Kinder" live zur Filmvorführung an drei Orten in Berlin.
9/9/202118 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Ran Nir

Der Musiker und Produzent wurde in Jerusalem geboren, der wohl religiös aufgeladensten Stadt der Welt. Ran Nir ist vor allem durch seine Arbeit als Bassist und Mitbegründer von Asaf Avidan & The Mojos bekannt und macht jetzt auch solo Musik. Außerdem gründete Ran Nir 2015 zusammen mit seinem damaligen Manager Andrew Campbell die "I Am You Music Group", eine Musikmanagementfirma, die sich mit Verlagswesen, Booking und einem Label beschäftigte. Ziel des Unternehmes ist es, israelische Acts im Rest der Welt bekannt zu machen. Kein einfaches Unterfangen, denn Musiker*innen aus Isreal können sich eigentlich nie vollends auf die Musik konzentieren, sondern werden bei Auslandsbesuchen ständig mit Fragen zur politischen Lage in Isreal konfrontiert. Als Solomusiker veröffentlicht Ran Nir sehr eingängige Popsongs mit Elementen aus Folk und unterlegt mit federnden Beats. Sein Debüt erschien 2019, aber jetzt steht ein neues Album in den Startlöchern.
9/8/202112 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Rodeo FM

Seit 2004 gibt es die Band Rodeo FM und dann ist gut so, denn sie spielen Countrymusik mit politischer Haltung und klaren Aussagen. Textlich üben Rodeo FM Gesellschaftskritik in der Tradition von Bob Dylan und Kris Kristofferson, musikalisch loten sie die Grenzbereiche aus. Im Dezember letzten Jahres erschien ihr aktuelles Album mit dem bezeichnenden Titel "Upgrade Of Truth", zeitkritisch wie immer und gleichzeitig sehr persönlich. Progressive Country at it's best! Und noch im September legen Rodeo FM mit einer EP nach und veröffentlichten im August den neuen Song "The Truth".
9/7/20216 minutes, 30 seconds
Episode Artwork

Bayuk

Endlich ist es geschafft. Seit vergangenem Freitag steht das neue Album "Exactly The Amount Of Steps From My Bed To Your Door" von Bayuk in den Läden. Hinter Bayuk steht der Musiker Magnus Hesse und er ist ein Kind der 90er. Seine Vorliebe für Indiepop und Rock aus dieser Dekade ist auf dem zweiten Bayuk Album deutlich spürbar. Ob Indie-Rock, Power Pop oder Balladen, "Exactly The Amount Of Steps From My Bed To Your Door" bietet viele tolle Melodien und ist nicht mehr so dunkel gefärbt wie sein Debüt. Über das Album und seine Tourpläne sprechen wir heute und Bayuk wird natürlich auch live performen.
9/6/202116 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Nicole Faux Naiv

Nicole Faux Naiv wurde 1995 im Sauerland geboren, nachdem ihre Eltern die aus der Sowiet Union emigriert waren. Zwei Herzen schlagen in ihrer Musik, ein russisch geprägtes und ihre Liebe zu The Cure oder French Pop wie Air. Ihr Dream-Pop enthält ungewöhnliche Elemente aus russischen Soundtracks aus den 60er und 70er Jahren, aber auch Serge Gainsbourg hat seine Spuren hinterlassen. Nicole Faux Naiv hat nun gemeinsam mit dem Produzenten Robbie Moore (LA Salami, Little Simz, Florence & The Machine, Anika) in Berlin die Songs für ihr Debüt "Moon Rally" aufgenommen, das Anfang 2022 erscheinen soll. Zwei Singles hat die Musikerin bereits veröffentlicht, einen davon russisch gesungen, und ihr ungewöhnlicher Background gibt ihrer Musik eine ganz besondere Note. Ihre Inspiration bezieht Nicole Faux Naiv Her oft aus ihren Träumen, es geht um Wünsche und nostalgische Gefühle.
8/30/202114 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Odd Beholder

Odd Beholder, so nennt die Schweizer Musikerin Daniela Weinmann ihr Musikprojekt. Odd Beholder ist ein Electronica/Art Pop- Projekt, das Daniela Weinmann in den letzten Jahren immer mehr verfeinert hat. Odd Beholders Musik ist cineastisch und die filmische Umsetzung per Video ist der Schweizer Musikerin extrem wichtig. Daniela Weinmann hat im letzten Jahr gemeinsam mit dem Berliner Musiker Douglas Greed am zweiten Odd Beholder-Album "Sunny Bay" gearbeitet, das nun im September 2021 erscheinen wird.
8/27/202120 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Arionce

Das Quartett aus folgt den Spuren eines David Lynch und Bands wie Muse, Dredg oder Interpol. Alternative Rock mit leichten Progelementen, dafür stehen Arionce. Nach zwei Ep's und zahlreichen Festivalauftritten, haben die vier Musiker nun intensiv an ihrem Debütalbum gearbeitet. Das soll nun im Frühjahr 2022 erscheinen.
8/24/20218 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Mieke Miami

Lässig groovend, jazzig und voller Überraschungen klingt das neue Album von Mieke Miami. "Montecarlo Magic" heißt das zweite Album der Berliner Musikerin Mieke Miami. Ein Album voller warmer Farben, popaffin und trotzdem kein Mainstream. Mieke Miami hat ihren ganz eigenen Sound gefunden, inklusive jazzigen Bläsern, Delays und ihrer lakonischen Stimme. Demnächst soll die Record Release Party in Berlin steigen und warum man das nicht verpassen sollten, erfahren Sie hier.
8/23/202117 minutes, 10 seconds
Episode Artwork

L I N

"Jeder Bruch im Leben, lässt Licht hinein, so düster es auch scheinen mag", diesen Geist atmen die vier Song der neuen EP "Colours" von L I N. Hört man diese Songs, dann fällt es schwer zu glauben, dass nur eine Person alle Instrumente dahinter spielt – und das auch live. L I N spielte früher bei Bender & Schillinger und wandelt nun auf Solopfaden. Sie erkundet dabei fast philosophisch die Untiefen der Seele. Denn im Kern geht es in unserem Dasein darum, sich selbst zu akzeptieren, das eigene Ich lieben zu lernen, sich mit sich selbst zu versöhnen. Die vier Songs klingen wie ein gut kuratierter Soundtrack zu einem Indie-Film, also feinster Electro-Pop, um jegliche Schwermut zu vertreiben.
8/19/202122 minutes, 28 seconds
Episode Artwork

Catt

Aufgewachsen ist die junge Multiinstrumentalistin in einem ganz kleinen Dorf im Wendland, aber dieser Rahmen wurde ihr 2014 zu eng und Catharina Schorling zog nach Berlin. Schnell fand Catt in Berlin musikalische Freunde, sie spielte u.a. mit Judith Holofernes, Kat Frankie und Balbina. Catharina singt, spielt Klavier, Trompete und Posause, weiß aber auch mit Loops umzugehen, so dass Catt auf der Bühne wie eine richtige Band klingt, auch wenn sie allein auftreten muss. Sie loopt ihre Instrumente, fügt Beats hinzu, um dann zu ihren eigenen Klängen zu singen und zu spielen. Das wirkt bei ihr auf faszinierende Weise so locker und leicht, das man aus dem Staunen nicht herauskommt. Im November erschien ihr Debüt "Why, Why" mit verführerischen Songs zwischen Pop und Jazz. Jetzt geht es endlich auf Tour und am 15. September spielt Catt im Frannz Club und heute auf dem Dach des Bikini.
8/16/202121 minutes, 54 seconds
Episode Artwork

Jade Bird

Im Jahr 2019 spielte die junge Songwriterin ein "Loungekonzert" auf radioeins. In den vergangenen zwei Jahren hat Jade Bird an neuen Songs gearbeitet. Dabei hat die 20jährige britische Musikerin ihr musikalisches Spektrum stark erweitert. Auf ihrem selbstbetitelten Debüt zeigte sie ihr großes Herz für Country & Soul. Jetzt hat Jade Bird auch den Pop für sich entdeckt.
8/11/202111 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Benzii

Benziis Musik ist verführerisch, dunkel und mysteriös. Die Berliner Musikerin verbindet harte Technorhytmen und Hip Hop und modern R'n'B. Ein eigenwilliger Sound, der bestens zum Popkultur Festival passt, wo Benzii am 27. August auftreten wird.
8/10/20217 minutes, 36 seconds
Episode Artwork

Yusuf Sahilli

Yusuf Sahilli ist Indie-Pop Singer-Songwriter aus Berlin, Multi-Instrumentalist und Menschenfreund. Yusuf liebt Alternative Rock, den Pop der Hippie-Ära, den Beat der Sechziger und Delta-Blues. Seine musikalischen Vorlieben sind so vielfältig wie seine Herkunft. Halb Türke, halb Araber und Berliner! Der Musiker lebte in Australien und Liverpool, arbeitete für das Plattenlabel Piranha und konzentriert sich jetzt auf seine eigene Musik und das eigene Label Musszo, auf dem er neben seinen eigenen Werken auch vielversprechende Künstlerkollegen wie Ben Barritt oder Robert John Hope veröffentlicht. Produziert wird oft auf dem Studioschiff MS Heiterkeit.
8/9/202116 minutes, 39 seconds
Episode Artwork

Donkey Kid

Donkey Kid ist 19 Jahre alt, kommt aus Berlin Steglitz und seine Songs sind geprägt von Ambientsamples, Noises und melodiös. Klingt interessant, ist interessant. Drei Singles hat Donkey Kid bislang veröffentlicht und immer scheint seine Liebe zum britischen Indiepop durch. Die Beatles, The Smith oder auch die Eels haben ihn ganz sicher geprägt.
8/3/20215 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Ben Böhmer

Ben Böhmer stammt aus Göttingen, und mehr noch als die Alliteration seines Namens dürfte es der mittlerweile längst legendäre Ruf des "Dicken B" als eines der Epizentren in Sachen tanzbarer elektronischer Musik gewesen sein, der ihn nach Berlin zog. Seit er dort angekommen ist, mischt er in dieser Szene kräftig mit – sein Debütalbum "Breathing" heimste 2019 Lobeshymnen aus aller Welt ein. Im September veröffentlicht er nun den Nachfolger "Begin Again" - und dass dessen House-affiner Sound luftig und ein wenig melancholisch zugleich klingt, wundert kaum: Schließlich landete Böhmer unlängst einen veritablen viralen Hit, als der Videostream seiner Performance in einem Heißluftballon über der türkischen Wüste mehrere Millionen Mal angeklickt, - geschaut und natürlich - gehört wurde. Zum anderen aber machten auch ihm die Pandemie und ihre Auswirkungen zu schaffen, denn das Album entstand, während seine Verlobte am anderen Ende der Welt weilte und ein Zusammenkommen wegen der Reisebeschränkungen nicht möglich war. Nun, wo sich langsam wieder Optimismus ausbreitet, passt ein Titel wie "Begin Again" natürlich bestens – eine gute Gelegenheit also, Ben Böhmer als Lokalmatador ins radioeins-Studio zu bitten, ihm vielleicht ein paar Anekdoten aus dem Ballon und seinem DJ-Leben zu entlocken und vor allem in das kommende Album hineinzuhören.
7/13/20217 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Yoga

Das Musikgeschäft ist eine schnelllebige Angelegenheit. Wer nicht ständig präsent ist, gerät leicht in Vergessenheit. Dass Yoga aus Berlin wenig Interesse an einem solchen "monkey business" haben, lässt sich nicht nur am alles andere als suchmaschinenoptimierten Bandnamen des Trios erkennen. Auf ein erstes, 2013 als Download angebotenes Stück mit dem schönen Titel "Spital Hawaii", folgten bislang ganze zwei weitere EP-Veröffentlichungen im Abstand von zwei beziehungsweise vier Jahren, und – auf Kassette. Darauf zu hören ist Indie-Rock, mal melancholisch und getragen, mal drängend und kantig, und mit Texten, welche die gute alte Hamburger Schule ins Gedächtnis rufen. Apropos (Gedächtnis, nicht Hamburger Schule): "Amnesie" haben Yoga ihr dieser Tage erscheinendes Debüt-Album genannt. Wen oder was sie vergessen haben oder gerne vergessen würden, oder was sie sonst zu dem Titel inspirierte und so manches mehr aus ihrer Bandgeschichte erzählen sie heute im Interview.
7/12/202110 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Tucumcari

Von der Kunst den Lebensunterhalt zu bestreiten, war schon immer schwierig. Obendrein birgt es die Gefahr, sich in der Hoffnung auf Beifall und nicht zuletzt kommerziellen Erfolg, Trends anzubiedern, wobei nicht selten das eigene Wesen auf der Strecke bleibt. Zum Glück aber gibt es immer Menschen, die Musik nicht als Mittel zum Zweck ansehen, sondern als Weg und Ziel in einem. Alexandra Rickert alias Tucumcari aus Hamburg ist in dem, was gemeinhin das "normale Leben" genannt wird, in der Werbebranche tätig – doch ihr wahres Ich verwirklicht sie in melancholischen, warmherzigen Songs. Kürzlich hat sie sich einen lange gehegten Traum erfüllt und einige davon für ihr Debütalbum "Fail Better" aufgenommen. Vielleicht auch als Gegenpol zum hektischen Berufsleben nimmt sie sich in diesen Songs Zeit, einen Gang runterzuschalten, die sprichwörtlichen Rosen zu beschnuppern, und singt beispielsweise in "Pillow" davon, wie schön es wäre, einfach mit einem lieben Menschen Verstecken zu spielen. Denn wie wusste schon Astrid Lindgren: "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen." Oder sich eben in Musik zu vertiefen, und dabei vielleicht festzustellen, dass ein Scheitern kein Weltuntergang sein muss, sondern eine lehrreiche Erfahrung oder sogar Anfang einer schönen Geschichte sein kann – von der Inspiration zu einem Lied ganz zu schweigen. Und beim nächsten Mal, so rät auch Samuel Beckett, dessen Idee Tucumcari in ihrem Albumtitel "Fail Better" aufgreift, scheitert man dann schon ein bisschen besser.
7/8/20218 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Spoon and The Forkestra

Süden trifft Norden, Singer/Songwriterin trifft Tontüftler und Löffel trifft - Gabel(orchester). Vielleicht verraten Emily-Mae Lewis und Timo Zell, die seit 2017 das Duo Spoon and the Forkestra bilden, im Interview, was es mit dem schwer übersetzbaren Wortspiel-Bandnamen auf sich hat oder wie sie es schaffen, den gelungenen Mittelweg zwischen ihren vermeintlich ganz unterschiedlichen Herangehensweisen an die Musik zu finden. Ganz sicher aber werden sie einige Songs live spielen, darunter bestimmt auch ihren gern im radioeins-Tagesprogramm gehörten kleinen Hit "Pirates" - und damit unseren Frannz-Sommergarten für eine kleine Weile in eine Traumlandschaft aus "unordentlichen Wäldern und verwunschenen WG-Küchen" verwandeln.
7/6/20219 minutes
Episode Artwork

Drunk At Your Wedding

Wer seine Band nach einer Zeile aus einem Song von Bill "Smog" Callahan benennt, hat gleich schon mal etwas richtig gemacht – und so wundert es auch kaum, dass die in Berlin beheimatete Nina Töllner dieser offensichtlichen Inspiration entsprechend ein Faible fürs Tiefgründige, Abseitige hat, und ihre Melancholie gerne mit einer Prise Schroffheit genießt. Sie ist also keineswegs die "sensible Singer/Songwriterin mit Akustikklampfe" sowie den typischen Nabelschau-Klischeereimen – und das nicht nur, weil sie in den letzten Jahren bevorzugt solo mit der elektrischen Gitarre auftritt. Vielmehr sind die Texte reich an überraschenden Referenzen und Wendungen, zudem teilweise inspiriert von ihren zahlreichen Reisen um die Welt, meist fernab der Touristenpfade, und den damit verbundenen Begegnungen und Erlebnissen. So beispielsweise die erste Single aus ihrem neuen, just erschienenen zweiten Album "I Have To Go Home" namens "Sandflies", in der sie aus "einem Sandmücken-Vorfall an einem einsamen mexikanischen Strand" eine "bissige Gegenüberstellung von Eskapismus und Wohlstandsprivilegien machte".
7/6/20215 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Casper Clausen

Seit gut 20 Jahren ist Casper Clausen Teil der dänischen Band Efterklang, die sich mit ihrer verträumten, scheuklappenfreien Interpretation von Indie-Pop weltweit viele Fans gemacht hat und demnächst ihr siebtes Studioalbum veröffentlichen wird. Am Montag aber besucht uns der in Portugal lebende Clausen als Solo-Künstler, denn Anfang des Jahres erschien "Better Ways", sein erstes Album im Alleingang. Dessen acht Stücke legen weniger Wert auf konventionelle Song-Strukturen als auf die Vertonung von Stimmungen und Gefühlen. "Ich ging jeden Tag in mein Studio, schaltete einige Geräte ein, suchte nach Klängen, die mir gefielen, und ließ meinen Geist frei umherschweifen. So entstand jeden Tag ein Stück Musik", erklärt er den Aufnahmeprozess, an dessen Ende etwas herauskam, das man "Krautrock im Weltall" nennen könnte, das aber bei aller Freiheit auch einige erstaunlich eingängige Melodien birgt. Es dürfte also spannend werden, Casper Clausen dabei zuzusehen und -hören, wie er einige dieser Songs heute live auf elektronischem Equipment spielt – oder vielleicht besser: nachempfindet. Und vielleicht lässt er sich ja im Interview einige Tricks und Kniffe für Songwriting und Studiotüftelei entlocken.
7/5/20218 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Paul Weber

Die neue EP des Songwriter trägt den Titel "Alles im Arsch". Hoffentlich steht es nicht ganz so schlimm um Paul Weber. Paul Weber gibt unserer Hoffnung auf bessere Zeiten Nahrung. Mit seinem Song "Auf und Davon" könnte man sofort aufbrechen und den Alltag hinter sich lassen. Element Of Crime, Wir sind Helden oder auch Von Wegen Lisbeth, irgendwo dazwischen könnte man Paul Weber einreihen. "Es gibt so viele deutsche Worte, da muss man erstmal das richtige finden. Ich suche nach Sätzen und Worten, die nicht schon tausendmal gesagt wurde.", so umschreibt Paul Weber seine Texte.
7/1/202115 minutes, 50 seconds
Episode Artwork

Fritzi Ernst

Nach sieben Jahren trennte sich 2019 das Duo Schnipo Schranke. Doch wie das nunmal so ist bei Trennungen: Manchmal setzen sie auch Power frei. Zum Beispiel die Art von Power, mit der man dann plötzlich eine Klavierbau-Ausbildung beginnt. Rückblickend war es vielleicht einer dieser berühmten goldenen Umwege: nämlich der, auf dem sich Fritzi Ernst den nötigen Mut erarbeitete, um wieder Musik machen, als Künstlerin aufzutreten und ihr Solodebüt veröffentlichen zu können. Die Songs auf "Keine Termine" sind allesamt in sehr unterschiedlichen Phasen in Fritzi Ernsts Leben entstanden und bieten eine extrem verdichtete, oftmals introspektive Sammlung von Songs, die von Erinnerungen und Erlebnisse, Ängsten und Depressionen und, natürlich auch das, vom Anfang und Ende der Liebe erzählen. Irgendwo zwischen Depression Pop und Pop Depression.
6/23/20215 minutes, 3 seconds
Episode Artwork

Minoa

"Wie beeinflussen Ängste und Zweifel unser Handeln?" Darum geht in der zweiten Single "Eye of an Eagle" von Minoa. Die Musikerin wurde in Houston (Texas) geboren, ist in einem Dorf bei Hannover aufgewachsen und lebt jetzt in Berlin. Minoa verfügt über eine kraftvolle Stimme, präsentiert Gitarrenpop auf hohem Niveau und ist bereit für den Durchbruch. Unsere Lokalmatadorin bei radioeins im Interview mit Sophia Wetzke.
6/8/20218 minutes, 41 seconds
Episode Artwork

Jeanette Hubert

Die Berliner Sängerin und Songwriterin hat gerade ihr neues Album "Home" veröffentlicht. Jeanette Hubert hat alle Songs des Albums selbst geschrieben, fast alle Instrumente selbst gespielt und dazu auch noch die Produktion übernommen.Die Songs auf "Home" haben Swing, erinnern manchmal an Klassiker des "American Songbook" oder auch an Pop-Großtaten von Carole King. Jeanette Huber geht ihren eigenen weg, ihre Lieder hat sie wunderbar sanft gesungen und behutsam arrangiert.
6/7/202120 minutes, 17 seconds
Episode Artwork

Lina Maly

Nach zwei EP's und zahlreichen Songs mit befreundeten Musiker*innen veröffentlicht Lina Maly nun ihr Album "Nie zu selben Zeit". Eigenständig zu bleiben ist das klare Ziel der Musikerin. Lina Maly hat ihre eigene Plattenfirma gegründet, arbeitet mit befreundeten Musikerinnen und Musikern wie Moritz Krämer zusammen und hält alle Zügel fest im Griff, Ecken und Kanten gehören dazu. Ihre Texte sind voller Poesie und der neue Song "Die Liebe blüht" eine Hymne an die Liebe.
6/7/202118 minutes, 4 seconds
Episode Artwork

Tents

Nach drei Jahren Pause veröffentlicht das Wiener Duo Tents mit "Limbo" nun ihr zweites Album. Ohne Konzerte hatten Clemens Posch und Paul Stöttinger viel Zeit um zuhause an den neuen Tracks zu feilen. "Limbo" ist eine Sammlung exquisiter Art-Pop Songs. Bisher für ihre Post-Punk-Anleihen bekannt, schlägt die Band mit "Limbo" einen neuen Weg ein und liefert ein eindrucksvolles Pop-Statement. Die New Wave Anklänge haben sich verstärkt und die Instrumentierung ist weicher, atmosphärischer geworden, als hätte da jemand zur Inspiration ganz tief und ganz genau in Alben von Brian Eno oder Talk Talk reingehorcht.
6/4/202115 minutes, 15 seconds
Episode Artwork

Dota

Auf ihrem letzten Album "Kaléko" hat Dota Kehr Gedichte der Lyrikerin Mascha vertont. Jetzt kommen endlich wieder neue Songs aus eigener Feder. Dota und ihre versierte Band, mit der sie seit Jahren verbunden ist, haben dreizehn neue Stücke aufgenommen. Die meisten davon sind im Lockdown entstanden, aber ein Corona-Album ist "Wir rufen dich, Galaktika" nicht geworden. Dotas Texte sind immer mehrdeutig, manchmal melancholisch oder humorvoll, manchmal auch gesellschaftskritisch, doch ohne erhobenen Zeigefinger, denn sie ist eine Poetin.
6/3/20219 minutes, 8 seconds
Episode Artwork

Von wegen Lisbeth

Die Berliner Indie-Pop-Band zurück im grellen Tageslicht und hat in der Zwischenzeit etliche neue Songs produziert, die nun nach und nach veröffentlicht werden.Die ersten beiden Singles ,"Podcast" und "L.Ost" sind im Mai erschienen und Von wegen Lisbeth planen auch schon ihre Rückkehr auf die Bühne, also heiß es jetzt, Tickets besorgen für die "Picknickkonzerte" im Sommer 2021. Über die neuen Songs und die Konzertpläne sprachen wir mit Matze, dem Sänger der Band.
5/31/20219 minutes, 18 seconds
Episode Artwork

G.P.A.D.

G.P.A.D klingt wie eine Band, die immer da war. Marcel Braun, Björn Mauder und Benjamin Lillie sind Freunde. Sie lernten sich 2013 durch ihre Arbeit am Deutschen Theater Berlin kennen. Ein Schauspieler und zwei Tonmeister. Björn Mauder kommt vom Rock'n'Roll, spielte in verschieden Gruppen von Grunge über Blues bis Stoner Rock und das sehr ausgiebig und gut. Marcel Braun, gelernter klassischer Schlagzeuger, hat eine Liebe für Techno, Pflanzen und politische Streitgespräche. Benjamin Lillie, Synthesizer und Stimme, kann kein Instrument so richtig (schon gar nicht den Synthesizer) wurde mit zwölf aus seiner ersten Band, wegen zu versauter Texte, geschmissen und entdeckte einen Sommer später zum Glück Rap Musik für sich. Drei Menschen aus den verschiedensten Ecken der Republik mit den unterschiedlichsten popkulturellen Einflüssen. Und doch gab es immer diese Schnittmenge, immer dieses Gefühl einfach zu machen und zu gucken was passiert.
5/31/202112 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Charlotte OC

Die britische Sängerin Charlotte Mary O’Connor hat ihre Wurzeln im Soul und Gospel, verbindet das aber mit modern R&B. Mit ihrer kraftvollen Stimme und eingängigen Beats braucht sie den Vergleich mit Künstlerinnen wie Celeste nicht zu scheuen. Celeste, Arlo Parks und nun Charlotte OC - auf der Insel scheint es fast ein unerschöpflichen Reservoir an tollen, jungen Sängerinnen zu geben. Alle haben ihren eigenständigen Sound, das unterstreicht Charlotte OC auf ihren zwei neuen Songs, die Vorboten für ihr im Herbst erscheinendes Album "Here Comes Trouble" sind. Der Titel "Forest" ist ein Song über bedingungslose Liebe, die Idee zu "Bad Bitch" kam ihr hier in Berlin und in dem Song geht es um Selbstbestimmung. Charlotte Mary O’Connor ist eine starke Frau mit einer starken Stimme.
5/31/202112 minutes, 44 seconds
Episode Artwork

Wallners

Man nehme vier Geschwister, ein Homestudio und ganz ganz viel Musikalität. Und man bekommt: Wallners. Das Geschwisterquartett aus Wien macht sanften Dreampop und wird über die Grenzen Österreichs hinaus als eines der spannendsten Newcomer-Projekte gefeiert. Raffaela Jungbauer spricht mit Max und Nino von Wallners über ihre erste EP "Prolog I".
5/29/20214 minutes, 47 seconds
Episode Artwork

Interview mit Jerry Scheff

Jerry Scheff ist eine unbekannte Legende. Der Bassist spielte auf Alben von Nancy Sinatra, den Doors oder auch für die Everly Brothers. Er war einst Teil der Tourband von Elvis! und spielte bei Bob Dylans erster Tour durch Deutschland als Bassist in dessen Band. Heute ist Jerry Scheff 80 Jahre alt und lebt zurückgezogen in Berlin. Wir hatten die Gelegenheit mit ihm über seine Tourerfahrungen mit Bob Dylan zu sprechen.
5/24/202126 minutes, 38 seconds
Episode Artwork

Bartleby Delicate

Bartleby Delicate ist das Alter-Ego des in Luxemburg lebenden Musikers Georges Goerens. Mit seiner Stimme, Gitarre, Synthesizer und einer Vielzahl experimenteller Instrumente setzt der Musiker seine Gedichte in zarten Melodien um. Die rätselhaften Geschichten von Georges Goerens wurden von Autor*innen wie Albert Camus, Herman Melville und Herta Müller geprägt. Musikalisch bewegt er sich mit seinem Projekt Bartleby Delicate im Spannungsfeld zwischen Folk und Electronica. Goerens, auch Sänger der Band Seed To Tree, bleibt in seinen Texten zumeist abstrakt und lässt viel Raum für Interpretationen. Seine Debüt-EP "Deadly Sadly Whatever" ist vor kurzem erschienen.
5/21/202116 minutes, 6 seconds
Episode Artwork

Aloa Input

Exotisch, experimentell, grenzüberschreitend, klingt die Musik von Aloa Input seit den Anfängen der Band. Die drei Musiker aus dem Umfeld von The Notwist und Missent To Denmark haben nun ein Konzeptalbum vorgelegt. Fünf Jahre sind seit dem letzten Album von Aloa Input vergangen. Eine für die Band ungewöhnlich lange Zeit. Angela Aux, Marcus Grassl und Cico Beck verbrachten sie damit einen endlosen Strom an Demomaterial zu produzieren. Bei Sessions in Ateliers, Kinos und Kellerräumen in München, Mexico City und Montreal entstanden knapp 50 Stücke. Am Ende blieben 14 übrig, die im ersten Konzeptalbum der achtjährigen Bandgeschichte gipfelten. Ein Grundthema durchzieht das Album "Devil’s Diamond Memory Collection", die „gefühlte Ewigkeit“.
5/19/202116 minutes, 45 seconds
Episode Artwork

Klotz

Da die Bandmitglieder an verschieden Orten leben, ist das gemeinsame Arbeiten gerade in diesen Zeiten schwer. Doch Klotz haben das beste daraus gemacht. Der Song "Monotonie" entstand skizzenhaft in der ersten Jahreshälfte 2020 am Schreibtisch und verarbeitet die bleierne Zeit der Pandemie-Monate. Wer beim Titel "Monotonie" denkt, den kenne ich doch, hat in gewisser Weise recht. Denn die neue Single von Klotz ist eine augenzwinkerte Hommage an den Hit von Ideal aus dem Jahr 1981. Den Text von Annette Humpe transformiert die Band ins Jetzt. Also geht es nicht mehr um "Monotonie" in der Südsee, sondern in Berlin. Musikalisch erinnert "Monotonie" von Klotz stark an DAF und verweist auf an den im Frühjahr 2020 verstorbenen Sänger und Komponisten Gabi Delgado. Eine unwiderstehliche Kombi!
5/18/20215 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Granada

Die Band aus Graz hat mit "Blüte" einen knackigen Rocksong veröffentlicht. Ihren steirischen Dialekt versteht man nicht wirklich, aber das macht überhaupt nichts. Während des Lockdowns hat das Quintett aus Graz an neuen Songs gebastelt und ein neues Album steht in den Startlöchern. Mit den Track "Blüte" geben Granada die Richtung vor. Thema des Songs ist die Frage, wo wir in stressigen Zeiten überhaupt noch Luft und Raum für neue Ideen finden sollen - und der Groove ist einfach mitreißend.
5/17/202110 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Maurice Summen

Hinter dem neuen Album von Maurice Summen steckt eine ungewöhnliche Idee. Denn es besteht ausschließlich aus Stücken, die Summen bei einer Anzahl an Produzent*innen weltweit in Auftrag gegeben hat, von denen er nie zuvor gehört hatte. Während des Lockdowns sprach und summte Summen immer wieder Alltagsbeobachtungen, Gedankenfetzen, kleine Melodien in sein Telefon hinein. Die verschickte er dann und lies den Produzent*innen freie Hand. Das Ergebnis heißt „PayPalPop“ und ist heute erschienen. Wir sprechen mit Maurice Summen über die ungewöhnliche Entstehungsgeschichte des Albums und sind auf das Ergebnis gespannt.
5/14/202118 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Magro

Jazz & HipHop miteinander zu verbinden, hat eine lange Tradition, man denke nur Gurus "Jazzmatazz" Projekt in den 90ern. Der Berliner Drummer und Produzent Magro führt diesen Weg weiter. Nachdem Magro über die Jahre mit zahlreichen KünstlerInnen als Schlagzeuger und Produzent zusammengearbeitet hat, veröffentlicht er nun sein erstes Album unter eigenem Namen. "Trippin" ist die erste Single von Magros gleichnamigen Album, das am 28. Mai 2021 erscheint. Auf dem Song featured er den US-Rapper TwizzMatic und Jazzlegende Kurt Rosenwinkel. TwizzMatic rappt kritisch über die Doppelbödigkeit und naive Unmündigkeit unserer heutigen Gesellschaft. Kurt Rosenwinkel spielt ein apokalyptisches Gitarrensolo und lässt den Song in einer weiten Welle ausklingen. Mit seinem ungewöhnlichen Sound schafft er eine Verschmelzung aus akustisch gespieltem Jazz und produziertem HipHop/RnB. Magro über seine Musik: "Ich möchte eine Brücke schlagen zwischen eingängig produzierter Musik und den tief gehenden Elementen des Jazz.“
5/11/202114 minutes, 23 seconds
Episode Artwork

Susanne Blech

"Das Gute ist das Lebendige", ein kluger Satz, wie so viele andere auf dem Minialbum "Die innere Sicherheit" von der Band Susanne Blech. Hinter der Band aus München steht jedoch keine Frau, sondern der Autor und Musiker Timon Karl Kaleytas. Gemeinsam mit den Produzenten Sebastian Maier und Tilman Ezra Mühlenberg hat Kaleytas parallel zu seinem Debütroman "Die Geschichte eines einfachen Mannes" dieses Album produziert. Seine Texte handeln von Kindheitserinnerungen, Sehnsüchten und auch von der Angst, die musikalisch zwischen Italo Disco und Dreampop verpackt werden. „Die Innere Sicherheit“ ist eine Platte für die noch nicht ganz abbezahlte Eigentumswohnung. Musik, die über die Erfüllung der letzten offenen Träume nachdenkt. Musik für die Liebe nach der Eroberung, für die Zeit, in der die Verträge gemacht werden", so heißt es auf der Website von Susanne Blech. Was das konkret bedeutet erfahren wir heute im Gespräch auf radioeins.
5/11/202110 minutes, 26 seconds
Episode Artwork

Kitty Solaris

Die Berliner Musikerin hat unser Leben im Lockdown in ihrem neuen Song "Quarantine Baby" auf bezaubernde Weise thematisiert. "Quarantine Baby" ist eine fast klassische Liebesballade. Begleitet von träumerischen Pianoklängen beschreibt Kitty Solaris das Leben eines Liebespaares im Lockdown. Die Gleichförmigkeit der Tage, den Verlust des Zeitgefühls und damit eine Situation zwischen Liebe und Melancholie. Dazu passt das kongeniale Retro-Video der russischen Künstlerin Katja Kolesnik, das ein Liebespaar im täglichen Kleinkrieg zeigt.
5/10/202110 minutes, 2 seconds
Episode Artwork

Dodie

Die 26-jährige Britin hat exklusiv für radioeins eine Acoustic Session mit vier neuen Songs von ihrem Debüt "Build A Problem" aufgenommen. Dodie hat eine rührende Art zu singen, ganz gleich ob im Studio oder in ihrer Küche. Dabei singt sie meistens von ernsten Themen, vorzugsweise vom großen Rätsel namens Leben. Ihre entwaffnend ehrlichen Songs verzauberten schon Millionen Fans, live, auf youtube und nun endlich auch auf ihrem Debütalbum „Build A Problem“. Exklusiv für radioeins hat die 26-jährige Britin eine Acoustic Session aufgenommen.
5/6/20217 minutes, 49 seconds
Episode Artwork

Klee

Einen besseren Titel als "Trotzalledem" hätten Klee für ihr erstes Album nach zehn Jahren nicht finden können. Abgesehen von einem Album mit Coverversionen war es zehn Jahre lang eher ruhig um das Duo aus Kölln. Suzie Kerstgens und Sten Servaes haben sich Zeit gelassen für ihre neuen Songs und ihre alten Produzenten mit ins Boot geholt. Unterstützt von musikalischen Wegbegleitern sind 13 neue Stücke entstanden, die alle Facetten des Lebens behandeln. Klee versprühen Zuversicht und Leichtigkeit, zeigen sich nachdenklich und loten die Gefühle aus "Zwischen Hoffen und Resignieren", wie es in einem der schönsten Titel des Albums heißt.
5/5/202111 minutes, 43 seconds
Episode Artwork

Kaminer & Die Antikörpers

Seinen Durchbruch hatte Wladimir Kaminer mit seiner Partyreihe "Russendisko". So hieß auch sein erstes Buch, dass ihn als Autor in Deutschland bekannt machte. Auch wenn die "Russendisko" Geschichte ist, seiner Liebe zur Musik ist Wladimir Kaminer immer treu geblieben. Jetzt hat er gemeinsam mit seiner Band Die Antikörpers ein Album veröffentlicht. "Bleib Zu Hause, Mama!" heißt es und damit ist klar, es geht um unser Leben im Lockdown. Selbstverständlich nimmt Wladimir Kaminer die Situation humorvoll an. Denn, wenn man nicht mehr über Dinge lachen kann, ist es zu spät.
5/3/202112 minutes, 7 seconds
Episode Artwork

Evelinn Trouble

Lieben und geliebt zu werden ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Wir tun fast alles dafür, aber es gibt auch dunkle Seiten an der Liebe. Dieses Thema zieht sich wie ein roter Faden durch Evelinn Troubles kommenden Album "Longin Fever". In ihrer Kompromisslosigkeit und Direketheit erinnert die Schweizer Künstlerin an Patti Smith. Die Musik von Evelinn Trouble spiegelt immer den Zustand wider, in dem sie sich befindet. Stillstand ist nicht ihre Sache. Jedes ihrer Alben klingt anders und die neue Single "Higher Love" ist einfach grandios.
4/30/202114 minutes, 14 seconds
Episode Artwork

Ja, Panik

Das Quartet um Andreas Spechtl hatte die Songs bereits 2019 in Tunesien konzipiert. Aber pandemiebedingt dauerte die Fertigstellung doch länger als gedacht. Doch morgen erscheint das sechste Ja, Panik Album "Die Gruppe". Mit dem fast epischen Song "Apocalypse Or Revolution" veröfftlichten Ja, Panik am 1. Januar wie aus dem nichts einen neuen Song. Der findet sich natürlich auch auf dem Album "Die Gruppe", das Andreas Spechtl ganz ohne Hilfe selbst produziert hat. Sieben Jahre hat es gedauert, bis Ja, Panik wieder ein Album aufgenommen haben, unter schwierigen Bedingungen und diese Ungewissheit, was die Zukunft angeht, ist deutlich spürbar. Und mit der Saxophonistin Rabea Erradi hat die Musik von Ja, Panik eine neue Dimension erhalten. Wir sprechen mit Andreas Spechtl über das Leben im Lockdown, die neue Platte und sein Engagement für Zero Covid.
4/29/202115 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Mine

Der Lockdown ermöglichte es Mine noch mehr Zeit in ihr neues Album "Hinüber" zu stecken. Mittlerweile hat die Berliner Musikerin gelernt, komplett autark zu produzieren und das gibt ihren Songs noch einmal einen besonderen Kick. Morgen erscheint das neue Album "Hinüber" und Mine deckt eine große Bandbreite ab. Manche Stücke sind politisch, andere pure Selbstreflektion. Mit einfachen Worten viel ausdrücken, das beherrscht Mine bestens. Die Musik ist funky, clubtauglich und mit Pop hat Mine keine Berührungsängste. Hip Hop liegt um die Ecke, aber festlegen kann man Mine nicht. Unterstützt wird sie auf zwei Tracks, Sophie Hunger ist beim Titelsong "Hinüber" dabei und auf "Audiot" hört man Dexter & Crack Ignaz. "Hinüber" könnte den Erfolg ihres letzten Albums "Klebstoff" noch übertreffen.
4/29/202112 minutes, 11 seconds
Episode Artwork

Ya Tseen

"Indian Yard", das Debütalbum von Ya Tseen wird morgen erscheinen. Der Künstler heißt eigentlich Nicholas Galanin und wohnt in Alaska. Nicholas Galanin macht schon länger Musik, aber sein Projekt Ya Tseen ist ganz frisch. Auf dem Album mixt Ya Tseen Electronic mit Indiepop und Hip Hop. Die Gästeliste reicht von Portugal The Man, über Shabazz Palace bis hin zu Nick Hakim. "Indian Yard" ist ein sehr abwechslungsreiches Album geworden, dass durch die Gäste immer wieder Überraschungen bereit hält und eine klare Botschaft gegen Rassismus und Hass aussendet.
4/29/20213 minutes, 37 seconds
Episode Artwork

Bodi Bill

Fast acht Jahre lang widmeten sich die drei Musiker von Bodi Bill ihren anderen musikalischen Projekten, doch seit 2019 arbeiten Bodi Bill an einem neuen Album. Letzten Freitag veröffentliche das Trio aus Berlin mit "Be Sure" einen weiteren neuen Song und in diesem Jahr könnte auch ihr erstes Album seit zehn Jahren erscheinen. Die lange Pause hat den Bandmitgliedern neue Horizonte erschlossen und Bodi Bill präsentieren sich auch 2021 sehr experimentierfreudig, mixen Indierock mit Electronic auf ihre ganz eigene Weise.
4/26/202110 minutes, 22 seconds
Episode Artwork

Les Hommes Sauvages

Eigentlich hat sich die Band vor zehn Jahren aufgelöst, aber heute erscheint ein limitiertes Vinyl-Boxset von Les Hommes Sauvages. Die Berliner Sängerin Songwriterin Viola Limpet (Tumbling Hearts) und der Gitarrist, Sänger und Songwriter Kristof Hahn (SWANS, Pere Ubu, Koolkings) bildeten das Herzstück von Les Hommes Sauvages. Gemeinsam schufen sie ihren ganz eigenen Stilmix, bestehend aus Western-Surf, Soundtrack Elementen, Chanson und Elektro. Drei Alben von Les Hommes Sauvages werden heute in einer aufwendig gestalteten Vinyl-Box wiederveröffentlicht. Neu gemastert und durch vier hochwertige Drucke des belgischen Künstlers Albert Pepermans ergänzt, ist diese Anthology ein wahres Schmuckstück. Warum die Anthology gerade jetzt erscheint, darüber sprechen wir mit Kristof Hahn am Telefon.
4/23/202116 minutes, 46 seconds
Episode Artwork

Sebastian Block

Das neue Album des Berliner Songwriters entstand in lockerer Atmosphäre. Die Platte wurde ohne großes Proben innerhalb von nur 5 Tagen eingespielt. Es wurden nur kurz die Akkorde durchgegangen, Ideen gesammelt und dann ging es los. Sebastian Block hat sich ein paar enge musikalische Freunde in Hinterhofstudio im Prenzlauer Berg eingeladen und dann ging alles wie von selbst. Diese spontane Herangehensweise, die Lockerheit der Beteiligten prägt die Stimmung von „Dorngrund“. Die Songs klingen warm, sind melodieverliebt und verströmen Leichtigkeit. Auch wenn manche der Texte melancholisch sind, kommt keine dunkle Stimmung auf und für Optimismus ist immer genug Raum da. Sebastian Block singt über Alltagsbegebenheiten, irgendwo zwischen Blumfeld und Tocotronic. Auf „Dorngrund“ dominieren die akustischen Gitarren, aber es gibt sogar einen Reggaetrack und „Zur Hälfte vollkommen“ ist ein sehr feines Duett mit Francesco Wilking.
4/22/202117 minutes, 59 seconds
Episode Artwork

Teenage Fanclub

Nach vier Jahren Pause gibt es jetzt mit "Endless Arcade" endlich wieder ein neuen Album der britischen Band. Nach dem Ausstieg von Gerry Love, der 29 Jahre lang beim Teenage Fanclub war, musste sich die Band neu aufstellen. Dieser Verlust wiegt schwer und persönliche Dramen kamen noch dazu. Kein Wunder also, dass die Songs auf „Endless Arcade“ melancholisch geprägt sind. Auch die Texte sind viel persönlicher gehalten als früher. Doch den Songs hat das nicht geschadet, denn der Teenage Fanclub hat sich musikalisch weiterentwickelt. Ihre Liebe zum Indierock und zu den Beatles verbindet die Band auf einzigartige Weise. Auf ihren elften Studioalbum klingt die Band manchmal sogar energischer als früher. Über das neue Album und die Veränderungen in der Band sprechen wir mit Teenage Fanclub.
4/22/202111 minutes, 57 seconds
Episode Artwork

Johanna Zeul

Die unabhängige Sängerin & Songwriterin macht schon seit 25 Jahre Musik. Johanna Zeul hat zahlreiche Preise gewonnen und war 2012 beim Bundesvision Songcontest dabei. Johanna Zeul macht keine Kompromisse. Ihre Songs sind direkt und ihr musikalischer Ansatz kommt vom Punk, denn alles geht, wenn Frau will. Ob Protestsongs oder Liebeslieder, Johanna Zeul macht ihr Ding. In diesen Tagen sind gleich zwei neue Songs von ihr erschienen, "Du bringst mich um" und "Ich will Liebe machen", eine wunderschöne Homage an Stereo Total.
4/20/202117 minutes, 53 seconds
Episode Artwork

Manfred Maurenbrecher

Der Liedermacher hat die Zeit ohne Konzerte dazu genutzt seine Autobiographie "Der Rest ist Mut" zu Ende zu bringen. Das Buch von Manfred Aurenbrecher ist jedoch nicht nur eine Autobiographie, sondern ein Zeitspiegel der 80er Jahre. Und in diesem Jahrzehnt gab es für Manfred Maurenbrecher "Verstörende Momente im Zwielicht zwischen Politik und schrägen Milieus der Musikwelt, aber auch viel bezaubernd Schönes". Passend dazu erscheint jetzt auch endlich der Mitschnitt seines Rockpalast Auftritts in der Hamburger Markthalle von 1985 auf CD & DVD. Wir sprechen mit Manfred Maurenbrecher über seine wilde Zeit in den 80er Jahren und seine Pläne für die Zukunft.
4/19/202116 minutes, 18 seconds